Samstag, 16. Dezember 2017, 19:37 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

guestgast

unregistriert

1

Montag, 13. Oktober 2014, 21:32

Ich hasse leider viele Deutsche :/

Hallo!

Zu meiner Person: Ich studiere, bin 22, weiblich, und deutsch.

Ich hasse viele Deutsche, weil ich mein ganzes Leben lang mich ausgegrenzt fühle durch diese Gesellschaft. ich sehe ausländisch aus meinen meine freunde, dabei bin ich deutsch also habe deutsche Eltern! ich werde immer komisch von Leuten schief angeschaut, wenn ich unterwegs bin. Man sagt mir an den Kassen fast nie Hallo oder Tschüss und ich bekomme das Gefühl , dass ich unerwünscht bin. Wenn deutsche mich anschauen, bekomme ich oft eine Stirnfalte im Gesicht meines gegenübers zu sehen! dabei bin ich doch ganz normal und habe denen doch nichts getan! :(
Ich bin auch nicht eklig oder so...wieso jetzt ausgerechnet deutsche? Weil von den anderen Kulturen sowas nicht kommt !! Ich fühl mich auch nicht mehr deutsch so langsam und ich seh mich jetzt auch als Ausländerin. Will mit den nichts mehr zu tun haben! Wurde so oft psychisch belastet. Nie ein Lächeln, nie ein freundliches, nettes Wort, nie Temperament zeigen, oft geizen mit Gutem und engstirnig und geschlossen denken! Dieses Bild seh ich, wenn ich an meine Mitbürger denke, leider. Von Karma nichts los. Ach und als kleines kind wurde ich damals im Osten fast überfahren...von Deutschen! Nur weil ich anders aussehe? Oder was ist los? Wieso muss man als Frau hierzulande blond, lockig , weiß sein, um akzeptiert zu sein? Oder sich wohl zu fühlen? Beim Mann ist das denk ich nicht anders. Er wird auch nur sich wohl fühlen und akzeptiert, wenn er eine gewisse Statur eines griechischen Gottes hat, sonst wird er degradiert und abfällig behandelt.
Insgesamt betrachtet sind wir hier in einer sehr oberflächlichen Gesellschaft mit viel Vorurteilen. Das resultiert einerseits aus Erziehung, Medien, andererseits aus der Geschlossesenen und engstirnigen Denkweise des Deutschen. Zu rassisstisch? Persönlichkeit und Individualität in Deutschland? Fehlanzeige. Wenn man kein konformer ist, dann wird man ausgegrenzt. Ein Bartträger? Terrorist. Ein fette Frau? wird ignoriert. Ein Brillenträger? Nerd. Eine Glatze? Nazi. Ein Schwarzer? Kriminell. Ein Zwerg?...Ein Riese? Und so weiter...so geht das nicht weiter. An alle moderaten, verblendeten Leute aus dem Buchenwalde im Regenbogental? Fi*kt euch alle !!!
:fies
:fies
:fies
:fies
:fies


Frauen sind Rotz (gez. KAY)

unregistriert

2

Dienstag, 14. Oktober 2014, 08:54

Menschen sind nun mal scheiße! Ließ mal im Thread 'im Land der Gutmenschen'.
Ich will Deutschland später verlassen, zuviele ideologisch Verblendete hier.

3

Freitag, 17. Oktober 2014, 16:57

:frag
Menschen sind nun mal scheiße! Ließ mal im Thread 'im Land der Gutmenschen'.
Ich will Deutschland später verlassen, zuviele ideologisch Verblendete hier.
Wann ist denn endlich später?

ruprecht

unregistriert

4

Freitag, 17. Oktober 2014, 17:12

Deutsch? Studium?

Bei deiner Rechtschreibung und Grammatik würde ich nie auf die Idee kommen dass du Deutsche bist und studierst. lüglüg

Stofftier

unregistriert

5

Samstag, 18. Oktober 2014, 10:54

Bei deiner Rechtschreibung und Grammatik würde ich nie auf die Idee kommen dass du Deutsche bist und studierst. lüglüg
Mit der Rechtschreibung hast du es selbst aber auch nicht so.
Vor dem "dass" fehlt ein Komma. "Ruprecht" wird als Name groß geschrieben. Und was für ein Wort ist "lüglüg"?

Aber abgesehen davon bist du ein arroganter dummer Mongo!
Wahrscheinlich ein Paradebeispiel eines verklemmten Deutschen.


:fies

Pipi-Müsser

unregistriert

6

Sonntag, 26. Oktober 2014, 13:59

So ein Unsinn. Heute gibt es doch überall Migrantenbevorzugung. Mal abgesehe davon, dass in >Deiner Generation die Deutschen leider schon in der Minderheit sind.

sonicht

unregistriert

7

Montag, 3. November 2014, 21:58

wtf

hey du pipimüsser ab zum stillen Örtchen aber zackig doo!
migrantenbevorzugung? Was ein durchfall von deiner Tastatur kommt will ich nicht wissen, aber woher willst du überhaupt wissen, dass sie migrantin ist? Bevorzugung hin oder her, Leute, die sich Vorurteile bilden, sind die allerschlimmsten du Misit haha und jetzt geh sandwich für deine Mutter machen anstatt vorm PC zu sitzen, Chips zu essen und fett werden du Kartoffel.
:auslach
:fies
:fies
:fies

naja

unregistriert

8

Donnerstag, 19. Februar 2015, 21:55

Hi

Ich kann dich voll verstehen. Ich musste auswandern, weil ich meinen mann in DE kennengelernt habe und wir in die USA sind, es anfangs mir nicht so gut ging damit, aber als ich dann wieder zum urlaub nach DE kam wurde mir alles klar. Ich hab genauso empfunden wie du und ich hasste es. Tut mir leid aber ich hatte null respect mehr für die deutschen und dazu reden sie so die Amerikaner nieder. Das ist ja nicht mehr normal bei euch. Wenigstens sind die Amerikaner eher normal und menschlich, mal von der Politik abgesehen. Wir reden ja hier nicht über Politik. Ja ich hab mich ehrlich gesagt nie in DE wohl gefühlt, sehr kalte und klugscheisserliche Leute. Die haben auch kein problem dir zum Beispiel zu sagen das du fett bist oder so, du weisst schon was ich meine und in letzter zeit machen die ja auch gar kein sinn mehr wie die reden. Die wollen immer so besonders intelligent klingen, soviel humbugs reden die bis die gar kein sinn mehr machen.

Ich finde sie sind einfach keine menschliche Menschen und Freundlichkeit kennen sie nicht, weil sie ja so im Kopf und nicht im Herzen leben.

Pipi-Müsser´s Mutter

unregistriert

9

Samstag, 21. Februar 2015, 01:38

Recht

Ich bin Pipi-Müssers Mutter beleidigt nicht mein Sohn er ist nicht Fett sondern übergewichtig. Wir leben in Sachsen sind echte Deutsche (Slawen). Wir empfangen Hartz 4 wie echte slawi ossi dass die wessi migranten uns zahlen . Aber sagt ihn nichts er lebt in ein ewigen traum

Michael Dudikoff

unregistriert

10

Mittwoch, 25. Februar 2015, 22:01

Golden Cage

Also da kann ich meiner Vorrednerin nur Recht geben. Deutsche, nicht alle, um Himmels Willen!, aber gerade diese spießbürgerliche, mit Vorurteilen behaftete Mittelstandsgesellschaft, dir nur nachplappern kann, ist von einer solchen Dekadenz gekennzeichnet, wie ich sie wirklich nur bei den Deutschen sehe.

Mich kotzt diese Mentalität an. Diese ständige Missgunst seinen Mitmenschen gegenüber, diese Gehässigkeit. Und vor allem auch die Angewohnheit, Menschen eher Steine in den Weg legen zu wollen anstatt ihnen wohlwollend zu begegnen. Ich hab' manchmal echt das Gefühl, dass sich viele daran aufgeilen, sich die Nippel kneifen, wenn sie es wieder mal geschafft haben, jemanden eins auswischen zu können. Ich persönliche finde dieses ganze Vorgehen, dieses Verhalten einfach nur abstoßend und widerwärtig.

Mir kommt es hoch, mich in dieser Ellenbogengesellschaft zurecht zu finden. In jedem wird nur ein Konkurrent, ein "Mitbewerber" gesehen. Ihr habt doch nicht mehr alle Tassen im Schrank!

Popp Gun

unregistriert

11

Dienstag, 3. März 2015, 00:18

Ihr Teufel: Brennet !

Fackelt die Ellenbogen - Gesellschaft endlich ab !!! Sofort ! X( :fies X( :ansage X( ===> :D

kolader

unregistriert

12

Dienstag, 3. März 2015, 15:30

lustig lustig trallerlalala

selten so gelacht...dass ausgerechnet die USA als gegenbeispiel herangezogen werden ist doch absolut lächerlich und zeigt wie begrenzt der horizont des verfassers bzw der verfasserin doch sein muss.

kein anderes land ist so reich und lässt seine bevölkerung so im stich. die armut und kriminalität in den staaten ist immens, genauso wie die oberflächlichkeit und soziale ausgrenzung. dagegen herrscht in deutschland ja der reinste sozialismus.

natürlich will ich deutschland keinesfalls schön reden, da es hier mehr als genug dinge gibt die mich extrem stören, aber ausgerechnet die vereinigten staaten von amerika??? kann dazu nur eines sagen: :fies :fies :fies

Spießerhasserin

unregistriert

13

Mittwoch, 4. März 2015, 05:44

Kolader, aus was für nem Gullyloch bist Du denn gekrochen? Amihasser und Schwabenschmuser --- mein Gott wie gut das zusammenpasst. wie der Arsch auf den Nachttopf. Kann najas statement nur voll unterschreiben. Bin mit meinem amerikanischen Mann in die USA ausgewandert und finde Deutsche inzwischen oft so nervig - und wenn dann noch so ein Arschloch wie Du seinen Dummlala von sich gibt, weiß ich erst recht, dass ich nicht mehr dort leben will. Ich frag mich nur, woher Du Deine Weisheiten hast - so undifferenziert, so pauschal, so abgrundtief dumm!!! Hast Du Klugscheisser denn schon mal in den USA gelebt, um Dir überhaupt annäherend ein Urteil zu bilden? ... ach nein, Du fühlst Dich ja bei den Schwaben wohl - klar, wo sonst kann man sein Spießertum so ausleben. Nee, hier in den USA, das wär nichts für Dich, das seh ich allerdings auch so ---obwohl es hier den Kartoffelsalat auch ohne Mayo gibt.
Bleib bei den Schwaben --- so Idioten wie Dich braucht hier niemand.

kolader

unregistriert

14

Donnerstag, 5. März 2015, 01:21

schön dass ihr weg seit

Kolader, aus was für nem Gullyloch bist Du denn gekrochen? Amihasser und Schwabenschmuser --- mein Gott wie gut das zusammenpasst. wie der Arsch auf den Nachttopf. Kann najas statement nur voll unterschreiben. Bin mit meinem amerikanischen Mann in die USA ausgewandert und finde Deutsche inzwischen oft so nervig - und wenn dann noch so ein Arschloch wie Du seinen Dummlala von sich gibt, weiß ich erst recht, dass ich nicht mehr dort leben will. Ich frag mich nur, woher Du Deine Weisheiten hast - so undifferenziert, so pauschal, so abgrundtief dumm!!! Hast Du Klugscheisser denn schon mal in den USA gelebt, um Dir überhaupt annäherend ein Urteil zu bilden? ... ach nein, Du fühlst Dich ja bei den Schwaben wohl - klar, wo sonst kann man sein Spießertum so ausleben. Nee, hier in den USA, das wär nichts für Dich, das seh ich allerdings auch so ---obwohl es hier den Kartoffelsalat auch ohne Mayo gibt.
Bleib bei den Schwaben --- so Idioten wie Dich braucht hier niemand.

Haste keinen Friseur, dem Du den Quatsch erzählen kannst ?

Schön dass du weg bist...komm nicht wieder!

habe hier noch was für dich du degenerierter Buschmensch:

:fies

Grenzgänger

unregistriert

15

Freitag, 6. März 2015, 20:36

RE: lustig lustig trallerlalala

selten so gelacht...dass ausgerechnet die USA als gegenbeispiel herangezogen werden ist doch absolut lächerlich und zeigt wie begrenzt der horizont des verfassers bzw der verfasserin doch sein muss.


Ich glaub ja eher, daß DEIN Horizont begrenzt ist. Ging es "naja" doch in erster Linie um die zwischenmenschlichen Beziehungen und ausdrücklich nicht um die US-Politik.
Fazit:
Lerne erstmal richtig zu lesen und den Inhalt zu erfassen, bevor Du hier rumprollst.
Setzen! Thema verfehlt!

Mit wohlgemeinten Grüßen
Der Grenzgänger

Herr der Sandalen

unregistriert

16

Sonntag, 8. März 2015, 03:17

Auswandern-jetzt!

Mag ja sein dass die Amis als oberflächlich und materialistisch gelten und die Innen-wie Außenpolitik mir zuwieder ist, oder die Franzosen arrogant sind (besonders dem "Deutschen" gegenüber (eigentlich ein längst überholtes Klischee)), aber zugänglicher und nicht zu abgefuckt kleinbürgerlich und verkorkst sind sie im Schnitt allemal, wenn man denn nicht gleich mit dem Gegenüber ins Bett huschen will. Hier im Land der HartzIV Infizierten und Stubenhockern in ihren §5-Scheinbrutkästen und altbackendem öf.re. Rundfunk und den sowieso immer gleichen und kreativlosen Werbetafeln, ist sich jeder nur noch selbst am nächsten, zumindest was die unter 60-jährigen betrifft, das eigentlich nur noch :shot hilft.
Also goodbye forever Deutschland :auslach :fies

kolader

unregistriert

17

Mittwoch, 11. März 2015, 12:37

RE: RE: lustig lustig trallerlalala

selten so gelacht...dass ausgerechnet die USA als gegenbeispiel herangezogen werden ist doch absolut lächerlich und zeigt wie begrenzt der horizont des verfassers bzw der verfasserin doch sein muss.


Ich glaub ja eher, daß DEIN Horizont begrenzt ist. Ging es "naja" doch in erster Linie um die zwischenmenschlichen Beziehungen und ausdrücklich nicht um die US-Politik.
Fazit:
Lerne erstmal richtig zu lesen und den Inhalt zu erfassen, bevor Du hier rumprollst.
Setzen! Thema verfehlt!

Mit wohlgemeinten Grüßen
Der Grenzgänger
achso und der alltägliche rassismus, die kriminalität, die oberflächliche konsumgesellschaft, die verfettung der menschen, die gesellschaftlich akzeptierte spaltung in arm und reich usw. ist alles politik oder wie?
sind bei dir ein paar synapsen durchgebrannt oder warum bist du zu bescheuert um zu verstehen?

versuche du erstmal kausale zusammenhänge zu verstehen du untermensch!

mit unwohlgemeinten grüßen
dein vater

:fies

Spießerhasserin

unregistriert

18

Donnerstag, 12. März 2015, 02:21

mein Gott, Kolader. Du hast wirklich keine Ahnung. Stammtischparolen, Klischees, Boulevardpresse. Du glaubst, dass es ÜBERALL in Amerika so zugeht, wie es die Negativbeispiele aus den Zeitungen darstellen. Hast Du schon mal hier gelebt? Ich meine so richtig gelebt und Kontakte zu den Menschen gehabt? So viel Hilfsbereitschaft und Herzlichkeit, so viel Interesse am Gegenüber und soviel Humor hab ich bisher nirgendwo erlebt.

Aber wenn Dir Kartoffelsalat ohne Mayo so wichtig ist, dann bleib ruhig im Schwabenland und lies weiterhin die Bild Zeitung und den Stuttgarter Anzeiger.

kolader

unregistriert

19

Donnerstag, 12. März 2015, 11:46

fresse halten

mein Gott, Kolader. Du hast wirklich keine Ahnung. Stammtischparolen, Klischees, Boulevardpresse. Du glaubst, dass es ÜBERALL in Amerika so zugeht, wie es die Negativbeispiele aus den Zeitungen darstellen. Hast Du schon mal hier gelebt? Ich meine so richtig gelebt und Kontakte zu den Menschen gehabt? So viel Hilfsbereitschaft und Herzlichkeit, so viel Interesse am Gegenüber und soviel Humor hab ich bisher nirgendwo erlebt.

Aber wenn Dir Kartoffelsalat ohne Mayo so wichtig ist, dann bleib ruhig im Schwabenland und lies weiterhin die Bild Zeitung und den Stuttgarter Anzeiger.
ich habe verwandtschaft in amiland und war auch schon öfter für längere zeit da drüben unterwegs. es hilft generell wenig zu pauschalisieren, es gibt in deutschland genauso korrekte leute wie da drüben und umgekehrt eben auch.
da dies aber kein politisch korrektes forum ist, sondern ich hasse es-kann ich nur sagen bleib bei deinen fetten und dummen amis , da passt du genau hin...so und jetzt erst mal ein kartoffelsalat mit essig und öl und eine gute portion kässpätzle. :fies das einzig positive an amerika ist die landschaft und das teilweise legale cannabis

Ingo

unregistriert

20

Donnerstag, 12. März 2015, 12:27

mein Gott, Kolader. Du hast wirklich keine Ahnung. Stammtischparolen, Klischees, Boulevardpresse. Du glaubst, dass es ÜBERALL in Amerika so zugeht, wie es die Negativbeispiele aus den Zeitungen darstellen. Hast Du schon mal hier gelebt? Ich meine so richtig gelebt und Kontakte zu den Menschen gehabt? So viel Hilfsbereitschaft und Herzlichkeit, so viel Interesse am Gegenüber und soviel Humor hab ich bisher nirgendwo erlebt.

Aber wenn Dir Kartoffelsalat ohne Mayo so wichtig ist, dann bleib ruhig im Schwabenland und lies weiterhin die Bild Zeitung und den Stuttgarter Anzeiger.
Diese Eigenschaften sind doch generell in Deutschland auch weit verbreitet: Hilfsbereitschaft und Herzlichkeit, so viel Interesse am Gegenüber.


Leider oftmals :klo nur in dem Zusammenhang, um dem Gegenüber eins auszuwischen und hinterrücks zu verkaufen.

Thema bewerten