Freitag, 22. Februar 2019, 05:50 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

gehtdichgarnichtsan

unregistriert

1

Sonntag, 10. Februar 2019, 14:07

Kollegen

Jetzt mal ehrlich, gibt es eigentlich was Schlimmeres, als Kollegen?
Wenn man besser ist als sie, ihnen nicht den ganzen Tag in den Arsch kriecht und dann noch ein schöneres Auto fährt als sie.
Ja dann zeigen sie, mit der Zeit, immer ihr wahres Gesicht. Entweder sie vesuchen einen rauszumobben, beim Chef schlecht zu machen.
Oder, wenn das alles nicht klappt, dann hetzen sie sich so lange gegenseitig auf, bis eine Kündigungswelle, über das Unternehmen, hereinbricht.
Ist es eigentlich wirklich so schwer, einfach nur seine Arbeit zu machen und sich um sein eigenes verdammtes Leben zu kümmern?
Wie dauerfrustriert muss man eigentlich, mit seinem eigenen Leben, sein, wenn man dauernd versuchen muss Andere fertig zu machen?
Und was mich auch so nervt, dass heutzutage offensichtlich jeder meint, man würde für Anwesenheit (wenn überhaupt), bezahlt.
Entweder es wird den halben Tag rumgelabert, oder am Smartphone rumgespielt, geraucht, sinnlos in der Gegend rumgelaufen oder sonstwas.
Und wenn das alles noch nicht reicht, dann hat man entweder seine Gören als Ausrede oder ist dauernd krank.
Aber wenn man dann mal da ist, muss man gleich mit Überstunden auf sich aufmerksam machen.
Natürlich nicht, weil man sich für das Unternehmen interessiert. Nein, nein, nur damit man sich an einem anderen Tag ehr verpissen kann.
Diese Arbeitswelt geht einem so auf den Sack, es ist kaum noch möglich einfach seinen Job zu machen ohne nebenher noch dutzenden anderen Menschen gefallen zu müssen.
Zum Glück habe ich derzeit einen aufmerksamen Chef, der mitbekommt, wer sich Mühe gibt und wer nicht und denjenigen verteidigt.
Leider wurde er dadurch kürzlich mit einer Kündigungswelle belohnt. :wand

Thema bewerten