Donnerstag, 21. März 2019, 01:01 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

Dienstag, 11. Oktober 2016, 15:38

ICH HASSE SMARTPHONES (SHITPHONES)

Ich hasse diese widerlichen Smartphones und ihre Idioten, die mich

ÜBERALL, ja ÜBERALL einkreisen, umzingeln, deshalb will ich schon gar

nirgends mehr unterwegs sein, ich will weder in öffentlichen

Verkehrsmitteln noch in der Stadt unterwegs sein, will keine Lokale mehr

besuchen und auch nicht mehr verreisen. Bin schon unterwegs dauernd am

Rumkeifen mit Hassblicken. Jeder ist nur noch am Reinglotzen und am

Hantieren an diesem neuen unverzichtbaren Körperteil. Um meinen

abgrundtiefen Hass auf diese Scheißgeräte in den Griff zu kriegen, habe

ich jetzt perverserweise für mich selbst ein SHITphone bestellt, aber

ich glaube, dass mein Hass dadurch nicht schwinden wird. Ich gehe

täglich zum Schwimmen, da haben sie wenigstens im Schwimmbecken bis

jetzt(!!) keine SHITphones mit im Wasser, aber auch das wird sich

ändern. Wenn ich beim Schwimmen gutaussehende Leute um mich rum sehe,

muss ich augenblicklich sofort daran denken, dass sie alle SHITphones

benützen, dann fällt bei mir augenblicklich alles wieder zusammen.

Ridiculus

unregistriert

2

Dienstag, 11. Oktober 2016, 18:13

Statt Küssen das Handy abschlabbern
Es wird nicht mehr geküsst, nicht gelächelt, nicht geredet,

es wird das Handy vollgesabbert!

"Ade, ich muss aufhören, ich gehe jetzt mal kacken!"

So was dann im Vorbeilaufen. Hätte ich dem Deppen direkt auf die Schuhe kotzen sollen?

Oral-anale Betätigung für Idioten, die ihre Kohle komplett in die beschissene Handy-Industrie stecken
und sich dabei auch noch abhören lassen. AAAAAAAARGH! :wand :wand :wand :wand :wand (alle irgendwie gleichgeschaltet hier?)

Kein Wunder, dass diese gut durchgeplante Voll-Verblödung bis zurück zum Einzeller-Deppen mit Smartphone-Adapter rasant um sich greift.
Hat man diese Leute schon bei der Geburt mit einem Vollidioten-Chip versehen?

Jeder denkt, er kann mit dem Kinderspielzeug irgendwie beim Flirten punkten?
Bei Nacktschnecken aus der Vorzeit vielleicht.
I stehe auf die FETTE Technik und zwar dann, wenn sie MIR DIENT. Und nicht umgekehrt.
8o
!

Marc

unregistriert

3

Dienstag, 11. Oktober 2016, 18:32

Alles Mongos

Kann ich nachvollziehen, insbesondere im Fitnessstudio. Ich hasse es, wenn so kleiner Mongo das Fitness-Gerät blockiert und dabei Selfies von jämmerlichen verkrüppelten Wurm Körper postet.

Am liebsten würde ich diese Selbstdarsteller Smartphone Junkies vom Hocker prügeln. :ansage :ansage :mecker :mecker :mecker :fies :fies




iuzt

unregistriert

4

Dienstag, 11. Oktober 2016, 21:49

ich hasse sie auch

Ich hasse diese Teile auch, allerdings aus anderen Gründen. ich wäre froh wenn sich die Huren mit den Teilen beschäftigen würden, stattdessen beschäftigen sie sich meistens öieber damit, mir diese Drecksteile in die Fresse zu halten.Davon abgesehen benutze ich persönlich auch lieber kleinere Modelle, der Bildschirm reicht eh nicht um da grossartig was mit anfangen zu können und somit schleppt man die ganze Zeit völlig umsonst so ein Riesenteil mit sich rum. :tippse

Leila

unregistriert

5

Dienstag, 18. Oktober 2016, 18:48

HandyManiacs!

mich befriedigen die nicht. :(
Bildschirm klein, Bilder klein und dann dieses Gewische ... :D
das ist was für Wischel und putzwütige Miniaturfanatiker. :heul
Hosentaschentelefonie, Wischelmanie und dann ab in die Psychiatrie. :wacko: :shot
(Großer Preis aber klein, auf jeden Fall klein. Dann passt es rein.)
:wacko: :wacko: :wacko:

Kracher

unregistriert

6

Sonntag, 23. Oktober 2016, 17:46

Alltagsbibel - kurz und schmerzlos. Glaubt mir!



"Ade, ich muss aufhören, ich gehe jetzt mal kacken!"


Ich nehme das Teil eh nur wenn ich meiner Freundin sagen muss, wann ich kacken gehe. Ich fresse, kacke, fresse, kacke & dazwischen muss meine Freundin auch mal. Und dann ist irgendwann schluss. Alles dazwischen ist privat und Einbildung. Wir werden geboren, fressen, scheißen und sterben.

*Hirni*

unregistriert

7

Dienstag, 25. Oktober 2016, 23:10

reden wir?

Nein, wir sitzen nicht mehr zusammen, reden und tauschen uns aus, wir labern nur noch abgekürzt in unvollständigen Sätzen in Geräte, alles stichwortartig. Danach genervt alles abwiegeln, was einem sinnvollen persönlichen Austausch gleich käme.
Die Smartphones sind vollkommen überflüssig. Sie stören.

Ich vermisse gute Gespräche. Man lernt dabei, lernt zu vetrauen und zu lieben. So entstehen Freundschaften, die tatsächlich welche sind, und nur so.

Break

unregistriert

8

Mittwoch, 9. November 2016, 09:59

Handies - nur zum Konsumieren da

Das Hauptproblem ist, dass wir hier in Europa agieren, als wären wir noch im Mittelalter. Wir kaufen mit den Handys überall ein, bei Leuten, die den digitalen Markt viel besser nutzen. Wir labern damit nur herum und verballern die Ersparnisse. Selber aber fördern wir nichts in den Bereichen. Wir konsumieren nur, entwickeln aber nichts, was uns daran auch mitverdienen lässt. Mehr Förderung und Unterstützung für Vernetzung einer nachwachsenden Generation von kleinen Unternehmen und professionellen Dienstleistern, die unabhängig entwickeln, beraten und entscheiden. Sonst hat nur noch die weltweit agierende Großindustrie das Sagen! Smartphones können nützich sein, aber dann, wenn es uns etwas BRINGT!

9

Dienstag, 18. April 2017, 21:35

Mit wachsender Begeisterung...

...egal, wo man hinschaut: Bis in alle Ewigkeit nur noch Smartphone-Geglotze und -reingehacke tagein, tagaus... Man möchte ihnen die widerlichen Shitphones aus der Hand schlagen und sie ihnen mit wachsender Begeisterung in die Fresse und um die Ohren hauen... :wand :wand :wand :wand :ansage :ansage :ansage :ansage :wand :wand :wand :wand :wand

HandyHasser

unregistriert

10

Mittwoch, 19. April 2017, 20:39

Abhängige Zombies

Diese Handy Penner. 98% sind geistesgestört und 365/24/7 nur am kratzen und glotzen. Auf der Straße sieht es aus, als würde das Piss-Phone die Leute mit einer unsichtbaren Schnur vor sich herzerren. Egal wo, egal wann immer nur dieses Scheiss Handy in den Pfoten. Komisch ist dass genau die sich dann aufregen dass plötzlich jeder und alle alles wissen und der jeweilige Handy-Jünger am ehesten über ausgepowert sein jammert. In der Firma wo ich arbeite ist es ultra verboten während der Arbeitszeit mit dem Ding rumzuspielen (richtig so!) Wer so süchtig ist wie die Raucher muß dafür (vorher fragen) und ausstempeln, so einfach ist das. Seltsam ist, dass ich selbst auch eins habe, allerdings bestimme ich wann und wo das an ist und wann ich antworten möchte.(privathandy) Das geht auch im Management eines großen Hotels. Bei uns wurde sogar eingeführt, dass es verboten ist, Leute am freien Tag(WE) anzurufen oder aus dem Urlaub zu holen, Bei Feierabend nur maximal +2 Stunden danach. Es klappt hervorragend. Leute sind ausgeglichener und erholter, und weniger krank. Fakebook hab ich mich abemeldet, ist mir zu affig geworden. Es geht sehr gut ohne.

11

Donnerstag, 20. April 2017, 11:32

Ich gebe Dir vollkommen recht !!!!

Hallo Handy-Hasser, Du sprichst mir wieder aus dem Herzen. Allein der allgegenwärtige massenhafte Anblick der Shitphone-Deppen mit ihren Scheißgeräten ist schon eine Beleidigung für Augen, Gefühl und Anstand. Ja, ich habe mir seit Mitte Oktober 2016 ebenfalls ein Shit(Piss)Phone zugelegt in dem Irrglauben, dass mein Hass schwindet, aber es hat sich an meiner Wut nichts geändert; im Gegenteil. Ich benutze das Gerät auch nur sehr begrenzt und meistens eher widerwillig. Schlimm bei mir ist, dass ich auch jüngere Leute nicht mehr leiden kann, weil sie ständig die ShitPhones in den Fingern halten. Ich glaube auch dauernd, dass sie die Scheißgeräte nur deshalb ständig wie heilige Monstranzen vor sich hertragen, weil sie sich da alle sehr, sehr wichtig vorkommen. Ohne Scheißphone ist man anscheinend nichts mehr. Und die Altensind genauso bescheuert und armselig. Arme Welt; in jeder Stadt und jedem Land das Gleiche; man will schon nirgends mehr hinreisen; zum Kotzen !!!!! :mecker :mecker :shot :ansage :klo

Futurum

unregistriert

12

Freitag, 21. April 2017, 09:09

Böse Technik!

Das ist ja mal wieder typisch deutsch hier: Böse Technik, böses Internet, böse Spiele bla bla bla...
Es zwingt euch niemand dazu, ein Smartphone zu kaufen!

Bei solchen posts wundert es mich gar nicht, dass Deutschland so gut wie jede technische Neuerung verschläft, mit entsprechenden Nachteilen für unsere Wirtschaft. Digitale Dienstleister und Start-ups gibt es hier kaum, während man sich in Silicon Valley eine goldene Nase verdient. Hier ist vieles leider noch Teufelszeug.

Ihr wollt kein Smartphone? Eure Entscheidung.
Ihr habt jedoch niemandem vorzuschreiben, wie er zu leben hat! :schlaumeier

ZomZoromZomZom

unregistriert

13

Freitag, 21. April 2017, 21:15

RE: Böse Technik!

Das ist ja mal wieder typisch deutsch hier: Böse Technik, böses Internet, böse Spiele bla bla bla...
Es zwingt euch niemand dazu, ein Smartphone zu kaufen!

Bei solchen posts wundert es mich gar nicht, dass Deutschland so gut wie jede technische Neuerung verschläft, mit entsprechenden Nachteilen für unsere Wirtschaft. Digitale Dienstleister und Start-ups gibt es hier kaum, während man sich in Silicon Valley eine goldene Nase verdient. Hier ist vieles leider noch Teufelszeug.

Ihr wollt kein Smartphone? Eure Entscheidung.
Ihr habt jedoch niemandem vorzuschreiben, wie er zu leben hat! :schlaumeier

Falsch ! Ich habe auch eins, sowie ein Tablet. Kein Problem. Bin sogar wirklich sehr technik-verrückt. Allerdings lass ich mich nicht davon befehligen, wie schon fast alle mit diesem ganz normalen Mini-PC. Ich finde Technik und Enwicklung sehr gut, allerdings darf im Gegenzug dazu nicht auch noch exponentiell (!) die Sozialkompetenz sinken. Das ist leider der Fall. Das wird zum Problem, wenn offline nur noch in Brocken gestammelt wird und jedes Treffen jede Besprechung jedes Kennenlernen nur noch mit Dauerhandy stattfindet. Ein Date wo sich zwischendurch Twitter meldet ist nicht wirklich so der Bringer. Etwas später dann, nach dem Date, wenn bei der Pivatkonferenz plötzlich das Ding losgeht ist das der finale Overkill für jede Beziehung. Schön auch, wenn einem so ein Verstrahlter fast ins Auto läuft weil Twitter piepste... :cursing: etc.

Der alte Jenkins

unregistriert

14

Samstag, 22. April 2017, 13:20

Ewiggestrige

In Deutschland ist die Angst vor digitalen Medien nichts neues. Ich erinnere mich noch an die Diskussionen über die bösen "Killerspiele" die angeblich Kinder in Amokläufer verwandeln würden. :ocker Jetzt empören sich welche über die bösen Smartphones. :wacko: Das böse digitale Hexenwerk - Lieblingsthema aller Macchiato-Mütter welches sich schon in allen Bioläden herumspricht.:schlaumeier Wir sind ein Land der Spießer und Besserwisser! :ansage

15

Samstag, 22. April 2017, 18:19

das problem ist nicht die technik an sich sondern der umgang mit der technik
die leute hinterfragen nicht mehr was hinter der technik steckt und akzeptieren es einfach als teil der realität.
das ist dann der punkt wo technik verblödet die menschen lassen sich viel zu sehr davon vereinnahmen und verlieren den bezug zu den essentiellen dingen des lebens beispielsweise normale kommunikation ohne telefon.
so ist es nunmal es gibt gewinner und verlierer. es ist eine individuelle entscheidung sich mit den dingen des lebens zu beschäftigen. die leute die technischen fortschritt ablehnen sind genauso dumm, wie die leute die nicht hinterfragen dass sie überhaubt technik nutzen.

Der Flexer

unregistriert

16

Samstag, 22. April 2017, 20:33

so isses

das problem ist nicht die technik an sich sondern der umgang mit der technik
die leute hinterfragen nicht mehr was hinter der technik steckt und akzeptieren es einfach als teil der realität.
das ist dann der punkt wo technik verblödet die menschen lassen sich viel zu sehr davon vereinnahmen und verlieren den bezug zu den essentiellen dingen des lebens beispielsweise normale kommunikation ohne telefon.
so ist es nunmal es gibt gewinner und verlierer. es ist eine individuelle entscheidung sich mit den dingen des lebens zu beschäftigen. die leute die technischen fortschritt ablehnen sind genauso dumm, wie die leute die nicht hinterfragen dass sie überhaubt technik nutzen.

SEHR GUT FORMULIERT ! Wenn auch nur 50% sich so verhalten und denken würden, hätten wir fast keine Probleme mehr. Leider sind die Denkenden, die sich die Technik gezielt zu Nutze machen in der Minderheit ( gefühlte max.10% in Städten ) Die meisten lassen sich leider dummzüchten und abhängig machen :wacko:

17

Sonntag, 23. April 2017, 12:35

Hat nichts zu tun mit Technik-Verweigerung !

Wenn "Futurum" zum Beispiel glaubt, dass die Shitphone-Hasser "böse Technik, böses Internet" verteufeln, dann täuscht er sich gewaltig. Ich zum Beispiel habe seit Jahren Internet zu Hause, hatte es schon bei der Arbeit, und nutze es auch intensiv; es ist wirklich eine Bereicherung. Und wenn er schreibt, dass keiner gezwungen sei, sich ein S...phone zuzulegen, dann hat er zwar recht, aber man muss nur vor die Haustür gehen, mit der U-Bahn oder mit dem Bus fahren und ein paar Seitenblicke zu allen "Nachbarn" riskieren: Dem brauche ich nichts hinzufügen. Futurum und "der alte Jenkins" mit seinem Kommentar gehören sicher auch zu diesen "Nachbarn" und Fahrgästen: pausenloses "What`s App", hirnrissige Videos, Facebook usw. usw.: vollkommene Sucht !!! Der tagtägliche und ununterbrochene Massenanblick sind schon eine Beleidigung für Geist und Auge; und es ist tatsächlich so, dass fast jeder reinhackt und nahezu pausenlos damit beschäftigt ist (alle jungen Leute sowieso; ist da noch was zu retten?) und dass doch das alles für jeden Einzelnen fast immer ohne Hirn und weiteren Sinn ist; im Grunde nur Massenhysterie und gegenseitige Ansteckung. Man will ja so wichtig sein wie alle anderen(!!!!! :wand
Ich habe auch ein S...phone, obwohl ich es kaum brauche, wahrscheinlich werde ich es wieder abschaffen. Und immer wieder muss ich sagen: arme Welt ! Schlimmer geht es sowieso nicht mehr !!!

Haiko

unregistriert

18

Sonntag, 23. April 2017, 13:01

RE: Hat nichts zu tun mit Technik-Verweigerung !

Wenn "Futurum" zum Beispiel glaubt, dass die Shitphone-Hasser "böse Technik, böses Internet" verteufeln, dann täuscht er sich gewaltig. Ich zum Beispiel habe seit Jahren Internet zu Hause, hatte es schon bei der Arbeit, und nutze es auch intensiv; es ist wirklich eine Bereicherung. Und wenn er schreibt, dass keiner gezwungen sei, sich ein S...phone zuzulegen, dann hat er zwar recht, aber man muss nur vor die Haustür gehen, mit der U-Bahn oder mit dem Bus fahren und ein paar Seitenblicke zu allen "Nachbarn" riskieren: Dem brauche ich nichts hinzufügen. Futurum und "der alte Jenkins" mit seinem Kommentar gehören sicher auch zu diesen "Nachbarn" und Fahrgästen: pausenloses "What`s App", hirnrissige Videos, Facebook usw. usw.: vollkommene Sucht !!! Der tagtägliche und ununterbrochene Massenanblick sind schon eine Beleidigung für Geist und Auge; und es ist tatsächlich so, dass fast jeder reinhackt und nahezu pausenlos damit beschäftigt ist (alle jungen Leute sowieso; ist da noch was zu retten?) und dass doch das alles für jeden Einzelnen fast immer ohne Hirn und weiteren Sinn ist; im Grunde nur Massenhysterie und gegenseitige Ansteckung. Man will ja so wichtig sein wie alle anderen(!!!!! :wand
Ich habe auch ein S...phone, obwohl ich es kaum brauche, wahrscheinlich werde ich es wieder abschaffen. Und immer wieder muss ich sagen: arme Welt ! Schlimmer geht es sowieso nicht mehr !!!

Stimmt ! Ich versteh auch nicht, weshalb es so schwer ist ein Mittelmaß zu finden. Man sitzt ja auch nicht 23h/Tag am Fernseher oder ist 23h/Tag am daddeln. Weshalb gibt es nur immer EXTREM oder GARNICHT. Wenn man nicht auf extrem steht, ist man gleich "Technikverweigerer" Das hat NIEMAND der Nicht-Hamdy-Abhängigen gesagt. Ich trinke beispielsweise auch mal ´n Glas Bier oder Wein, aber saufe nicht am Tag 20 Flaschen leer. :wacko:
Das ist wie wirklich mit Sektenjüngern oder Drogenabhängigen. Denen geht ihr Stoff auch über alles, dafür würden die sogar zu Grunde gehen. Es gibt zahlreiche Sendungen und Studien wo die 365/24/7 Dauerhandy-Kratzer befragt wurden. Das Verhalten gleicht dem von Suchtabhängigen. Letztlich wissen die es auch, dass sie ohne nicht mehr können. Es gibt ja schon Handy-Entzugs-Camps wo die Leute dann lernen sollen, normal damit umzugehen und sich nicht verheizen zu lassen. Da rasten welche nach 1- 2 Tagen völlig aus, bekommen Tobsuchtsanfälle und Entzugserscheinungen weil das Handy weg ist. Die Leute sind dann NACH dem Aufenthalt sehr erschrocken und bestätigen die ehemalige Abhängigkeit. Übrigens keine Arbeitslosen, 90% sind Leute mit Führungsversantwortung, Akademiker ! :eek
Ist es denn normal, dass es in der Medizin bereits tatsächlich die Diagnose "Handy-Buckel" gibt !? Das bekommen Kopfgesenke Dauer-Scharrer. Weshalb stolpern die Leute durch die Städte, rennen über rote Amplen, werden an-oder überfahren, weshalb gibt es schon Spots mit Handyaufprall-Leuten(Auto macht 2-3 Leute platt) Ist wie damals mit "Dont drink and Drive " ?( Aber- wie beim Bahnof Zoo-Film : "Nein, ich kann jederzeit damit aufhören" .... ;)

Thema bewerten