Freitag, 14. Dezember 2018, 15:59 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Krass!

unregistriert

1 541

Dienstag, 1. August 2017, 11:16

RE: die Nudel machts

Mal ein Tipp:

Wenns bei den Schwaben nicht so recht klappt: In Rumänien werden Fachkräfte dringend gesucht ! Keine Ahnung welche Fachrichtung, fragt am besten vor Ort mal nach ! Wenns da nichts wird - im Ruhrpott findet sich sicher noch eine freie Wohnung zwischen "Migranten und Assozialen" !
Krass! Wie rassistisch!

1 542

Dienstag, 1. August 2017, 22:43

RE: Geschichten aus dem Schwabenland

So schlimm ist es hier doch gar nicht, meint mein Mann. Er hat gut reden, ist er doch den ganzen Tag von Nichtschwaben umgeben. Lass uns einen Kurzurlaub im Schwarzwald machen. Die Idee gefällt mir. Ich möchte die schwäbische Gastfreundschaft kennen lernen und das gute Essen. Ich buche ein Zimmer in einem 4 Sterne Hotel und freue mich –--zunächst. Der erste Dämpfer: Die Rezeptionistin. Ich glaub das war sogar die Chefin. Sie schmeißt uns den Zimmerschlüssel hin und knurrt 3. Stock. Das war die Begrüßung. Idyllisch gelegen heißt es auf der Homepage. Das bedeutet auf schwäbisch: Vielbefahrene Kreuzung. Das laute Rauschen von 2 Entlüftungsanlagen. Wir lassen die Fenster geschlossen. Wenigstens sieht die Speisekarte vielversprechend aus, das hat mich getröstet. Dann der nächste Schlag. Können wir draußen sitzen? Nein! Der Kellner ist sehr bestimmt. Wir wagen nicht zu widersprechen. "Sie können ja noch den gesamten Abend an der frischen Luft verbringen." Er bringt uns die ,“Karte“, ein Faltblatt im DIN A5 Format mit Fettflecken. Die ausgehängte Karte ist ungültig, es gibt nur eine „Festspielkarte“. Ich bestelle Bandnudeln mit Kräuterpesto und frischen Pfifferlingen. Es kommt ein Teller trockenen Nudeln über die ein paar undefinierbare Kräuter gestreut wurden. Darauf liegen einige Pfifferlinge. Die sind auch noch sandig. Es knirscht beim Kauen. Es wird nur ein einziges Dessert angeboten. Gemischtes Eis mit Sahne. Ich bin kein Eisfan. Mein Mann verspricht, morgen mit mir Kuchen essen zu gehen.
Am nächsten Tag machen wir eine Wanderung. Leider kommen wir in ein Gewitter. Aber da ist eine Schutzhütte! Voller Schwaben, die anstatt unseren Gruß zu erwidern, uns nur feindselig anstarren und nicht bereit sind, auch nur ein bisschen zusammen zu rücken. Wir warten draußen unter dem kleinen Vordach. Das Gewitter zieht schnell vobei. Wir setzen unsere Wanderung fort. Endlich sind wir oben und besuchen das Cafe mit der Aussichtsterrasse, das zu einem 4 Sterne plus Hotel gehört. Wir werden an einen Tisch gesetzt, dessen weißes Tischtuch schon ziemlich verdreckt aussieht. „Fragen Sie nach unserer Teekarte“. steht auf der Speisekarte. Das tu ich. Aber der Kellner hat keine Lust. „sagen Sie mir einfach, welchen Tee Sie trinken wollen“ . Ich entscheide mich für Earl Grey. Was anderes fällt mir auf die Schnelle nicht ein. Dazu Rhabarberkuchen, den hatte ich schon lange nicht mehr. Aber, was ist das? Zwischen den Rhabarberstücken befinden sich auch einige Zwiebelwürfel. Ich weise den Kellner darauf hin. Ooh --- das war alles, was von ihm kam. Wir entscheiden den Berg wieder runter zu wandern, als der Regen erneut anfängt. Leider fahren samstags kein Busse. Wir also zurück zum „ 4 Sterne Superior“ Hotel, um dort zu bitten ein Taxi für uns zu bestellen. Da kommt der Chef des Hauses und schiebt mich zur Seite. „Sie stören hier! Was wollen Sie?“ „Können Sie mir ein Taxi bestellen?“ frage ich. Er blättert in einem alten Telefonbuch und kritzelt ein paar Zahlen auf einen Fetzen Papier. Ich versuche, die Nummer zu wählen, aber die existiert gar nicht. Ich habe keine Lust, mich nochmal mit dem schwäbischen Hotelier auseinander zu setzen und schicke meinen Mann. Zum Glück trifft er auf ein nette Rezeptionistin mit sächsischem Akzent, die uns prompt ein Taxi bestellt. Wir steigen ein. Ich drehe mich noch einmal um. „Hier ist der Gast noch König“ steht auf dem Hotelschild. Ich sage laut: Hier ist der Gast noch Arschloch. Der Taxifahrer guckt mich komisch an.
Wir kommen zum Hotel. Es regnet immer noch. Wir beschließen Pool und Sauna zu besuchen und freuen uns, dass der Pool leer ist. 1 Minute später, wissen wir auch, warum. Das Wasser ist eiskalt. Nach ein paar Runden wollen wir uns in der Sauna aufwärmen. Die ist aber auch eiskalt. Im Vorraum einige Liegen und 4 Jahre alte Zeitschriften. Inzwischen ist die Sonne rausgekommen. Aber draußen ist keine einzige Liege. Wir schleppen zwei Liegen heraus, wärmen uns in der Sonne auf und fragen uns, wie die Hotels hier an ihre Sterne kommen?
EInfach nur ekelhaft dieses Verhalten von dem Hotel ich finds ziemlich hinterwäldlerisch
Kacken dreist bis zum geht nicht mehr sowas

Stuttgart

unregistriert

1 543

Mittwoch, 2. August 2017, 13:58

RE: RE: Geschichten aus dem Schwabenland

So schlimm ist es hier doch gar nicht, meint mein Mann. Er hat gut reden, ist er doch den ganzen Tag von Nichtschwaben umgeben. Lass uns einen Kurzurlaub im Schwarzwald machen. Die Idee gefällt mir. Ich möchte die schwäbische Gastfreundschaft kennen lernen und das gute Essen. Ich buche ein Zimmer in einem 4 Sterne Hotel und freue mich –--zunächst. Der erste Dämpfer: Die Rezeptionistin. Ich glaub das war sogar die Chefin. Sie schmeißt uns den Zimmerschlüssel hin und knurrt 3. Stock. Das war die Begrüßung. Idyllisch gelegen heißt es auf der Homepage. Das bedeutet auf schwäbisch: Vielbefahrene Kreuzung. Das laute Rauschen von 2 Entlüftungsanlagen. Wir lassen die Fenster geschlossen. Wenigstens sieht die Speisekarte vielversprechend aus, das hat mich getröstet. Dann der nächste Schlag. Können wir draußen sitzen? Nein! Der Kellner ist sehr bestimmt. Wir wagen nicht zu widersprechen. "Sie können ja noch den gesamten Abend an der frischen Luft verbringen." Er bringt uns die ,“Karte“, ein Faltblatt im DIN A5 Format mit Fettflecken. Die ausgehängte Karte ist ungültig, es gibt nur eine „Festspielkarte“. Ich bestelle Bandnudeln mit Kräuterpesto und frischen Pfifferlingen. Es kommt ein Teller trockenen Nudeln über die ein paar undefinierbare Kräuter gestreut wurden. Darauf liegen einige Pfifferlinge. Die sind auch noch sandig. Es knirscht beim Kauen. Es wird nur ein einziges Dessert angeboten. Gemischtes Eis mit Sahne. Ich bin kein Eisfan. Mein Mann verspricht, morgen mit mir Kuchen essen zu gehen.
Am nächsten Tag machen wir eine Wanderung. Leider kommen wir in ein Gewitter. Aber da ist eine Schutzhütte! Voller Schwaben, die anstatt unseren Gruß zu erwidern, uns nur feindselig anstarren und nicht bereit sind, auch nur ein bisschen zusammen zu rücken. Wir warten draußen unter dem kleinen Vordach. Das Gewitter zieht schnell vobei. Wir setzen unsere Wanderung fort. Endlich sind wir oben und besuchen das Cafe mit der Aussichtsterrasse, das zu einem 4 Sterne plus Hotel gehört. Wir werden an einen Tisch gesetzt, dessen weißes Tischtuch schon ziemlich verdreckt aussieht. „Fragen Sie nach unserer Teekarte“. steht auf der Speisekarte. Das tu ich. Aber der Kellner hat keine Lust. „sagen Sie mir einfach, welchen Tee Sie trinken wollen“ . Ich entscheide mich für Earl Grey. Was anderes fällt mir auf die Schnelle nicht ein. Dazu Rhabarberkuchen, den hatte ich schon lange nicht mehr. Aber, was ist das? Zwischen den Rhabarberstücken befinden sich auch einige Zwiebelwürfel. Ich weise den Kellner darauf hin. Ooh --- das war alles, was von ihm kam. Wir entscheiden den Berg wieder runter zu wandern, als der Regen erneut anfängt. Leider fahren samstags kein Busse. Wir also zurück zum „ 4 Sterne Superior“ Hotel, um dort zu bitten ein Taxi für uns zu bestellen. Da kommt der Chef des Hauses und schiebt mich zur Seite. „Sie stören hier! Was wollen Sie?“ „Können Sie mir ein Taxi bestellen?“ frage ich. Er blättert in einem alten Telefonbuch und kritzelt ein paar Zahlen auf einen Fetzen Papier. Ich versuche, die Nummer zu wählen, aber die existiert gar nicht. Ich habe keine Lust, mich nochmal mit dem schwäbischen Hotelier auseinander zu setzen und schicke meinen Mann. Zum Glück trifft er auf ein nette Rezeptionistin mit sächsischem Akzent, die uns prompt ein Taxi bestellt. Wir steigen ein. Ich drehe mich noch einmal um. „Hier ist der Gast noch König“ steht auf dem Hotelschild. Ich sage laut: Hier ist der Gast noch Arschloch. Der Taxifahrer guckt mich komisch an.
Wir kommen zum Hotel. Es regnet immer noch. Wir beschließen Pool und Sauna zu besuchen und freuen uns, dass der Pool leer ist. 1 Minute später, wissen wir auch, warum. Das Wasser ist eiskalt. Nach ein paar Runden wollen wir uns in der Sauna aufwärmen. Die ist aber auch eiskalt. Im Vorraum einige Liegen und 4 Jahre alte Zeitschriften. Inzwischen ist die Sonne rausgekommen. Aber draußen ist keine einzige Liege. Wir schleppen zwei Liegen heraus, wärmen uns in der Sonne auf und fragen uns, wie die Hotels hier an ihre Sterne kommen?
EInfach nur ekelhaft dieses Verhalten von dem Hotel ich finds ziemlich hinterwäldlerisch
Kacken dreist bis zum geht nicht mehr sowas
Stuttgart ist einfach ein sozial verkrüppeltes Loch. Die Grüne Sekte oder die Braune. Die überheblichen Möchtegern-Reichen und die spießige Mittelschicht. Menschen mit Klasse ziehen weg.

Tschüss!

Württemberger Jung

unregistriert

1 544

Mittwoch, 2. August 2017, 19:21

Neidgeschmecke

Hallo,
ihr undankbaren Drecks-Touris, das ist eine schändliche projektion Ihrerseits, eure Ehekonflikte, welche den Urlaub drohen in ein Schlachtfest zu verwandeln, den gastfreundlichen, humorvollen Schwaben in die Schuhe zu schieben.

Vielleicht war die Kälte in der Sauna bloß emotional, wir hochsensiblen BaWüler verabscheuen dauernörglige Querulanten, die bei allem gleich zum Anwalt rennen.Im Ländlie geht es demokratischer zu: Wie du mir, so ich dir, jeder zockt jeden ab und das ist auch gut so, denn was ihr als barbarisch bezeichnet, regeln wir auf eine materiellen, logischen und produktiven Ebene, die den anderen zu mehr Fleiß veranlasst.

Wahrscheinlich haben die Kollegen im Wanderhäusle auch nicht Platz gemacht, weil ihr so ein Ossi Köter-Hartz8 Ehepaar seid, welches zusammen eine halbe Tonne auf die Waage bringt und einen Schäferhund der stank dabei hatte.

Lügenbarone hoch 10-

Schwäbli :love: :love:

Das Lektorat

unregistriert

1 545

Donnerstag, 3. August 2017, 11:24

Korrektur

Hallo,
ihr undankbaren Drecks-Touris, das ist eine schändliche projektion Ihrerseits, eure Ehekonflikte, welche den Urlaub drohen in ein Schlachtfest zu verwandeln, den gastfreundlichen, humorvollen Schwaben in die Schuhe zu schieben.

Vielleicht war die Kälte in der Sauna bloß emotional, wir hochsensiblen BaWüler verabscheuen dauernörglige Querulanten, die bei allem gleich zum Anwalt rennen.Im Ländlie geht es demokratischer zu: Wie du mir, so ich dir, jeder zockt jeden ab und das ist auch gut so, denn was ihr als barbarisch bezeichnet, regeln wir auf eine materiellen, logischen und produktiven Ebene, die den anderen zu mehr Fleiß veranlasst.

Wahrscheinlich haben die Kollegen im Wanderhäusle auch nicht Platz gemacht, weil ihr so ein Ossi Köter-Hartz8 Ehepaar seid, welches zusammen eine halbe Tonne auf die Waage bringt und einen Schäferhund der stank dabei hatte.

Lügenbarone hoch 10-

Schwäbli
"Hallo,
ihr undankbaren Drecks-Touris, das ist eine schändliche projektion Ihrerseits, eure Ehekonflikte, welche den Urlaub drohen in ein Schlachtfest zu verwandeln, den gastfreundlichen, humorvollen Schwaben in die Schuhe zu schieben."

Dir auch einen guten Tag und wenn wir schon von Projektionen reden, weiter unten mehr! Ehekonflikte habe ich hauptsächlich bei den verklemmten Schwaben feststellen können. War für mich nie ein Thema. Und das die Schwaben im Urlaub um jeden Cent feilschen ist wohl ein schwäbisches Naturgesetz.

"Vielleicht war die Kälte in der Sauna bloß emotional, wir hochsensiblen BaWüler verabscheuen dauernörglige Querulanten, die bei allem gleich zum Anwalt rennen.Im Ländlie geht es demokratischer zu: Wie du mir, so ich dir, jeder zockt jeden ab und das ist auch gut so, denn was ihr als barbarisch bezeichnet, regeln wir auf eine materiellen, logischen und produktiven Ebene, die den anderen zu mehr Fleiß veranlasst."

Vielleicht ist es aber der Schwabe der motzt und mault. Wie heißt es so schön "Ned gschimp´ft isch scho glob´t" oder so ähnlich. Man versteht euch ja nicht und will es auch nicht. Und mir ist viel mehr bekannt dass es die Schwaben sind die zum Anwalt rennen wenn man den Müll deren Meinung nicht ordentlich getrennt hat. Ich trenne übrigens persönlich Schwaben und "Neigschmeckte" und es bekommt meine Psyche sehr sehr gut! Ich musste einfach akzeptieren das es Menschen gibt die so sind und auch noch Stolz darauf sind.

"Wahrscheinlich haben die Kollegen im Wanderhäusle auch nicht Platz gemacht, weil ihr so ein Ossi Köter-Hartz8 Ehepaar seid, welches zusammen eine halbe Tonne auf die Waage bringt und einen Schäferhund der stank dabei hatte.

Lügenbarone hoch 10-

Schwäbli :love: :love:"

Ich finde das sehr diskriminierend von dir Menschen die 250kg wiegen und das möglicherweise wegen eines Schwabentrauma und sich deshalb Frust angefressen haben aber ich werde das nächste mal noch härter drauf schlagen falls ein Schwabe meint gegen mich oder meine Liebsten das Maul aufzureissen.

Einen schönen Tag!

Neigeschmeckt2012

unregistriert

1 546

Donnerstag, 3. August 2017, 13:45

Die Schwaben sind schlimmer als ihr Ruf

Hallo Württemberger Jung,

der Beitrag ist ja wohl nicht ernstgemeint. Muss aber eigentlich, denn Sinn für Humor oder Ironie haben die Schwaben nicht. Witze nur auf Kosten anderer, am besten Nicht-Schwaben. Und "mir könnet alles außer Hochdeutsch" stimmt, leider aber auch sonst keine Sprache wie z.B. Englisch, das ja wohl Standard sein sollte, vor allen bei der jüngeren Generation, z.B. unter 50. Aber was der Schwabe nicht will, das macht er nicht. Was der Schwabe gerne macht ist Drängeln, Motzen und Hupen, wenn man nicht schon bei rot-gelb losfährt bzw. bei gelb wagt, zu bremsen. Mein Beileid all denjenigen, die nicht freiwillig hier sind und trotzdem durchkommen müssen. Und zum Schluss: Der schwäbische Geiz macht mich krank, von der Kehrwoche mal ganz zu schweigen. Mich hat ein Ureinwohner tatsächlich gefragt, was wir ohne Kehrwoche gemacht hätten. Meine Antwort: Wir haben ganz normal geputzt. Das konnte der Schwabe nicht verstehen. So sind sie. J

Psychologe

unregistriert

1 547

Freitag, 4. August 2017, 12:02

Meine Erfahrung in der Arbeitswelt von BW:
Du bist gut in Deinem Job, fleißig, ordentlich und leistest was. Du denkst, da kann doch gar nichts schiefgehen. Du passt doch hervorragend ins Ländle.
Faaaalsch, ganz faaalsch. was der Schwabe nicht ertragen kann, die Idee, dass Zugereiste auch was können.
Sie wollen besser sein, müssen besser sein. Aber ihr Horizont ist begrenzt, sie sind nur Mittelmaß. Was macht also der Schwabe, der besser sein will, aber nicht besser sein kann?
Richtig! Er versucht die Leistung und das Können des Zugereisten zu mindern. Verbündet sich mit anderen Schwaben gegen den Zugereisten und macht ihn schlecht. Boykottiert seine Arbeit, intrigiert hinterrücks und bekämpft ihn. Ein einziger kleiner Fehler eines Zugereisten wird aufgebläht wie ein Elefant, 10 große, folgenreiche Fehler eines Schwaben unter den Tisch gekehrt.
Mein Erfahrung in der Nachbarschaft - ähnlich schlecht. Extrem lärmempfindlich, wenn das Geräusch von einem Nichtschwaben kommen. Der Nichtschwabe macht sogar Lärm, wenn er das Licht einschaltet und der Schwabe fordert, dass man nachts mit Taschenlampe aufs Klo geht, weil ihn das Knipsen des Lichtschalters stört.
Es wird geklaut, was das Zeug hält. Der Schwabe nennt das aber nicht Klauen, sondern Finden. Er findet dann aber immer Sachen, die man noch gar nicht verloren hat und beobachtet dann stumm und selbstzufrieden, wenn man das noch gar nicht Verlorene sucht. Erst wenn man ihn direkt darauf anspricht kommt die Aussage: aaaach das gehört ihnen - ich dachte, das hat jemand verloren.
Ganz hinterhältig sind die Hundehalter. Auf einer Strecke von rund 500 Metern hab ich neulich 135 Hundescheißhaufen gezählt. Das geschieht aber immer nur nachts. Tagsüber laufen die Schwaben mit ihren Mistkötern brav mit Plastikbeutelchen rum, die sie dann auch schon mal in fremden Mülltonnen entsorgen oder einfach in die Hecken schmeißen. Nach Anbruch der Dunkelheit lassen sie ihre Viecher hemmungslos in der Gegend rumscheißen und machen auch nicht rund um Kindergärten und Spielplätzen halt.
Beliebt ist auch das Drängeln, bzw. Vordrängeln in Geschäften. An Supermarktkassen passiert es häufig, dass man über den Haufen gefahren wird, wenn eine zusätzliche Kasse geöffnet wird. Dann wird der Rückwärtsgang eingelegt und ab geht die Post. Der Kunde mit 3 Artikeln im Korb wird von dem Schwaben mit dem total vollen Einkaufswagen auf die Seite geschoben und dann geht auch noch das Gefeilsche los, dass doch irgendwas im Sonderangebot ist und der Preis nicht stimmen kann. Prospekte werden geholt, der Marktleiter wird gerufen...

Ein grässlicher Menschenschlag...
Narzissmus mit Minderwertigkeitskomplexen. Ganz kleine Würstchen die Stuttgarter.

Stuttgart das Affenhaus

unregistriert

1 548

Samstag, 5. August 2017, 08:49

RE: Die Schwaben sind schlimmer als ihr Ruf

Hallo Württemberger Jung,

der Beitrag ist ja wohl nicht ernstgemeint. Muss aber eigentlich, denn Sinn für Humor oder Ironie haben die Schwaben nicht. Witze nur auf Kosten anderer, am besten Nicht-Schwaben. Und "mir könnet alles außer Hochdeutsch" stimmt, leider aber auch sonst keine Sprache wie z.B. Englisch, das ja wohl Standard sein sollte, vor allen bei der jüngeren Generation, z.B. unter 50. Aber was der Schwabe nicht will, das macht er nicht. Was der Schwabe gerne macht ist Drängeln, Motzen und Hupen, wenn man nicht schon bei rot-gelb losfährt bzw. bei gelb wagt, zu bremsen. Mein Beileid all denjenigen, die nicht freiwillig hier sind und trotzdem durchkommen müssen. Und zum Schluss: Der schwäbische Geiz macht mich krank, von der Kehrwoche mal ganz zu schweigen. Mich hat ein Ureinwohner tatsächlich gefragt, was wir ohne Kehrwoche gemacht hätten. Meine Antwort: Wir haben ganz normal geputzt. Das konnte der Schwabe nicht verstehen. So sind sie. J
Die Schwaben, also die Stuttgarter sind das Dümmste der Dummen in Deutschland. Freundlichkeit, Höflichkeit, Menschlichkeit wird als Schwäche gesehen so habe ich angefangen alles zu ohrfeigen was sein schwäbisches Maul aufmacht. Was soll ich sagen, es sind auch noch feige Ratten dazu. Dann habe ich angefangen beim Radfahren in die Gesichter der Passanten zu rotzen und ein Spiel daraus zu machen. Meine Treffsicherheit ist hervorragend.

Es macht mir Spaß aber fortziehen werde ich sobald ich kann sonst wird das pathologisch. Sollte ich dann in Zukunft einem Schwaben begegnen, gleich draufschlagen.

Stuttgart und seine Schwaben sind keine Menschen es sind widerliche Kreaturen.

Schwabenhammer

unregistriert

1 549

Samstag, 5. August 2017, 14:15

Zweit Trottel mit Auto

Zwei Schwaben hauen sich den Kopf mit Hammer ein. Stuttgart.

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/in…a670ec1f70.html


Da weiß man Bescheid :fies

Zwiebelfisch

unregistriert

1 550

Samstag, 5. August 2017, 19:59

Graf 'Rotz *lol*

@Stuttgart das Affenhaus: Wie kannst Du denn Schwaben und Nicht-Schwaben unterscheiden, wenn Du den Rotz raus haust? *lol* Ich hoffe Du triffst nicht eines Tages mich oder sonst einen normalen Menschen.
Wo bist Du denn mit dem Rad unterwegs? :wuerg :auslach :frag
Aber ich mach sowieso bald den Abflug. Es vergeht KEIN Tag hier ohne sich geärgert zu haben. Ich befürchte, daß meine Gesichtszüge sich anpassen werden, falls es länger hier dauern sollte. Da muß ich unbedingt einen Riegel vorschieben.

Leonbergtrauma

unregistriert

1 551

Samstag, 5. August 2017, 20:04

@Schwabenhammer
im Dreckloch Leonberg sind die Sitten ähnlich rauh...

http://www.leonberger-kreiszeitung.de/in…3885609981.html

Zwiebelfisch

unregistriert

1 552

Samstag, 5. August 2017, 20:25

Was ich weiß macht mich heiß

In der Stadtbibliothek - ein Ort an dem Wissen, Kultur, Kunst, Ästhetik uvm. herrschen sollte/müßte liegen sog. "Kondom-Meßgeräte" für die 'Dorfjugend aus (oder weiß der Teufel wie das heißt).
Warum gibt es dort nichts womit man mal das Hirnvolumen messen kann? Und nicht jetzt das Argument, daß da nur Luft drin ist. Denn selbst die kann man messen.

GH

unregistriert

1 553

Dienstag, 8. August 2017, 08:41

RE: Neidgeschmecke

Hallo,
ihr undankbaren Drecks-Touris, das ist eine schändliche projektion Ihrerseits, eure Ehekonflikte, welche den Urlaub drohen in ein Schlachtfest zu verwandeln, den gastfreundlichen, humorvollen Schwaben in die Schuhe zu schieben.

Vielleicht war die Kälte in der Sauna bloß emotional, wir hochsensiblen BaWüler verabscheuen dauernörglige Querulanten, die bei allem gleich zum Anwalt rennen.Im Ländlie geht es demokratischer zu: Wie du mir, so ich dir, jeder zockt jeden ab und das ist auch gut so, denn was ihr als barbarisch bezeichnet, regeln wir auf eine materiellen, logischen und produktiven Ebene, die den anderen zu mehr Fleiß veranlasst.

Wahrscheinlich haben die Kollegen im Wanderhäusle auch nicht Platz gemacht, weil ihr so ein Ossi Köter-Hartz8 Ehepaar seid, welches zusammen eine halbe Tonne auf die Waage bringt und einen Schäferhund der stank dabei hatte.

Lügenbarone hoch 10-

Schwäbli :love: :love:
zartfühlende Schwaben? Selten so gelacht!!!! Das ihr alles mit Mobbing und Geld regelt ist altbekannt. Dieses asoziale Verhalten regt meiner Meinung nicht zum Fleiß sondern eher zu Hass an. Und welches Völkchen Weltmeister in "zum Antwalt wegen jeder Kleinigkeit rennen" ist, dürfte klar sein. Da sind spielende Kinder "Körperverletzung" und ein Zweig, der über den Zaun zum Nachbar hängt, eine offizielle Kriegserklärung :wuerg . Das sich gegenseitig abzocken ganz normal im Ländle ist, zeigt mal wieder wie ekelhaft es hier zugeht. Wie du mir so ich dir-Richtig! Hier lauert man geduldig bis man es jemanden heimzahlen kann. SchwabInnen vergessen niemals. Also Vorsicht: Immer überlegen was man sagt. Man sollte sich von denen fernhalten, die sehen mit ihren Outdoorjacken und Trekkingsandalen harmlos aus, ABER glaubt mir: Diese speziellen Bio-Hobbits machen euch das Leben zur Hölle :fies :fiesDauernörgler?? MANN, das nennt man hier Charakter :fies :fies . Und zuletzt wieder mal das Armen bzw. Ostdeutchen Basching. Armut ist für euch eine Krankheit, man will sich nicht anstecken und was Ostdeutsche betriftt: So widerwertige Assis, wie sie in so manchen Albdörfern zu finden sind, findet man in ganz Ostdeutschland nicht. Alles wie gehabt, FCK DICH SCHWABENS....P.S. Eine Frage drängt sich mir auf: Wer macht im sog."Läääändddddddle" überhaupt Urlaub? Na ja, Ein Besuch in der Geisterbahn auf dem Rummel wäre günstiger und hätte denselben Effekt. I HATE THE SOUTH. :wuerg :wuerg :wuerg :wuerg :wuerg :wuerg

Anders

unregistriert

1 554

Dienstag, 8. August 2017, 18:22

Bekloppt

Machen Berge allgemein bekloppt und Inzestiös? Nein. Tatra,Dolomiten, Französische Alpen:Überall normale Menschen! Übrigens sind die Bayern, Österreicher und Schweizer genauso bekloppt, nur anders. Geld,Kleingeist und Provinzialität verträgt siche nicht :wuerg

Württemberger Jung

unregistriert

1 555

Mittwoch, 9. August 2017, 10:57

Humbug

Aloha,
es hat eigentlich gar nichts mit der Armut zu tun, es ist die Erfolglosigkeit, die uns wurmt.
Es ist psychologisch erwiesen, dass der Verkehr (also nicht der SEX sondern der KONTAKT) mit erfolglosen Menschen selbst erfolglos macht. Nur deshalb halten wir euch Wendeverlierer effizient aus unserem produktiven Ländle.

Es ist nichts persönliches, das redet euch nämlich nur euer "Narzissmus mit Minderwertigkeitskomplexen" so ein.
Wir können nichts dazu, wenn ihr keine Vorstellungen von akkurater Gärtnerei sowie Kindererziehung habt, bei uns spielen die Bübles Kaufladen und die Mädls Sugar Daddy Jr., HA, darum ekeln wir euch aus unserem Land.

Bitte seid so lieb und schlagt im Duden die Worte "Arbeit" und "Menschenverstand" nach, bevor ihr überlegt, hierher zu ziehen. Macht es uns nicht so schwer.

Ganz liebe Grüße,
SCHWÄBLI :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:

Zieh leine

unregistriert

1 556

Mittwoch, 9. August 2017, 17:01

RE: Bekloppt

Machen Berge allgemein bekloppt und Inzestiös? Nein. Tatra,Dolomiten, Französische Alpen:Überall normale Menschen! Übrigens sind die Bayern, Österreicher und Schweizer genauso bekloppt, nur anders. Geld,Kleingeist und Provinzialität verträgt siche nicht :wuerg
Jungs ich zieh Leine, habt ihr ein paar coole Städte auf Lager? Auf das weniger Geld ist geschissen, ich hau ab hier. :fies

Chef

unregistriert

1 557

Donnerstag, 10. August 2017, 11:55

RE: Humbug

Aloha,
es hat eigentlich gar nichts mit der Armut zu tun, es ist die Erfolglosigkeit, die uns wurmt.
Es ist psychologisch erwiesen, dass der Verkehr (also nicht der SEX sondern der KONTAKT) mit erfolglosen Menschen selbst erfolglos macht. Nur deshalb halten wir euch Wendeverlierer effizient aus unserem produktiven Ländle.

Es ist nichts persönliches, das redet euch nämlich nur euer "Narzissmus mit Minderwertigkeitskomplexen" so ein.
Wir können nichts dazu, wenn ihr keine Vorstellungen von akkurater Gärtnerei sowie Kindererziehung habt, bei uns spielen die Bübles Kaufladen und die Mädls Sugar Daddy Jr., HA, darum ekeln wir euch aus unserem Land.

Bitte seid so lieb und schlagt im Duden die Worte "Arbeit" und "Menschenverstand" nach, bevor ihr überlegt, hierher zu ziehen. Macht es uns nicht so schwer.

Ganz liebe Grüße,
SCHWÄBLI :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:
Das ist auch typisch schwäbisch, sie fassen Worte auf "Narzissmus und Minderwertigkeitskomplexe" die gegen sie gerichtet sind und behaupten man sei es selbst. Sozialverhalten wie bei Kleinkindern.

Bei so einem selten dummen Hirn ist es auch natürlich an Aberglaube und die im Süden weitverbreitete Esoterik zu glauben, Zitat: "Es ist psychologisch erwiesen, dass der Verkehr (also nicht der SEX sondern der KONTAKT) mit erfolglosen Menschen selbst erfolglos macht."


Und psychologisch kann nichts erwiesen werden, da eine Studie eine Behauptung aufstellt aber keinen Beweis und psychologisch ist nur die Art der Herangehensweise. Wenn ein Gehirnamputierter schon Behauptungen ohne Quellenangaben aufstellen möchte dann lautet das: wissenschaftlich oder wegen mir naturwissenschaftlich bewiesen.


Nur weil Honks deines Formats als Journalisten in jedem Käseblatt "psychologisch bewiesen" schreiben ist das nicht richtig aber für dich wäre es auch eine Wahrheit das mein Kot reinigende Kräfte hat wenn ich ihn dir ins Gesicht werfe und in einem Stuttgarter Käseblatt von meiner Heilkraft in meiner Scheiße irgendwas psychologisch bewiesen wurde.


Aber an alle Denkenden: Es ist wissenschaftlich bewiesen das Inzucht zu Dummheit und abartigen Gesichtsdeformationen führt. Man gehe nur nach Stuttgart und mache sich selbst ein Bild.


Was für Vollpfosten die Schwaben... :shot

Baron Tofu der Gepökelte

unregistriert

1 558

Donnerstag, 10. August 2017, 12:04

Kehrwoche 2.0

Wir löbliche Spiesser im schönen Süden werden von nun an noch härter daran arbeiten, schmarotzende Ossis und tranige Fischköppe rauszuekeln. Hinausfegen werden wir Euch.

Dazu sorgen wir für möglichst uncoole Städte und ruhiges Hinterland mit kleinbäuerlichen Maultaschnereien.

coole Städte hassend
bäuerliche Dörfer bevorzugend
der Baron

Hühnerbaron

unregistriert

1 559

Donnerstag, 10. August 2017, 13:19

das
Offenbach ! Da steppt der Bär (vor Angst) !
Bielefeld ! Die Stadt gibt es ! Zumindest auf der Landkarte !

Salvatore Stiletti

unregistriert

1 560

Donnerstag, 10. August 2017, 16:45

Ich hatte mal einen total üblen Chef in einer kleinen Handelsfirma.

Schwabe (irgendwo aus einem kleinen Nest bei Stuttgart), Sektenmitglied und Choleriker!

Der Typ war mal echt nicht ganz dicht. Hat uns Angestellte regelmäßig einfach so zum Spass bis um 20 Uhr Überstunden machen lassen obwohl seit spät. 18 Uhr keine Arbeit mehr da war, hat wegen jedem Scheiss rumgebrüllt, persönlich beleidigt usw.

Rechnungen hat er grundsätzlich erst kurz vor Eskalation bezahlt (ohne Mahnkosten), Lieferanten massiv unter Druck gesetzt (wenn du nicht 1 Woche schneller und 5% günstiger lieferst als vereinbart bestelle ich nie wieder was), den Kunden Sachen versprochen die er nur mit o.g. Schweinereien einhalten konnte usw.

Ein Musterarsch wie er im Buche steht! Seitdem zieht sich sofort mein Magen zusammen und alle Alarmglocken schrillen los sobald ich schwäbisch höre. Der Teufel trägt nicht Prada sondern Jack Wolfskin!

Thema bewerten