Dienstag, 20. August 2019, 07:39 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Normal-Deutscher

unregistriert

1

Mittwoch, 21. Januar 2015, 13:08

Aufbrechende DDR Altlasten im Osten

ich hasse diesen unsinnigen ungebildeten unerzogenen pöbel, der im osten immer mehr gegen fremde ist. es ist wie sogar gysi ansprach ein typisches ost-phänomen. Die leute haben über generationen hinweg gesagt bekommen, dass alles fremde schlecht ist. davor war es adolf. insgesamt fast 55 jahre dauer-diktatur. und das ist jezt das ergebnis. die hassen ja sogar teilweise deutsche aus dem ehemaligen westen, bzw. aus den alten bundesländern.
wollen die einen bürgerkrieg heraufbeschwören, soll es so werden wie in gaza, oder soll bei uns auch ein anschlag stattfinden ? weshalb hören die nicht mit ihrem quatsch auf ? die sind ein haufen von völlig desorientierten, die gar nicht genau wissen, was sie da tun und dabei unserem ruf in der welt massiv schaden. man hört auf ausländischen medien ja schon, dass die deutschen wieder anfangen würden mit einer 3. diktatur. erst waren es juden und gelehrte, dann das nicht kommunistische, nun alles und auch noch leute aus dem westteil.
ich komme aus einer stadt im süden, auch sehr viele migranten, aber das macht die stadt lebendiger, und es sind größtenteils wirklich ordentliche leute, teils mehr anstand und grips im kopf als manch deutscher, und die essen auch keine kinder :-) Ein toller satz der immer wieder zu hören ist im osten "ja aber die kinder" "wegen der kinder" "und unsere kinder.." wer soll denn die renten irgendwann mal bezahlen, auch die der ost-leute, wenn keiner hierher kommt ?
volksverhetzung wie dort betrieben wird, gehört verfolgt und bestraft.

Beiträge: 43

Wohnort: Deutschland

2

Mittwoch, 21. Januar 2015, 17:25

An der Spitze dieses, unseres Staates stehen mit Merkel und Gauck zwei Ostler mit zweifelhafter Vergangenheit und der Repräsentationswirkung einer schimmligen Socke.
Was zum Geier soll man da erwarten.
Früher hab ich Pakete hingeschickt, aber heute kann ich mich im östlichen Teil meines Landes nicht sorglos bewegen, ohne den Gedanken hegen zu müssen, irgendwo die Backen vollzukriegen, weil Leuten, die teilweise nicht einmal der Landessprache mächtig sind, meine Hautfarbe nicht passt.
Die Krönung war, dass ich selbst im Westen von Ostlern angegangen wurde.
Einen dicken :fies an jeden, der mir je zum Aussitzen solchen Verhaltens riet, die Zeiten sind vorbei!

Ein großes Sorry an jeden Ostdeutschen, der diesem abgeschmackten Klischee NICHT entspricht. Gegen Euch habe ich sicher nichts.

Exil-Wessi

unregistriert

3

Mittwoch, 21. Januar 2015, 21:38

Gefangen unter Bauern

Der Ossi ist faul und denunziert auf der Arbeit, gibt sich aber gerne rechts herum als fleißig aus obwohl er nur schwächeren eins mobben und dreindrücken kann, stinkt und Körperhygiene ist für viele 2015 immer noch ein Fremdwort und das obwohl es Deodorants in jedem Supermarkt und Drogerien zu kaufen gibt und nicht nur in Konsums oder Intershops.

Er kauft seine Mode funktionell und günstig ein, nicht nach persönlichem Geschmack und Esthetik, man will seinem Gegenüber bloß nicht zuvorkommen, es könnte ja Neid aufkommen. Aprops Neid: Wenn denn mal der Besuch mit Westkennzeichen in den hinterlegsten Siedlungen Parchims oder Torgaus parkt, man kann sichergehen das 2 Stunden später der erste Neid-Kratzer drin ist (selbst im Bekanntenkreis erlebt).

Die Mädels halten ihre mehrfarbige Haarpracht für absolut Träändy, Hippy und In (gerne grün, rot und schwarz zusammen) , aber der Wessi weiss sofort wo die Spezies herkommt, wenn sie denn mal den Schritt nach drüben wagt.

Ostdeutsche konsumieren, was anderes kann er auch gar nicht, denn abseits vollkommen stumpf und blöd machender Fließbandarbeit auf Feldern und Metzgereien gabs und gibst ja dort nichts (ebenso wie in Schwaben, aber das ist ja ein anderes Thema).

Und das beste an all dem: Es macht keinen Unterschied ob der Ossi vom Land kommt oder aus der Großstadt -sie alle sind gleich abgestumpft verblödet.

Thema bewerten