Donnerstag, 18. Juli 2019, 13:26 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Genervte

unregistriert

1

Sonntag, 25. Oktober 2015, 22:39

Niemand versteht meine Krankheit! Ich hasse es!

Ich habe seit Monaten Zwangsgedanken und keiner versteht, dass das eine Krankheit ist!!! Keiner versteht mich! Es ist schwer damit zu leben und keiner erkennt es als Krankheit an, obwohl Zwangsgedanken eine ernstzunehmende Krankheit sind. Ich könnte mich aufschlitzen oder schlimmeres. Alle sagen:"Das ist keine Krankheit blablabla.", aber es ist eine! Ich habe eine Krankeit. 24/7 lassen mich diese Zwangsgedanken, Zwangsimpulse und Ähnliches nicht in Ruhe. Ich kann aus privaten Gründen nicht zum Psychologen und weiß nicht, wie ich das selbst überwinden kann.

Normal ist gar nicht so normal

unregistriert

2

Montag, 26. Oktober 2015, 11:43

RE: Niemand versteht meine Krankheit! Ich hasse es!

Ich habe seit Monaten Zwangsgedanken und keiner versteht, dass das eine Krankheit ist!!! Keiner versteht mich! Es ist schwer damit zu leben und keiner erkennt es als Krankheit an, obwohl Zwangsgedanken eine ernstzunehmende Krankheit sind. Ich könnte mich aufschlitzen oder schlimmeres. Alle sagen:"Das ist keine Krankheit blablabla.", aber es ist eine! Ich habe eine Krankeit. 24/7 lassen mich diese Zwangsgedanken, Zwangsimpulse und Ähnliches nicht in Ruhe. Ich kann aus privaten Gründen nicht zum Psychologen und weiß nicht, wie ich das selbst überwinden kann.
Ich glaube dir!! Auch wenn ich so eine Krankheit nicht habe kann ich verstehen das es so etwas gibt und bestimmt auch extrem ausgeprägt sein kann. Psychologen sind eine Lösung jedoch nur dann wenn man es selber auch 100 % möchte und sich darauf ein lässt. Eine andere Möglichkeit ist diese Gedanken auf zu schreiben. Egal wie Krank sie sind wenn du merkst das es dich zwingt daran zu denken und du kein anderen Gedanken mehr fassen kannst. Versuch den Krampf nicht entgegen zu wirken also nicht versuchen den Gedanken ab zu wenden denn um so mehr man es versucht zu unterdrücken um so schlimmer wird es in der regel. Schreib dir auf was der Gedanke ist und versuche zu verstehen was sie zu bedeuten haben also versuche den Hintergrund heraus zu finden(wenn möglich) und was dir dazu noch einfällt vielleicht eine andere Art diese kranken Ideen sich vorzustellen wie man es noch machen könnte! Hört sich doof an aber genau wenn du in diesem Schritt bist in dem du andere Gedanken mit diesem "kranken" Gedanken verknüpfst schaffst du es überhaupt den jetzigen Gedanken etwas ab zu lenken. Hast du diesen Schritt wird es Zeit dir vorzustellen wie Weh es tun würde und wie schlecht es für deine Gesundheit wäre und was es für folgen hat wenn es außer Kontrolle geraten würde. Versuche dir damit selber zu zeigen das es möglich ist von dem einen Gedanken mehrere zu machen und sie anschließend wenn du wieder einigermaßen zwanglos bist vor zu stellen das dieser Gedanke eben nur ein Zwang war und eigentlich nichts mit dir Persönlich zu tun hat denn in Wirklichkeit würdest du dich ja nicht verletzten. Ich hoffe du verstehst was ich dir damit sagen will ein Zwang kann überwunden werden wenn du dein Gehirn stück für stück daran gewöhnst. Dauert etwas Zeit aber ich bin sicher mit der Zeit bekommst du es hin. Ich wünsche dir viel Glück und gute Besserung :thumbup:

Jackson

unregistriert

3

Dienstag, 27. Oktober 2015, 07:49

RE: Niemand versteht meine Krankheit! Ich hasse es!

Ich habe seit Monaten Zwangsgedanken und keiner versteht, dass das eine Krankheit ist!!! Keiner versteht mich! Es ist schwer damit zu leben und keiner erkennt es als Krankheit an, obwohl Zwangsgedanken eine ernstzunehmende Krankheit sind. Ich könnte mich aufschlitzen oder schlimmeres. Alle sagen:"Das ist keine Krankheit blablabla.", aber es ist eine! Ich habe eine Krankeit. 24/7 lassen mich diese Zwangsgedanken, Zwangsimpulse und Ähnliches nicht in Ruhe. Ich kann aus privaten Gründen nicht zum Psychologen und weiß nicht, wie ich das selbst überwinden kann.
1. Denke ich,dass das njcht das richtige Forum dafür ist.
2. Würde mich interessieren,was denkst du da,wenn diese Zwangsgedanken kommen? ?(

NotAlone

unregistriert

4

Dienstag, 27. Oktober 2015, 13:40

Ich kenne das!

Also,ich hatte diese Zwangsgedanken auch,bei mir ging es darum,dass ich dauern daran dachte,dass ich meinen Hund töte(ich weiss das hört sich krank an,ist es auch.Ich liebe meinen Hund über alles).Ich hatte das Bild schon richtig vor Augen und fürchtete mich davor.Habe es aber selbst wieder komplett verdrengen können und seitdem niewieder erlebt durch:

Soziale Kontakte(sehr wichtig,auch zur ablenkung)
Daran denken,was noch wichtiges Ansteht(also den schlimmen Gedanken verdrengen)
Sprechen(Wichtigster Teil,am besten mit Verwandten da Psychologen in wirklichkeit nur ihren Job erledigen und sich am Ende des Tages keine Gedanken mehr um dich machen)

Genau das Gegenteil des Gedankens tun(anstatt den Hund zu verletzen habe ich mit ihm gespielt)

Meiner Meinung nach sind Zwangsgedanken Symptome einer leichten Depression,die auftreten können und sich durch hineinsteigern verschlimmern.
Ich rate von Medikamente ab!Ich bin der Meinung man kann nur mit sich selbst soetwas heilen!Medikament(die auf die Psyche gehen)sind Drogen die dir vorgaukeln gesund und glücklich zu sein und wenn du sie absetzt geht in vielen Fällen der schuss nach hinten los und es kann sogar schlimmer werden!
Ärtze arbeiten für ihre Geldtasche und nicht für dich,logisch.
Da fertigt man Psychisch- Kranke einfach mit Pillen ab.
Nur du selbst kannst dir helfen.
Mir geht es heute Prima,damals fiel ich in ein Loch aus Alkohol,Drogen,Arveitslosigkeit usw.dadurch entstanden diese Gedanken.
Packst du das Problem an der Wurzel und schaust dir dein Leben mal genau an,weisst du auch woher diese Krankheit kommt.

Alles Gute auf deinem Weg,du bist nicht alleine.

Ps.habe hier nicht auf Rechtschreibung geachtet

ZweiOstWürstchen

unregistriert

5

Dienstag, 27. Oktober 2015, 21:32

Zwänge sind doch zeitraubend,verbringt die Zeit lieber mit spazieren gehen,da habt ihr mehr davon :D

Online User

unregistriert

6

Dienstag, 27. Oktober 2015, 23:38

Interessiert keine Sau

Genauso wie Magersucht und Bulemie interessiert mich deine Krankheit kaum!

NotAlone

unregistriert

7

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 07:10

RE: Interessiert keine Sau

Genauso wie Magersucht und Bulemie interessiert mich deine Krankheit kaum!
Auch Ignoranz ist krank,dir will nur niemand helfen!

Thema bewerten