Mittwoch, 17. Oktober 2018, 05:30 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

DerHerr

unregistriert

1

Sonntag, 29. Juli 2018, 11:29

SUVs in der Großstadt

Warum braucht man so eine Karre in der Stadt? Und überhaupt. Zu groß, zu unpraktisch und zu dumm.
☠️☠️☠️

Madlen

unregistriert

2

Sonntag, 29. Juli 2018, 20:02

...

Kein Mensch der Welt braucht einen SUV!

Sie nehmen nur Platz weg, sind laut, schmutzig und durch sie gibt es viele Unfälle!

Lieber mit dem Fahrrad zum Strand, als mit dem SUV zur Arbeit! :fies

burroughs

unregistriert

3

Dienstag, 31. Juli 2018, 09:13

SUVS sind die Pest in unserer Gesellschaft

Es ist echt die Pest mit diesen Dingern. Ein mit Minderwertigkeitskomplexen beladener Schwachsinniger kauft es dem anderen nach, Dabei sind sie einfach nur überflüssig:

1. Hochrüsten auf den Strassen: Dieses Auto sagt: "Ich überolle alles was mir in den Weg kommt"
2. Höherer Energie(Sprit)verbrauch durch das Gewicht.
3. Höherer Energie(Sprit)verbrauch durch die Form.
4. Dabei kein höheres Platzangebot im inneren (Größe entsteht durch Karosserie und höheren Radstand)
5. Die Fahrer "schweben" über dem Verkehrsgeschehen, nehmen Radfahrer und Fußgänger kaum noch wahr.
6. Hohe Verletzungsgefahr für Fußgänger Radfahrer, Kinder durch die hohe wandartige Front.
7. Hoher Platzverbrauch beim Parken, bei immer geringer werdendem Parkplatzangebot in den Städten.
8. Doch das schlimmste ist die Außenwirkung: Da die Autos teuer sind, und man dadurch Absicht unterstellen muss, gibt dieses Auto ein klares Statement ab und wirbt für ein Leben gegen den Klima- und Umweltschutz. :

"Klimawandel und Umweltschutz sind mir egal! Und das sollte Euch auch egal sein. Hauptsache man hat die Größte Waffe in der Hand! Macht es mir nach! ".

Da die Armen oft die Reichen nachahmen ist dieses Statement auch noch sehr wirkungsvoll, wie man auf den Straßen sieht: Die Anzahl der SUVs wächst. Arme Leute machen Schulden um das Satussymbol der Reichen zu erlangen.

Nichtauchdasnoch

unregistriert

4

Dienstag, 2. Oktober 2018, 21:57

Wider die Seuche der SUV

Volle Zustimmung:

SUV überschlagen sich bei Unfällen aufgrund des hohen Schwerpunkts mehrfach häufiger als herkömmliche Autos.
https://blog.psiram.com/2018/09/wider-di…/#comment-92559

Clarence der schielende

unregistriert

5

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 08:54

LÖHWE

Good for you, if you are of this opinion.
Dont think so - partly, depends.

I would rather go for MONSTER TRUCKS to load up the whole shit on earth. What about this?

Miep Miep

unregistriert

6

Freitag, 5. Oktober 2018, 18:04

Aus der Bahn!

Wieso sollten wir keinen SUV fahren?

Dann sähe ja keiner, dass dort jemand Wichtiges am Steuer sitzt! :schlaumeier
Das ist doch klar, ihr Flachzangen! Wenn man einen Hartz 4 Antrag ausfüllen kann dann muss man doch wohl in der Lage sein, darauf zu kommen, oder!? :ocker


Euer Neid überrascht mich kein Stückchen, da niemand von euch Versagern je einen SUV von innen sehen wird, es sei denn er/sie klaut ihn (für solche Sachen ist immer noch Platz in der Mono-Gehirnzelle) :auslach

Tiefverachtungsvoll,
DerfreundlicheSUVFahrer

Hasser

unregistriert

7

Sonntag, 7. Oktober 2018, 19:40

Ihr Deppen :D

Nach mir die Sintflut!

Ich fahre so ein Teil und bin überglücklich, und damit ihr armen Schlucker mich noch mehr hasst: ich fahre es immer und überall, nutze nie den öpnv, da ich euren Gestank aus dem Mund und euren Körpergeruch nicht riechen muss uuund ich fahre es zu 90% alleine!

Nichtausdasnoch

unregistriert

8

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 19:58

So sind sie halt ...

Bei den beiden vorherigen Beiträgen kommt mir dieses Zitat aus dem PSIRAM-Beitrag über typische SUV-Fahrer wieder in den Sinn:
“Im Rahmen eines simplen Weltbildes dürfen wir unterstellen, dass
nur Zeitgenossen als Halter in Frage kommen, in denen sich der Zwang zur
sozialen Distinktion, zur Markierung der eigenen materiellen
Überlegenheit weit mächtiger entfaltet als jede moralische oder
ästhetische Bildung … Es handelt sich um ebenjene gesellschaftliche
Gruppe, die ihrer Stillosigkeit wegen seit dem 19. Jahrhundert der Adel
wie auch das Bildungsbürgertum mit ätzender Verachtung straften … Dieses
Unterfangen ist freilich aussichtslos, zumal nun auch die
Billighersteller aus Fernost Baureihen im Programm haben, die als
Plagiate europäischer >Premiumhersteller< bei entsprecheneder
finanzieller Priorisierung auch für bescheidenere Gehaltsgruppen in den
Bereich des Erschwinglichen geraten."

Nichtausdasnoch

unregistriert

9

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 20:08

Vielleicht dies noch:

Richtet man sich bei der Bewertung von
Autos nicht nach subjektiven Eindrücken, sondern nach objektiven
technischen und ökonomischen Kriterien, so schneiden SUV im Vergleich zu
Autos mit geringerer Bodenfreiheit in jeder Hinsicht schlechter ab.

Fragt man nach den Gründen für die Wahl eines SUV, so ist die Antwort meist kurz: „Da geht alles rein, man sitzt schön hoch, und es sieht halt geil aus.“
Auch mehrfache Nachfragen ergeben in der Regel keine Hinweise darauf,
dass die Kaufentscheidung noch von etwas komplexeren Denkvorgängen
begleitet worden war.


https://wordpress.com/view/ichbremseauchfuersuv.wordpress.com

Thema bewerten