Sonntag, 15. September 2019, 20:52 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Pastor Troy

unregistriert

1

Sonntag, 7. September 2014, 15:23

Leute die ständig über Arbeit reden----------!

Kann Leute auf den Tod nicht ab,die selber von irgendwem finanziert werden aber sich ständig damit profilieren müssen andere mit oder wegen Arbeit Besserwisserisch vollzusülzen und meinen sie wären damit der Stein der Weisen.

Solche Leute sollten einfach mal die Schnauze halten und in sich gehen warum und weshalb sie so eine Kacke von sich geben denn jeder ist seines Glückes Schmied.Entweder man macht was oder nicht.


Mit freundlichen Grüßen

Pastor Troy

Xperience

unregistriert

2

Sonntag, 7. September 2014, 21:20

Dann hättest du mal meine Oma kennen müssen, die hat den ganzen Tag nur so eine Scheisse von sich gegeben wie wichtig es ist rund um die Uhr zu arbeiten, ja richtig, rund um die Uhr. Ein Mann der mal Sonntags ausspannen will war bei der alten Kuh eine faule Sau und ein arbeitsloser mit Handy ein Angeber der ins KZ gehört. Das schlimmste war allerdings das Oma selbst den ganzen Tag auf der Couch saß und Orangen gefressen hat und meinen Opa hat sie mit ihrer Arbeitswut mit 64 ins Grab gebracht, der durfte bei ihr keinen Tag mal ruhe geben.

Am besten solche Leute eine Sauerstoffmaske aufsetzen und an der Gasflasche anschließen dann ist Ruhe mit dem Gesülze um Arbeit.

Beiträge: 91

Wohnort: Wohlen, Aargau

Beruf: Finance Manager

3

Montag, 8. September 2014, 10:41

Irgendwann geht es nicht mehr anders

Wenn du mal Verantwortung im Job, für deine Familie und dein Haus etc. hast ist einfach nichts mehr mit "Sonntags mal ausspannen". Zu tun gibt es immer genug. Dazu kommen dann noch Weiterbildungen, vielleicht willst du ja auch noch den ein oder anderen Artikel veröffentlichen und das wars dann mit der Freizeit.

Kommt eben immer auf den Lebensentwurf an. Was natürlich nicht geht ist, dass du deinen Partner schön schuften lässt und dich selber auf die Couch legst.

Pastor Troy

unregistriert

4

Montag, 8. September 2014, 11:46

Zukunftsorientiert Arbeiten ist ja schön und gut---------Fragt sich für manch einen nur welche Zukunft.

Aber bei solchen Arbeitshardcorefans denke ich, die ziehen sich morgens um 5 eine halbe Meter lange Line Koks ,anders kann ich mir das Arbeitsnotgeile Verhalten nicht erklären, da muss doch langfristig die Psyche drunter leiden !


Mir kommt das wirklich vor ,als hätten hierzulande manche Leute eine regelrechte Arbeitspsychose durch den Druck der Gesellschaft !

Beiträge: 91

Wohnort: Wohlen, Aargau

Beruf: Finance Manager

5

Montag, 8. September 2014, 14:51

Arbeit kann Spass machen

Vielleicht musst du einfach herausfinden welche Arbeit dir Freude macht. Es geht ja auch nicht nur um Arbeit im eigentlichen Sinne, sondern auch um Kinder bespassen, Hausarbeit usw.

Online User

unregistriert

6

Montag, 8. September 2014, 17:55

Warum wohnt der Badische Greif eigentlich in der Schweiz? Wohlen, Kanton Aargau (AG), Schweiz. Schon komisch. :ocker
Er ist wohl auch kein großer Fan von Ba-Wü!

Pastor Troy

unregistriert

7

Montag, 8. September 2014, 18:37

Ein Job der Spaß macht und die Moral sichert- Massenmörder

haha

unregistriert

8

Montag, 8. September 2014, 20:42

Nur wird selbst der "Beruf" Massenmörder beschissen bezahlt. :D
Wenn über Arbeit geredet wird, dann sollte eigentlich nur über die Bezahlung geredet werden.
Gerade wenn die Arbeit Spaß macht, sollt das wichtigste trotzallem nicht vergessen werden.
Deswegen geht man arbeiten um die Miete zu bezahlen und das Futter für die Family.

Wenn ich was zu tun haben will kann ich mir Hobbies suchen.
Arbeiten nur fürs Geld und wenn der Job Spaß macht um so schöner.
Aber dem Chef in den Arsch kriechen und der scheißt am Ende auf einen hoch³ und wenns dem passt wird man am Ende warum auch immer wegrationalsiert.... na danke.

In der Freizeit sollten Gespräche über Arbeit auf ein Minimum reduziert werden.
Arbeit ist Arbeit und da gibt man so gut es geht 100%.
Freizeit ist Freizeit und da geb ich auch 100%, so gut es eben geht.

Das Leben is eh zu kurz und bis zur Rente ist es eh zu viel Zeit,also gehört die freie Zeit auch NUR der Freizeit.

Online User

unregistriert

9

Montag, 8. September 2014, 21:20

Ein Job der Spaß macht und die Moral sichert- Massenmörder
Und wer soll die bezahlen?

haha

unregistriert

10

Montag, 8. September 2014, 22:15

Und wer soll die bezahlen?
Irgentein Auftraggeber, der die Menschen hasst, wirds ja wohl geben?

Beiträge: 91

Wohnort: Wohlen, Aargau

Beruf: Finance Manager

11

Dienstag, 9. September 2014, 00:47

Warum wohnt der Badische Greif eigentlich in der Schweiz? Wohlen, Kanton Aargau (AG), Schweiz. Schon komisch. :ocker
Er ist wohl auch kein großer Fan von Ba-Wü!


Doch...sehr sogar. Was die Karriere eben erfordert. Ist ja nicht meine erste Auslandsstation :)

Online User

unregistriert

12

Dienstag, 9. September 2014, 19:17

Warum wohnt der Badische Greif eigentlich in der Schweiz? Wohlen, Kanton Aargau (AG), Schweiz. Schon komisch. :ocker
Er ist wohl auch kein großer Fan von Ba-Wü!


Doch...sehr sogar. Was die Karriere eben erfordert. Ist ja nicht meine erste Auslandsstation :)
Achso, 2. Wohnsitz. Dag' das doch gleich!

Online User

unregistriert

13

Dienstag, 9. September 2014, 19:18

Und wer soll die bezahlen?
Irgentein Auftraggeber, der die Menschen hasst, wirds ja wohl geben?
Bestimmt!

haha

unregistriert

14

Dienstag, 9. September 2014, 21:27

Bestimmt!
ich sollte ein spendenkonto einrichten bei der deutschen bank dafür .... :auslach :shot

Beiträge: 91

Wohnort: Wohlen, Aargau

Beruf: Finance Manager

15

Mittwoch, 10. September 2014, 09:25

Warum wohnt der Badische Greif eigentlich in der Schweiz? Wohlen, Kanton Aargau (AG), Schweiz. Schon komisch. :ocker
Er ist wohl auch kein großer Fan von Ba-Wü!


Doch...sehr sogar. Was die Karriere eben erfordert. Ist ja nicht meine erste Auslandsstation :)
Achso, 2. Wohnsitz. Dag' das doch gleich!


Ne, das nicht (mehr). Aber ich geh eben dahin wo die ideale Stelle für meine Karriere ist. In ein paar Jahren gehts aber heim :thumbsup:

Online User

unregistriert

16

Mittwoch, 10. September 2014, 18:25


Ne, das nicht (mehr). Aber ich geh eben dahin wo die ideale Stelle für meine Karriere ist. In ein paar Jahren gehts aber heim :thumbsup:
Verstehe.

Online User

unregistriert

17

Mittwoch, 10. September 2014, 18:26

Bestimmt!
ich sollte ein spendenkonto einrichten bei der deutschen bank dafür .... :auslach :shot
Du meinst, um die Auftragskiller (Massenmörder) zu bezahlen! Aha.

unregistriert

unregistriert

18

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 20:45

Nur wird selbst der "Beruf" Massenmörder beschissen bezahlt. :D
Wenn über Arbeit geredet wird, dann sollte eigentlich nur über die Bezahlung geredet werden.
Gerade wenn die Arbeit Spaß macht, sollt das wichtigste trotzallem nicht vergessen werden.
Deswegen geht man arbeiten um die Miete zu bezahlen und das Futter für die Family.

Wenn ich was zu tun haben will kann ich mir Hobbies suchen.
Arbeiten nur fürs Geld und wenn der Job Spaß macht um so schöner.
Aber dem Chef in den Arsch kriechen und der scheißt am Ende auf einen hoch³ und wenns dem passt wird man am Ende warum auch immer wegrationalsiert.... na danke.

In der Freizeit sollten Gespräche über Arbeit auf ein Minimum reduziert werden.
Arbeit ist Arbeit und da gibt man so gut es geht 100%.
Freizeit ist Freizeit und da geb ich auch 100%, so gut es eben geht.

Das Leben is eh zu kurz und bis zur Rente ist es eh zu viel Zeit,also gehört die freie Zeit auch NUR der Freizeit.

unregistriert

unregistriert

19

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 20:56

In der Freizeit sollten Gespräche über Arbeit auf ein Minimum reduziert werden.
Arbeit ist Arbeit und da gibt man so gut es geht 100%.
Freizeit ist Freizeit und da geb ich auch 100%, so gut es eben geht.

Besser kann man es nicht definieren. Danke!

Zum einen sage ich, je geringer die Bildung um so mehr wird von Arbeit in der Freizeit geredet, der Horizont reicht halt nicht weiter. Anders herum wird im Fussballklub, wo vom "Straßenfeger" bis hin zum Professor alles vertreten ist, nur im unbedingt erforderlichen Maße von Arbeit geredet. Sicherlich ein Grund öfter im Fußballklub zu sein als mit der proletarischen Verwandschaft seine Zeit zu verbringen... :ansage

dudu021971

dudu021971

Beiträge: 19

Wohnort: recklinghausen

Beruf: koch a.d.

20

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 22:36

ich war auch son arbeitstier, arbeit war das wichtigste. jetzt nimmermehr

Thema bewerten