Montag, 17. Dezember 2018, 01:40 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

Dienstag, 31. Juli 2018, 11:47

Dieses elende Gejammer auf Höchstniveau

Wenn Ihr mich fragt, was einen echten Deutschen ausmacht, dann seine stetige Unzufriedenheit mit allem. Gerade aus dem Traumurlaub irgendwo im Südpazifik zurück in heimischen Gefilden, wird gejammert, was das Zeug hält: der Flug war scheiße, das Hotel eine Zumutung, das Essen ungenießbar und überhaupt: schon wieder neue Flüchtlinge angekommen?! Oh, mein Gott, das geht gaaar nicht...
Bei denen ohne Job und Südpazifikurlaub, dafür mit knappem Hartz IV und Anstehen bei der Tafel, ist das Gejammer vielleicht noch eher nachvollziehbar, aber auch da weder Anerkennung der Unterstützung durch die Allgemeinheit noch Motivation, nur Genöhle, dass das Jobangebot nicht den Vorstellungen und auch gar nicht dem alten vor zehn Jahren schon nicht mehr rentablen Traumberuf entspricht, statt mal eine zeitlang einen Scheißjob zu machen und sich von dort auf den nächsten, besseren zu bewerben. Nö, lieber im Elend suhlen und rumjammern, dass das Geld nicht mehr für die nächste Pulle Schnaps und die nächste Schachtel Kippen reicht...
Und dann die Wartezimmermafia der Rentner... Behaltet doch das Geheule über Eure Scheißwehwehchen für Euch, ich will es nicht hören! Seid froh, dass Ihr es bis jetzt noch geschafft habt, 100 Jahre früher wärt Ihr schon alle tot gewesen. Aber nö, null Respekt vor den Errungenschaften der modernen Medizin, den Hygienestandards usw. Immer nur Gejammer, wie schlecht es einem doch geht.
Und das Schlimmste: denkt vielleicht mal einer daran, wie's mir geht? Beschissen nämlich! Ich habe eine Dach überm Kopf, ja, aber das könnte schon ein bisschen größer sein! Ich habe mehr als genug zu essen, ja, aber warum muss ich davon gleich so zunehmen? Ich habe einen guten Job, ja, aber viel zu viel zu tun! Ich habe ein Auto und kann fahren, wohin ich will, ja, aber das kostet ja Sprit und Zeit und überhaupt! Ich habe ein bisschen Geld, ja, aber noch lange nicht genug für einen Südpazifikurlaub wie mein Nachbar, der Arsch! Ein Hundeleben ist das! Ich sag's Euch!

We shall overbomb!

unregistriert

2

Dienstag, 31. Juli 2018, 12:54

Was meinst Du, warum die Welt uns für die größten Deppen hält, jeder nur uns über lacht und wir ausgenommen werden wie eine Weihnachtsgans??
Der Deutsche selbst: Der ewige Bückling, Systemsklave, Nationalmasochist, der chronisch Unzufriedene, der Negativling und der Besserwisser vor dem Herrn! Wir hatten das Allerbeste und fahren es gegen die Wand - übrigens zum dritten Mal in gerade mal 100 Jahren! Irgendwann ist halt mal Schluss mit lustig! Schaff Dich doch ab, kreuzdämliches Deutschland, niemand wird Dich je vermissen!!
Wenn einem das Beste nicht mehr gut genug ist, dann meldet sich das Leben bei einem! Oder Mutti halt..! Dann muss man eben verlieren, was man hatte und dabei zusehen, wie alles zwischen den Fingern zerrinnt! Was wir erleben, ist nichts anderes als konsequente Fortführung des Jammerns auf hohem Niveau!

Ja, wir hatten zwischen 1955 - 2005 schon so unsere Sorgen - jetzt haben wir tatsächlich welche und freuen uns auch noch wie die kleinen Kinder darüber, dass alles den Bach runter geht! Die Systemversager, Lebensverweigerer, Dummschwätzer und Dünnbrettbohrer, sie haben jetzt alle ihre große Stunde! Und das ist auch richtig, so schließlich war uns das Beste ja nicht mehr gut genug! Neger und Moslems bilden unsere Zukunft und die bevorzugte Gesellschaft und auch das hat unter dieser Prämisse seine absolute Richtigkeit! In einem Land, in dem der Zweite stets der erste Verlierer war und die angeblichen Gewinner wie am Fließband produziert wurden, ist dies die einzig wahre Schlussfolgerung!

Jammerlappen

unregistriert

3

Dienstag, 31. Juli 2018, 14:56

Jau, genau so läufts. Je besser es geht, desto mehr wird gejammert. Am liebsten über die, denen es weniger gut geht, die wollen eh nur etwas vom eigenen Reichtum wegnehmen.
:ansage

Chantalle

unregistriert

4

Dienstag, 31. Juli 2018, 18:00

Neger und Moslems bilden unsere Zukunft und die bevorzugte Gesellschaft ...

Neger sagt man nicht! :schlaumeier

Das sind pigmentierte (oder je nach Bräunungsgrad stark pigmentierte) Menschen!

Klaus

unregistriert

5

Mittwoch, 1. August 2018, 17:27

von Negern Nagern und Trompeten

Neger wird schon lange Näger geschrieben , Näger oder auch Nager !
Was da die Trompeten zu suchen haben ist mir nicht bekannt

Nobita

unregistriert

6

Mittwoch, 1. August 2018, 18:25

oder was anderes

Neger und Moslems bilden unsere Zukunft und die bevorzugte Gesellschaft ...

Neger sagt man nicht! :schlaumeier

Das sind pigmentierte (oder je nach Bräunungsgrad stark pigmentierte) Menschen!
sie sind ein Ferkel !

sowas wie sie gehört in die Klappsmühle .

Thema bewerten