Sonntag, 19. November 2017, 20:54 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

anonymchen

unregistriert

1

Montag, 17. August 2015, 00:35

Ich hasse einen langjährigen guten Freund

:ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: X( X( X( X( X( X( X( X(

Ich hasse einen Menschen, mit dem ich 8 Jahre lang immer gerne eine tolle Zeit verbracht habe!!!!!

Er ist so ICH-BEZOGEN und egoistisch. denkt nur an sein eigenes wohl. er zieht alles an sich, reißt alles an sich, drängt sich überall rein und akzeptiert nicht, dass ich auch GRENZEN habe. dass ich auch mal OHNE ihn etwas unternehmen möchte - und dass ich auch mal mit ihm OHNE gewisse andere Leute etwas unternehmen möchte.
sprich: er akzeptierte MEIN privatleben nicht..!

er wollte zB nicht akzeptieren, dass ich außer ihm noch eine andere gute freundin habe mit der ich mich alleine traf - und hat sich bewusst und gezielt mit ihr angefreundet. durch liebe komplimente, schmeicheleien und häufige kontaktaufnahmen. jetzt läd er sie auch immer zu allem mit ein und ich muss es ertragen, dass ich mich ab jetzt nur noch mit beiden gleichzeitig treffen kann, obwohl ich mich lieber abwechselnd getroffen hätte.

ich habe ihn gebeten, dass er mir zu liebe bei ihr ein bisschen zurücktreten soll, weil es mir nicht gut tut, wenn sie immer überall dabei ist, da ich auch mal ausweichmöglichkeiten brauche. aber er hat das NULL verstanden, ist nicht auf mich eingegangen, hat mir nur gesagt, ich solle meine kindische eifersucht zurückstecken. er hat mich damit sehr verletzt.

dabei habe ich so viel für ihn getan, war stehts loyal, treu, hilfsbereit und zuverlässig. (ich habe zB bei streit, den er mit einer anderen gemeinsamen freundin hatte - zu ihm gehalten, obwohl er im unrecht war!!!!)

mein empfinden ist jetzt: von ihm kommt nichts dergleichen zurück.
er verhält sich MIR gegenüber nicht loyal, weil er nicht zu UNSERER freundschaft steht - weil er UNSERE freundschaft nicht an die höchste stelle stellt.

ich kenne das aus anderen freundschaften so, dass man auch mal selbst zurückstecken MUSS im wohle der freundschaft. dass man selbst auch mal auf neue, weitere kontakte verzichtet, damit der andere mensch seinen FREIRAUM behalten kann.
denn jeder mensch benötigt einen gewissen freiraum. in einer partnerschaft macht man das doch auch so, dass jeder neben einigen gemeinsamen freunden noch eigene freunde behält - eben damit man auch noch ein eigenes Leben hat.

wir sind kein liebespaar aber mir kommt es so vor, da seit kurzem wegen ihm unser gesamter freundeskreis zusammengemischt ist. ich kenne quasi keine leute mehr, die er nicht kennt und mit denen er nichts unternimmt.
das macht mich fertig, nimmt mir jede luft zum atmen.
ein anderes beispiel: ich war jahrelang in einer freizeitgruppe - und vor kurzem ist er ebenfalls in diese gruppe eingetreten (ohne mit mir darüber vorher zu sprechen) und jetzt ist er ebenfalls bei allen unternehmungen dabei.
was mich dabei am meisten aufregt ist seine ART mit der er einer neuen Gruppe beitritt !!!!!!!!! er ist nicht höflich, zurückhaltend und anpassungsfähig. NEIN: er ist aufdringlich, distanzlos und bestimmend. und das immer zu seinem eigenen Wohl. Alle Menschen werden so in sein egozentrisches Weltbild eingefügt, dass er der Mittelpunkt ist, um den alle herumtanzen. Sobald man für ihn interessant ist, sucht er Kontakt - sobald er sich nicht mehr für einen Menschen interessiert, wird dieser fallengelassen...! (Ich habe in diesen vielen Jahren schon so viele seiner "Freunde" fallen sehen...)

Ich habe versucht, mit ihm darüber zu sprechen, aber von ihm kam nichts was Verständnis für mich und meine Bedürfnisse gezeigt hätte!
und das alles lässt mich derzeit am sinn dieser freundschaft zweifeln.
wo ist sein Eingehen auf MEINE bedürfnisse??????? Es ist nicht da. Er versteht mich nicht. Er macht weiterhin das was er will, drängt sich überall dazu.

das hat dazu geführt, dass ich ihn gerade hasse. wir hatten mal so viel spaß zusammen. locker und leicht. ohne zwang.
jetzt habe ich nicht mehr die WAHL.

ich muss mich inzwischen also entweder mit allen gleichzeitig treffen und gute Mine dazu machen, oder mich von allen zurückziehen.
das macht mich derzeit sehr traurig und einsam. ich wünschte mir neue, andere Menschen, die mich respektieren. aber ich weiß nicht, wie ich mit Ende 30 nochmal neue echte Freunde finden kann...?

Er hat mich über die letzten wochen durch sein egozentrisches Verhalten so aggressiv gemacht, dass ich schon gar nicht mehr normal mit ihm umgehen kann.
ich reagiere total pampig/patzig auf ihn und kann nur noch unwirsche sachen antworten, wenn er mich anspricht.
ich ertrage nichtmal mehr seine stimme, weil ich so genervt bin...!!!!

Was kann ich machen, um mich wieder zu beruhigen und diese Freundschaft zu retten???

........

unregistriert

2

Montag, 17. August 2015, 16:54

Gar nichts !

Haider

unregistriert

3

Montag, 17. August 2015, 18:19

So eine Freundschaft würde ich nicht retten !

Dein Freund hat einen gewaltigen Minderwertigkeitskomplex und zudem ein enormes Geltungsbedürfnis.
Meist liegen die Ursachen in der Kindheit: Wurde nie als Kind geliebt, bekam nur Prügel, durfte nie seinen Mund aufmachen, wurde in der Schule nur gehänselt usw.

Retten könnte man so eine Freundschaft nur wenn er sich einer Verhaltenstherapie unterzieht, aber meist geben psychisch Kranke nie zu das sie krank sind.
Am besten suche dir einen neuen Freundeskreis und brich den Kontakt zu ihm ab denn solange die anderen Freunde im die Bestätigung für sein Verhalten geben hilft auch die beste Therapie nichts. :schlaumeier

dredre

unregistriert

4

Dienstag, 18. August 2015, 07:34

..

vögel ihn!

Der Text war mir zwar zu lange um alles zu lesen,aber das hilft bestimmt!

Muuhaha

unregistriert

5

Mittwoch, 19. August 2015, 00:53

Zitat

Ich hasse einen Menschen, mit dem ich 8 Jahre lang immer gerne eine tolle Zeit verbracht habe!!!!!



Er ist so ICH-BEZOGEN und egoistisch. denkt nur an sein eigenes wohl. er
zieht alles an sich, reißt alles an sich, drängt sich überall rein und
akzeptiert nicht, dass ich auch GRENZEN habe. dass ich auch mal OHNE ihn
etwas unternehmen möchte - und dass ich auch mal mit ihm OHNE gewisse
andere Leute etwas unternehmen möchte.

sprich: er akzeptierte MEIN privatleben nicht..!
Hahahahaha und dazu braucht man 8 Jahre. :wand
Hahahahahaha wie geil.
Draufgeschissen - seit wann gibts denn Freundschaften zwischen Menschen?
Dafür sind Menschen einfach zu asozial veranlagt.

Sorry ich wollt eigentlich nix dazu schreiben,aber das is sooooo naiv... da konnt ich nich anders.
Am Ende ist doch allen alles scheißegal... das sollte sich doch nun endlich rumgesprochen haben.
Menschen sind nur mit Menschen zusammen wie auch immer wenn sie irgenteinen Nutzen von haben. :fies

Harry

unregistriert

6

Dienstag, 31. Oktober 2017, 10:50


Was kann ich machen, um mich wieder zu beruhigen und diese Freundschaft zu retten???
Ich würde ihn entsorgen :klo

Ose

unregistriert

7

Dienstag, 31. Oktober 2017, 23:04

oh jeh

Lolle, dit is so: Freundschaften zwischen Männern und Frauen jibt es ne. Kanns ne jeben. Weil sie zu unterschiedlich sind. Ick persönlich denke, das der Typpe uff dich stehen tut, und zwar janz jewaltig. Der will wat von dir, und dit schon die janzen Jahre! Nur du merkstes ne, weil de denken tutst, das Männer mit dem Kopf denken. Tun wir aber ne, wir denken mit dem Döngel. Weeste?
Entweder, du tust ihn vögeln und lasses bleiben! Und such dir andere Freunde. Zieh um inne anderen Stadt, komm nach Berlin, hier jibts viele Leute, die de kennenlernen kannst.

Harry

unregistriert

8

Mittwoch, 1. November 2017, 17:13

Lolle, dit is so: Freundschaften zwischen Männern und Frauen jibt es ne. Kanns ne jeben. Weil sie zu unterschiedlich sind.
Richtig! Männer und Frauen passen nur in der Paarungszeit zusammen! :thumbup:

DerDoktor

unregistriert

9

Freitag, 3. November 2017, 21:00

RE: Ich hasse einen langjährigen guten Freund

:ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: X( X( X( X( X( X( X( X(

Ich hasse einen Menschen, mit dem ich 8 Jahre lang immer gerne eine tolle Zeit verbracht habe!!!!!

Er ist so ICH-BEZOGEN und egoistisch. denkt nur an sein eigenes wohl. er zieht alles an sich, reißt alles an sich, drängt sich überall rein und akzeptiert nicht, dass ich auch GRENZEN habe. dass ich auch mal OHNE ihn etwas unternehmen möchte - und dass ich auch mal mit ihm OHNE gewisse andere Leute etwas unternehmen möchte.
sprich: er akzeptierte MEIN privatleben nicht..!

er wollte zB nicht akzeptieren, dass ich außer ihm noch eine andere gute freundin habe mit der ich mich alleine traf - und hat sich bewusst und gezielt mit ihr angefreundet. durch liebe komplimente, schmeicheleien und häufige kontaktaufnahmen. jetzt läd er sie auch immer zu allem mit ein und ich muss es ertragen, dass ich mich ab jetzt nur noch mit beiden gleichzeitig treffen kann, obwohl ich mich lieber abwechselnd getroffen hätte.

ich habe ihn gebeten, dass er mir zu liebe bei ihr ein bisschen zurücktreten soll, weil es mir nicht gut tut, wenn sie immer überall dabei ist, da ich auch mal ausweichmöglichkeiten brauche. aber er hat das NULL verstanden, ist nicht auf mich eingegangen, hat mir nur gesagt, ich solle meine kindische eifersucht zurückstecken. er hat mich damit sehr verletzt.

dabei habe ich so viel für ihn getan, war stehts loyal, treu, hilfsbereit und zuverlässig. (ich habe zB bei streit, den er mit einer anderen gemeinsamen freundin hatte - zu ihm gehalten, obwohl er im unrecht war!!!!)

mein empfinden ist jetzt: von ihm kommt nichts dergleichen zurück.
er verhält sich MIR gegenüber nicht loyal, weil er nicht zu UNSERER freundschaft steht - weil er UNSERE freundschaft nicht an die höchste stelle stellt.

ich kenne das aus anderen freundschaften so, dass man auch mal selbst zurückstecken MUSS im wohle der freundschaft. dass man selbst auch mal auf neue, weitere kontakte verzichtet, damit der andere mensch seinen FREIRAUM behalten kann.
denn jeder mensch benötigt einen gewissen freiraum. in einer partnerschaft macht man das doch auch so, dass jeder neben einigen gemeinsamen freunden noch eigene freunde behält - eben damit man auch noch ein eigenes Leben hat.

wir sind kein liebespaar aber mir kommt es so vor, da seit kurzem wegen ihm unser gesamter freundeskreis zusammengemischt ist. ich kenne quasi keine leute mehr, die er nicht kennt und mit denen er nichts unternimmt.
das macht mich fertig, nimmt mir jede luft zum atmen.
ein anderes beispiel: ich war jahrelang in einer freizeitgruppe - und vor kurzem ist er ebenfalls in diese gruppe eingetreten (ohne mit mir darüber vorher zu sprechen) und jetzt ist er ebenfalls bei allen unternehmungen dabei.
was mich dabei am meisten aufregt ist seine ART mit der er einer neuen Gruppe beitritt !!!!!!!!! er ist nicht höflich, zurückhaltend und anpassungsfähig. NEIN: er ist aufdringlich, distanzlos und bestimmend. und das immer zu seinem eigenen Wohl. Alle Menschen werden so in sein egozentrisches Weltbild eingefügt, dass er der Mittelpunkt ist, um den alle herumtanzen. Sobald man für ihn interessant ist, sucht er Kontakt - sobald er sich nicht mehr für einen Menschen interessiert, wird dieser fallengelassen...! (Ich habe in diesen vielen Jahren schon so viele seiner "Freunde" fallen sehen...)

Ich habe versucht, mit ihm darüber zu sprechen, aber von ihm kam nichts was Verständnis für mich und meine Bedürfnisse gezeigt hätte!
und das alles lässt mich derzeit am sinn dieser freundschaft zweifeln.
wo ist sein Eingehen auf MEINE bedürfnisse??????? Es ist nicht da. Er versteht mich nicht. Er macht weiterhin das was er will, drängt sich überall dazu.

das hat dazu geführt, dass ich ihn gerade hasse. wir hatten mal so viel spaß zusammen. locker und leicht. ohne zwang.
jetzt habe ich nicht mehr die WAHL.

ich muss mich inzwischen also entweder mit allen gleichzeitig treffen und gute Mine dazu machen, oder mich von allen zurückziehen.
das macht mich derzeit sehr traurig und einsam. ich wünschte mir neue, andere Menschen, die mich respektieren. aber ich weiß nicht, wie ich mit Ende 30 nochmal neue echte Freunde finden kann...?

Er hat mich über die letzten wochen durch sein egozentrisches Verhalten so aggressiv gemacht, dass ich schon gar nicht mehr normal mit ihm umgehen kann.
ich reagiere total pampig/patzig auf ihn und kann nur noch unwirsche sachen antworten, wenn er mich anspricht.
ich ertrage nichtmal mehr seine stimme, weil ich so genervt bin...!!!!

Was kann ich machen, um mich wieder zu beruhigen und diese Freundschaft zu retten???

Nach diesem 123 4667 9853 - Worte Pamphlet würde ich an Deiner Stelle mal schnellstens zu einem Psychoanalytiker gehen und mich einweisen lassen :schlaumeier

Frederike

unregistriert

10

Mittwoch, 8. November 2017, 17:07

RE: RE: Ich hasse einen langjährigen guten Freund

:ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: X( X( X( X( X( X( X( X(

Ich hasse einen Menschen, mit dem ich 8 Jahre lang immer gerne eine tolle Zeit verbracht habe!!!!!

Er ist so ICH-BEZOGEN und egoistisch. denkt nur an sein eigenes wohl. er zieht alles an sich, reißt alles an sich, drängt sich überall rein und akzeptiert nicht, dass ich auch GRENZEN habe. dass ich auch mal OHNE ihn etwas unternehmen möchte - und dass ich auch mal mit ihm OHNE gewisse andere Leute etwas unternehmen möchte.
sprich: er akzeptierte MEIN privatleben nicht..!

er wollte zB nicht akzeptieren, dass ich außer ihm noch eine andere gute freundin habe mit der ich mich alleine traf - und hat sich bewusst und gezielt mit ihr angefreundet. durch liebe komplimente, schmeicheleien und häufige kontaktaufnahmen. jetzt läd er sie auch immer zu allem mit ein und ich muss es ertragen, dass ich mich ab jetzt nur noch mit beiden gleichzeitig treffen kann, obwohl ich mich lieber abwechselnd getroffen hätte.

ich habe ihn gebeten, dass er mir zu liebe bei ihr ein bisschen zurücktreten soll, weil es mir nicht gut tut, wenn sie immer überall dabei ist, da ich auch mal ausweichmöglichkeiten brauche. aber er hat das NULL verstanden, ist nicht auf mich eingegangen, hat mir nur gesagt, ich solle meine kindische eifersucht zurückstecken. er hat mich damit sehr verletzt.

dabei habe ich so viel für ihn getan, war stehts loyal, treu, hilfsbereit und zuverlässig. (ich habe zB bei streit, den er mit einer anderen gemeinsamen freundin hatte - zu ihm gehalten, obwohl er im unrecht war!!!!)

mein empfinden ist jetzt: von ihm kommt nichts dergleichen zurück.
er verhält sich MIR gegenüber nicht loyal, weil er nicht zu UNSERER freundschaft steht - weil er UNSERE freundschaft nicht an die höchste stelle stellt.

ich kenne das aus anderen freundschaften so, dass man auch mal selbst zurückstecken MUSS im wohle der freundschaft. dass man selbst auch mal auf neue, weitere kontakte verzichtet, damit der andere mensch seinen FREIRAUM behalten kann.
denn jeder mensch benötigt einen gewissen freiraum. in einer partnerschaft macht man das doch auch so, dass jeder neben einigen gemeinsamen freunden noch eigene freunde behält - eben damit man auch noch ein eigenes Leben hat.

wir sind kein liebespaar aber mir kommt es so vor, da seit kurzem wegen ihm unser gesamter freundeskreis zusammengemischt ist. ich kenne quasi keine leute mehr, die er nicht kennt und mit denen er nichts unternimmt.
das macht mich fertig, nimmt mir jede luft zum atmen.
ein anderes beispiel: ich war jahrelang in einer freizeitgruppe - und vor kurzem ist er ebenfalls in diese gruppe eingetreten (ohne mit mir darüber vorher zu sprechen) und jetzt ist er ebenfalls bei allen unternehmungen dabei.
was mich dabei am meisten aufregt ist seine ART mit der er einer neuen Gruppe beitritt !!!!!!!!! er ist nicht höflich, zurückhaltend und anpassungsfähig. NEIN: er ist aufdringlich, distanzlos und bestimmend. und das immer zu seinem eigenen Wohl. Alle Menschen werden so in sein egozentrisches Weltbild eingefügt, dass er der Mittelpunkt ist, um den alle herumtanzen. Sobald man für ihn interessant ist, sucht er Kontakt - sobald er sich nicht mehr für einen Menschen interessiert, wird dieser fallengelassen...! (Ich habe in diesen vielen Jahren schon so viele seiner "Freunde" fallen sehen...)

Ich habe versucht, mit ihm darüber zu sprechen, aber von ihm kam nichts was Verständnis für mich und meine Bedürfnisse gezeigt hätte!
und das alles lässt mich derzeit am sinn dieser freundschaft zweifeln.
wo ist sein Eingehen auf MEINE bedürfnisse??????? Es ist nicht da. Er versteht mich nicht. Er macht weiterhin das was er will, drängt sich überall dazu.

das hat dazu geführt, dass ich ihn gerade hasse. wir hatten mal so viel spaß zusammen. locker und leicht. ohne zwang.
jetzt habe ich nicht mehr die WAHL.

ich muss mich inzwischen also entweder mit allen gleichzeitig treffen und gute Mine dazu machen, oder mich von allen zurückziehen.
das macht mich derzeit sehr traurig und einsam. ich wünschte mir neue, andere Menschen, die mich respektieren. aber ich weiß nicht, wie ich mit Ende 30 nochmal neue echte Freunde finden kann...?

Er hat mich über die letzten wochen durch sein egozentrisches Verhalten so aggressiv gemacht, dass ich schon gar nicht mehr normal mit ihm umgehen kann.
ich reagiere total pampig/patzig auf ihn und kann nur noch unwirsche sachen antworten, wenn er mich anspricht.
ich ertrage nichtmal mehr seine stimme, weil ich so genervt bin...!!!!

Was kann ich machen, um mich wieder zu beruhigen und diese Freundschaft zu retten???

Nach diesem 123 4667 9853 - Worte Pamphlet würde ich an Deiner Stelle mal schnellstens zu einem Psychoanalytiker gehen und mich einweisen lassen :schlaumeier
dann wirds wohl nichts mit einer Heirat ,oder ??
Was da zwischen euch steht ist der unerfüllte Kinderwunsch

Thema bewerten