Sonntag, 21. Januar 2018, 13:10 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Donni

unregistriert

1

Samstag, 15. April 2017, 11:31

Ich HASSE Katzen! Sie zerstören mein Leben..

Wie bereits gesagt:

Ich HASSE KATZEN!!!
Diese selbstgefälligen, stinkenden, widerlichen Mistviecher. Sie zerstören mein komplettes Leben.
Vor 4 Jahren lernte ich meine Freundin kennen. Ich liebe sie wirklich über alles und wir haben Pläne zu heiraten und Nachwuchs zu zeugen. Sie sieht traumhaft aus, ist lieb, spontan und vereint alle Attribute, die ich an einer Frau liebe. Aber sie hat 2 KATZEN. Ich HASSE sie! Schon anfangs fiel mir auf, dass ihre Bude immer voll war mit Katzenhaaren, da sie generell nicht die sauberste und ordentlichste ist. In meiner anfänglichen Verliebtheit konnte ich damit wohl noch umgehen (obwohl mir die Viecher schon damals ein Dorn im Auge waren), zumal ich meine eigene Wohnung hatte, in der es immer SAUBER war und in die ich mich flüchten konnte, wenn mir die ganze Sauerei mal zuviel wurde. Irgendwann einigten wir uns dann auch auf Regeln. Ich konnte die ganzen Katzenhaare im Bett nicht mehr ertragen. Also bekam ich sie soweit, dass die Katzen irgendwann nicht mehr das Schlafzimmer betreten durften und immerhin 1 Rückzugsraum existierte, der nicht voll war mit den ganzen widerlichen Haarbüscheln.
Es kam wie es kommen musste und wir zogen vor 2 Jahren zusammen. Seitdem gehe ich durch die Hölle. Die Viecher machen mich wahnsinnig. Ich kann nicht 1 mal von einem harten Tag nach Hause kommen, ohne dass ich erstmal 15 Minuten damit beschäftigt bin, alles HALBWEGS in ordnung zu bringen, so dass ich mich wohlfühle. Ständig kotzt das eine Mistviech irgendwo hin...auf den Boden, auf meine Terrarien, auf meine Unterlagen...sie ktzt einfach alles voll. Der andere Spinner tritt regelmäßig im Katzenklo in seine eigene Scheiße und verteilt sie in der ganzen Wohnung (obwohl 2 große und saubere Katzenklos zur Verfügung stehen). Wischen steht also fast an der Tagesordnung. Der Kater ist eine spanische Straßenkatze, die meine Freundin quasi vor der Hinrichtung bewahrt hat. Das Viech hat so dermaßen einen an der Murmel, ich ertrag es nicht mehr. Er hängt 24/7 an meiner Freundin. Sobald wir uns aufs Sofa legen, liegt er auch schon auf ihr und schnurrt in einer lautstärke, dass TV schauen kaum noch möglich ist. Setze ich ihn runter, weil ich auch gerne mal an meine Freundin möchte, mijaut er wie ein gestörter, bis er wieder bei ihr sein darf. Es treibt mich wirklich in die Verzweiflung. Überall sind Haare und meine Freundin kommt nicht auf die Idee mal hier sauber zu machen. Da ich es meist nicht länger als 2-3 Tage ohne Saugen aushalte, bin ich dann wieder derjenige, der die Bude bis in die hinterletzte Ecke saugt und schrubbt. Das Ganze hält dann genau 2 Tage an, bis es hier wieder aussieht, wie nach einem Weltkrieg. Ich habe im Moment auch einfach so wenig Zeit, muss mich um Uni-Sachen und Arbeit kümmern und es belastet mich alle 2 Tage die ganze Wohnung zu machen. Es ist so ekelhaft, ich trau mich hier garnicht mehr Barfuß oder auf Sochken rumzulaufen, weil ich mich einfach ekel. Ihre Katze haart wie verrückt. Wenn man sie einmal anfasst, fliegen im ganzen Zimmer Haare herum. Kommt man nach Hause, liegen kaputte Sachen auf dem Boden, die Schranktüren stehen auf und die Schränke sind ausgeräumt. Ich könnte jetzt noch stunden so weiterschreiben.

Das Fazit ist, dass wir uns nurnoch am Streiten sind, wegen dieser verdammten Mistviecher! Wir wären warscheinlich das glücklichste Paar auf Erden, wenn sie sich damals nicht dafür entschieden hätte sich diese arroganten, gestörten Drecksviecher anzuschaffen. Ich kann es nur nochmal wiederholen: ICH HASSE SIE! ABGRUNDTIEF! Ich will nurnoch, dass sie verschwinden. Dabei sind die Viecher gerade mal 4 und 5 Jahre alt. Ich sehe keinen Ausweg mehr. Meine Freundin will sie nicht hergeben und ich kann mit diesem Getier nicht mehr unter einem Dach leben. Ich habe das Gefühl ich bekomme Depressionen. Ich habe mich seit wir zsuammen wohnen so sehr verändert. Ich bin sehr oft schlecht gelaunt und will manchmal garnicht nach Hause gehen, weil ich weiß, was mich dort wieder erwartet. Dass ich dann wieder den Schrubber auspacken darf, obwohl ich gerade von 9 Stunden arbeiten nach Hause komme. Es zerreißt mich innerlich. Ich will mit meiner Freundin glücklich werden, sie heiraten und mit ihr alt werden. Leider gibt es da einen ganz entscheidenden Faktor, der das ganze hartnäckig verhindert.

Was soll ich nur tun?

Dr.Freud

unregistriert

2

Samstag, 15. April 2017, 17:29

Du bist das Problem

1. Du brauchst eine Therapie. Sich so dermaßen über zwei Katzen aufzuregen ist nicht normal. Dann bist du auch noch eifersüchtig, wenn sich eine von denen auf den Schoß deiner Freundin legt. Hochgradig gestört. Such dir Hilfe.
2. Du wusstest worauf du dich da einlässt, also heul nicht rum und leb damit wie ein Mann.

Arno

unregistriert

3

Sonntag, 16. April 2017, 13:05

Ich kann es absolut nachvollziehen. Katzen haben in Wohnungen einfach nichts verloren. Die Haare versauen einem die ganze Bude und stinken und nerven tun sie außerdem!

Leider werden fast alle Katzenhalter irgendwie betriebsblind und merken es nicht mehr das es z.B. NICHT schick ist wenn die dunklen Klamotten mit Katzenhaaren versaut sind, die Wohnung beim Betreten riecht wie eine Zoohandlung etc.

:thumbdown:

Karl

unregistriert

4

Montag, 17. April 2017, 14:10

Geh bloß mal zum Arzt

.....anstatt in regelmäßigen Abständen (seit gefühlten Jahren) mit unterschiedlichen Nicks hier mit abstrus-verworrenen 90.000-Wörter Schizo-Phobie-Beiträgen das Forum vollzumüllen. Sorry, Du hast echt ein Problem mit Deinem kaputten Gehirn. :wacko:

Der Flexer

unregistriert

5

Dienstag, 18. April 2017, 18:41

Ich kann es absolut nachvollziehen. Katzen haben in Wohnungen einfach nichts verloren. Die Haare versauen einem die ganze Bude und stinken und nerven tun sie außerdem!

Leider werden fast alle Katzenhalter irgendwie betriebsblind und merken es nicht mehr das es z.B. NICHT schick ist wenn die dunklen Klamotten mit Katzenhaaren versaut sind, die Wohnung beim Betreten riecht wie eine Zoohandlung etc.

:thumbdown:

Dann guck Dir erstmal die Hundewohnungen an, überall Speichel und es stinkt nach Pisse. Besonders tolle Beispiele gibt es in Hochhäusern ... :wuerg

Donni

unregistriert

6

Dienstag, 18. April 2017, 21:21

RE: Geh bloß mal zum Arzt

.....anstatt in regelmäßigen Abständen (seit gefühlten Jahren) mit unterschiedlichen Nicks hier mit abstrus-verworrenen 90.000-Wörter Schizo-Phobie-Beiträgen das Forum vollzumüllen. Sorry, Du hast echt ein Problem mit Deinem kaputten Gehirn. :wacko:
Ich hab weder hier, noch irgendwo anders im Internet je darüber gesprochen, also solltest eventuell DU mal zum Psychotherapeuten gehen, um deine Paranoia in den Griff zu bekommen. Nur so eine Idee :fies

Arno

unregistriert

7

Mittwoch, 19. April 2017, 10:33

Ich kann es absolut nachvollziehen. Katzen haben in Wohnungen einfach nichts verloren. Die Haare versauen einem die ganze Bude und stinken und nerven tun sie außerdem!

Leider werden fast alle Katzenhalter irgendwie betriebsblind und merken es nicht mehr das es z.B. NICHT schick ist wenn die dunklen Klamotten mit Katzenhaaren versaut sind, die Wohnung beim Betreten riecht wie eine Zoohandlung etc.

:thumbdown:

Dann guck Dir erstmal die Hundewohnungen an, überall Speichel und es stinkt nach Pisse. Besonders tolle Beispiele gibt es in Hochhäusern ... :wuerg
Kann ich nicht bestätigen. Hundehaare sind im Gegensatz zu Katzenhaaren völlig harmlos und ein stubenreiner Hund pisst auch nicht in die Wohnung wenn jemand mit ihm regelmäßig raus geht. Hunde die ständig sabbern sind meistens Qualzüchtungen und riechen tut ein gesunder Hund (der nicht nass ist) auch nicht.

Was du meinst sind Asso-Hundehalter mit Kampfhund usw. Hat also mit ca. 98% der Hundehalter nichts zu tun. Bei den Katzenhaltern gibt es aber leider nicht viel zu beschönigen außer jemand läuft von früh bis spät dem Vieh mit dem Staubsauer etc. hinterher. :whistling:

Devilpott

unregistriert

8

Dienstag, 25. April 2017, 10:14

Katzen kann man doch essen, oder? :ocker
Somit wäre das Problem doch Ruckzuck gelöst

Harry

unregistriert

9

Sonntag, 29. Oktober 2017, 20:14

Katzen kann man doch essen, oder? :ocker
Somit wäre das Problem doch Ruckzuck gelöst
:D :D :D :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

der sucher

unregistriert

10

Montag, 30. Oktober 2017, 13:58

ES REICHT

Ich habe die Katze schon oft gesehen wenn ich zu Besuch war und FAKT ist das es NICHT STIMMT was hier behauptet wird. Die Katzen sind sehr Sauber und auch sehr Verspielt. Und sobald DU nach Hause kommst bekommen die Tiere totale Angst und verteilen ihren Sprühschiss in der Wohnung. Diese 9 Stunden in den DU ja so hart Arbeitest bin ich immer vor Ort und unterstütze deine Freundin wegen DEINER schlechten Laune. Also überleg dir mal was du ganz genau willst ok??? :sauer :sauer :sauer :sauer :sauer :sauer :sauer :sauer :sauer :sauer :sauer

Ose

unregistriert

11

Dienstag, 31. Oktober 2017, 23:18

Ehrlick? Katsen stinken nach Urin, nach Dreck, nach Verwesung, nach Müll, nach toten Ratten, die sie fressen, nach Kot, nach allem Übel. Und sowat wollen die Leute daheme? LOLLE!!!! Ne Danke!!!

Karbolfranz

unregistriert

12

Mittwoch, 1. November 2017, 14:16

Katsen ,eine bis jetzt unerkannte Art

Ehrlick? Katsen stinken nach Urin, nach Dreck, nach Verwesung, nach Müll, nach toten Ratten, die sie fressen, nach Kot, nach allem Übel. Und sowat wollen die Leute daheme? LOLLE!!!! Ne Danke!!!
Katsen ,ganz ehrlick ,Katsen sind der Übel anfang !
Jetzt wurden im Untergehölz sogar Batzen gefunden. :party2

Hirnoperation

unregistriert

13

Freitag, 3. November 2017, 17:27

RE: Ich HASSE Katzen! Sie zerstören mein Leben..

Wie bereits gesagt:

Ich HASSE KATZEN!!!
Diese selbstgefälligen, stinkenden, widerlichen Mistviecher. Sie zerstören mein komplettes Leben.
Vor 4 Jahren lernte ich meine Freundin kennen. Ich liebe sie wirklich über alles und wir haben Pläne zu heiraten und Nachwuchs zu zeugen. Sie sieht traumhaft aus, ist lieb, spontan und vereint alle Attribute, die ich an einer Frau liebe. Aber sie hat 2 KATZEN. Ich HASSE sie! Schon anfangs fiel mir auf, dass ihre Bude immer voll war mit Katzenhaaren, da sie generell nicht die sauberste und ordentlichste ist. In meiner anfänglichen Verliebtheit konnte ich damit wohl noch umgehen (obwohl mir die Viecher schon damals ein Dorn im Auge waren), zumal ich meine eigene Wohnung hatte, in der es immer SAUBER war und in die ich mich flüchten konnte, wenn mir die ganze Sauerei mal zuviel wurde. Irgendwann einigten wir uns dann auch auf Regeln. Ich konnte die ganzen Katzenhaare im Bett nicht mehr ertragen. Also bekam ich sie soweit, dass die Katzen irgendwann nicht mehr das Schlafzimmer betreten durften und immerhin 1 Rückzugsraum existierte, der nicht voll war mit den ganzen widerlichen Haarbüscheln.
Es kam wie es kommen musste und wir zogen vor 2 Jahren zusammen. Seitdem gehe ich durch die Hölle. Die Viecher machen mich wahnsinnig. Ich kann nicht 1 mal von einem harten Tag nach Hause kommen, ohne dass ich erstmal 15 Minuten damit beschäftigt bin, alles HALBWEGS in ordnung zu bringen, so dass ich mich wohlfühle. Ständig kotzt das eine Mistviech irgendwo hin...auf den Boden, auf meine Terrarien, auf meine Unterlagen...sie ktzt einfach alles voll. Der andere Spinner tritt regelmäßig im Katzenklo in seine eigene Scheiße und verteilt sie in der ganzen Wohnung (obwohl 2 große und saubere Katzenklos zur Verfügung stehen). Wischen steht also fast an der Tagesordnung. Der Kater ist eine spanische Straßenkatze, die meine Freundin quasi vor der Hinrichtung bewahrt hat. Das Viech hat so dermaßen einen an der Murmel, ich ertrag es nicht mehr. Er hängt 24/7 an meiner Freundin. Sobald wir uns aufs Sofa legen, liegt er auch schon auf ihr und schnurrt in einer lautstärke, dass TV schauen kaum noch möglich ist. Setze ich ihn runter, weil ich auch gerne mal an meine Freundin möchte, mijaut er wie ein gestörter, bis er wieder bei ihr sein darf. Es treibt mich wirklich in die Verzweiflung. Überall sind Haare und meine Freundin kommt nicht auf die Idee mal hier sauber zu machen. Da ich es meist nicht länger als 2-3 Tage ohne Saugen aushalte, bin ich dann wieder derjenige, der die Bude bis in die hinterletzte Ecke saugt und schrubbt. Das Ganze hält dann genau 2 Tage an, bis es hier wieder aussieht, wie nach einem Weltkrieg. Ich habe im Moment auch einfach so wenig Zeit, muss mich um Uni-Sachen und Arbeit kümmern und es belastet mich alle 2 Tage die ganze Wohnung zu machen. Es ist so ekelhaft, ich trau mich hier garnicht mehr Barfuß oder auf Sochken rumzulaufen, weil ich mich einfach ekel. Ihre Katze haart wie verrückt. Wenn man sie einmal anfasst, fliegen im ganzen Zimmer Haare herum. Kommt man nach Hause, liegen kaputte Sachen auf dem Boden, die Schranktüren stehen auf und die Schränke sind ausgeräumt. Ich könnte jetzt noch stunden so weiterschreiben.

Das Fazit ist, dass wir uns nurnoch am Streiten sind, wegen dieser verdammten Mistviecher! Wir wären warscheinlich das glücklichste Paar auf Erden, wenn sie sich damals nicht dafür entschieden hätte sich diese arroganten, gestörten Drecksviecher anzuschaffen. Ich kann es nur nochmal wiederholen: ICH HASSE SIE! ABGRUNDTIEF! Ich will nurnoch, dass sie verschwinden. Dabei sind die Viecher gerade mal 4 und 5 Jahre alt. Ich sehe keinen Ausweg mehr. Meine Freundin will sie nicht hergeben und ich kann mit diesem Getier nicht mehr unter einem Dach leben. Ich habe das Gefühl ich bekomme Depressionen. Ich habe mich seit wir zsuammen wohnen so sehr verändert. Ich bin sehr oft schlecht gelaunt und will manchmal garnicht nach Hause gehen, weil ich weiß, was mich dort wieder erwartet. Dass ich dann wieder den Schrubber auspacken darf, obwohl ich gerade von 9 Stunden arbeiten nach Hause komme. Es zerreißt mich innerlich. Ich will mit meiner Freundin glücklich werden, sie heiraten und mit ihr alt werden. Leider gibt es da einen ganz entscheidenden Faktor, der das ganze hartnäckig verhindert.

Was soll ich nur tun?

DU BIST DAS PROBLEM. Du bist schwach und labil, wahrscheinlich auch noch psychisch krank und brauchst einen Arzt . Katzen, Hunde, Vögel, Wanzen, Spinnen, Käfer etc. kaben mit DEINEM Gehirnproblem recht wenig zu tun. :wand :schlaumeier

KATALU

unregistriert

14

Samstag, 4. November 2017, 01:07

RE: Katsen ,eine bis jetzt unerkannte Art

Ehrlick? Katsen stinken nach Urin, nach Dreck, nach Verwesung, nach Müll, nach toten Ratten, die sie fressen, nach Kot, nach allem Übel. Und sowat wollen die Leute daheme? LOLLE!!!! Ne Danke!!!
Katsen ,ganz ehrlick ,Katsen sind der Übel anfang !
Jetzt wurden im Untergehölz sogar Batzen gefunden. :party2

Katsen - du vohlkrüppl gut spechn deitzsch - capische ? :fies

Walther

unregistriert

15

Samstag, 4. November 2017, 10:36

Du bis son Anfänger.
Ich kann mich an MEINE Anfänge garnet mehr erinnern. So lange ist das her.
Was macht man aus Problemen? LÖÖÖÖSUNGEN!!!

Arno

unregistriert

16

Samstag, 4. November 2017, 13:18

RE: RE: Ich HASSE Katzen! Sie zerstören mein Leben..

DU BIST DAS PROBLEM. Du bist schwach und labil, wahrscheinlich auch noch psychisch krank und brauchst einen Arzt . Katzen, Hunde, Vögel, Wanzen, Spinnen, Käfer etc. kaben mit DEINEM Gehirnproblem recht wenig zu tun. :wand :schlaumeier
Völlig falsch! Es ist genau umgekehrt. Er merkt einfach noch was und ist nicht so abgestumpft wie manch andere. Katzenhaltung in Wohnungen ist einfach nur noch ekelhaft. Kein normaler Mensch holt sich so ein haarendes, alles zerkratzendes, pinkelndes, stinkendes und nerviges Vieh ins Haus. Alleine das Katzenlo. Wer mit Verstand stellt sich bitte so eine Plastikbox mit übelst riechenden Fäkalien in die Bude?

TasksTakskTasks

unregistriert

17

Sonntag, 5. November 2017, 07:44

niedlich

Hm... nicht so ganz.
Deine "Schelte" Dir gegenüber hört sich interessant an, bringt Dir aber nix fürs Leben.
Das würde ich mal in ne ordentliche Richtung biegen.
Das geht! Konditionierung/Fokus/Disziplin/Training.. lässt sich alles machen.
Aaaber!
Wenn das Dein Humor ist, der Dich zum Lachen bringt, was ich schwerlich glaube.

Du denkst recht klein. In kleinen Häppchen stets.
Als krank würde ich das jetzt nicht bezeichnen.
Ich vermute, dass, wie so oft, das nähere Umfeld daran schuld ist/war.

IF YOU PUT SOMEBODY ON A PODEST AND MONITOR/JUDGE HIM ALL THE TIME, kann er sich nicht frei entwickeln.
Das da hört sich nicht nach einer freien Entwicklung an.
Die Frage stellt sich natürlich, wie frei man überhaupt ist - innerlich - JEDER hat seinen eigenen KNast, dann noch darüber geordnet. Die FRage des überhaupt freien Willens. Das interessiert aber hier nicht.

EIGENTLICH - im Grunde genommen, ist es Schwachsinn was Du denkst. Du denkst Gedanken der anderen mit. Aus Dir spricht DEIN Umfeld (was net gerade das intelligenteste gewesen zu sein scheint). Kann man Dich für den bullsh... verantwortllich machen? Hängt davon ab.
So ich hab noch was zu tun.

astaroth

unregistriert

18

Sonntag, 5. November 2017, 12:54

katzen sind die saubersten tiere

ich habe eine katze.Meine Kitty ist sehr sauber von wegen stinken.Wer sie einmal nur anfassen würde...
Ich würde sogar für meine überalles geliebt Kitty in den Knast gehen.Katzenhasser sind feiglinge.

Minothek

unregistriert

19

Sonntag, 5. November 2017, 20:19

RE: niedlich

Mama?
Bringst Du mich nach Hause?
Bitte.
Hm... nicht so ganz.
Deine "Schelte" Dir gegenüber hört sich interessant an, bringt Dir aber nix fürs Leben.
Das würde ich mal in ne ordentliche Richtung biegen.
Das geht! Konditionierung/Fokus/Disziplin/Training.. lässt sich alles machen.
Aaaber!
Wenn das Dein Humor ist, der Dich zum Lachen bringt, was ich schwerlich glaube.

Du denkst recht klein. In kleinen Häppchen stets.
Als krank würde ich das jetzt nicht bezeichnen.
Ich vermute, dass, wie so oft, das nähere Umfeld daran schuld ist/war.

IF YOU PUT SOMEBODY ON A PODEST AND MONITOR/JUDGE HIM ALL THE TIME, kann er sich nicht frei entwickeln.
Das da hört sich nicht nach einer freien Entwicklung an.
Die Frage stellt sich natürlich, wie frei man überhaupt ist - innerlich - JEDER hat seinen eigenen KNast, dann noch darüber geordnet. Die FRage des überhaupt freien Willens. Das interessiert aber hier nicht.

EIGENTLICH - im Grunde genommen, ist es Schwachsinn was Du denkst. Du denkst Gedanken der anderen mit. Aus Dir spricht DEIN Umfeld (was net gerade das intelligenteste gewesen zu sein scheint). Kann man Dich für den bullsh... verantwortllich machen? Hängt davon ab.
So ich hab noch was zu tun.

Cinderella

unregistriert

20

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 19:32

Ich kann es irgendwie verstehen

Hallo,
Ich muss sagen, dass ich es irgendwie verstehen kann. Meine Katze haarte auch extrem. Dagegen kann ich dir einen Coatking (Bei real online 20 Euro) empfehlen. Bei langhaarkatzen (20 klingen) und grober Zahnung bei Kurzhaarkatzen (12 Klingen) und dann einfach alle 3 Monate ausbürsten die Katzen. Also so richtig.
Das ist eine Bürste die nicht nur ein wenig Unterwolle rausholt, sondern alles was lose ist und das sind Berge! Ungelogen!!!
Das dauert schon mal ne halbe Stunde pro Katze. Dann ist aber auch die ganze Unterwolle draußen, die die Katze so haaren lässt und die Katze wird sich auch nicht mehr so oft Erbrechen (die Putzen sich ständig und schlucken die Haare, die dann wieder raus müssen). Also schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Unsere Katze haart seitdem kaum und übergibt sich nur noch sehr selten.. Es reicht wenn ich alle 4 Tage sauge. Aber nicht wegen der Haare, sondern weil wir mittlerweile mehr dreck reinbringen...

Wegen dem Schmusen, dann stell nen Staubsauger neben dich und wenn sie anfängt zu nerven drück ihn an. Die mögen das Geräusch nicht und er wird euch wohl dann in Ruhe lassen

Thema bewerten