Dienstag, 20. August 2019, 08:19 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Blablabla

unregistriert

1

Sonntag, 24. Juli 2016, 16:34

Ich hasse die Nachbarskinder

Ich hasse die Kinder unserer Nachbarn, sie sind dumm, laut, dreist und verlogen - ganz wie Mama und Papa! Ich hätte im Leben nicht gedacht, dass ich jemals derartiges über Kinder sagen würde.

Sobald die Temperaturen über 0 Grad klettern, geht das Geschrei los. Hiermit ist kein schönes Kinderlachen oder normale Spielgeräusche gemeint, sondern lautes Schreien und Kreischen, nur um des Schreiens und Kreischens willen.
Den Garten kann man gar nicht mehr nutzen, denn dort ist es am schlimmsten, es vergehen keine 5 Minuten in denen man nicht terrorisiert wird.
AAAAHHHHHH, NNNNNEEEEEEHHHHHEEEEIIIIIN, AAAAAAAUUUUUUUUAAAAAA, LASS DAAAAAAAAAAS, MAAAAMAAAA, PAAAAPAAAA, AAARSCHLOOOOOOOCH, hinzu kommen undefinierbare Tiergeräusche, wahnsinniges Brüllen, Zicken und Schimpfwörter. Wenn man nicht aufpasst, bekommt man auch schon mal den Ball ab, und das nicht unbedingt aus Versehen. Friedlich ist es hier praktisch nie.

Wir sprechen hier auch nicht von Kleinkindern, sondern von Geschwistern in der 3/5 Klasse!
Wenn wir gerade im Garten sitzen, dann müssen wir flüchten, weil wir sonst hinterher ein lautes Piepen im Ohr haben. Besuch verabschiedet sich oftmals mit den Worten:,, Nehmt es uns nicht übel, aber das ist mir hier viel zu laut. Kommt das nächste mal doch einfach zu uns."
Oftmals sitzen wir bei wunderschönem Wetter in verschlossenen Räumen, obwohl wir lieber das Wochenende im Freien genießen würden.

Manchmal geht das Geschrei bis 23 Uhr und länger, besonders in den Ferien. Dadurch sind wir leider gezwungen bei dieser Affenhitze nachts die Fenster zu schließen - zumindest bis Ruhe eingekehrt ist. Wenn dann endlich mal Ruhe ist, wird man am Morgen zwischen 6 - 7 Uhr wieder durch liebliche Töne geweckt. So wie heute, am Sonntag!

Oder es wird von den Eltern, bei offenem Fenster, lautstark Schlager/Volksmusik gespielt, weil sie selbst das Geplärre der eigenen Brut nicht mehr ertragen können. Das ist immer eine Symphonie des Grauens, das könnt' ihr mir glauben.

Viele andere Nachbarn fühlen sich ebenfalls gestört, trauen sich allerdings nicht etwas zu unternehmen. In den kleinen Käffern will man sich keine Feinde machen und leidet lieber still vor sich hin. Man will auch ungern als Kinderhasser abgestempelt werden, selbst wenn der Unmut absolut gerechtfertigt ist.

Und an die Gutmenschen, kommt mir jetzt bloß nicht mit "Zukunftsmusik", "künftige Rentenzahler" usw., kommt erstmal in unsere Lage - dann reden wir weiter. Und wenn diese Kinder meine Zukunft sein sollen, so sieht diese mehr als dunkel aus! Die können mit ihrem Alter noch nicht mal richtig sprechen, geschweige denn später für meine Rente einzahlen. Denen sage ich die Karriere ihrer Eltern voraus, dann sind WIR es nämlich die noch zahlen dürfen, bevor die auch nur einen Finger krumm gemacht haben.

Wir haben selbst Kinder, aber die benehmen sich nicht als seien sie Tiere auf LSD. Auch bei uns darf mit Freunden gern mal laut gelacht, geplanscht und getobt werden, aber zu angemessenen Zeiten und mit angemessener Ausdrucksweise - sowie absehbarem Ende. Denn unsere Nachbarn wollen in ihren Gärten auch mal ihre wohlverdiente Ruhe haben...

Die Eltern ansprechen bringt nix, dass sind dreiste, hohle Nüsse. Oder findet ihr :,, Ich hau' dir gleich auf's Maul, du Wich*er !", eine passende Erwiderung, auf eine Bitte um etwas Rücksichtnahme zu nachtschlafender Zeit?
Und nein, wir befinden uns hier nicht in den Slums, sondern in einer Straße mit netten, kleinen Eigenheimen.
Die wohnen hier nur zur Miete und wir als Eigentümer, die ihr ganzes Geld und Herzblut in die Häuser und Gärten gesteckt haben, müssen alles so hinnehmen.

Polizei? Die rückt hier auf dem Land zu nachtschlafender Zeit nicht aus, da Büro nicht besetzt. Die Polizei der nächstgrößeren Dienststelle kommt bei Notfällen, aber nicht bei Lärm. Außerdem wird besonders Kinderlärm, nicht mehr als Lärm gewertet.

Wenn das so weiter geht, dann :shot .

2

Sonntag, 24. Juli 2016, 20:50

Arsen

Dann schluck Arsen, oder sonst was und setzte Deiner kümmerlichen Existenz ein Ende, so einen Jammerlappen hat die Welt ja noch nicht gesehen.
Puh, langweilst Du mich.

Paula

unregistriert

3

Sonntag, 24. Juli 2016, 20:56

Da sind dir die Hände gebunden.

:tippseGegen Kinderlärm ist man machtlos. Da kommt auch keine Polizei. Hast du schon mal versucht die Kinder nett anzusprechen?
Das wäre mein einziger Tipp. Kinder sind noch formbar. Wenn du nett zu ihnen bist und ihnen nett erklärst, dass du auch mal Ruhe brauchst, dann hättest du noch die Hoffnung, dass sie aus Sympathie für dich versuchen mehr Rücksicht zu nehmen.

martinastaroth

unregistriert

4

Sonntag, 24. Juli 2016, 21:52

Typisch Deutsch!

nur jammern,jammern sonst nichts.Meine fresse DEustchland ist kinderfeindlich ups!ich meinte menschenfeindlich

Hundeesser

unregistriert

5

Sonntag, 24. Juli 2016, 22:20

Juristische Hilfe? Mit anderen Betroffenen, also Euch wohlgesonnenen Nachbarn, über Maßnahmen beraten?

null grad

unregistriert

6

Sonntag, 24. Juli 2016, 22:43

ja nachbarn sin schon scheiße
vor allen es gibt so viele von denen
und man selber für andere auch noch einer
ui was für nä scheiße aber auch :fies

Fahrenheit

unregistriert

7

Montag, 25. Juli 2016, 11:45

Mit Kindern kann ich auch nichts anfangen. Nicht einprogrammiert.
Mein Ex hatte Drillinge! NIE WIEDER.

8

Montag, 25. Juli 2016, 21:57

Am schlimmsten ist es wenn die Eltern kommen und sagen dass es doch völlig normal für Kinder ist. Und dann kommen sie noch an mit "Och wir dürfen den Kinder nichts negatives sagen weil dass sooooooooooooooo schlecht ist." Und so lernen die Kinder nie ruhig zu sein. Und wenn sie älter sind fragen sich die Eltern wieso ihr Kind so wild ist weil sie ja alles richtig gemacht haben.

ich kann mir vorstellen

unregistriert

9

Montag, 25. Juli 2016, 23:12

ich kann mir das genau vorstellen was das für Kinder sind!

Das sind meist sehr vernachlässigte Kinder, wo die Eltern beide voll berufstätig sind..der Vater meist Steuerberater oer Anwalt und die Mutter Architektin oder Friseur auf rädern ist.....die gerne ihre Kinder zu den Nacgbarn abschieben...solche Kinder kenne ich und die haben einen Arschloch Wortschatz umfasst mehr als mind. 1000 Schimpfwörter für Kinder ab 5 Jahren...solche Kinder mach mal Babysitting...setz die vor dich und dann sagst du zu denen : so nun fangt mal an...und dann fangen die an...und schreib jedes Wort mit...die können Schimpfwörter.....die sind zwar schlimm aber die besten. Ich fragte mich auch oft: wo hören die solche Wörter? Also doch zu Hause? Und ds sind echt meistens aus Akademiker Familien aus Ostdeutschland.

10

Dienstag, 26. Juli 2016, 00:08

Eigene Erfahrungen?

Am schlimmsten ist es wenn die Eltern kommen und sagen dass es doch völlig normal für Kinder ist. Und dann kommen sie noch an mit "Och wir dürfen den Kinder nichts negatives sagen weil dass sooooooooooooooo schlecht ist." Und so lernen die Kinder nie ruhig zu sein. Und wenn sie älter sind fragen sich die Eltern wieso ihr Kind so wild ist weil sie ja alles richtig gemacht haben.


Du bist sehr gut Informiert, ein DonHetero hat Dich nun etwas genauer im Auge. Schwerer Kindheit? Lese ich da ein Problem in deiner Bindungsfähigkeit heraus? Ist es der Leistungsdruck? Warum macht man 15 (ich habe die gezählt) os bei dem Wort so? Willst Du damit von dem Wort "schlecht" ablenken, welches genau dahinter steht? Hast keine guten Erfahrungen mit dem Wort gemacht, du hast es sehr oft gehört. Gerne teile ich dir auch die anderen Sachen über Dich mit, Du bist wie ein offenes Buch. Versagensängste und Mundgeruch. Das weiß ich schon jetzt. ;)

TheRealDeal

unregistriert

11

Mittwoch, 27. Juli 2016, 11:02

Gekaperte Pseudonyme - Eigenleben

Ich schau gerade seit über einem Jahr mal wieder rein und bin überrascht welches Eigenleben die ganzen von mir ins Leben gerufenen Pseudonyme entwickelt haben. Bekommt da der ein oder andere User einen Harten wenn er Pseudonyme kapert ? ;)
Z.B. DonHetero

kühe als nachbarn

unregistriert

12

Donnerstag, 28. Juli 2016, 19:41

wie gesagt ich wusste es ja schon immer kühe als nachbarn
das is die beste alternative
menschen sind zu schrecklich die stinken und machen krach und leben und machen noch anderes zeug was kühe nie machen würden und schmecken nicht so gut

:mecker kuh 4 nachbar - jetzt - :mecker

:fies

*saTIERE off*

Nadine

unregistriert

13

Samstag, 5. November 2016, 06:37

RE: Eigene Erfahrungen?

Am schlimmsten ist es wenn die Eltern kommen und sagen dass es doch völlig normal für Kinder ist. Und dann kommen sie noch an mit "Och wir dürfen den Kinder nichts negatives sagen weil dass sooooooooooooooo schlecht ist." Und so lernen die Kinder nie ruhig zu sein. Und wenn sie älter sind fragen sich die Eltern wieso ihr Kind so wild ist weil sie ja alles richtig gemacht haben.


Du bist sehr gut Informiert, ein DonHetero hat Dich nun etwas genauer im Auge. Schwerer Kindheit? Lese ich da ein Problem in deiner Bindungsfähigkeit heraus? Ist es der Leistungsdruck? Warum macht man 15 (ich habe die gezählt) os bei dem Wort so? Willst Du damit von dem Wort "schlecht" ablenken, welches genau dahinter steht? Hast keine guten Erfahrungen mit dem Wort gemacht, du hast es sehr oft gehört. Gerne teile ich dir auch die anderen Sachen über Dich mit, Du bist wie ein offenes Buch. Versagensängste und Mundgeruch. Das weiß ich schon jetzt. ;)

Du bist ja ein total fieser Möppel. Gibt's hier nur so Leute wie dich? Nein, ich will's gar nicht wissen.

Thema bewerten