Donnerstag, 23. Mai 2019, 01:30 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Mark

unregistriert

1

Donnerstag, 20. Februar 2014, 23:12

Ich hasse Religion

Ich Hasse...
... alle Religionen!!!
Ob Christen, Moslems, Buddhisten, Juden, Hindus, Scientology,...

Und einfach alles was dazu gehört!
Ich bin sehr tolerant und beurteile jeden Menschen für sich. Es kann auch jeder Mensch leben wie er gerne möchte.
ABER Religion ist für mich:
Gehirnwäsche,
Geldeintreibung,
Bevormundung,
Einschüchterung,
Gewaltrechtfertigung,
Gebets-Zwangstörungen,
sinnlose Feiern,
Lügen,
Krücke für Kranke/Alte/Schwache,
Machtinstrument gegen die Menschen,
....und vieles mehr!

Religion macht mich krank! Sie ist wie ein Krebsgeschwür für die Menschheit. :shot

Iwan

unregistriert

2

Donnerstag, 27. Februar 2014, 22:56

Tja

Wahrscheinlich hast du dich nicht mal tiefgründig mit Religion beschäftigt und kannst es gar nicht beurteilen. Wir gläubigen sind auch nicht alle Naiv, Gewaltbereit oder was auch immer. Das sind mal wieder typische Vorurteile die ihr Atheisten euch zusammenspinnt.. Naja deine Meinung ist mir so oder so egal also brauchst du auch gar nicht zu antworten auf eine Reaktion meinerseits kannst du lange warten.

Mark

unregistriert

3

Montag, 3. März 2014, 14:45

...

:auslach Du bist schon stark mit der Krankheit Religion infiziert.

:sauer Ich verschreibe dir ab sofort eine Portion Realismus und und eigenständiges Denken. Du solltest dich außerdem etwas mit Naturwissenschaften befassen und in Gesellschaft gesunder Menschen aufhalten, dann bist du bald schon auf dem Weg der Heilung!


Ich wünsche dir gute Besserung Iwan
:love:

doro

unregistriert

4

Donnerstag, 14. August 2014, 15:10

RE: Ich hasse Religion

Ich Hasse...
... alle Religionen!!!
Ob Christen, Moslems, Buddhisten, Juden, Hindus, Scientology,...

Und einfach alles was dazu gehört!
Ich bin sehr tolerant und beurteile jeden Menschen für sich. Es kann auch jeder Mensch leben wie er gerne möchte.
ABER Religion ist für mich:
Gehirnwäsche,
Geldeintreibung,
Bevormundung,
Einschüchterung,
Gewaltrechtfertigung,
Gebets-Zwangstörungen,
sinnlose Feiern,
Lügen,
Krücke für Kranke/Alte/Schwache,
Machtinstrument gegen die Menschen,
....und vieles mehr!

Religion macht mich krank! Sie ist wie ein Krebsgeschwür für die Menschheit. :shot
Ich kann Dich gut verstehen
X(
Nur deswegen wird unsere Weld untergehen


Flipchart

unregistriert

5

Donnerstag, 14. August 2014, 21:20

Wenn man einen Gläubigen fragt wieso er daran glaubt können dir nur die wenigstens eine vernünftige antwort geben. Die meisten werden sagen weil schon ihre Eltern daran glauben. Oder weil sie seit Kindheit nix anderes kennen. Oder so getauft worden.

Ah ja, In anderen Worten die sind in einen Glauben hingedrängt worden ohne eine Möglichkeit selber frei zu entscheiden und blöken nun mit allen anderen Schafen im chor.... glückwunsch, hätte ich nicht besser machen können. :rolleyes:

Religion ist immer Erziehungssache nur ganz wenige konvertieren oder glauben weil sie es sich wirklich selbst ausgesucht haben. Und wenn mich irgendjemand versucht von seinem glauben zu überzeugen lach ich denen nur ins Gesicht und sag,

"Du glaubst ja auch nur daran weil sonst Mama und Papa dir eins übergezogen hätten wenn du es nicht tust" :auslach

Total lächerlich der ganze Religionsquark. Die Kirche hortet Milliarden auf Banken und im Vatikan und quatschen den Kleinbürger auf Spenden für die dritte Welt an. Soll ich lachen oder was?! Leute, Augen auf! Gott kam niemals zu euch und sagte "Glaubet!" Das war immer ein Mensch!

Wenn Gott sich bei mir meldet und das sagt würde ich vielleicht glauben. Jetzt kommen bestimmt wieder so ein paar schafe angescheissert und sagen: Aber wenn du stirbst wirst du ihn eh sehen!" Ähm nochmal, Bibel, Heilige schriften generell, ....alles erfindungen des Menschen. Alles klar? Ihr seid die Schafe, ich bin der Wolf! Mahlzeit, es ist angerichtet!!! :fies

haha

unregistriert

6

Freitag, 15. August 2014, 21:59

Ich Hasse...
... alle Religionen!!!
Ob Christen, Moslems, Buddhisten, Juden, Hindus, Scientology,...
Naja da hab ich noch ma Glück gehabt ... ich gehöre ja dem Konfusianismus an .... konfus ohne Ende.... :auslach
Das is meine Religion und ich hab Spaß daran andere ebenfalls konfus zu machen... hahahahaha

In dem Sinne
*Jineme*

P.Abst

unregistriert

7

Freitag, 15. August 2014, 22:42

du verwechselst da "religion" und "kirche". ist nur für ziemlich verblödete leute schwer zu unterscheiden, insofern liegt dein heil eher in der "kirche". :fies

Kalinka

unregistriert

8

Samstag, 16. August 2014, 10:19

@ Mark, wenn Dich Religion krank macht, dann liegt das vielleicht nicht an der Religion, sondern an Dir.

Dschihad

unregistriert

9

Sonntag, 17. August 2014, 15:29

Allahu Akbar

Spaß ohne Alkohol, das ist unser Motto ! Tod den Ungläubigen, lässt Blut fließen !

Frauen sind Rotz (gez. KAY)

unregistriert

10

Donnerstag, 21. August 2014, 12:19

Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaften macht atheistisch, doch am Grund des Bechers begegnet man Gott.

- Heisenberg

Chris

unregistriert

11

Montag, 29. September 2014, 10:51

Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaften macht atheistisch, doch am Grund des Bechers begegnet man Gott.

- Heisenberg
So ein Schmarrn.
Da begegnet man einigen Staubflusen und evtl. ein paar toten Fruchfliegen, wenn man lang genug abwartet.
Die gammeln irgendwann und es entsteht neues Leben, wenn's auch erst mal nur ein paar frische Microorganismen sind.
Nix, "Gott".
Evolution, also WIssenschaft!

Hassknecht

unregistriert

12

Montag, 27. Oktober 2014, 13:40

Ich hassediese zurückgebliebenen Religioten.

Schiebt euch eure religiöse Belästigung sonst wohin!

Xperience

unregistriert

13

Dienstag, 28. Oktober 2014, 15:16

Am schlimmsten sind die Zeugen vom Sofa :fies :schlaumeier :wand :ocker :shot

Possessor

unregistriert

14

Donnerstag, 6. November 2014, 17:14

Sollen die Gläubigen sich doch gegenseitig ausschalten!

Jegliche Art von Kritik an Religion ist gerechtfertigt. Es gab in der Geschichte noch nie eine Zeit, in der das offensichtlicher wurde als heutzutage. Menschen bekämpfen sich gegenseitig aufgrund von etwas, was in diversen alten Schriften steht. Irgendwelche Nasen standen auf einem Berg, linsen in den Himmel, können sich nicht erklären, warum da das ein oder andere Licht ist, basteln sich daraus eine Geschichte zusammen, finden heraus, dass man damit die anderen, die es nicht verstehen, dazu bringen kann, Dinge zu tun, zu gehorchen und anderen den Schädel einzuschlagen, die nicht daran glauben! Das Prinzip ist sooooo einfach und derart offensichtlich, dass ich den Gläubigen eigentlich nicht ernst nehmen könnte, wäre das, was er glaubt nicht so gefährlich. Jemand der glaubt, verweigert sich wissentlich jeglicherlei Art von Vernunft. Er hat sich bewusst entschieden, nicht die richtigen und wichtigen Fragen zu stellen und dazu noch die, die es tun, zu verleumden. Einfach mal hier und da etwas nachdenken würde ich empfehlen.
Ein flüchtiger Blick auf die Kirchengeschichte und die Absurditäten, welche diese mit sich gebracht hat, sollte genügen, um in jedem normal denkenden Menschen Fragen hervorzurufen, die nicht sinnvoll beantwortet werden können, oder nicht. Aber dafür hat die Kirche eine Bezeichnung. Das finde ich wirklich witzig. "Die Wege des Herrn sind unergründlich", auch Theodizee-Frage genannt. Wir haben keine Antwort auf die Frage, aber wenigstens nen Namen. Herrlich! :auslach
In einer Nachricht hieß es, das Religion mit Erziehung zu tun hat. Das stimmt schon, aber es obliegt immer noch einer bewussten Entscheidung, das Erlernte nicht zu hinterfragen und sich lieber dem Wohligen Gefühl hinzugeben, dass da einer im All rumschwirrt, der einem, nachdem man das Zeitliche gesegnet hat, den Arsch mit Seidenpapier abwischt.
Aus über 20 Jahren unter der Fuchtel von Baptisten und ähnlichem Geschmeiß ziehe ich eine Lehre.
Ich bedaure über alle Maßen, dass der Moment des Ablebens dieser Fanatiker so kurz sein wird, dass ihr Geist nicht erfassen kann, dass all das, was sie in ihrem Leben je geglaubt hatten, umsonst war. Ich bedaure, dass sie nicht erfassen können, dass sie nicht ins Paradies kommen werden, weil es keines gibt.
Ich sah eine Sendung, in der ein Buch empfohlen wurde, in dem es ein Kapitel gibt, welches da heißt "Vorbeugung gegen Selbstvertrauen"!!!!!!! :fies
Wie irre kann man eigentlich sein???
Ich sage, wenn sie sich gegenseitig plattmachen wollen, weil sie glauben, dann sollen sie das tun. Es ist und bleibt ihre eigene Entscheidung!!!!!! Ich könnte mitfühlen, wenn sie unverschuldet in die Sache geraten wären, aber das sind sie nicht. Wer glaubt, mit Wein und Oblaten in der Nachwelt seine Lieben wiedersehen zu können oder mit dem Verzicht auf Saufleisch und vergorenene Säfte 72 Jungfrauen zu fassen zu kriegen, soll das bitte tun, ohne andere damit zu behelligen, oder Sendezeit zu verschwenden. Es kümmert mich einen feuchten Kehrricht.
Non ora et labora sed cogita et novis!

Jason

unregistriert

15

Montag, 24. November 2014, 13:06

Ohne Religion kein Wochenende!

Das Christen und Judentum brachten uns Feiertage und Wochende! Der Islam jefoch brachte und den 9/11 und die IS. Also weg mit dem Islam

Martin Payer

unregistriert

16

Freitag, 19. Dezember 2014, 21:44

Ich kann Dich gut verstehen

Ich bin ganz Deiner Meinung. Lass Dir von diesen verblendeten Spinnern nichts einreden. Die Wurzel des Problems liegt nicht in Dir. Keine Sorge, Du bist von keinem Dämon besessen ;-), die Wurzel des Übels ist Religion an sich. Religion war und ist ein Werkzeug des Bösen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Islam, Christentum oder irgendein anderer Scheiß. Ihr könnt mir jetzt gerne mit Bullshit wie "Aber Christen verhalten sich friedlich" kommen. Nein, das tun sie nicht. Der einzige Unterschied ist, dass die katholische Kirche inzwischen stark an Macht verloren hat und somit indirektere Wege gehen muss, um Gewalt gegen Ihre Gläubigen einsetzen zu können. Das spielt sich dann meist auf der psychischen Ebene ab, was für mich aber nicht weniger zu verurteilen ist. Der Islam setzt auf pure, offene Gewalt und die katholische Kirche eben zumindest in den westlichen Ländern auf Psychoterror und Hinterlist. Dort wo es noch möglich ist offen Gewalt auszuüben (zB Uganda) verwenden aber auch die christlichen Sekten noch immer die direkte Strategie. Aus diesem Grund ist es keinesfalls angebracht die katholische Kirche in moralischer Überlegenheit gegenüber dem Islam darzustellen. Mal angenommen ich werde von zwei bewaffneten Räubern überfallen. Ich schaffe es, einem der Räuber seine Waffe wegzunehmen. Er bekommt Angst und flüchtet. Hat sich der flüchtende Räuber deswegen moralisch richtiger verhalten, als der, der deine Waffe noch hat, oder hat er in irgendeiner Weise eingelenkt, als er noch in der Machtposition war? Ist für irgendjemanden erkennbar, dass der geflüchtete Räuber, seine Haltung wegen Gewissensbissen überdacht hat und deswegen weggelaufen ist? Gibt es irgendeinen nachvollziehbaren Anlass, davon auszugehen? Für die ganz dummen - die katholische Kirche ist der entwaffnete Räuber in meiner Geschichte.

Das Problem ist mmn der Absolutheitsanspruch den jede monotheistische Religion hat. Religion war, wenn man sich die Geschichte der Menschheit anschaut, immer nur ein Werkzeug, um sich dumme Menschen zum Untertan zu machen.
Dass Du alle Religionen hasst zeigt mir somit nur, dass Du ein einfühlsamer und intelligenter Mensch bist.

Auf kurz oder lang wird kein Weg daran vorbeiführen, alle religiösen Organisationen wenn nötig mit Gewalt zu zerschlagen und zu enteignen. Leider wird das zu meinen Lebzeiten wohl nicht mehr passieren. Eigentlich tragisch, dass die einzigen Gruppierungen, die bisher auf solche Ideen gekommen sind, selbst hirnlose Fanatiker waren. Keine Sorge liebe Gläubige, ich spreche nur von der Enteignung der Kirche, nicht von der Enteignung aller Gläubigen oder dem Verbot von Religion. Zuhause kann von miraus jeder anbeten, wen er will. Was aber verboten werden muss, ist die Propaganda von Religion.

Schimpanse

unregistriert

17

Montag, 22. Dezember 2014, 20:03

RE: Ich hasse Religion

Ich Hasse...
... alle Religionen!!!
Ob Christen, Moslems, Buddhisten, Juden, Hindus, Scientology,...

Nicht zu vergessen die Missionierungen durch die Christen, v.a. in Afrika.

Die Christen haben keinen Respekt vor dem Menschen.

Wenn sie es hätten, dann würden sie endlich aufhören kleine
Kinder und arme Leute in Afrika mit ihren subtilen Methoden
zu manipulieren. Genau das interessiert die ja, denn die Basis ihrer Macht
liegt in den Köpfen der Menschen. Einzelne mögen humanistische Ansichten haben.
Doch das sind die, die so manipuliert sind, dass sie immer noch glauben, die
Hohnepriester dieser absolut undemokratischen Organisation wären weniger
an Geld und Macht interessiert als an der Wohlfahrt ihrer Gläubigen. Wenn letzteres
der Fall wäre, dann würden sie ja ihr ungeheueres Vermögen zu einen viel höheren Anteil
für Menschen in sozialen Schwierigkeiten ausgeben und endlich OFFEN gegen ähnliche Problem kämpfen,
wie dies NICHTRELIGIÖSE Organisationen wie z.B. Attac tun.

Beiträge: 43

Wohnort: Deutschland

18

Dienstag, 23. Dezember 2014, 12:08

Was tun?

Wie aus diesen kritischen, realitätsbezogenen und analytischen Beiträgen zu ersehen ist, gibt es viele Menschen, die eine realistische und nüchterne Sicht der Dinge in Bezug auf Religion haben.
Wie bereits erwähnt, ist es müßig, sich Kritik und Schmähung derselben zu ergehen, da dies nichts an den bestehenden Missständen ändert.

Daher stelle ich mir seit geraumer Zeit die Frage, was dagegen unternommen werden kann.

Der Gläubige ist nicht zugänglich für analytische Kritik, Argumente der Vernunft, das Auffahren logischer Unbeständigkeiten im Konzept des Glaubens etc. Würde all das fruchten, wäre diese Welt schon längst von dieser Pest gereinigt. Reden hilft nicht, Fragen hilft nicht, Überzeugen läuft nicht.
Subsummierend bleiben alle gängigen und akzeptierten Methoden der Umstimmung nachweisbar und nachhaltig erfolglos, ES SEI DENN man versähe den Gläubigen mit einem adäquaten Ersatz für seine Verirrung, der ihm eine ähnlich verlockende Aussicht auf die Zeit nach seinem Ableben verschafft. Dieser Ersatz verbleibt notwendig, da das erklärte Gegenteil, namentlich die Akteptanz der eigenen unwiderbringlichen Vergänglichkeit nicht in das Konzept passt, welches den Gläubigen der Überzeugung der eigenen Dominanz und Gottgleichheit anheim fallen lässt.
Keine der passiven induktiven Methoden wird erfolgreich sein.
Sie werden nicht aufhören zu glauben, solange man sich drastischer Methoden verweigert.
Wie also bringt man diese Individuen dazu, dieses schadhafte Konzept aufzugeben?
Welchen Weg könnte man beschreiten?

Cytrox

unregistriert

19

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 04:22

Ungläubige

Ihr Ungläubigen, das fliegende Spagettimonster wird euch heimsuchen! Das ist die einzig wahre Religion. So rund, so schön ist es anzusehen. Das fliegende Spagettimonster. Alle anderen Religionen sind Käse!

Klick mich für die ultimative Erleuchtung




Dieser Ausraster tut mir leid:) Es ist anzunehmen, dass es in jeder Religion Gewalt oder Missetaten gibt/gab, aber man kann nicht jede Religion gleichsetzen. Die Christen haben schlimmes getan, die Islamisten machen es gerade (Nicht vergleichen mit den Moslems). Allgemein zur IS würde ich sagen, dass es wie unsere damalige NS Zeit, es gibt Hirnverbrannte Spassten, die meinen für ihre Ideale Menschen zuopfern, was in meinen Augen völliger Schwachsinn ist.

dudu021971

dudu021971

Beiträge: 19

Wohnort: recklinghausen

Beruf: koch a.d.

20

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 21:58

hohoho frohe weihnachten . Genau. irgendwann in ferner zukunft wird es dem menschen gelingen unter seinesgleichen zu leben

Ähnliche Themen

Thema bewerten