Dienstag, 23. April 2019, 00:26 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Humanist

unregistriert

1

Freitag, 12. April 2019, 07:40

Religion ohne Glauben - Kirche in jeder deutschen Stadt

Egal ob Dorf, Gemeinde oder größere Städte. Fast überall gibt es Kirchen. Aber wofür noch in 2019? Dort treiben sich nur Scharlatane, Rattenfänger und Heuchler rum. Warum nennen die sich überhaupt Christen? Das einzige was die machen ist Steuern und Spenden eintreiben. Die meisten sind da wohl eher Satanisten.

Meistens sind es doch irgendwelche Spieserfamilien die vor ihrer Sippe einfach gut da stehen wollen. Orte der Selbstinszenierung und Selbstbeweihräucherung. Die meisten sind dort hinterfotzig, gierig, verlogen und menschlich falsch wie man nur sein kann. Die ganze Aufmachung dient zur Götzenanbetung und widerspricht den Grundprinzipien der wahren christlichen Werte. Insbesondere Katholiken missbrauchen das Christentum wie früher die Nazis das deutsche Volk missbraucht hat.

Worauf will ich jetzt hinaus? Säkularisierung.
Der Staat soll keine finanziellen, vertraglichen oder institutionellen Verpflichtungen oder Verbindungen mit religiösen Gemeinschaften oder sonstigen Weltanschauungsgemeinschaften haben. Die bestehenden Kirchenstaatsverträge muss man kündigen und die staatlich organisierte Kirchensteuer abschaffen.

Brummi

unregistriert

2

Freitag, 12. April 2019, 14:24

Exakt meine Meinung zu dem Thema!

Es kann einfach nicht angehen das ein moderner Rechtsstaat als Inkassounternehmen für diesen Hokus-Pokus-Verein arbeitet und ihn sogar noch zusätzlich erheblich finanziell unterstützt!

Wer glauben will soll das von mir aus gerne tun solange er damit niemanden belästigt aber die Gläubigen sollen ihre sogenannten Gotteshäuser gefälligst auch selber finanzieren!

Ähnliche Themen

Thema bewerten