Sonntag, 15. September 2019, 18:29 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Hate999

unregistriert

1

Dienstag, 19. März 2019, 19:43

Die Menschheit

Das Leben kotzt mich eigentlich nur
noch an. Nicht nur meins, allgemein das Leben so wie es in unserer
heutigen Zeit ist. Ich weiß gar nicht wozu ich mir die ganze Scheiße
überhaupt noch antun soll. Die Welt ist ein beschissener Ort
geworden, es wird alles zerstört in der Natur, überall liegt Müll
von den ekelhaften Menschen, weil sie nur an sich denken. Tieren wird
der Lebensraum genommen, Hauptsache man kann noch mehr Fabriken
überall hinklatschen, weil irgendwelche geldgeilen Konzernchefs den
Rachen nicht voll genug bekommen können. Überall geht’s nur noch
um Geld, Konsum, Karriere. Die erste scheiß Frage die man von neuen
Leuten gestellt bekommt ist, was man beruflich macht. Als ob es
nichts wichtigers gibt, als ob du nur dann was wert bist wenn du
einen guten Job hast. Es geht mir einfach nur auf den Sack, sich
überall rechtfertigen zu müssen für seinen Lebensweg den man gehen
will, für seine Lebenseinstellung, nur weil man nicht wie der
Großteil der Menschen sein restliches Leben wie ein ferngesteuerter
Zombie verbringen will (arbeiten, essen, schlafen, arbeiten, essen
schlafen), der acht Stunden lang jeden Tag, Jahr für Jahr sinnlose
Arbeit verrichtet, die ihm sowieso nichts bringt, nur damit ein Chef
sich die Taschen mit Geld vollstopfen kann. Und selbst reichts gerade
so zum Überleben. Das einzige Highlight von den meisten Leuten ist
doch eh nur einmal im Jahr ein Urlaub in dem man total gehetzt ist,
soviel wie möglich zu erleben und mal zu entspannen, weil man den
Rest des Jahres dafür keine Zeit hat. Ich wünschte manchmal
wirklich ich wäre kein Mensch geworden. Oder zu einer ganz anderen
Zeit geboren, als der Kapitalismus nicht schon die ganze Welt
zerstört hat. Egal wo man hingeht, es ist überall gleich. Man hat
keine Freiheiten, man darf nicht mal mehr in der freien Natur, z.b.
im Wald sein Zelt aufschlagen. Man muss für jeden scheiß bezahlen,
selbst für seine Notdurft wird einem in der Öffentlichkeit fast
überall 50ct abgeknüpft. Und wenn man wild irgendwo pinkelt und
erwischt wird gibt’s ein Bußgeld. Für eine natürliche Sache, für
ein Bedürfnis! Einfach nur krank wenn man so drüber nachdenkt.
Überall ist man registriert, hat einen Ausweis, ist einfach nur eine
Nummer. Eine Nummer in diesem kranken System. Ich will diese ganze
Scheiße nicht, es macht mich kaputt und psychisch krank, ständig
unter Druck gesetzt zu werden eine Leistung erbringen zu müssen,
obwohl es mir dann körperlich total dreckig geht nach 8 Stunden
arbeiten und ich am liebsten nur noch heulen will. Manchmal wäre ich
wirkllich lieber tot als in dieser Zeit zu leben. Mit dieser immer
neueren Technik. Jeder glotzt nur noch auf sein scheiß Smartphone,
aber keiner redet mehr mit dir. Hauptsache man weiß, was Person XY
(die man noch nie im echten Leben gesehen hat) heute zum Mittag
gegessen hat und kann ein scheiß Like geben. Für mich ist die
komplette Menschheit nur noch die reinste Verblödung und ich will
auf keinen Fall dazu gehören. Ich wäre viel lieber alleine auf der
Welt bis auf wenige Ausnahmen, als mir auch nur noch einmal die
gequirlte Scheiße aus dem Mund von einem dieser Idioten anhören zu
müssen. Wie sie von ihren ach so tollen Jobs erzählen. Oder von
ihren neuesten technichen Errungenschaften, die sie sich leisten
konnten. Oder in welchem tollen Land sie ja ihren Urlaub verbracht
haben. Nur um sich selbst besser zu fühlen wenn sie anderen
überlegen sind. Es interessiert mich einfach nicht, wer welches neue
Handy gekauft hat, was das alles kann oder ob die ganze Wohnung mit
irgendwelcher Technik vernetzt ist und wie super praktisch das ja
ist. Angeberei, mehr ist das ganze für mich nicht. Einfach nur
nervig! Ich will doch nur ein einfaches Leben und meine Ruhe haben
vor der Dummheit der Menschheit. Ich will meine Freiheit. Aber die
hat jeder Mensch schon verloren ab dem Punkt als man gezwungen wurde
in die Schule zu gehen. Es werden genormte Menschen schon in so
jungem Alter „produziert“, damit unsere kranke
Leistungsgesellschaft immer neue Arbeitssklaven hat. Keiner denkt
darüber nach, jeder macht brav mit, weil allen schon in der Schule
so sehr das Gehirn gewaschen wird, dass jeder denkt, Karriere ist
alles und das einzige erstrebenswerte im Leben. 40, 50, 60 Stunden
die Woche. Überstunden natürlich gern. Immer mehr und mehr bis man
irgendwann daran kaputt geht. Wer nur Teilzeit arbeiten will (auch
wenn er keine Kinder hat) wird nur schief angeguckt und als faul
bezeichnet. Ich trinke mittlerweile jeden Tag, weil ich die ganze
scheiße nicht mehr anders ertragen kann. Mich kotzt alles nur noch
an. Alles ist scheiße geworden hier, die Menschen, die Umwelt, die
Musik, die Arbeitssituation, viele sinnlose Gesetze, die kein Mensch
braucht, dagegen immer mehr Gewalt die nicht bestraft wird, aber
hauptsache wenn dein Auto mal falsch geparkt ist, dann bist du gleich
ein Schwerverbrecher. Die ganze Konsumgesellschaft, alles ist nur
noch oberflächlich. Das ist nicht meine Welt in der ich mich wohl
fühle. Vielleicht bin ich von meinem Denken her gar nicht von diesem
Planeten, manchmal komm ich mir vor wie ein Alien. Ich hasse es nur
noch, jeden einzelnen Tag wach ich auf und denk mir wie schrecklich
das Leben und die Menschheit ist. Irgendwann ist die Erde komplett
zerstört, weil die Natur immer mehr ausgebeutet wird. Aber wen
interessiert das heutzutage schon. Immer nur ICH, ICH, ICH, das ist
das was für die meisten zählt.

Graf von Kacke

unregistriert

2

Mittwoch, 20. März 2019, 08:23

RE: Die Menschheit

Das Leben kotzt mich eigentlich nur
noch an. Nicht nur meins, allgemein das Leben so wie es in unserer
heutigen Zeit ist. Ich weiß gar nicht wozu ich mir die ganze Scheiße
überhaupt noch antun soll. Die Welt ist ein beschissener Ort
geworden, es wird alles zerstört in der Natur, überall liegt Müll
von den ekelhaften Menschen, weil sie nur an sich denken. Tieren wird
der Lebensraum genommen, Hauptsache man kann noch mehr Fabriken
überall hinklatschen, weil irgendwelche geldgeilen Konzernchefs den
Rachen nicht voll genug bekommen können. Überall geht’s nur noch
um Geld, Konsum, Karriere. Die erste scheiß Frage die man von neuen
Leuten gestellt bekommt ist, was man beruflich macht. Als ob es
nichts wichtigers gibt, als ob du nur dann was wert bist wenn du
einen guten Job hast. Es geht mir einfach nur auf den Sack, sich
überall rechtfertigen zu müssen für seinen Lebensweg den man gehen
will, für seine Lebenseinstellung, nur weil man nicht wie der
Großteil der Menschen sein restliches Leben wie ein ferngesteuerter
Zombie verbringen will (arbeiten, essen, schlafen, arbeiten, essen
schlafen), der acht Stunden lang jeden Tag, Jahr für Jahr sinnlose
Arbeit verrichtet, die ihm sowieso nichts bringt, nur damit ein Chef
sich die Taschen mit Geld vollstopfen kann. Und selbst reichts gerade
so zum Überleben. Das einzige Highlight von den meisten Leuten ist
doch eh nur einmal im Jahr ein Urlaub in dem man total gehetzt ist,
soviel wie möglich zu erleben und mal zu entspannen, weil man den
Rest des Jahres dafür keine Zeit hat. Ich wünschte manchmal
wirklich ich wäre kein Mensch geworden. Oder zu einer ganz anderen
Zeit geboren, als der Kapitalismus nicht schon die ganze Welt
zerstört hat. Egal wo man hingeht, es ist überall gleich. Man hat
keine Freiheiten, man darf nicht mal mehr in der freien Natur, z.b.
im Wald sein Zelt aufschlagen. Man muss für jeden scheiß bezahlen,
selbst für seine Notdurft wird einem in der Öffentlichkeit fast
überall 50ct abgeknüpft. Und wenn man wild irgendwo pinkelt und
erwischt wird gibt’s ein Bußgeld. Für eine natürliche Sache, für
ein Bedürfnis! Einfach nur krank wenn man so drüber nachdenkt.
Überall ist man registriert, hat einen Ausweis, ist einfach nur eine
Nummer. Eine Nummer in diesem kranken System. Ich will diese ganze
Scheiße nicht, es macht mich kaputt und psychisch krank, ständig
unter Druck gesetzt zu werden eine Leistung erbringen zu müssen,
obwohl es mir dann körperlich total dreckig geht nach 8 Stunden
arbeiten und ich am liebsten nur noch heulen will. Manchmal wäre ich
wirkllich lieber tot als in dieser Zeit zu leben. Mit dieser immer
neueren Technik. Jeder glotzt nur noch auf sein scheiß Smartphone,
aber keiner redet mehr mit dir. Hauptsache man weiß, was Person XY
(die man noch nie im echten Leben gesehen hat) heute zum Mittag
gegessen hat und kann ein scheiß Like geben. Für mich ist die
komplette Menschheit nur noch die reinste Verblödung und ich will
auf keinen Fall dazu gehören. Ich wäre viel lieber alleine auf der
Welt bis auf wenige Ausnahmen, als mir auch nur noch einmal die
gequirlte Scheiße aus dem Mund von einem dieser Idioten anhören zu
müssen. Wie sie von ihren ach so tollen Jobs erzählen. Oder von
ihren neuesten technichen Errungenschaften, die sie sich leisten
konnten. Oder in welchem tollen Land sie ja ihren Urlaub verbracht
haben. Nur um sich selbst besser zu fühlen wenn sie anderen
überlegen sind. Es interessiert mich einfach nicht, wer welches neue
Handy gekauft hat, was das alles kann oder ob die ganze Wohnung mit
irgendwelcher Technik vernetzt ist und wie super praktisch das ja
ist. Angeberei, mehr ist das ganze für mich nicht. Einfach nur
nervig! Ich will doch nur ein einfaches Leben und meine Ruhe haben
vor der Dummheit der Menschheit. Ich will meine Freiheit. Aber die
hat jeder Mensch schon verloren ab dem Punkt als man gezwungen wurde
in die Schule zu gehen. Es werden genormte Menschen schon in so
jungem Alter „produziert“, damit unsere kranke
Leistungsgesellschaft immer neue Arbeitssklaven hat. Keiner denkt
darüber nach, jeder macht brav mit, weil allen schon in der Schule
so sehr das Gehirn gewaschen wird, dass jeder denkt, Karriere ist
alles und das einzige erstrebenswerte im Leben. 40, 50, 60 Stunden
die Woche. Überstunden natürlich gern. Immer mehr und mehr bis man
irgendwann daran kaputt geht. Wer nur Teilzeit arbeiten will (auch
wenn er keine Kinder hat) wird nur schief angeguckt und als faul
bezeichnet. Ich trinke mittlerweile jeden Tag, weil ich die ganze
scheiße nicht mehr anders ertragen kann. Mich kotzt alles nur noch
an. Alles ist scheiße geworden hier, die Menschen, die Umwelt, die
Musik, die Arbeitssituation, viele sinnlose Gesetze, die kein Mensch
braucht, dagegen immer mehr Gewalt die nicht bestraft wird, aber
hauptsache wenn dein Auto mal falsch geparkt ist, dann bist du gleich
ein Schwerverbrecher. Die ganze Konsumgesellschaft, alles ist nur
noch oberflächlich. Das ist nicht meine Welt in der ich mich wohl
fühle. Vielleicht bin ich von meinem Denken her gar nicht von diesem
Planeten, manchmal komm ich mir vor wie ein Alien. Ich hasse es nur
noch, jeden einzelnen Tag wach ich auf und denk mir wie schrecklich
das Leben und die Menschheit ist. Irgendwann ist die Erde komplett
zerstört, weil die Natur immer mehr ausgebeutet wird. Aber wen
interessiert das heutzutage schon. Immer nur ICH, ICH, ICH, das ist
das was für die meisten zählt.
Jetzt überlege dir mal folgendes Szenario :

Dunkler Raum ,ein Klavier , drei Geiger und eine Trompete .....mittendrin stehst du und nur von einem Scheinwerfer
angestrahlt stehst du da und singst dieses Lied dessen Text du ja bereits veröffentlicht hast für die im Raum befindlichen Zuhörer .
Das wird ein Knaller .....

Holla die Baldfee

unregistriert

3

Mittwoch, 20. März 2019, 16:05

RE: Die Menschheit

Das Leben kotzt mich eigentlich nur
noch an. Nicht nur meins, allgemein das Leben so wie es in unserer
heutigen Zeit ist. Ich weiß gar nicht wozu ich mir die ganze Scheiße
überhaupt noch antun soll. Die Welt ist ein beschissener Ort
geworden, es wird alles zerstört in der Natur, überall liegt Müll
von den ekelhaften Menschen, weil sie nur an sich denken. Tieren wird
der Lebensraum genommen, Hauptsache man kann noch mehr Fabriken
überall hinklatschen, weil irgendwelche geldgeilen Konzernchefs den
Rachen nicht voll genug bekommen können. Überall geht’s nur noch
um Geld, Konsum, Karriere. Die erste scheiß Frage die man von neuen
Leuten gestellt bekommt ist, was man beruflich macht. Als ob es
nichts wichtigers gibt, als ob du nur dann was wert bist wenn du
einen guten Job hast. Es geht mir einfach nur auf den Sack, sich
überall rechtfertigen zu müssen für seinen Lebensweg den man gehen
will, für seine Lebenseinstellung, nur weil man nicht wie der
Großteil der Menschen sein restliches Leben wie ein ferngesteuerter
Zombie verbringen will (arbeiten, essen, schlafen, arbeiten, essen
schlafen), der acht Stunden lang jeden Tag, Jahr für Jahr sinnlose
Arbeit verrichtet, die ihm sowieso nichts bringt, nur damit ein Chef
sich die Taschen mit Geld vollstopfen kann. Und selbst reichts gerade
so zum Überleben. Das einzige Highlight von den meisten Leuten ist
doch eh nur einmal im Jahr ein Urlaub in dem man total gehetzt ist,
soviel wie möglich zu erleben und mal zu entspannen, weil man den
Rest des Jahres dafür keine Zeit hat. Ich wünschte manchmal
wirklich ich wäre kein Mensch geworden. Oder zu einer ganz anderen
Zeit geboren, als der Kapitalismus nicht schon die ganze Welt
zerstört hat. Egal wo man hingeht, es ist überall gleich. Man hat
keine Freiheiten, man darf nicht mal mehr in der freien Natur, z.b.
im Wald sein Zelt aufschlagen. Man muss für jeden scheiß bezahlen,
selbst für seine Notdurft wird einem in der Öffentlichkeit fast
überall 50ct abgeknüpft. Und wenn man wild irgendwo pinkelt und
erwischt wird gibt’s ein Bußgeld. Für eine natürliche Sache, für
ein Bedürfnis! Einfach nur krank wenn man so drüber nachdenkt.
Überall ist man registriert, hat einen Ausweis, ist einfach nur eine
Nummer. Eine Nummer in diesem kranken System. Ich will diese ganze
Scheiße nicht, es macht mich kaputt und psychisch krank, ständig
unter Druck gesetzt zu werden eine Leistung erbringen zu müssen,
obwohl es mir dann körperlich total dreckig geht nach 8 Stunden
arbeiten und ich am liebsten nur noch heulen will. Manchmal wäre ich
wirkllich lieber tot als in dieser Zeit zu leben. Mit dieser immer
neueren Technik. Jeder glotzt nur noch auf sein scheiß Smartphone,
aber keiner redet mehr mit dir. Hauptsache man weiß, was Person XY
(die man noch nie im echten Leben gesehen hat) heute zum Mittag
gegessen hat und kann ein scheiß Like geben. Für mich ist die
komplette Menschheit nur noch die reinste Verblödung und ich will
auf keinen Fall dazu gehören. Ich wäre viel lieber alleine auf der
Welt bis auf wenige Ausnahmen, als mir auch nur noch einmal die
gequirlte Scheiße aus dem Mund von einem dieser Idioten anhören zu
müssen. Wie sie von ihren ach so tollen Jobs erzählen. Oder von
ihren neuesten technichen Errungenschaften, die sie sich leisten
konnten. Oder in welchem tollen Land sie ja ihren Urlaub verbracht
haben. Nur um sich selbst besser zu fühlen wenn sie anderen
überlegen sind. Es interessiert mich einfach nicht, wer welches neue
Handy gekauft hat, was das alles kann oder ob die ganze Wohnung mit
irgendwelcher Technik vernetzt ist und wie super praktisch das ja
ist. Angeberei, mehr ist das ganze für mich nicht. Einfach nur
nervig! Ich will doch nur ein einfaches Leben und meine Ruhe haben
vor der Dummheit der Menschheit. Ich will meine Freiheit. Aber die
hat jeder Mensch schon verloren ab dem Punkt als man gezwungen wurde
in die Schule zu gehen. Es werden genormte Menschen schon in so
jungem Alter „produziert“, damit unsere kranke
Leistungsgesellschaft immer neue Arbeitssklaven hat. Keiner denkt
darüber nach, jeder macht brav mit, weil allen schon in der Schule
so sehr das Gehirn gewaschen wird, dass jeder denkt, Karriere ist
alles und das einzige erstrebenswerte im Leben. 40, 50, 60 Stunden
die Woche. Überstunden natürlich gern. Immer mehr und mehr bis man
irgendwann daran kaputt geht. Wer nur Teilzeit arbeiten will (auch
wenn er keine Kinder hat) wird nur schief angeguckt und als faul
bezeichnet. Ich trinke mittlerweile jeden Tag, weil ich die ganze
scheiße nicht mehr anders ertragen kann. Mich kotzt alles nur noch
an. Alles ist scheiße geworden hier, die Menschen, die Umwelt, die
Musik, die Arbeitssituation, viele sinnlose Gesetze, die kein Mensch
braucht, dagegen immer mehr Gewalt die nicht bestraft wird, aber
hauptsache wenn dein Auto mal falsch geparkt ist, dann bist du gleich
ein Schwerverbrecher. Die ganze Konsumgesellschaft, alles ist nur
noch oberflächlich. Das ist nicht meine Welt in der ich mich wohl
fühle. Vielleicht bin ich von meinem Denken her gar nicht von diesem
Planeten, manchmal komm ich mir vor wie ein Alien. Ich hasse es nur
noch, jeden einzelnen Tag wach ich auf und denk mir wie schrecklich
das Leben und die Menschheit ist. Irgendwann ist die Erde komplett
zerstört, weil die Natur immer mehr ausgebeutet wird. Aber wen
interessiert das heutzutage schon. Immer nur ICH, ICH, ICH, das ist
das was für die meisten zählt.


Heute, 13:35
Hola

Herr Spanier,

geniesset das Single-Dasein ohne Schreikrampen.

XXXX

unregistriert

4

Donnerstag, 21. März 2019, 00:42

Stimmt komplett und / aber

....irgent wann wird sich die Menschheit selbst vernichten ! Oder die Idioten wachen endlich auf !

Baron Tofu der Gepökelte

Der Echte Einzige Gepökelte Baron

Beiträge: 128

Wohnort: 666666 Pökelfeld, Süden

Beruf: Oberster Pökeler Seiner Majestät.

5

Donnerstag, 21. März 2019, 10:52

Werte Zahl 999,

bitte legen Sie die Gründe für Ihren Hass ausführlich dar. Ansonsen kann Ihr Antrag nicht bearbeitet werden.


999 Trompeter mit 3 Geigen schlagend,
der Baron

Einsamer Besamer

unregistriert

6

Donnerstag, 21. März 2019, 12:18

RE: Stimmt komplett und / aber

....irgent wann wird sich die Menschheit selbst vernichten ! Oder die Idioten wachen endlich auf !
Die Idioten sind schon längst aufgewacht und veranstalten jetzt immer Freitags die Idiotentour rund um den Block auch wenns weh tut .
Wir sind also ganz ganz dicht dabei mit der Selbstvernichtung !

Misanthrop666

unregistriert

7

Montag, 6. Mai 2019, 13:33

Stimme Hate999 in absolut allen Punkten zu

Die Menscheit in ihrer heutigen Erscheinung ist einfach nur Scheisse...Ungeziefer welches mit seiner Anwesenheit in Milliardenhöhe diesen Planeten verpestet

Drauf geschissen auf die menschliche Zivilisation

GräfinMisanthropia

unregistriert

8

Mittwoch, 3. Juli 2019, 00:21

Hallo Hate999,

das was du da schreibst ist richtig so. Und letztendlich ist es auch eine Meinung, die man ernst nehmen kann und die auch so völlig vertretbar ist. Der Mensch ist eine Fehlentwicklung - und merkt es dennoch selber nicht. Dass es in dieser Welt gerade die Leute schwierig haben, die über den Tellerrand schauen und nicht nur bei Mutti im Hintergarten tagtäglich Radio hören und dabei ihrer eigenen Verblödung und Unterordnung frönen, ist auch nach zu vollziehen, Die Wahrheit ist, dass man mit diesem Fokus oftmals alleine da steht. Die Leute reagieren darauf entweder mit Sarkasmus oder fühlen sich angegriffen (meine eigene Erfahrung). Ich glaube auch, dass der Mensch ein recht bequemes Wesen in der heutigen Natur darstellt, gar ist er auch zu faul zum denken und denkt nur, dass er denkt. Die Wahrheit ist, dass vieles was der Mensch denkt nur ein Gedankengang eines anderen ist - eben nur von einem anderem "Gehirn" gedacht. Beispiel: Man erfährt davon, dass alle Mercedes-Benz Fahrer Vegetarier sind (ist natürlich der letzte Schmarrn - aber in dieser Gesellschaft wird an Schmarrn gut und gerne geglaubt, deshalb auch so ein dämliches Beispiel.) - Der gängige Standardmensch schenkt dieser Aussage seinen Glauben und gibt seine "Erfahrung" an jemand anderem weiter, bei dem ebenso nur Gammelgemüse in der Oberstube zu finden ist. Dieses Vorgehen löst mit der Zeit eine Kettenreaktion aus und dieses Ausmaß nennen sie dann "die Wahrheit" welche natürlich im Grunde genommen nur verfälscht ist. In diesem ganzen System ist das auch nicht wirklich anders, da der Mensch praktischerweise immer nur das weiter erzählt, was er von seinen Mitkameraden zu hören bekommt. Und das ist dieses "kopierte Denken" - also in Wahrheit kein "Denken an sich" sondern das "Denken eines anderen". Und somit sind die meisten Menschen (egal wie groß und toll sie sich auch darstellen möchten) gerade die vergräulichte Bordsteinkante, welche 10 Meter nach unten führt. ...Und auch über ihn ist der Horizont nicht gerade von Sonnenlicht gesegnet.

Und ja, der Mensch ist egoistisch. Viele Egoisten wurden auch einfach nur durch andere Egoisten geformt. Das Schöne an dieser Sache ist, dass sich die Leute gegenseitig als "egoistisch" beschimpfen - und in der Realität sind beide Seiten egoistisch, nur gibt es manchmal bei den Gründen gewisse Unterschiede (der Eine ist einfach egoistisch - der Andere wurde egoistisch gemacht.) Es gibt immer nur Hersteller und Produkte, und das in verschiedenen Richtungen (und oft wird diesesr Gegenpol nicht einmal erkannt, da der Mensch in seiner gemütlichen Scheinwelt lebt.) Es wird nur verurteilt und bevormundet - ganz gleich wer du bist oder ob dieses Vorgehen überhaupt gerecht oder gar durchdacht ist. Desto tiefer man über die Menschheit nachdenkt, desto eher wird einem eben bewusst, dass die Spezies "Mensch" nichts anderes als Herpes an der Oberlippe ist. - Jegliche Existenz ist erheblich sinnlos und auch nicht wirklich ansehnlich und edel. Und wenn dieser ganze Herpes einmal vergeht, löst er sich auf als wäre er nie dagewesen (Evolution Menschheit). :)

GräfinMisanthropia

unregistriert

9

Mittwoch, 3. Juli 2019, 00:28

Stimme Hate999 in absolut allen Punkten zu

Die Menscheit in ihrer heutigen Erscheinung ist einfach nur Scheisse...Ungeziefer welches mit seiner Anwesenheit in Milliardenhöhe diesen Planeten verpestet

Drauf geschissen auf die menschliche Zivilisation
Soll dieses Ungeziefer irgendwann an ihren Volkskrankheiten dahin siechen.
Für dieses Gesocks hat man keinen Cent mehr übrig. Die Menschheit gehört entweder bis auf das Wesentliche reduziert
oder gar ganz ausgelöscht. - System und Gesellschaft? Weg damit!

Thema bewerten