Donnerstag, 26. April 2018, 09:50 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

DerKritikah

unregistriert

1

Dienstag, 15. März 2016, 12:49

Ich hasse Religionen

Guten Tag!


Vorwort:
Ich berufe mich hiermit auf den Artikel 5, des Deutschen Grundgesetzes um euch hiermit meine persönliche Meinung über Religionen zu erläutern. Dies soll niemanden verletzen, beleidigen oder angreifen. Leute die keinen Knick an ihrem "Heiligtum" ertragen können, sollten hier bitte schon mal aufhören zu lesen. Die Anderen sind Herzlichst eingeladen meine persönlich Meinung zu Religionen in Erfahrung zu bringen. Ich habe versucht meinen Standpunkt möglichst sachlich und nachvollziehbar mit möglichst vielen Beispielen zu erläutern. Doch leider hat sich doch die eine
oder andere extreme Darstellung/Vergleich eingeschlichen.

Um es vorweg zu sagen: Ich hasse einfach absolut Religionen! Sorry, aber ich kann einfach nicht verstehen wie Leute so DUMM sein können und so einem Mist glauben... Der Grundgedanke allein, Fragen beantworten zu können, die Menschen nicht beantworten können wie z.b. "Was kommt nach dem Tod?" ist echt nicht schlecht. Gut, ist auch
mithilfe von Religionen Trost und Hoffnung zu finden, und somit eine "Gemeinde" von Menschen zu bilden, die auch an schlechten Tagen zusammenhält. Das war es aber auch mit dem guten Seiten. Der Rest ist einfach *. Schlecht an einer Vereinigung sind immer die Menschen die nicht dazugehören. (Hier sind es Menschen eines anderen Glaubens) Alle behinderten Hinterwäldlerreligionen wollen immer IHREN Scheiß durchsetzen. Die einen stehen in der Stadt und wollen
"friedlich", durch kostenlose Bibeln ihre Religion durchsetzten und somit weitere "Anhänger" gewinnen. Die andere Seite möchten dann direkt mit ihren Waffen und ihren IQ von -12, einen Gottesstaat errichten und ALLE anderen 70%, die nicht ihren Glaubens angehören ausrotten. Die Menschen denen dass nicht passt und Frauen, die nicht in die Steinzeit zurück wollen, werden einfach an der nächsten Wand "entsorgt". Und so geht diese ganze schon seit TAUSENDEN von Jahren. Wenn man einfach mal alle Menschen die unnötig wegen ihrer Religion getötet oder in einem
Krieg der durch Religionen ausgelöst wurden, ihr Leben gelassen haben zusammenrechnen würde, käme man bestimmt auf eine solch hohe Zahl.
Dazu kommt einfach das die meisten Religionen einfach die Lebensqualität runterschrauben. Innerhalb von Deutschland jetzt nicht gerade, aber was soll es bringen wenn eine Frau z.b. immer eine Kopftuch tragen "MUSS" oder man 3 mal am Tag beten soll oder einen Tag die Woche einfach nichts machen darf. Jetzt soll hier keiner kommen: "So etwas gibt es doch nur bei den Moslems. Auch beim Christentum gibt es so einen Müll. Z.b. kein Sex vor der Ehe.
Ist ja jeden selbst überlassen ob er sich dran hält oder nicht. Dennoch WEM bringt das alles was? Gott? Einem Selber? NEIN, einfach nur *Beliebige Beleidigung hier einsetzten*. Es ist einfach nur auf eine solch extreme Art UNNÖTIG. Heutzutage besteht das Christentum eh nur noch größtenteils aus Kinderfickern und anderen Abschaum, die ihren eigenen Vorteil daraus ziehen. Bei den „anderen“ besteht alles nur noch darin die "Ungläubigen" auszurotten. Dies ist aber ein anderes Thema. Schon seit Jahrhunderten nutzen Leute Religionen, um ihren EIGENEN Vorteil daraus zu ziehen. Musterbeispiel: Das Christentum im Mittelalter, vor der Spaltung von Martin Luther. Die Bischöfe waren einfach so krass drauf und dachten sich: "Jo lass mal die Armen Idioten noch weiter ausbeuten" und einfach immer weiter auf ihrem fetten Arsch gechilt. Selbst wenn es einen Gott gibt(was ich selbst extrem bezweifle), würde ihm das doch eh nichts bringen wenn man so was macht. Er selbst hat doch eh schon alles und gibt im Endeffekt einen Fick darauf was "hier unten auf der Welt" passiert. Und an den IS: Wenn er nicht wollen würde, dass bestimmte Menschen existieren („Ungläubige“), dann hätte er sie einfach nicht erschaffen und alles wäre Gut. Ich hoffe das war es nun und ich habe keinen wesentlichen Punkt vergessen.

Nachwort:
Mein Lösungsvorschlag wäre: Wir
werden einfach alle Atheisten. Problem gelöst. Kein unnötiger Krieg
mehr und wir wären den Weltfrieden einen GROßEN GROßEN GROßEN
Schritt näher. Die Leidtragenden, die wegen Religionen ihr Leben
verloren haben kommen dadurch auch nicht wieder. Dennoch wäre die
Welt von nun an ein besserer Ort.


Vielen Dank für ihre
Aufmerksamkeit
DerKritikah

Beiträge: 38

Wohnort: Zerbrochenes Pangaea

Beruf: Promovierter Nihilist

2

Dienstag, 15. März 2016, 20:48

Tut mir Leid wenn ich deine politisch eindimensionale Weltanschauung etwas aufrüttel. Ich hoffe du nimmst dies als hilfreiche Kritik entgegen: Extremisierung von Weltanschauungen und die Initiierung von Gewalt sind die eigentlichen Faktoren. Du kannst auch Religionen durch atheistische Staatsideologien ersetzen wie z.B. den Nationalsozialismus und den Kommunismus, und schon können wesentlich mehr Menschen gefoltert, misshandelt und umgebracht werden. Überzeugungen und Gewalttaten lassen sich nicht auf Religionen beschränken. Mittlerweile haben die sogar den kleineren Stellenwert im Vergleich zum letzten Jahrtausend. Da können die Islamisten noch so sehr sich aufspielen.

Außerdem interessiert es außer überzeugten Etatisten in ihrer kleinbürgerlichen Scheinwelt kaum einen, was in dem deutschen GG-Pamphlet steht. Es gibt ja auch die UN-Menschenrechtscharta (de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte ) und trotzdem wird regelmäßig dagegen verstoßen Ist dir die Gewichtung von Naturgesetzen und Naturrecht gegenüber dem positven Recht geläufig?de.wikipedia.org/wiki/Positives_Recht

Wie willst du eigentlich alle Menschen zur einer Dogmatik indoktrinieren? Durch Zwang und Militär? Das ging schon im letzten Jahrhundert schief, falls du dich daran erinnern kannst. :rolleyes:

Deinen Schreibstil zu urteilen vermute ich, dass du noch relativ jung bist. Ich kann dir versichern, desto mehr Lektüre du über Politologie, Sozialwissenschaften und Geschichte liest, desto komplexer und grausamer wird dir die Welt vorkommen. Beteilige dich auch an Diskursen und Veranstaltungen von Dritten um deinen Horizont zu erweitern. Schau dir aber möglichst keine Aluhut-Videos an. ;)

Schöne Grüße
Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kylo Ren« (15. März 2016, 20:53)


Sergei

unregistriert

3

Dienstag, 15. März 2016, 21:21

Geht mir auch so! Atheismus hat weniger Leid verursacht als Religion!

JederSchussEinRuss

unregistriert

4

Mittwoch, 16. März 2016, 08:11

Geht mir auch so! Atheismus hat weniger Leid verursacht als Religion!
Bist wohl nicht der Hellste, wie?

Beiträge: 43

Wohnort: Deutschland

5

Donnerstag, 17. März 2016, 00:13

Eindimensional?

In eben der ersten Sektion
der Kritik liegt die fundamentale Misskonzeption derselben.
"Extremisierung von
Weltanschauungen und die Initiierung von Gewalt" sind
nicht die eigentlichen
Faktoren, sondern vielmehr die Auswüchse der konzeptionellen Grundlage und
werden von Religion konsequenziell bedingt. Religion stellt den ideellen,
initiativen Unterbau für die Extremisierung und die daraus folgende Initiierung
von Gewalttaten. Ohne die basische Idee, ohne die zugrunde liegende Überzeugung,
wäre die fragliche Agens jeglicher Validität beraubt.



Wie müßig wäre es demnach,
ein aktiv-repressives System durch ein anderes zu ersetzen, nicht zuletzt vor
dem Hintergrund, dass es wenig sinnig erscheint, anzunehmen, dass aus der
Abschaffung des einen lediglich eine
weitere schlicht kontrapolare Alternative als Option erwüchse?



Dass Religion nicht
monokausal ursächlich für
"Überzeugungen und Gewalttaten" ist, mindert nicht im Geringsten ihre nachgewiesene
Schädlichkeit an sich. Dass es weitere Gründe für genanntes Verhalten gibt,
befreit den Denkenden nicht davon, diese Schädlichkeit anzuerkennen und ihr
entgegen zu wirken. Dies nicht zu tun, bedeutete im Weiteren lediglich,
individuelle Untätigkeit damit zu rechtfertigen, dass „die anderen ja auch
Unheil anrichteten“.



Warum entsteht aus dem
Gedanken an die aktive Hinterfragung und somit der letztendlichen Abschaffung
der Religion, als logisch unausweichliche Konsequenz, meist der panikartige
Reflex, dem substituierenden Element einen indoktrinativen Charakter
zuzuschreiben? Warum bestünde der Meinung der „Kritiker“ entsprechend, eine Notwendigkeit
von externem Zwang, wo doch die Offensichtlichkeit der Schadhaftigkeit von
Religion eine deutliche Sprache spricht?



Wie bigot und sich selber
ad absurdum führend wäre es, würden diejenigen, die nach der Veränderung
streben, den Menschen SAGEN, was sie denken hätten, anstatt sie mit den
richtigen FRAGEN, denen nämlich, auf die es momentan keine Antwort zu geben
scheint, die Möglichkeit zu einem selbstbestimmten Denken zu eröffnen. Es wäre
sogar weniger ein „Eröffnen“ an sich, da es nichts, dem Menschen völlig Neues
ist, sondern ein Erinnern an ein Potential, welches aktiv verkümmert,
dämonisiert und herabgewürdigt wurde. Der Weisheit letzter Schluss ist, wen
wundert es, nämlich nicht, „Die Wege des Herrn sind unergründlich“. Wären sie
es, wäre der Mensch von dieser mutmaßlichen Omnipotenz sicherlich nicht als ein
Wesen erschaffen worden, das des Hinterfragens dieser Abspeisung fähig wäre.






Es ist doch irgendwie
vermessen, einem wahrnehmenden, des vermeidbaren Unheils überdrüssigen,
enthusiastischen und demnach fördernswerten Geist, das Wasser abzugraben, indem
man die Unterkonstruktion seines Willens zu Veränderung auf potentielle
Inkonsistenzen abklopft und diesen dann auch noch, wie sonst eigentlich nur in
Kreisen des Klerus üblich, totschlagsargumentativ mit den 12 dunklen Jahren in
Verbindung bringt. Derlei Impetus ist beileibe besser ausagiert beim Offenlegen
von Inkonsistenzen der „großen“ Bücher und deren Schadhaftigkeit für jedes
Individuum auf diesem Planeten.



Haben wir angesichts des
bereits angerichteten Schadens die Zeit, uns den Luxus von Eitelkeiten zu erlauben
und uns um Subtilitäten zu balgen?



Hat die klausulierte und
kodifizierte Entfaltungsgarantie nicht eben genau diesen Schaden angerichtet,
weil ein jeder seiner Befindlichkeiten hat in den Vordergrund stellen dürfen,
weil es so geschrieben steht?



Mutet es nicht vielmehr so
an, als wären die unter 5-jährigen in den USA, die ihre jüngeren Geschwister
erschießen, weil die Eltern nicht aufpassen und diese Nation trotzdem nicht das
Waffenrecht ändern wird, eine Art Blaupause, eine Art Matrize für diese Welt,
in der trotz schreienden und offensichtlichen Unheils die Verantwortlichen an „Erprobtem“
festhalten wollen?



Tut mir Leid wenn ich deine politisch eindimensionale Weltanschauung etwas aufrüttel. Ich hoffe du nimmst dies als hilfreiche Kritik entgegen: Extremisierung von Weltanschauungen und die Initiierung von Gewalt sind die eigentlichen Faktoren. Du kannst auch Religionen durch atheistische Staatsideologien ersetzen wie z.B. den Nationalsozialismus und den Kommunismus, und schon können wesentlich mehr Menschen gefoltert, misshandelt und umgebracht werden. Überzeugungen und Gewalttaten lassen sich nicht auf Religionen beschränken. Mittlerweile haben die sogar den kleineren Stellenwert im Vergleich zum letzten Jahrtausend. Da können die Islamisten noch so sehr sich aufspielen.

Außerdem interessiert es außer überzeugten Etatisten in ihrer kleinbürgerlichen Scheinwelt kaum einen, was in dem deutschen GG-Pamphlet steht. Es gibt ja auch die UN-Menschenrechtscharta (de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte ) und trotzdem wird regelmäßig dagegen verstoßen Ist dir die Gewichtung von Naturgesetzen und Naturrecht gegenüber dem positven Recht geläufig?de.wikipedia.org/wiki/Positives_Recht

Wie willst du eigentlich alle Menschen zur einer Dogmatik indoktrinieren? Durch Zwang und Militär? Das ging schon im letzten Jahrhundert schief, falls du dich daran erinnern kannst. :rolleyes:

Deinen Schreibstil zu urteilen vermute ich, dass du noch relativ jung bist. Ich kann dir versichern, desto mehr Lektüre du über Politologie, Sozialwissenschaften und Geschichte liest, desto komplexer und grausamer wird dir die Welt vorkommen. Beteilige dich auch an Diskursen und Veranstaltungen von Dritten um deinen Horizont zu erweitern. Schau dir aber möglichst keine Aluhut-Videos an. ;)

Schöne Grüße

Beiträge: 38

Wohnort: Zerbrochenes Pangaea

Beruf: Promovierter Nihilist

6

Donnerstag, 17. März 2016, 09:24

@Possessor

1. Ja, die eindimensionale politische Annschaung hast du dennoch nicht angesprochen. Soll ich dir es nochmal anhand eines Videos aufzeigen? www.freiwilligfrei.info/archives/3796

Die meisten deutschen Etatisten können sich auch nichts anders vorstellen als die Richtung von "Links" bis "Rechts", die ihnen von der politischen Kaste vorgegeben wird. Vielleicht mehr Lektüre zu Mises und Kropotkin lesen.

2. Natürlich ist die Extremisierung von Weltanschauungen und die Initiierung von Gewalt jene Hauptfaktoren.
Eine gewaltätige Bewegung innerhalb einer Religion ist nämlich eine Extremisierung einer Weltanschauung. :whistling:
Du kannst auch "Religion" gegen ein Fantasiewort eintauschen wie z.B. "g4095gj" und die Anhänger davon überzeugen, dass andere Menschen falsche Ideale haben. Denkst du etwa der Atheismus, der Nationalismus und andere -Ismen sind etwa keine basische Ideen? Es geht hier ja nicht um die Befürwortung von religiösen Glaubenssätzen, sondern um eure panische Intoleranz gegenüber Andersdenkenden.

Eine derart dämliche Pauschalisierung wie du sie beschreibst kann doch jeder Idiot benutzen:
Muslime = Islamisten
Russen = Kommunisten
Deutsche = Nazis
Priester = Kinderschänder
Waffenbesitzer = Mörder

Lass doch dann die komplette Menschheit abschaffen, denn die ist ja potentiell gefährlich. :D

Wird da ernsthaft versucht die Komplexität von Handlungen durch Schubladendenken zu kompensieren? ;)

Weiteres Beispiel:

Wenn ein krimineller Ausländer dir dein Portemonnaie klaut, dann liegt es nicht daran, dass er Ausländer oder Muslime ist. Sondern wohl eher weil der jenige kriminell ist. Und warum? Weil entweder ihn die Umstände der Armut dazu zwingen oder seine Weltanschauung autonom von allgemeiner Moral sich unterscheidet.

Deine flachen Analogien sind übrigends auch eine Extremisierung einer Weltanschauung. Fehlt nur noch die Bereitschaft zur Gewalt um deine Interessen durchzusetzen. Eine Abneigung gegen Gewalt und Extremismus wäre eher zu begrüßen.


3. Gibt es einen Grund warum du vom Thema abschweifst und dich träumerisch zum Schluss über jeglichen Zeitgeist wühlst? Was sollen überhaupt diese fremden Copy&Paste Absätze? Wenn man was zu sagen hat, sollte man schon selbst argumentativ klar und deutlich sich äußern können.


4. Bevor du unnötige Adjektive aneinander klatschst, solltest du dich evtl. erstmal auf den Inhalt konzentrieren.
Deine krampfhaften Formulierungen machen dich nicht klüger, sondern lassen dich wie ein verklatschten Nerd wirken, der selbst eine simple Ausdrucksweise nicht beherrscht. Derartige Pseudointellektualität lässt dich wie einen Dummschwätzer aussehen. Lern doch bitte erst vorher was Eloquenz heisst und benutze sie auch erst wenn es wirklich nötig wird. :thumbup:


Schöne Grüße aus einem multikulturellen Büro :tippse
Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Kylo Ren« (18. März 2016, 08:01)


auch nicht dumm

unregistriert

7

Donnerstag, 17. März 2016, 14:24

ich spreche zu kylo ren

Du hast dich wohl verirrt. Hier sind fast nur geisteskranke Vollspasten unterwegs.
Als ich den Beitrag von Possesor gelesen hatte, hab ich genau dasselbe gedacht wie du. Die komischen Absätze zeigen, dass er irgendwo kopiert hat, die Flachpfeife.
Ich hab mir jetzt ein paar Beiträge von dir durchgelesen, der und die meisten hier können mit dir nicht mal ansatzweise mithalten, so denktechnisch, kognitiv und so. :thumbsup:

bimm

Dummschwätzer

Beiträge: 45

Wohnort: Gießen

8

Donnerstag, 17. März 2016, 19:53

Es gibt zum Thema ein klasse Buch namens: "Heilige Scheiße - Wären wir ohne Religion besser dran?"
Und das Fazit darin lautet: Ja !
[Der Elektromensch ist kein Monster das die Menschen vor sich hertreibt, er ist die vollendete Selbstbeherrschung.]

H-D

unregistriert

9

Donnerstag, 17. März 2016, 20:16

Subbber Aussage Bimm.. ich knie nieder.
Geht die Antwort auch etwas elaborierter, so dass man einen Grund hatte, sich das anzuschaun?
Ahje..
Bade-Wüddebeaaaaschhh.. hilf mal nach.. Nachhilfe!
Es gibt zum Thema ein klasse Buch namens: "Heilige Scheiße - Wären wir ohne Religion besser dran?"
Und das Fazit darin lautet: Ja !

Beiträge: 43

Wohnort: Deutschland

10

Freitag, 18. März 2016, 00:38

@ Kylo Ren

Keine meiner Aussagen ist fremden Ursprungs, geschweige denn durch C&P
eingesetzt worden.

Bezeichnend stellt sich die erwartbare Herabwürdigung des Gegenübers dar.
Verweise auf Koryphäen, Literaturempfehlungen und das Herumkritteln an der Art
und Weise der Präsentation sind ein vergleichsweise beschränkter Fundus an
Mitteln, einem Andersdenkenden Gegenüber eine mutmaßliche Fehleinschätzung
darzulegen.

Aber das scheint das Vorrecht der Verfechter der Homöostase zu sein. Die
anderen anrennen lassen und sich in der scheinbaren Unangreifbarkeit der
eigenen Integrität zu wähnen. Initiatives Denken abseits eben der Normen, die
das Unheil überhaupt erst befeuert haben, wird abgelehnt und man dreht sich
stattdessen lieber im Kreis seines individuellen Rechtfertigungskonstrukts.


Der Gipfel der Fehleinschätzung und damit das ultimative Indiz für die
demonstrierte Selbstgefälligkeit ist, jemandem, über dessen Hintergrund man
keinerlei Informationen hat, Pseudointellektualität zu unterstellen und sich an
der eigenen, dieser vermeintlich überlegenen Auffassungsgabe zu weiden.

Ich habe diesen Reigen zwar nicht eröffnet, aber da das nun ohnehin der Fall zu sein scheint, möchte ich anmerken, dass ich mir dies habe von jemandem unterstellen lassen müssen, der des
korrekten Buchstabierens des Wortes "Eloquenz" nicht mächtig ist,
in seiner Ironie beinahe schmerzhaft komisch ist.

Ich danke meinerseits für diesen Einblick in die Denke sog. multikultureller
"Integrateure".

Beiträge: 38

Wohnort: Zerbrochenes Pangaea

Beruf: Promovierter Nihilist

11

Freitag, 18. März 2016, 07:45

@Possessor

Zitat

Bezeichnend stellt sich die erwartbare Herabwürdigung des Gegenübers dar.
Verweise auf Koryphäen, Literaturempfehlungen und das Herumkritteln an der Art
und Weise der Präsentation sind ein vergleichsweise beschränkter Fundus an
Mitteln, einem Andersdenkenden Gegenüber eine mutmaßliche Fehleinschätzung
darzulegen.
Du fühlst dich also durch Argumente bereits herabgewürdigt und Quellenangaben sind dir zu bieder? Meinerseits sei jedem das Andersdenken gewährt, solange der jenige damit andere nicht nötigt oder schadet. Diesbezüglich mach ich auch keinen Unterschied zwischen einer religiösen oder atheistischen Person. Mir ist lediglich die Annahme, dass alle religiösen Menschen schädlich seien zu unreflektiert. So viel zur Toleranz gegenüber dem Thema „Andersdenkenden“. ;)


Zitat

Aber das scheint das Vorrecht der Verfechter der Homöostase zu sein. Die
anderen anrennen lassen und sich in der scheinbaren Unangreifbarkeit der
eigenen Integrität zu wähnen. Initiatives Denken abseits eben der Normen, die
das Unheil überhaupt erst befeuert haben, wird abgelehnt und man dreht sich
stattdessen lieber im Kreis seines individuellen Rechtfertigungskonstrukts.
Lass dich doch nicht so stark von irrationalen Emotionen leiten. Du kannst dich gerne wieder an der Diskussion des Themas beteiligen: Religiöse Menschen stehen wohl eher abseits der Normen in unserer Kultur, oder nicht? Die moderne atheistische Weltanschauung gilt als breiter Konsens unserer heutigen Gegesellschaft.


Zitat

Der Gipfel der Fehleinschätzung und damit das ultimative Indiz für die
demonstrierte Selbstgefälligkeit ist, jemandem, über dessen Hintergrund man
keinerlei Informationen hat, Pseudointellektualität zu unterstellen und sich an
der eigenen, dieser vermeintlich überlegenen Auffassungsgabe zu weiden.
Selbstverständlich kannst du der „Überlegende“ sein. Solche eitlen Ideale mutmaße ich mir nicht an. Wäre aber schön wenn du Gegenargumente zum eigentlichen Thema darbieten könntest. Du kannst gerne ein Intellektueller sein, falls du so sehr darauf bestehst. ;)


Zitat

Ich habe diesen Reigen zwar nicht eröffnet, aber da das nun ohnehin der
Fall zu sein scheint, möchte ich anmerken, dass ich mir dies habe von
jemandem unterstellen lassen müssen, der des
korrekten Buchstabierens des Wortes "Eloquenz" nicht mächtig ist,
in seiner Ironie beinahe schmerzhaft komisch ist.
Oh, vielen Dank für den Hinweis auf den unfreiwilligen Tippfehler. Freut mich, dass dich bereits solche Kleinigkeiten zum schmunzeln bringen. Da fällt deine absichtliche Ausdrucksweise und Argumentationslosigkeit kaum noch ins Gewicht. :rolleyes:


Zitat

Ich danke meinerseits für diesen Einblick in die Denke sog. multikultureller
"Integrateure".
Du hast also zuvor noch nie Kontakt mit Menschen einer fremden ethnischen Herkunft gehabt? Deine Formulierung suggeriert zumindest diesen Eindruck. Das würde natürlich so einiges erklären. Gerne.



Schöne Grüße
Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.

H-D

unregistriert

12

Freitag, 18. März 2016, 12:06

Illegale Abzapfer von Meinungen und DAten ernten einen Besuch bei der Polizei.
Rien a ajouter.

8-)

unregistriert

13

Freitag, 18. März 2016, 12:26

"Es steht im Buch. Es muss die absolute Wahrheit sein."

Es gibt zum Thema ein klasse Buch namens: "Heilige Scheiße - Wären wir ohne Religion besser dran?"
Und das Fazit darin lautet: Ja !
Es gibt auch ein Buch namens "Mein Kampf"
Und das Fazit lautet: :shot

@Possessor
Ist man sich zu fein sich zeitgenössisch zu artikulieren? Wieso nennst du dich Possessor? Was besitzt du dem nach? Eine Ansammlung vom Fremdwörten die jegliche Konversation mit Außenstehenden erschwert? Redest du im Alltag auch so?

Erinnerung an das "Survival of the Fittest"-Prinzip:
Überleben der am besten angepassten Individuen.

@ Kylo Ren
Würde nicht meine Zeit verschwenden mit solchen Dummschwätzern zu diskutieren.

Heinz Müller

unregistriert

14

Sonntag, 20. März 2016, 16:58

Du hast dich wohl verirrt. Hier sind fast nur geisteskranke Vollspasten unterwegs.
Als ich den Beitrag von Possesor gelesen hatte, hab ich genau dasselbe gedacht wie du. Die komischen Absätze zeigen, dass er irgendwo kopiert hat, die Flachpfeife.
Ich hab mir jetzt ein paar Beiträge von dir durchgelesen, der und die meisten hier können mit dir nicht mal ansatzweise mithalten, so denktechnisch, kognitiv und so. :thumbsup:


Stimmt leider! Wer sich in diesem Forum aufhält ist ein ehrenloder Bastard!

Hallo

unregistriert

15

Donnerstag, 23. Juni 2016, 22:15

The illusion of a peaceful death

Nicht alle Menschen sind so stark wie DU von innen! Nicht alle Menschen haben die Fähigkeit so zu denken wie DU? Nicht alle Menschen teilen das selbe Schicksal wie DU? Nicht alle Menschen haben das gleiche essen auf dem Tisch stehen wie DU? Nicht alle Menschen haben ein warmes Zuhause wie DU? Nicht alle Menschen geht es gesundheitlich so gut wie DU? Nicht alle Menschen durften eine Schule besuchen wie DU? Nicht alle Menschen schaffen das was DU schaffen darfst? Nicht alle Menschen sind auf deinem Lernniveau wie DU ? Nicht alle Menschen hatten einen Vater oder Mutter wie DU? Nicht alle Menschen durften in Frieden aufwachsen wie DU? etc... Was will ich dir damit sagen?

Das wenn wir alle so wären von A-Z wie DU dann könnten wir alle Atheisten werden! Alle gleich!Genau wie DU!

Doch dem ist nicht so...schließe nie von Dir auf andere! Denn diese Menschen haben ein anderes Leben als DU und andere Schicksale als DU!

Diese menschen brauchen Ihre Religion denn Sie haben nichts anderes mehr...manche noch nicht mal eine normale Toilette!

Die Kriege kommen nicht von der Zivilbevölkerung...Die Kriege werden von den Politikern die ganz da oben stehen fest gelegt! Un dann beginnt ein Krieg ob der normal Bürger das möchte? Der wird gar nicht gefragt! Der wird abgeknallt ohne Grund...Oder doch es gibt einen Grund Kohle durch krieg zu machen...Waffen, Soldaten und Macht..der Normalbürger egal welcher Religion er angehören mag ist nichts Wert und steht nur im Weg !

Hallo

unregistriert

16

Donnerstag, 23. Juni 2016, 22:45

The illusion of a peaceful death

The illusion of a peaceful death damit ist gemeint:

Diese Menschen haben nichts mehr und deren Religionen egal welche gibt diesen Menschen Kraft und Hoffnung...weil sie einfach durch Ihre Schicksale kein menschliches da sein haben können so wie DU!

Wenn du ihnen das auch noch weg nehmen willst dann verlieren diese Menschen Ihre Hoffnung, ihre Identität und sich selber!

Sie haben nur noch einen Wunsch einen friedlichen Tod..Sie haben diese Illusion....lass Ihnen wenigstens diesen Glauben auch wenn du ihn nicht teilen kannst!

Denk immer dran mir geht es soooo gut und hab ein tolles, gesundes und respektvolles Leben.In einer gesitteten Ordnung! Wir haben ein Leben ...diese Leute nicht! Deswegen lass Ihnen die Illusion of a peaceful death!

gegen nervgesochs

unregistriert

17

Samstag, 5. November 2016, 04:57

alles Lug und Betrug

Der Grund wieso sie NICHTS besitzen ist, dass sie auch NICHTS dafür tun.


Unsichtbare und falsche Freunde tun nun mal NiCHTS für einen.


Ausserdem ist es sowieso grundfalsch überhaupt zu erwarten , dass andere etwas für einen tun müssten.


Das häufig erwähnte "Schicksal" ist genau das Schlüsselwort.


Es gibt NICHTS "Vorherbestimmtes", man kann alles selber beeinflussen und so etwas verbesseren. Vielleicht klappt dies nicht auf Anhieb und bedarf mehrerer Anläufe und vielleicht wird es auch nie völlig perfekt, aber man kann auf jeden Fall deutliche Verbesserungen erreichen, wenn man dies wirklich will.


Es ist mir im Prinzip auch schnuppe ob jemand sein Leben derart verschwendet oder nicht.


Was mich massiv daran stört ist die Tatsache, dass sich ausgerechnet solche Leute, dann aus lauter Neid und Missgunst auf andere, ständig versuchen diese auf ihr eigenes Versagerniveau herabzuzerren.


Dabei ist die Palette unendlich, das geht von Verleumden bis hin zu Beklauen.


Wenn es darum geht anderen zu schaden werden sie urplötzlich aktiv und kreativ.
Geht es darum etwas aus ihrem eigenen Leben zu machen, sind sie faul und einfallslos.


Die halten sich für schlau wenn sie zuschauen und sich einen faulen Lenz machen, während andere das Feld bestellen und sie dann nur noch vorbeikommen um die Ernte abzukassieren. Das halten sie für schlau und die, die sich abrackern, werden für dumm gehalten und dann obendrein noch beleidigt, dafür dass sie dieses Gesindel mit durchfüttern (ob freiwillig oder unfreiwillig durch Zwangsabgaben mal dahingestellt).


Es steckt pure Absicht hinter all dem und keine Unfähigkeit. Das Dummstellen ist Teil der Abzockemasche.

Der wirklich dumme Teil daran ist, dass sie nicht raffen, dass wenn es alle so machen würden, das Ganze nicht funtkionieren würde, denn dann würden wir alle verhungern.


Der unsichtbare "Freund" schmeisst nunmal nichts vom Himmel, egal wie oft sie das behaupten.
Wenn dem so wäre, bräuchten sie weder Kirchensteuern noch Subvensionen noch Spenden noch Kriege.


Ich würde deshalb vorschlagen, dass jeder der so einen Mist behauptet und verbreitet, es beweist, indem er/sie auf sämtliche Zahlungen anderer verzichtet und damit beweist, dass der achso tolle Gott sich schon kümmert.

Tun sie das nicht, halte ich sie weiterhin für die Lügner und Betrüger, die sie in Wirklichkeit auch sind.

Napoleon2016

unregistriert

18

Samstag, 5. November 2016, 19:31

NAPOLEON landet!!!!!!!!

@ Kylo Ren

Keine meiner Aussagen ist fremden Ursprungs, geschweige denn durch C&P
eingesetzt worden.

Bezeichnend stellt sich die erwartbare Herabwürdigung des Gegenübers dar.
Verweise auf Koryphäen, Literaturempfehlungen und das Herumkritteln an der Art
und Weise der Präsentation sind ein vergleichsweise beschränkter Fundus an
Mitteln, einem Andersdenkenden Gegenüber eine mutmaßliche Fehleinschätzung
darzulegen.

Aber das scheint das Vorrecht der Verfechter der Homöostase zu sein. Die
anderen anrennen lassen und sich in der scheinbaren Unangreifbarkeit der
eigenen Integrität zu wähnen. Initiatives Denken abseits eben der Normen, die
das Unheil überhaupt erst befeuert haben, wird abgelehnt und man dreht sich
stattdessen lieber im Kreis seines individuellen Rechtfertigungskonstrukts.


Der Gipfel der Fehleinschätzung und damit das ultimative Indiz für die
demonstrierte Selbstgefälligkeit ist, jemandem, über dessen Hintergrund man
keinerlei Informationen hat, Pseudointellektualität zu unterstellen und sich an
der eigenen, dieser vermeintlich überlegenen Auffassungsgabe zu weiden.

Ich habe diesen Reigen zwar nicht eröffnet, aber da das nun ohnehin der Fall zu sein scheint, möchte ich anmerken, dass ich mir dies habe von jemandem unterstellen lassen müssen, der des
korrekten Buchstabierens des Wortes "Eloquenz" nicht mächtig ist,
in seiner Ironie beinahe schmerzhaft komisch ist.

Ich danke meinerseits für diesen Einblick in die Denke sog. multikultureller
"Integrateure".


Das ist jetzt echt ein Brüller, Spatzi! Woher wurde das kopiert?

Man sieht an den letzten Absätzen, aber vor allem am letzten Satz, der wohl von Ihnen ist,
wes' Geistes Kind Sie wirklich sind:

Zitat/Auszug:
für diesen Einblick in die Denke sog. multikultureller
"Integrateure"


Was bitte ist eine "Denke"? Ein fossiles Tierchen?


Außerdem: Es gibt die interkulturelle Integration, aber was bitte sind "multikulturelle Integrateure"?


"Integrateure" – so etwas gibt es nicht. Es gibt "Integratoren, Integration", wenn überhaupt.

Macht ihr hier im Vollsuff die After-Halloween-Party?


Dann tschüss, ich habe ein date auf Elba

mia

unregistriert

19

Samstag, 5. November 2016, 20:55

Alles vernünftig

Tut mir Leid wenn ich deine politisch eindimensionale Weltanschauung etwas aufrüttel. Ich hoffe du nimmst dies als hilfreiche Kritik entgegen: Extremisierung von Weltanschauungen und die Initiierung von Gewalt sind die eigentlichen Faktoren. Du kannst auch Religionen durch atheistische Staatsideologien ersetzen wie z.B. den Nationalsozialismus und den Kommunismus, und schon können wesentlich mehr Menschen gefoltert, misshandelt und umgebracht werden. Überzeugungen und Gewalttaten lassen sich nicht auf Religionen beschränken. Mittlerweile haben die sogar den kleineren Stellenwert im Vergleich zum letzten Jahrtausend. Da können die Islamisten noch so sehr sich aufspielen.

Außerdem interessiert es außer überzeugten Etatisten in ihrer kleinbürgerlichen Scheinwelt kaum einen, was in dem deutschen GG-Pamphlet steht. Es gibt ja auch die UN-Menschenrechtscharta (de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte ) und trotzdem wird regelmäßig dagegen verstoßen Ist dir die Gewichtung von Naturgesetzen und Naturrecht gegenüber dem positven Recht geläufig?de.wikipedia.org/wiki/Positives_Recht

Wie willst du eigentlich alle Menschen zur einer Dogmatik indoktrinieren? Durch Zwang und Militär? Das ging schon im letzten Jahrhundert schief, falls du dich daran erinnern kannst. :rolleyes:

Deinen Schreibstil zu urteilen vermute ich, dass du noch relativ jung bist. Ich kann dir versichern, desto mehr Lektüre du über Politologie, Sozialwissenschaften und Geschichte liest, desto komplexer und grausamer wird dir die Welt vorkommen. Beteilige dich auch an Diskursen und Veranstaltungen von Dritten um deinen Horizont zu erweitern. Schau dir aber möglichst keine Aluhut-Videos an. ;)

Schöne Grüße


Gut beschrieben und gut geschrieben.
Die Social Networks, Foren sind überfüllt mit ganz ähnlichen Kommentaren und Videos, es sind hunderttausende. Auf mich wirkt dieser Umstand wie eine große Propagandamaschine und das ist kein Witz. Ich sah das auf Facebook, Twitter, YouTube, (extrem), aber auch hier. Da viele Personen daran arbeiten müssen, sehen die Kommentare auch bei genauem Hinsehen "zusammenkopiert" aus. Fügt der jeweilig Beauftragte einen "eigenen" Gedanken ein, ist dieser meist deutlich vom restlichen Text zu unterscheiden. Homogen sind die aggressiven, sinnlosen, aber sehr "schlagkräftigen" Wortschöpfungen und der Versuch, Argumentationen anderer Teilnehmer gezielt nach einem vorgegebenen Schema zu zerpflücken und zu entkräften.
Das ist kein Zufall, denn die Häufigkeit spricht dagegen. Oberflächliche Leser können ganz schnell, gerade, wenn Sie in schwierigen Lebenssituationen stecken, auf diese Kommentare stoßen und Teile hiervon im Gedächtnis behalten.

Auf Segmente dieser Kommentar-Ketten bin ich selbst schon öfter "hereingefallen." Früher hat man Propagandazettel oder andere Drucksachen verteilt, jetzt sind es Aktionen, vorrangig im Internet. Sie sind löschbar, wesentlich "flüchtiger" und zudem anonym.
Die Theorien beinhalten eine jeweils auf recht wenigen seriösen Quellen basierende, eigene "Logik", die einer Verschwörungstheorie, aber auch den Überzeugungs-"Maschinen" großer Sekten oder politisch-orientierter Instrumente ähneln könnte.
Vielleicht greifen diese auch ineinander. Nur als Anregung. MFG

Migrant

unregistriert

20

Samstag, 5. November 2016, 22:18

RE: alles Lug und Betrug

Der Grund wieso sie NICHTS besitzen ist, dass sie auch NICHTS dafür tun.


Unsichtbare und falsche Freunde tun nun mal NiCHTS für einen.


Ausserdem ist es sowieso grundfalsch überhaupt zu erwarten , dass andere etwas für einen tun müssten.


Das häufig erwähnte "Schicksal" ist genau das Schlüsselwort.


Es gibt NICHTS "Vorherbestimmtes", man kann alles selber beeinflussen und so etwas verbesseren. Vielleicht klappt dies nicht auf Anhieb und bedarf mehrerer Anläufe und vielleicht wird es auch nie völlig perfekt, aber man kann auf jeden Fall deutliche Verbesserungen erreichen, wenn man dies wirklich will.


Es ist mir im Prinzip auch schnuppe ob jemand sein Leben derart verschwendet oder nicht.


Was mich massiv daran stört ist die Tatsache, dass sich ausgerechnet solche Leute, dann aus lauter Neid und Missgunst auf andere, ständig versuchen diese auf ihr eigenes Versagerniveau herabzuzerren.


Dabei ist die Palette unendlich, das geht von Verleumden bis hin zu Beklauen.


Wenn es darum geht anderen zu schaden werden sie urplötzlich aktiv und kreativ.
Geht es darum etwas aus ihrem eigenen Leben zu machen, sind sie faul und einfallslos.


Die halten sich für schlau wenn sie zuschauen und sich einen faulen Lenz machen, während andere das Feld bestellen und sie dann nur noch vorbeikommen um die Ernte abzukassieren. Das halten sie für schlau und die, die sich abrackern, werden für dumm gehalten und dann obendrein noch beleidigt, dafür dass sie dieses Gesindel mit durchfüttern (ob freiwillig oder unfreiwillig durch Zwangsabgaben mal dahingestellt).


Es steckt pure Absicht hinter all dem und keine Unfähigkeit. Das Dummstellen ist Teil der Abzockemasche.

Der wirklich dumme Teil daran ist, dass sie nicht raffen, dass wenn es alle so machen würden, das Ganze nicht funtkionieren würde, denn dann würden wir alle verhungern.


Der unsichtbare "Freund" schmeisst nunmal nichts vom Himmel, egal wie oft sie das behaupten.
Wenn dem so wäre, bräuchten sie weder Kirchensteuern noch Subvensionen noch Spenden noch Kriege.


Ich würde deshalb vorschlagen, dass jeder der so einen Mist behauptet und verbreitet, es beweist, indem er/sie auf sämtliche Zahlungen anderer verzichtet und damit beweist, dass der achso tolle Gott sich schon kümmert.

Tun sie das nicht, halte ich sie weiterhin für die Lügner und Betrüger, die sie in Wirklichkeit auch sind.


Wer will das wissen, und davon eine ganze Seite voll.
Wenn wir alle Abfall sind, was redest du noch.
Du bist fies sonst nichts.
Und du lügst.
Wer hat so viel Zeit wie du ... haha, ich nicht.


Aber es gibt auch noch nette hier.

Thema bewerten