Mittwoch, 14. November 2018, 10:17 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Nope

unregistriert

141

Dienstag, 31. Januar 2017, 15:19

Schulz ist ein Demokrat. Bevor wir hier auf der Welle des durch geisteskranke Despoten gesteuerten Protests mitschwimmen, können wir uns ja mal überlegen, dieses Mal die AFD als das zu betrachten, was sie sind:
eine einzige Katastrophe.
Demokratie muss immer neu verhandelt werden. Aber es bringt nichts, mit Leuten zu verhandeln, die keine Ahnung haben, was Demokratie bedeutet und es auch nicht lernen wollen. Was soll da besser werden? Nichts.
Was mir an Schulz gefällt, ist seine selbstreflektierte, ruhige Art. Man weiß nie im Vorfeld, wer sich wie entwickeln wird, aber das war noch nie anders.

Man sollte sich mal nur B. Hoecke zu Gemüte führen. Es ist ja wohl klar, dass das gar nicht geht. Das ist doch total irre.

wie scheisse kann man sein

unregistriert

142

Dienstag, 31. Januar 2017, 21:49

ins Hirn geschissen ist bei Euch noch ein Schritt nach vorne. Blödes Pack

AfdMussWeg

unregistriert

143

Mittwoch, 1. Februar 2017, 16:19

Jetzt wird man sehen, ob die Proleten in Deutschland in der Mehrzahl sind, die solche Gully-"Parteien" wie AFD oder NPD wählen.
Wenn ja, dann gehe ich. Für mich ist das jetzt die entscheidende Wahl.
In einem totalitären Staat zahle ich keine Steuern. Dann hat dieses Land es verdient, den Bach runter zu gehen.

AfdMussWeg

unregistriert

144

Mittwoch, 1. Februar 2017, 16:36

weg mit der AFD

Schulz ist ein Demokrat. Bevor wir hier auf der Welle des durch geisteskranke Despoten gesteuerten Protests mitschwimmen, können wir uns ja mal überlegen, dieses Mal die AFD als das zu betrachten, was sie sind:
eine einzige Katastrophe.
Demokratie muss immer neu verhandelt werden. Aber es bringt nichts, mit Leuten zu verhandeln, die keine Ahnung haben, was Demokratie bedeutet und es auch nicht lernen wollen. Was soll da besser werden? Nichts.
Was mir an Schulz gefällt, ist seine selbstreflektierte, ruhige Art. Man weiß nie im Vorfeld, wer sich wie entwickeln wird, aber das war noch nie anders.

Man sollte sich mal nur B. Hoecke zu Gemüte führen. Es ist ja wohl klar, dass das gar nicht geht. Das ist doch total irre.
Schulz sieht ein wenig aus wie aus irgendeiner einschlägigen Kartei, aber diese aggressive Energie dieser Nazi-Bratzen hat er nicht.
Ich sehe es genauso. AFD muss weg.

GlaubEsHackt

unregistriert

145

Donnerstag, 2. Februar 2017, 03:42

Die Sache ist, auch ich - obwohl gefangen in meiner eigenen Realität - nicht der eines Besserverdieners, aber schon mehr Verdieners als allgemein Handwerk, Bürokauffrau, Einzelhandels~ und all der Riege, es war klar, dass es sich so entwickelt in diese Richtung.
Wenn man genau die Unternehmen beobachtet hat, die Finanzindustrie beobachtet hat, den Speed, der geritten wurde und wird. Das war klar, dass da einige abgehangen werden. Wirklich was "Böses" ist in der Form nicht passiert größeres. Es waren natürliche Prozesse. Alte Wohnungen wurden durch neue ersetzt, in komplett neue Baukomplexe investiert mit Mieten von ab 700 Euro, die sich unsere Klasse locker leisten konnte. SO wurde das auch für Studentenwohnheime gemacht für die Kinder berufstätiger Paare, gibt es ja fast nicht anders mehr. Es wurden Investitionen getätigt,die auch vom Staat unterstützt wurden, Dämmung/isolierung/Kostenersparnis, warum nicht gleich Wohnungen für etwas mehr verdienende daraus machen. Es ist klar, dass gewisse Bevölkerungsschichten mit dem Zug nicht hinterherkamen.
Ein gefundenes "Fressen" könnte man sagen für die Afd. Aber ich würde das erst jetzt im Nachhinein sagen.
Es ging natürlich darum, auch eine Lösung für solche zu finden oder total unterfütterte Regionen, wo lediglich überwiegend vom Handwerk gelebt wird usw. usf.. NUR DIE UMSETZUNG DESSEN. Welche Propaganda schreibt man sich aufs Blatt. Nimmt man sich die Flüchtlingskrise dazu zur Hand. Also sorry, man hätte wirklich denken, dass es geplant gewesen sei. Weil WIE bekommst Du Leute so schnell zu einer Partei zuläufig ohne Druck (Überzeugung). Wenn das nicht überzeugend war, dann weiß ichs nicht.
Das spaltete die GEsellschaft, was ganz klar war.
Ich würde dennoch den INtellekt der deutschen Bevölkerung nicht unterschätzen. Ich denke nicht, dass die Afd so einen festen Zulauf BEHALTEN wird.
Man hätte sich um "die Aspekte" kümmern müssen, die runterfallen. Es sind ja nicht nur Bevölkrungsschichten einzelne, es geht auch um Boutiquen, Geschäfte innerhalb von städten. In Aachen haben Geschäfte sich untereinander abgesprochen, was ganz cleveres gemacht, ihre Schaufenster schwarz verhangen und gesagt: WÄRE IHNEN DIE INNENSTADT SO LIEBER? OHNE UNS? DAS war ein Effekt, den das Internet mit sich brachte. Schnelligkeit, Kostenersparnis durch Kauf im Netz.
Ich habe, weiß nicht, ob das jeder "innerhalb unserer Schicht" so gemacht hat, darauf geachtet, dass ich beides "füttere" - je nach GEldbeutel. Regionales Essen bevorzugt eingekauft um ländliche, dort ansässige Bevölkerung zu unterstützen. Deswegen gibt es solche Produkte, die sich nennen "unsere Region". DAmit die nicht kaputt gehn. So auch bei Bedarf eines Handwerkers, der Suche eines Arztes. Etc. pp. Das Internet entwickelte sich zu einem zweischneidigen Schwert für manche. Aufgrund der Internetpräsenzen - Homepages einerseits wurde mehr Erreichbarkeit gewährleistet also mehr Kundenzulauf. Aufgrund der Rezensionen aber.. konnte es auch zu einer Form von Rufschädigung kommen.
Fragte mich, wie es ist, wenn nach einem Arztbesuch alles glatt gelaufen.. macht man sich DANN die Mühe und schreibt eine Bewertung oder erst um was Negative sloszuwerden. GLÜCKLICHERWEISE hielt es sich die Waage bei den Bewertungen. Und Bewertungen sind ja nun doch schon was Gutes. Es sind Meinungen der Bevölkrung, die veröffentlicht werden. Ich weiß nicht wie da die Hintergründe waren, ob man alle zuvor gefragt hat: sind Sie damit einverstanden, dass Sie von dieser Plattform öffentlich bewertet werden.
Ich denke, dass auch das ein Thema in dieser Sache ist. Leute, die aufgrund dessen in eine Schieflage geraten sind.. also der Grund nach Hilfe zu suchen aus Verzweiflung, weil man in einer verzweifelten Lage ist bringt Kurzschluss- und Emotionsentscheidungen, die man nachher bereuen kann. Ich schweife aus.
Was ich sagen wollte. Ich denke nicht, dass die Duetschen generell Propaganda-Hirne sind, die gerne mit Mottos oder Parolen gefüttert werden. So dachte ich eig. die Amerikaner mittlerweile genauso wenig. Überraschungen gibts immer. Ich hoffe nicht, dass wir eine böse Überraschung bekommen.
Wer die Merkel nicht mag.. es gibt auch noch Gabriel .. aber bschhhht *zwinker, zwinker, kicher, kicher*.
Es gign alles wahnsinnig schnell, zudem hat manche wirklich der Wahnsinn geritten, der Bankenliga schon lange mit ihren ultra hochriskanten Produkten, wie dem abakus. Wo ich schon sagte, man müsse doch eine neutrale, moralische Instanz reinbringen, die die Form von GEschäftsarten vorher prüft. Themen Deregulierung/Regulierung.
Dann bestimmte Untenrehmen, die ihre Mitarbeiter mit Robotern verwechselt und getaktet haben. Alles keine guten Entscheidungen aufgrund des Wettbewerbdrucks? Wohl nicht wirklich. Wohl eher wegen des Profits.
Es gab ne Menge Schieflagen. Könnte denken, dass die davon betroffenen Leute so abgefangen werden konnten.
Was keine gute Idee ist.
Für eine wirklich intelligente Lösung, war meines Erachtens zu dem Zeitpunkt, wo alles aufeinander crashte zu wenig Zeit noch zu handeln. Allerdings waren so einige Dinge schon im Voraus zu erblicken.
Niemand wird klug durch ein: hättste, hättste, hättste. Es geht darum weiterhin intelligente Lösungen zu finden.
Diese aber auch wirklich zu wollen.
Und verdammt nochmal keine Fronten zu bilden.
DAs ist keine gute Sache.

GlaubEsHackt

unregistriert

146

Donnerstag, 2. Februar 2017, 03:52

bitte zu entschuldigen
bin nicht up-to-date
Gabriel lehnt ab.
Schade.

AfdMussWeg

unregistriert

147

Donnerstag, 2. Februar 2017, 17:53

passt scho.

AfdMussWeg

unregistriert

148

Donnerstag, 2. Februar 2017, 17:56

Hoffen kann man, dass in Deutschland dieses Mal erst nachgedacht wird, vor dem Wählen.
Entscheidend ist ja, was wir wollen und ohne Demokraten haben wir keine Meinung mehr.

Ängel

unregistriert

149

Donnerstag, 2. Februar 2017, 20:46

bitte zu entschuldigen
bin nicht up-to-date
Gabriel lehnt ab.
Schade.
wird Außenminister. Ok so weit :D

MANIPULATORRRR

unregistriert

150

Freitag, 3. Februar 2017, 08:51

Wo ist mein Rest. Ich hatte dem noch was hinzuzufügen.
Ohne Demokraten haben WIR keine Meinung mehr. Mhm!
Die Politik brauch mehr Power.
Ich erinnere an den Vorfall mit Goldman & Sachs. Es wurde sich mit Obama, Merkel und ein paar Staubsaugervertretern der 3000-Mann Cyborgs im weißen Haus getroffen.
WER? Kam anschließend Freude strahlend raus? Die Cyborgs. Dabei ging es eigentlich darum, DIE in ihre Schranken zu verweisen und zu rügen, für das was getan.
Wir brauchen eine neutrale Instanz, die die GESCHÄFTSARTEN prüft, die die zusammen schnüren. DAS MUSS SEIN.
Und kein Aufsplitten der 8% an Eigenkapital, die zuvor der LZB anschließend an die EZB reported werden mussten.
DAs hat Otte schon gesacht.
Deswegen wurd der in den BT geladen.
Und wegen der Transaktionen.
Weiß ja net, hab das net weiterverfolgt. Aber mir sieht das danach aus, dass egal, ob demokrat oder net, die Entscheidungsmacht scheint sehr beschnitten.
WAS NET HEISST, dass es total egal sei, was man wähle.
:traurig
Hoffen kann man, dass in Deutschland dieses Mal erst nachgedacht wird, vor dem Wählen.
Entscheidend ist ja, was wir wollen und ohne Demokraten haben wir keine Meinung mehr.

MachtLos

unregistriert

151

Sonntag, 5. Februar 2017, 00:14

Die Politik entscheiden wir. Ja, wir. Wenn wir uns nicht rühren, passiert nichts. Wieso so phlegmatisch?

AFD ist gelinde gesagt Kacke, die anderen sind - naja mal sehen, aber sagen wir doch, was wir wollen. Ich mache das regelmäßig. Ich sage es gleich, genau da, wo es schief läuft. Es gibt auch Presse, wo man eine Notiz hinterlassen kann, denn sie haben die Reichweite. Wenn es gut ist, sage ich das mal. Dann haben die auch einen Antrieb und kriegen Feedback. Kurz und höflich, denn die Aggressivsten machen da auch was los, weil Extremisten immer die Presse hassen.

Man kann sich Arbeitgeber auch aussuchen. Dann macht's richtig Spaß. Man kann seine Stimme auf viele Arten erheben.
Leider lassen viele sofort die Kritik fallen, wenn einer mit ein paar Scheinchen wedelt. Dann darf man sich auch nicht beschweren.
Wenn jemand korrupt erscheint, geht man da eben nicht mehr hin! Ich sehe keine Demonstrationen mehr, nur noch zynische Sprüche im Internet. Anonym. Manipulierbar, duplizierbar. bots .... das zählt nicht. Man sieht ja, dass es nicht funktioniert. Man kauft blind ein, arbeitet blind, lebt blind. Angst vor realem Kontakt.

Als wenn die Menschen Angst vor ihrer eigenen Freiheit hätten. Freiheit muss man sich erarbeiten. Ansonsten geht man unter. Miteinander sprechen geht viel effektiver als anonyme Sätze zu schreiben.
Ja, man ist verwundbarer. Aber man lernt schneller und sieht sich an. Habe ich gerade gemacht, war wieder gut.
Wählen, in allen Bereichen. Ganz offen. Manipulation mit der Absicht, sich mit Gewalt durchzusetzen ist falsch. Weil sie Freiheit zerstört. Und der Konflikt beginnt.
Dass ihr hier mehr Kommentare wollt ist klar. Eure Zensur finde ich übrigens überheblich.
Aber überlegt mal, was von dem hängen bleibt, was ihr lest. Meine Zeit hier ist jetzt fast rum, ich habe genug.

FeelsSoGood

unregistriert

152

Dienstag, 7. Februar 2017, 17:27

Ihr habt immer Probleme hier in dem Land. Könnt ihr eig. nur in Problemen denken oder auch ma in Lösungen.
Also ich hab anderes zu tun.
Mit mir.
Mit mir selbst zu tun.
Darf man sich auch ma an sich erfreuen?
So.. nur so. Denkanstoß. Viellaicht.

MachtLos

unregistriert

153

Dienstag, 7. Februar 2017, 19:11

Ganz einfach...

... keine Vollidioten wie die NPD oder AFD wählen. Einfach nicht schon wieder irgendwelche platten Großmäuler anbeten, bloß weil man selbst keine Zeit hat, sich wenigstens mit den wesentlichen Dingen zu befassen. Das ist genauso wichtig wie Zähneputzen.

SSSSSANE

unregistriert

154

Samstag, 11. Februar 2017, 08:27

Sehr... einfache Sicht der Dinge.
WIE? Reagieren Idioten üblicherweise, wenn gerügt? Mit einem Lächeln. Weiß man aus Kindergartenzeiten. "Neee, ich hab nichts böses gemacht :-)".
Ich denke, in der Situation haben Obama und Merkel nichts als ihren Job gemacht. Wie kindisch und infantil manche Bereiche SIND, sieht man an der Reaktion der Goldman & Sachsler.
Genau dies wäre es zum Thema. Jeder lebt in seiner Realität und bekommt nur hier und da jeweilige Bits und Bytes aus den Medien mit. Schustert sich auf Basis dessen eine temporäre Meinung zurecht. Wie stichhaltig ist die. Wieviel oder wie wenig Zeit hat jeder, sich das recht durch den Kopf gehen zu lassen. Da wir doch alle mit Überstunden gesegnet sind und abhängig sind von den Medien. Von dem wie sie uns was liefern. Auf Basis dessen finden Wahlen statt!
Das muss man sich gut überlegen. "Manipulator". Zudem habe ich auch einen Deiner anderen "Beiträge" gelesen, in dem Gabriel Merkel als Königin bezeichnet habe und wie Du darauf reagiert hast.
Ich kann mir Merkel auch nicht in der freien Marktwirtschaft in manchen Positionen vorstellen. Da wäre ihr der Stuhl unter dem HIntern schnell weggeklaut. Da gilt manchmal ein sehr haariger eisiger Ton, DER HALT EBEN zur Folge hat, dass Dein Stuhl weg ist im Falle des Falles. Du brauchst nicht nur knowhow, sondern auch eine entsprechende "Angriffscharakteristik". Sonst wirst Du leicht überfahren, nicht ernst genommen oder oder von den KERRRLEN!!!
Hierbei handelt es sich um Staatspositionen. Man weiß, wie es aussieht nach einer gewissen Zeit, mit Unkündbarkeit, Abfindungen usw. usf.. Es ist dafür gesorgt in dem Sinne, dass die Menschen sich auf ihren Job konzentrieren können (eigentlich - auch wenn dem manchmal nicht so ist) und weniger das Konkurrenzverhalten "gepflegt" wird.
Der Speed ist somit ein anderer. Die Menge der Aufgaben ist mit Sicherheit nicht weniger. Dadurch lässt sich das erklären. Dadurch lässt sich wohl auch erklären, warum manche aus der freien Marktwirtschaft mit einer gehörigen Menge Ungeduld und Unverständnis Staatspositionen gegenübertreten und so auch deren Vertreter.
Merkel hat eine Aura. Nicht nur das - gottseidank. Sondern auch Kompetenz. Meines Erachtens nach, die mich z.B. bei Verzweiflung ruhig stellt. Wissen beruhigt. Das hat sie. Können auch. Hat sie auch. Also!
Wir haben gute Leute da. Kein grund zur Sorge.
:love:
Wo ist mein Rest. Ich hatte dem noch was hinzuzufügen.
Ohne Demokraten haben WIR keine Meinung mehr. Mhm!
Die Politik brauch mehr Power.
Ich erinnere an den Vorfall mit Goldman & Sachs. Es wurde sich mit Obama, Merkel und ein paar Staubsaugervertretern der 3000-Mann Cyborgs im weißen Haus getroffen.
WER? Kam anschließend Freude strahlend raus? Die Cyborgs. Dabei ging es eigentlich darum, DIE in ihre Schranken zu verweisen und zu rügen, für das was getan.
Wir brauchen eine neutrale Instanz, die die GESCHÄFTSARTEN prüft, die die zusammen schnüren. DAS MUSS SEIN.
Und kein Aufsplitten der 8% an Eigenkapital, die zuvor der LZB anschließend an die EZB reported werden mussten.
DAs hat Otte schon gesacht.
Deswegen wurd der in den BT geladen.
Und wegen der Transaktionen.
Weiß ja net, hab das net weiterverfolgt. Aber mir sieht das danach aus, dass egal, ob demokrat oder net, die Entscheidungsmacht scheint sehr beschnitten.
WAS NET HEISST, dass es total egal sei, was man wähle.
:traurig
Hoffen kann man, dass in Deutschland dieses Mal erst nachgedacht wird, vor dem Wählen.
Entscheidend ist ja, was wir wollen und ohne Demokraten haben wir keine Meinung mehr.

DENKE

unregistriert

155

Samstag, 11. Februar 2017, 18:22

RE: Ganz einfach...

Hier spricht ja eine noch einfachere Sicht der Dinge.
Kannst Du nur in Schlagworten reden oder auch erörtern?
WAS wesentlich ist, ist relativ zu sehen. Du kannst nicht von jedermann verlangen, dass er Politik in seinem Leben als wesentlich erachtet, wenn er tagtäglich um sein Überleben kämpft oder mit Problemen vollgeladen ist. Es gibt Leute, die bewahren noch eine neutrale Sicht.
Du kannst nicht aus jedem einen intellektuellen machen. Es gibt Leute, die landen auf der Hauptschule, es gibt DEINE Handwerker, Lkw-Fahrer. Denkst Du, dass wenn sie zugeladen mit Problemen, dass sie dann noch in der Lage sind neutral zu urteilen?
Verstehst Du Mensch?
Am besten sichdann noch vorzeitlich von solche abgrenzen und die an die Wand quatschen WEGEN IHRER DUMMHEIT. WEM ist damit geholfen? Damit streut man nur noch mehr Benzin ins Feuer.
Hast Du mal was davon gehört, dass man Leute auch ohne Zwang mit ins Boot nimmt? Dazu musst Du überzeugen können. Im Projektalltag lernt man das. Es folgt Dir da niemand unter Zwang.
Denken ist so wichtig wie Zähne putzen, aber Leben ist so wichtig wie Essen. WER dazu in der Lage ist für welche Bereiche neutral und ordentlich oder mehr oder weniger zu denken, das sollte man wissen nach so langer Zeit.
Somit auch die Reaktionen der Leute VORZEITIG einschätzen können und dementsprechend dumme Aktionen vermeiden.
Wir haben lange Zeit auf hohem Niveau agieren können und uns medial über Rechtsradikale sogar lustig machen können. "Ohhhh.. Arschloch!". Zum Beispiel. Wenn heute gesungen wird: "weißt Du eigentlich, wie blöd Du bist..". Also, da haben manche Leute nicht den Finger auf dem Puls. In einer WIRKLICH brenzlichen Situation, da wo Leute durch Unternehmen geschreddert und an den Rand gefahren werden, tut man sowas nicht.
Ich hätte da mehr knowhow erwartet. Nicht Einfühlungsvermögen, sondenr KNOWHOW. Wir sind schon lange hier. Jeder hat die MÖglichkeit gehabt, Auswertungen zu fahren, wie was wann gut oder schlecht ist zu tun.
So kriegt man keine Leute ins Boot, sondern man prescht sie noch willentlich an die Wand.
... keine Vollidioten wie die NPD oder AFD wählen. Einfach nicht schon wieder irgendwelche platten Großmäuler anbeten, bloß weil man selbst keine Zeit hat, sich wenigstens mit den wesentlichen Dingen zu befassen. Das ist genauso wichtig wie Zähneputzen.

MachtLos

unregistriert

156

Mittwoch, 15. Februar 2017, 13:19

@ "Denke"

Generell: Man kann sich auch weigern, zu denken. Die Argumentation ist widersprüchlich. Du diskriminierst nicht nur "Intellektuelle", sondern auch alle, die du nicht als solche bezeichnest. Das heißt, du respektierst dich selbst nicht.

Deine Aggression ist eine Folge davon. Wir kommen alle mit ausreichend Intelligenz zur Welt, also kann man sich anstrengen, oder es lassen.
Im Übrigen gibt es durchaus Arbeiter, die sich mit Intellektuellen gut verstehen, denn mit ein bisschen Verstand hört man auf, sich gegenseitig fertig zu machen und nur aus eigenen Komplexen heraus Aggressionen zu entwickeln. Man kann sich auch selbst bilden. Wir sind alle in einem Gefüge verbunden - und sollten miteinander Dinge besser machen. Gegeneinander führt immer zum Krieg.

Jeder wie er kann

"Ich bilde mich" - das heißt nicht umsonst so. Man kann das Andere nicht machen lassen.
Hört man beim Lernen auch Anderen zu und bezieht sie mit ein, muss man vielleicht nicht auf Leute reinfallen, die einem übelste Propaganda in den Schädel hacken und als Wahrheit verkaufen, okay?

Eine Ausbildung macht den Menschen nicht zum "besseren Menschen", sondern ist eine Bereicherung für jeden - und kann dazu führen, dass man besser versteht und weniger ängstlich und frustriert ist.
Eigenständig denken - will gelernt sein, man kann seine Intelligenz auch brach liegen lassen.

Dabei lernt man auch nie aus - deshalb darf man natürlich Fehler eingestehen. Der Weg ist das Ziel - der Weg endet nicht, Lernen ist ein fortdauernder Prozess und gut. Lernen ist Freiheit. Die kleinen Aha-Erlebnisse beim Lernen sind eine bessere Belohnung als das flüchtige "Machtgefühl", wenn man mal wieder jemanden fertig gemacht hat, denn das ist nur ein geistiges Armutszeugnis.

Und:
Mit Politik kann man den Alltag beeinflussen - ist dir das schon mal gekommen?
Unsere Politik ist das Resultat daraus, dass extrem schwer arbeitende Menschen mit schweren Jobs und Zeitmangel eine Vertretung benötigen - aber da suche ich doch einen möglichst gebildeten Vertreter aus, anstatt über Intellektuelle zu motzen, die mir die Arbeit abnehmen sollen!
Mit schreienden Idioten, die nur Gewalt ausstrahlen und beschissene, einfache Systeme installieren wollen, kommen wir da nicht weiter.
Also - Lernen ist einfach, nur die Überwindung dazu kostet einige Menschen offensichtlich zu viel Kraft.
Da können die anderen doch nichts dafür.

Blödissimo

unregistriert

157

Samstag, 18. Februar 2017, 00:14

Kann weg

Die AFD kann echt weg, jetzt.
Und diese "Lauschangriff"- Flachwasserpiraten in den Ämtern auch.

Die sehen nicht nur übel aus . Wenn sie mal weg sind, dann wählen die Wähler auch wieder vernünftig.

Anonym

unregistriert

158

Donnerstag, 15. März 2018, 01:27

Tja....

... TV ist inzwischen in Farbe, aber die Menschen sind immer noch schwarz-weiss im Kopf ... scheint genetisch ... :wand

Safake-ö

unregistriert

159

Samstag, 17. März 2018, 10:20

Scheiß AFD Wähler

und so stellen wir fest das Deutschland nichts mit dem Islam zu tun hat ,danke Herr Seehofer !
Genau so hatte ich mir das schon vor Jahren gewünscht ,klare Haltung -klare Kante !
Auch mit den Betrügern unter den Asylanten bedarf es jetzt ein rigoroses Durchgreifen !
Schluss mit Messerstecherei , Vergewaltigungen ,Raub und Rauschgifthandel !!
Dieses Pack gefährdet deutsche Bürger.

:thumbup: :thumbup:

TieaAuSsea

unregistriert

160

Sonntag, 18. März 2018, 21:47

Die Afd in der Bücherei? Welche Abteilung? idioten?

Thema bewerten