Sonntag, 21. Juli 2019, 04:41 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

kukuk

unregistriert

1

Sonntag, 13. September 2015, 23:28

wenn Deutsche das Maul aufmachen

Ich habe 15 Jahre im Ausland gelebt und bin seit ein paar Jahren wieder in Deutschland...schon am Anfang ist mir der offensichtliche und latente Rassismus in DE aufgefallen...aber wenn ich dies zu meiner Familie u Freunden erwähnt habe (mit ein paar Ausnahmen), bin ich auf Unverständnis gestossen...so a la wenns dir nicht passt, dann hau doch ab...lol!!! Deutschland sollte eigentlich meine Heimat sein (hab keine andere) und ich bin damals auch gegangen, weil mich der ganze Deutsche Rassismus echt angekotzt hat! Jetzt hatte ich 15 Jahre Ruhe von dem Thema (wirklich Rassismus war gar kein Thema) und kaum bin ich wieder hier...muss ich mich mit dem ganzen Scheiss wieder auseinandersetzten. Und jetzt ist es noch vieeel schlimmer, weil die ganzen "latenten" Rassisten, sich jetzt auch noch stolz bekennen!!!! EKELHAFT, FURCHTBAR, WIDERLICH!!!!! Ich HASSE diese ganze Mentalität so sehr, dass es mich echt deprimiert...und ich natürlich schauen muss, dass ich bald wieder abhaue....was ich am aller schlimmsten hier finde...ist das offensichtliche fehlen der Empathie (halt das gute im Menschen)...natürlich werden die Deutschen auch ganz schnell "hilfsbereit"...aber nur wenn sie sich endlich auf ihre "christlichen Werte" besinnen...und sich nicht "schuldig" fühlen wollen...ich kann mir keine gesamte Nation vorstellen, die mehr Missgünstig, egoistisch, feige u herzlos ist....Zivilcourage kennen nur die Wenigsten in diesem Land...Wenn man den Deutschen Ihren unglaublichen Egoismus und Rassismus vorwirft...kommt nichts als "Schuld von sich weisen" und gross maulen, wie unfair sie behandelt werden...ES KOTZT MICH SO AN, dass die Deutschen so psychopatisch sind (fehlen der Empathie)...und sich trotzdem IMMER BERECHTIGT fühlen..so fucking hinterwälderisch!!!! Toleranz muss gelernt werden und die Deutschen sind ja noch nicht mal "Lernbereit"....Ausserdem gibt es kein Land der Erde wo so viele Flüchtlingsunterkünfte wie in Deutschland angezündet werden...wie psycho ist das denn bitte?!!!!! Also ehrlich, ich fange an zu glauben, dass das "Nazi Gen" wirklich existiert...denn wie kalt u herzlos muss man sein!!!! Und den Deutschen geht es gut!!!! Einer der reichsten Länder der Welt...und die Leute sind trotzdem neidisch und unzufrieden. FUCK YOU FUCKING NAZI GERMANS :fies :fies :fies :fies

Ratgeber

unregistriert

2

Montag, 14. September 2015, 09:20

RE: wenn Deutsche das Maul aufmachen

h habe 15 Jahre im Ausland gelebt und bin seit ein paar Jahren wieder in Deutschland...schon am Anfang ist mir der offensichtliche und latente Rassismus in DE aufgefallen...aber wenn ich dies zu meiner Familie u Freunden erwähnt habe (mit ein paar Ausnahmen), bin ich auf Unverständnis gestossen...so a la wenns dir nicht passt, dann hau doch ab...lol!!! Deutschland sollte eigentlich meine Heimat sein (hab keine andere) und ich bin damals auch gegangen, weil mich der ganze Deutsche Rassismus echt angekotzt hat! Jetzt hatte ich 15 Jahre Ruhe von dem Thema (wirklich Rassismus war gar kein Thema) und kaum bin ich wieder hier...muss ich mich mit dem ganzen Scheiss wieder auseinandersetzten. Und jetzt ist es noch vieeel schlimmer, weil die ganzen "latenten" Rassisten, sich jetzt auch noch stolz bekennen!!!! EKELHAFT, FURCHTBAR, WIDERLICH!!!!! Ich HASSE diese ganze Mentalität so sehr, dass es mich echt deprimiert...und ich natürlich schauen muss, dass ich bald wieder abhaue....was ich am aller schlimmsten hier finde...ist das offensichtliche fehlen der Empathie (halt das gute im Menschen)...natürlich werden die Deutschen auch ganz schnell "hilfsbereit"...aber nur wenn sie sich endlich auf ihre "christlichen Werte" besinnen...und sich nicht "schuldig" fühlen wollen...ich kann mir keine gesamte Nation vorstellen, die mehr Missgünstig, egoistisch, feige u herzlos ist....Zivilcourage kennen nur die Wenigsten in diesem Land...Wenn man den Deutschen Ihren unglaublichen Egoismus und Rassismus vorwirft...kommt nichts als "Schuld von sich weisen" und gross maulen, wie unfair sie behandelt werden...ES KOTZT MICH SO AN, dass die Deutschen so psychopatisch sind (fehlen der Empathie)...und sich trotzdem IMMER BERECHTIGT fühlen..so fucking hinterwälderisch!!!! Toleranz muss gelernt werden und die Deutschen sind ja noch nicht mal "Lernbereit"....Ausserdem gibt es kein Land der Erde wo so viele Flüchtlingsunterkünfte wie in Deutschland angezündet werden...wie psycho ist das denn bitte?!!!!! Also ehrlich, ich fange an zu glauben, dass das "Nazi Gen" wirklich existiert...denn wie kalt u herzlos muss man sein!!!! Und den Deutschen geht es gut!!!! Einer der reichsten Länder der Welt...und die Leute sind trotzdem neidisch und unzufrieden. FUCK YOU FUCKING NAZI GERMANS :fies :fies :fies :fies
Nimm meinen ehrlichen, gut gemeinten,aus tiefstem Herzen kommenden Rat bitte an:




Hau ab,und komm nicht wieder! :fies

Zellurier

unregistriert

3

Montag, 14. September 2015, 19:39

KuKuxKlan

Wo warst Du in der Zeit ? In einem Erdbunker ? Tschechien, hassen alles nicht Kaholische, USA : Da musst Du aufpassen ob Süd- oder Nordstaaten, Hautfarbe, und natürlich bei den Äußerungen ( KKK ) Selbst Griechenland, Spanien etc. Da liegt Deutschland (West) im unteren Mittelfeld. Ostdeutschland zähle ich jetzt nicht mit, leider muß ich Dir da Recht geben. Die Initialzündungen kommen zu über 90% von dort, weil die einfach zu dumm sind. Die sind durch ihre DDR sowas von einseitig gezüchtet worden, das hat sich jetzt sogar auf die Jüngeren übertragen. Die westdeutschen Lemminge machen das dann meist nach, weil es bequem ist. Ich würde auch jedem empfehlen, nicht in die neue Ex-DDR zu ziehen, auch nicht als Westdeutscher. :cursing:

kotz

unregistriert

4

Montag, 14. September 2015, 23:28

So ist es.

Die Australier hassen die Aborigines, die US-Amerikaner die Schwarzen und Latinos, die Griechen die Türken (wobei die Türken heute für Hass in Deutschland auch hinhalten müssen), die Engländer die Inder usw. und so fort.
Es gibt wohl leider kein Land auf dieser Welt wo Friede Freude im Nimmerland herrscht.Der Mensch an sich ist halt so veranlagt.

kukma

unregistriert

5

Dienstag, 15. September 2015, 12:27

omg, dass ist genau was ich meine....so dumme argumente, wie "Rassismus" ist überall....sind einfach überflüssig.... :wand ich habe hier nur von meinen persönlichen Erfahrungen berichtet...und ich habe 15 Jahre im Ausland KEINEN RASSISMUS erfahren!!!! In meinem "Heimatland" erlebe ich "Rassismus" andauernd....Anstatt zu denken Ihr wisst es besser, fragt doch mal die Leute, die es wirklich BETRIFFT!!!! Ich erfinde dies nicht!!!! Ich habe ja selber kein Bock auf das Thema! Werde aber in Deutschland "gezwungen" mich damit auseinander zusetzten....Es geht hier nicht um die Theorie, dass es Rassismus überall gibt....es geht hier darum, dass ich Rassismus NICHT IM ALLTAG will!!!!
So, dass Deutschland hinterwäldlerisch ist, was seine anti Diskriminierungsgesetze angeht ist auch offiziell!!! Die UN hat dazu Deutschland vor kurzem gerügt u aufgefordert mehr hinsichtlich der Gesetzte zu tun...jaja, ob ihr es glauben wollt oder nicht, ihr habt noch Jahrzehnte der Aufklärungsarbeit vor Euch...viel spass :fies

SuperMcFly

unregistriert

6

Samstag, 5. Dezember 2015, 13:12

Genau meine Meinung

@Kukuk

Endlich jemand, der versteht, was ich all die Jahre gedacht habe.

Ich bin grad als Austauschstudent in Japan unterwegs für weitere 10 Monate und mir graust es jetzt schon zurück nach Deutschland zu fliegen, aus Furcht vor all den Deutschen Klugscheißern, verdrehten asozialen Migranten (Ja, Migranten und ich meine nur die Asozialen, die eine abartige Mischung aus Deutschem und Ghetto Verhalten, an den Tag legen) und den empathielosen Neidern, die nur ihre Ellbogen zum "Helfen" benutzen.

7

Samstag, 5. Dezember 2015, 15:41

Unser Niveau und der gegenseitige Umgang haben in den letzten Jahren leider drastisch nachgelassen, da gebe ich Dir völlig recht. Wenn Du allerdings glaubst, dass ringsum auf der "restlichen Welt" nur noch Friede, Freude, Eierkuchen herrschen, dann solltest Du Dich mal ernsthaft fragen, warum auch in anderen Ländern und auf anderen soviele Kriege, Gewalt und gegenseitigen Hass gibt, wenn die Menschen dort angeblich soviel besser sind als wir Deutschen..!

PsAnalytic

unregistriert

8

Sonntag, 6. Dezember 2015, 03:43

Klartext

Hallo kukuk,

eine Erklärung: der Deutsche hat nix mehr. Teilweise resultiert das aus dem Wagen der Leistungsgesellschaft, wo wir unbedingt immer mithalten wollten (gefühlt 1990 startend), teilweise aus Dummheit. Gute Strategie der anderen, die noch immer zog: pointen auf 2.Weltkrieg.
Stets ein schlechtes Gewissen sich einreden zu lassen und duckmäuserisch rumlaufen müssen macht einen nicht stark.
Der Deutsche hat sein ganzes knowhow sich abgucken und für billig verscherbeln lassen => DUMM...HEIT.
Dann musste er ja immer mitziehen mit anderen mit Pisa und Fortschritt, hat sich so nen Schiss wie Exzellenz-irgendwas einfallen lassen und kam sich damit super intelligent vor. Verkürzte die Zeit zum Lernen, hat was auf das Menschliche gesch... , alles über Bord geworfen, was Zusammenhalt bietet. Er weiß überhaupt nicht mehr, was falsch und was richtig. Brauch nur jemand aus China zu kommen und zu sagen: äh, ihr wohnt hier aber in nem modernen Museum, schon wird gebaut wie blöd ohne Sinn und Verstand.
Es ist so einfach wie banal, aber das was Menschen zusammenhält ist ne gute Erziehung, schulische Bildung, Respekt voreinander, Freiheit, Schaffensfreude und.. last but not least... echte Liebe. Dafür brauch es was? Zeit. Richtiiich.

Was jetzt gemacht/versucht wird? Horden zusammen zu treiben, aufeinander zu drücken und nach außen widerzuspiegeln: hier ist alles i.O.. "Und wenn sie keine Veranlagung mehr dazu haben, dann zwingen wir sie eben dazu!!". Egal, wo ich die letzte Zeit war, es geht immer nach demselben Prinzip ab. Bist kaum eingezogen, dann gehts los. Lass uns doch was zusammen trinken, zusammen klüngeln aber unter Hochdruck!!! Brauchst Du dies, brauchst Du jenes? Hier hol mal schnell grad das naheliegendste. Is alles da. Und oh wehe, Du nimmst es nicht, was so überhaupt nicht zu Dir passt.
Sobald Du zusammen stehst, geht die Lästerei vorwiegend über die in der anderen Straße los. Soll zusammenschweißen und von anderen abgrenzen oder wie lautet da die Strategie?!? Dann kriegste ne Scheiße sondersgleichen verbraten, die keine S... hören will und wenn Du Dir das genauer durch den Kopf gehen lässt... nur... Halbwahrheiten.
Weil der Deutsche nix mehr hat, nichts mehr, was ihn glücklich macht - er weiß nix übers Essen, über Freundlichkeit, echte Hilfsbereitschaft oder gar echte Liebe, hat alles, weil er seinen Kopf immer um 360° verdreht hat und nur nach den anderen geguckt hat, sich nicht auf sich selbst besinnt hat, wahllos über Bord geworfen, was wichtig war.
Sry, aber Türen und Tore stehen auf hochgradig überrannt zu werden, bezüglich des knowhows, übers Ohr gehaun zu werden usw. usf.. Weil, von Kollaboration verstehen se ja auch nix. Sie haben einfach... kein Gefühl mehr!!!
Sie tun alles, um nicht als der böse Deutsche zu gelten, deswegen verschleudern sie knowhow. Du solltest schon wissen, dass wenn Du international agierst, Du selbst auch überleben musst. Aber da ist der Staat wieder im Mittelalter. Globalisierung?!? Hä? Waaaathsss? Vllt. mal andere Arten von Verträgen bezüglich Kollaboration aushandeln oder tho? Ne?
Das Thema mit "die Hand vor die eigene Arbeit legen" ist nicht mehr. VOR ALLEN DINGEN NICHT, wenn man durch Zugzwang erreicht hat, dass alle nur gespickt haben un selber nix mehr wissen, was sich natürlich auch erklären lässt. Denn, wenn es doch alle machen??? Hoooooooo mannomannomann.
Sry, aber... es geht mir so einiges... echt.. auf den Sack.

Für mich seit laaaanger langer Zeit kalkuliert mit viel Gefühl hätten wir schon lange einen innovativen echt neuen Weg einschlagen müssen. Das was wir machen ist künstliche Beatmung bis der Patient stirbt. Sry für diese krasse Ausdrucksweise aber ist so. Und das nur weil wir uns die ganze Zeit ablenken lassen und beeinflussen lassen wie ein unreifes kleines Kind.
Deutschland? Fehler machen ist in Ordnung. Wie viele Fehler machen andere? Das ist MENSCHLICH. Lass Dich doch net immer verarschen, sondern konzentrier Dich doch mal auf die innere Stimme! WAS? Spricht da keiner mehr mit Dir? Ja, vielleicht ist der seit Jahren ziemlich eingeschnappt, weil de immer gegen den handelst.
DEUTSCHLAND WERDE MENSCHLICH, dann biste vielleicht auch sympathisch und lernst wieder was.. von anderen... weil die so nett sind, Dir was zu zeigen, was de so glorreich über Bord geschmissen hast.

Es ist wirklich nichts so, dass andere Länder nicht auch das gleiche oder ähnliche Probleme hätten, aber uns gefällts ja so gut, den Vorreiter zu spielen. Ja, wo bleibt denn das pionierhafte Verhalten? Das, wofür wir mal so bekannt waren?

Macht mcih wach, wenn die Zeit der Pioniere wieder kommt, so lange leg ichmich ins Koma.

MfG

SuperMcFly

unregistriert

9

Sonntag, 6. Dezember 2015, 03:59

Verständlich

Ich kann nachvollziehen, was Klostermann geschrieben hat. Mir und ich glaube auch dem Fragesteller geht es mehr um das soziale Miteinander. Persönlich will ich erst in keinem Land leben, in dem Krieg, Gewalt und derlei Gang und Gebe ist.
Ich verurteile keinesfalls den Deutschen Staat und seine bislang soziale Marktwirtschaft. Aber es gibt genug Länder, die im sozialen Umgang miteinander weit entspannter und wohlgesonnener sind als die Deutschen...

westpenner

unregistriert

10

Sonntag, 6. Dezember 2015, 14:33

das witzige is der deutsche is so dumm das er nicht mal die ost/west geschichte auf die reihe bekommt.
aber die fresse auf machen und andere länder beurteilen

die meisten menschen sind beschissene egoisten egal wo sie leben.
man sollte versuchen die menschen zu finden denen es nicht egal is,aber da sucht man schon etwas. zu viel arbeit für viele und selbst auch kein dreck besser sein als die meisten....

für mich sind die meisten menschen nur ein schlechter witz
niemand macht alles richtig,aber ok n fehler gemacht daus lernen und weiter gehts
doch es sind ja immer die anderen....

was für assis und wenn einen gar nix mehr einfällt dann zerlegt man die rechtschreibung der anderen
drauf geschissen auf rechtschreibefehler solang man checkt was gemeint is

:wand

lulu

unregistriert

11

Sonntag, 6. Dezember 2015, 23:01

Zwangsherrschaft

Die deutsche Zwangsherrschaft bereitet einem Magenschmerzen. Falsch und linkig wäre gelinde ausgedrückt, woher nehmen, wenn da gar kein Gefühl mehr für irgendwas.
Lasst uns zusammen so tun, als würden wir uns bestens verstehen... lassts doch einfach... stecken.

12

Montag, 7. Dezember 2015, 14:07

RE: Verständlich

Ich kann nachvollziehen, was Klostermann geschrieben hat. Mir und ich glaube auch dem Fragesteller geht es mehr um das soziale Miteinander. Persönlich will ich erst in keinem Land leben, in dem Krieg, Gewalt und derlei Gang und Gebe ist.
Ich verurteile keinesfalls den Deutschen Staat und seine bislang soziale Marktwirtschaft. Aber es gibt genug Länder, die im sozialen Umgang miteinander weit entspannter und wohlgesonnener sind als die Deutschen...
Und weißt Du, was besonders schlimm ist? Einhergehend mit der ganzen Herz- und Seelenlosigkeit dieses Landes und seiner Menschen auch das völlige Abhanden-Gekommensein von jeglichem Kunst- und Kulturverständnis bzw. dem Schaffen und Kreieren der selbigen - vor allem dann, wenn es um die eigene (Identität) geht.

Noch nie hat sich ein angebliches "Land der Ideen" so trostlos, phantasielos und provinziell in seinem schöpferischen Output gezeigt, wie wir es seit vielen Jahren tun! Hauptsache, die Regale im Supermarkt sind sauber eingeräumt, die Einkommensteuererklärung wird rechtzeitig abgegeben, es gibt genügend Glühwein zu saufen und Bratwurst auf dem dörflichen Weihnachtsmarkt zu fressen..!

Der Deutsche: Zum Schaffen und Knechten geboren, zum Kunst- und Kultur-Verweigerer erzogen! All das sollte man in Bezug auf Sozialverhalten und den Umgang niemals außer Acht lassen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klostermann« (7. Dezember 2015, 14:59)


Hundeesser

unregistriert

13

Montag, 7. Dezember 2015, 21:34

Hallo Klostermann: laß mich raten...du lebst im Rheinland.

Kay

unregistriert

14

Montag, 7. Dezember 2015, 23:08

Der Ersteller hat absolut recht! Wer was anderes behauptet gehört dazu und fühlt sich angesprochen! Getroffene Hunde bellen!

15

Dienstag, 8. Dezember 2015, 09:39

Hallo Klostermann: laß mich raten...du lebst im Rheinland.
Nein, im Schwabenland... Ist aber überall, mit leichten Schattierungen, mittlerweile das Gleiche in Deutschland...

Spezialitäten - kulinarisch - was sonst - aus der Region

unregistriert

16

Dienstag, 8. Dezember 2015, 17:06

Hallo Klostermann: laß mich raten...du lebst im Rheinland.
Nein, im Schwabenland... Ist aber überall, mit leichten Schattierungen, mittlerweile das Gleiche in Deutschland...

Der Vorkämpfer gegen die Schwabisierung der Gesellschaft ist selbst ein Schwabe und lebt Mitten unter denselben ! Das finde ich wirklich lustig !

SuperMcFly

unregistriert

17

Dienstag, 8. Dezember 2015, 17:47

Kunst- und Kulturverweigerer

Deutschland ruht sich anscheinend sehr auf seine historische Mitgift wie den großartigen Dichtern, Literaten, Entwicklern und Forschern aus. Wie ich immer noch zu hören bekomme "wir sind das Land der Dichter und Denker"... da wird mir schlecht von dieser Arroganz und dem Stolz auf eine Leistung, die sie selber nicht erbracht haben, wenn man bedenkt wie unromantisch, unfein und unbedacht die Leute heutzutage miteinander umdgehen... jedem zwar seins, aber naja...
Es ist sehr treffend von @Klostermann beschrieben: [Noch nie hat sich ein angebliches "Land der Ideen" so trostlos, phantasielos und provinziell in seinem schöpferischen Output gezeigt, wie wir es seit vielen Jahren tun!]


Was ich neu hinzufügen möchte: Rassismus und Integration. Wenn ein Mensch in Deutschland mit offensichtlichem Migrantenhintergrund (FURCHTBARES WORT) zivilisiert verhält, sagen die meisten "Oh, der ist ja gut integriert!" und schreiben sich sein ausgezeichnetes Verhalten dem Deutschen zu! Und wenn ein Deutscher ein Fehlverhalten oder rücksichtsloses Verhalten an den Tag legt, nennt man es "individuelles Verhalten". Ich möchte niemand spezielles in Schutz nehmen damit, aber Deutschland ist so gut darin "cherry picking" zu betreiben, sich nur bestimmte Dinge gut zu reden und für sich einzunehmen und dabei das Gesamtbild mit der eigenen Fehlerhaftigkeit außer Acht zu lassen.

So sind Großmäuler nun mal.

18

Dienstag, 8. Dezember 2015, 20:37

Hallo Klostermann: laß mich raten...du lebst im Rheinland.
Nein, im Schwabenland... Ist aber überall, mit leichten Schattierungen, mittlerweile das Gleiche in Deutschland...

Der Vorkämpfer gegen die Schwabisierung der Gesellschaft ist selbst ein Schwabe und lebt Mitten unter denselben ! Das finde ich wirklich lustig !
Nö, ist eher frustrierend...

Ochse

unregistriert

19

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 16:50

hau ab

Geh doch einfach, und lass uns Deutschen in ruhe. Wir sind das beste Volk und das ist auch gut so.

Sergei

unregistriert

20

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 21:52

Bist du Deutscher? Ich selber bin keiner! Aber ich mag Deutschland!

Thema bewerten