Mittwoch, 17. Juli 2019, 20:52 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

GräfinMisanthropia

unregistriert

41

Dienstag, 2. Juli 2019, 14:35

Natürlich sind auch alle Menschen die ALGII beziehen zwangsläufig "zu faul, um arbeiten zu gehen." Diese doch recht törichte Aussage ist aber auch so das Standard-Gequake den man am Rande des Vorgartens von Max Jochel zu hören bekommt. Ich würde gerne mal wissen, wie du dir denn so den "typischen Arbeitslosen" vorstellst? Laut deinen Aussagen sind diese Leute ja sowieso alle faule Sozialschmarotzer in Jogginghosen. Leider ist diese naive Vorstellung über "Langzeitarbeitslose" direkt an der Realität vorbei gedacht.

Viele Menschen sind z.B. auf Grund einer psychischen oder physischen Erkrankung arbeitsunfähig. Jemand der einen Schlaganfall erlitten hat oder unter Krebs leidet (auch du kannst eines Tages davon betroffen sein ;) ) sind auf Grund ihrer Krankheit arbeitsunfähig. Und Arbeitsunfähigkeit hat somit leider auch sehr wenig mit "Faulheit" zu tun. Genauso ist es, wenn man psychisch erkrankt ist. ...Und wenn man sich dabei noch den Wohnungs- und Arbeitsmarkt so anschaut, finde ich deine Aussagen sehr unachtsam und abenteuerlich. Außerdem ist die individuelle und geistige Entscheidungsfreiheit eines Menschen unantastbar, solange der Mensch nicht irgendetwas anstellt, was rechtlich verwerflich ist. Somit ist das Thema "Zwangsarbeit" nur hirnrissiges Geschwätz. Vor allem, wenn man irgendwann selbst unterjaucht werden könnte - erst dann beschwert sich der scheinbare "gute Bürger". Was soll ich dazu sagen? :whistling:

SOnBlödsinn

unregistriert

42

Dienstag, 2. Juli 2019, 14:51

QUARK

Natürlich sind auch alle Menschen die ALGII beziehen zwangsläufig "zu faul, um arbeiten zu gehen." Diese doch recht törichte Aussage ist aber auch so das Standard-Gequake den man am Rande des Vorgartens von Max Jochel zu hören bekommt. Ich würde gerne mal wissen, wie du dir denn so den "typischen Arbeitslosen" vorstellst? Laut deinen Aussagen sind diese Leute ja sowieso alle faule Sozialschmarotzer in Jogginghosen. Leider ist diese naive Vorstellung über "Langzeitarbeitslose" direkt an der Realität vorbei gedacht.

Viele Menschen sind z.B. auf Grund einer psychischen oder physischen Erkrankung arbeitsunfähig. Jemand der einen Schlaganfall erlitten hat oder unter Krebs leidet (auch du kannst eines Tages davon betroffen sein ;) ) sind auf Grund ihrer Krankheit arbeitsunfähig. Und Arbeitsunfähigkeit hat somit leider auch sehr wenig mit "Faulheit" zu tun. Genauso ist es, wenn man psychisch erkrankt ist. ...Und wenn man sich dabei noch den Wohnungs- und Arbeitsmarkt so anschaut, finde ich deine Aussagen sehr unachtsam und abenteuerlich. Außerdem ist die individuelle und geistige Entscheidungsfreiheit eines Menschen unantastbar, solange der Mensch nicht irgendetwas anstellt, was rechtlich verwerflich ist. Somit ist das Thema "Zwangsarbeit" nur hirnrissiges Geschwätz. Vor allem, wenn man irgendwann selbst unterjaucht werden könnte - erst dann beschwert sich der scheinbare "gute Bürger". Was soll ich dazu sagen? :whistling:

Schwachsinn so ein Schwachsinn unantastbar :) das ich nicht lache. Diese Menschen sind FAUl und sie sind eine Belastung für jeder man sorgar für sich selbst. Zwangsarbeit aber siwas von. Arbeitslose sollten sofort heute noch anfangen ohne Endgeld für das Amt zu arbeiten. Sie sollten jeden Tag mindestens 4 Stunden draussen die Bluben giessen und die Wege sauber machen. Die sollen Arbeiten verrichten die unterbeszahlt sind. So wäre es Fair und für jeden Tag schwänzen 50 € abgezogen bis zu einer unterschwelle von maximal wirklich maximal 60 € mehr nicht. Kein Ausschlafen mehr / Uhr ist pflicht.(Jeden Tag auch Samstag und Sonntag. Damit sie verstehen was sache ist. Ich würde euch alle beschäftigen Ausnahmslos auch behinderte und Kranke egal. Die wo können Müssen. Ihr ewigen Gammler. :sauer :sauer :sauer :sauer

GräfinMisanthropia

unregistriert

43

Dienstag, 2. Juli 2019, 15:51

RE: Hasstnichtmich

Zitat

An alle Arbeitenden Menschen hier, genau so sehe ich das auch. Arbeitslose sind eine Belastung für alle selbst für die Armen.

Es ist traurig, dass einege von denen glauben das, dass schon ok so ist wenn sie nichts machen. Sie leben in den Tag hinein und glauben so wird es immer bleiben. Traurig nur, dass sie alle ausnahmslos SCHNORRER sind und das von der übelsten Sorte. Nie haben diese Penner Geld um was zu unternehmen. Sie schnorren wo es nur geht. Bei Zigaretten bei Alkohol bei Geld bei einfach allem. Und weil sie wissen das es so gutmütige Menschen wie uns gibt, nutzen diese schmarotzer alles aus.

In was für einer primitiven Gedankenwelt lebst du eigentlich? Erst einmal ist "Schmarotzer" ein Überbegriff und nicht jeder "Hartzer" passt automatisch in die jeweiligen Klischee-Kategorien. Zweitens gibt es immer und überall Ausnahmen, weil jeder Fall von Hartz IV individuell ist (nicht alle sind "ausnahmslos" Schmarotzer.) Die harte Wahrheit ist, dass in jedem Topf wo die scheinbaren "Parasiten der Gesellschaft" hinein geworfen werden, eine Suppe mit verschiedenen Zutaten gekocht wird. (Ich hoffe diese symbolische Veranschaulichung ist für so ein primitives und beschränktes Denken nicht zu schwierig formuliert.) Auf der anderen Seite kann ich vielen Ärger auch nach voll ziehen, da es eben auch tatsächlich Leute gibt, welche den Klischee-Schmarotzer voll und ganz erfüllen. Jedoch nicht ausnahmsloß, denn Außnahmen gibt es immer.

Zitat


Ich denke jeder ist für sich selbst verantwortlich. Und wenn man ein durchgehender Hartzer ist dann ist man eben nicht für sich selbst verantwortlich sondern es kümmern sich andere um euch. Die, die jeden Tag aufstehen und arbeiten gehen. Die Käpmfen für ihrer Position. Die jeden Tag da raus gehen und Erfahrungen sammeln sich fortbilden, die auch sich selbst was beweisen wollen. Weil ein gesunder Menschen von ganz alleine das tun möchte. Es ligt in unserer Natur.
Leider ist auch diese Aussage ein Hirngespinnst, du stellst Menschen die arbeiten gehen gerne als "Kämpfer" dar, während ja alle sogenannten "Hartzer" anscheinend den Zug verpasst haben. Die Wahrheit lässt sich aber nicht unterdrücken, auch wenn es Menschen wie dich gibt, welche in ihren Scheinwelten leben und ihren winzigen Selbstwert dadurch auf zu puschen vermögen, in dem man einfach mit dem Finger auf andere Menschen zeigt, welche ja scheinbar nichts anderes als einen würdelosen "Hartzer" darstellen. Ein wirklich gesunder Mensch hat die Möglichkeit, über den Tellerrand zu schauen. Ein gesunder Mensch hinterfragt - in deinem Fall hinterfragst du nicht, sondern du fällst Urteile über Menschen, welche scheinbar "die Schwächeren" sind. Und zwar "ausnahmslos".

Zitat

Aber es heisst" Wer es sich heute einfach macht, wird es später sehr schwer haben".
Und das wird euch allen blühen.
Keine Sozialen Kontakte ( ich mein Freunde mit denen man regälmässig was unternimmt) ich mein nicht nur das was umsonst ist wie Fahrradfahren oder sich auf eine Bank am See setzten. Ich mein wirklich Urlaub machen Aktion haben was Unternehmen auch mal bissl Luxus. Oder Auto fahren, oder mal einen Ausgeben, oder oder oder....
Keine Erfahrungen ( ich mein auch possitive und erfolgversprechene Erfahrung)
Kein Selbstbewusstsein
Kein Reife im Leben
Keine echte Aufgabe im Leben
Keine kontrolle über sein eigenes Leben
ARBEITSAMT ARBEITSAMT ARBEITSAMT ARBEITSAMT ARBEITSAMT ARBEITSAMT ARBEITSAMT ARBEITSAMT ARBEITSAMT

Es gibt so viel was euch entgeht. Aber ich denke mal ihr seit glücklich damit das ihr Gammler seid und nie das richtige Leben erleben werdet. Stattdessen Sitzt ihr nur rum oder beschämd ander aus eurer Familie.
Das ist so traurig ich sehe das mittlerweile als eine Krankheit an um damit umgehen zu können.
Auch hier ist dir wohl jegliche Realität entgangen. Du scheinst in einem selbsterbauten Zuckerhaus zu leben, in dem du alle anderen Menschen nicht einfach mal so sein lässt, wie sie sind. Und wer mit einem Finger auf irgendeine "nichtige Randgruppe" zeigt, zeigt mit den anderen vier Fingern automatisch auf sich selbst. Wahre Kontrolle kann auch nur dann statt finden, wenn man sein geistig beschränktes Zuckerhaus auflöst und die wahre Welt betretet. Die wahre Welt sieht nämlich anders aus. Vorurteile (und die finde ich in deinen Aussagen genüge) sind ein Zeichen von einem niederen Kenntnisstand und einem Horizont, wo auch sonst nie die Sonne scheint. Außerdem liegt deine hoch gepriesene "Verantwortlichkeit" im Auge des Betrachters. Die Verantwortlichen sind viel schichtig - es gibt viele Hartz IV-Empfänger, welche nichts für ihren Zustand können, und in diesem Fall liegt MEISTENS die Verantwortung ganz wo anders. z.B. wenn man sich mal so anschaut, wie viele Menschen andere Menschen bevormunden oder gar nieder machen, weil sie selbst schwache Spezien, sich aber gleichzeitig mit ihrem Zuckerhaus vermarkten, um wenigstens einen Schein trügen zu können.

Ich würde gerne jedem Menschen der auf sein Auto, sein Geld, seine tolle Arbeit und seine tolle Wohnung beharrt mal einen Tag lang auf der Straße verharren lassen. Und zwar ohne materiellen Profit. Erst dann wird man erkennen, wo wirklich der Ursprung liegt. Das Schöne ist: Materielle Dinge und Luxus sind vergänglich. Spätestens wenn man im Altenheim an Altersschwäche vor sich hinsiecht, wird man merken, was von einem noch übrig geblieben ist. Und davor scheuen sich sehr viele. Man hört und liest es. :whistling:

Die Oma mit der goldenen Pfandflasche

unregistriert

44

Dienstag, 2. Juli 2019, 18:21

was soll der Geiz

Natürlich sind auch alle Menschen die ALGII beziehen zwangsläufig "zu faul, um arbeiten zu gehen." Diese doch recht törichte Aussage ist aber auch so das Standard-Gequake den man am Rande des Vorgartens von Max Jochel zu hören bekommt. Ich würde gerne mal wissen, wie du dir denn so den "typischen Arbeitslosen" vorstellst? Laut deinen Aussagen sind diese Leute ja sowieso alle faule Sozialschmarotzer in Jogginghosen. Leider ist diese naive Vorstellung über "Langzeitarbeitslose" direkt an der Realität vorbei gedacht.

Viele Menschen sind z.B. auf Grund einer psychischen oder physischen Erkrankung arbeitsunfähig. Jemand der einen Schlaganfall erlitten hat oder unter Krebs leidet (auch du kannst eines Tages davon betroffen sein ;) ) sind auf Grund ihrer Krankheit arbeitsunfähig. Und Arbeitsunfähigkeit hat somit leider auch sehr wenig mit "Faulheit" zu tun. Genauso ist es, wenn man psychisch erkrankt ist. ...Und wenn man sich dabei noch den Wohnungs- und Arbeitsmarkt so anschaut, finde ich deine Aussagen sehr unachtsam und abenteuerlich. Außerdem ist die individuelle und geistige Entscheidungsfreiheit eines Menschen unantastbar, solange der Mensch nicht irgendetwas anstellt, was rechtlich verwerflich ist. Somit ist das Thema "Zwangsarbeit" nur hirnrissiges Geschwätz. Vor allem, wenn man irgendwann selbst unterjaucht werden könnte - erst dann beschwert sich der scheinbare "gute Bürger". Was soll ich dazu sagen? :whistling:

Hose runter ....der Doktor kommt und wenn er kommt dann aber mit einem riesigen Schwall !
Arbeiten ist für mich reiche Person sowieso nur ein Fremdwort !
Wenn ihr Malochen geht dreht sich die Millionärin noch mal um ...

WIMP

unregistriert

45

Mittwoch, 10. Juli 2019, 16:38

Als ob jemand von euch arbeiten geht. :auslach :auslach :auslach

Slush iceBerg

unregistriert

46

Montag, 15. Juli 2019, 06:11

RE: RE: Sry Märchen sind realer

Schau dir mal genau an wie dein Ausweis heißt da steht die Bezeichnung für Leute wie dich du bist eigentlich nur ein Freigänger und musst deine Gefangenschaft noch selber finanzieren. Ist wie mit den Wahlen würde keiner wählen gehen gebe es Veränderungen aber das checkt halt nicht jeder wenn man keine Ahnung hat von dieser Welt. Nix tun is unfair gilt natürlich nicht für alle die über reichen was meinst wie das geht man muss den anderen was weg nehmen um so ein unfaires verhältnis zu schaffen.
Selten so einen dämlichen Verschwörungsquatsch gelesen nur um seine eigene Faulheit, Inkompetenz und Nutzlosigkeit krampfhaft rechtzufertigen.

Was hat der Ausweis damit zu tun? In anderen Ländern sind die Bezeichnungen im Ausweis anders und trotzdem arbeiten die Menschen dort. Ja, selbst Buschmänner und andere autarke Gruppen arbeiten um sich das Leben zu sichern.

Sei froh, dass es Reiche gibt, die verschaffen arbeitswilligen Menschen Jobs und finanzieren durch ihre Steuern dein Hartz 4. Ohne das System wären solche Menschen wie du doch längst tod, weil sie zu faul wären um überhaupt sich selbst zu versorgen. Was würdest du denn tun wenn dich der Staat nicht auffangen würde? :sauer


Na dann fick dich und tue was dagegen ansonsten wenn du ein Hass drauf hast dann hat das ein Grund anderen geht das so was von am arsch vorbei die leben ihr Leben aber du musst da ein Hass drauf schieben und irgendein scheiß ausdenken was dann besser wäre. Das System dient nur sich selbst und im Moment checkst du was ich dir sage eh nicht du musst wohl erst hungern um dein Horizont zu erweitern. Naja jedem das seine keine Perlen vor die Säue werfen :fies

Thema bewerten