Freitag, 19. Oktober 2018, 11:25 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Killer

Profi-Gamer

Beiträge: 41

Beruf: Gamer

1

Montag, 30. Juli 2018, 09:07

Ich hasse meine gestörte Mutter und Leute, die sich noch für sie interessieren

Bevor ihr das beurteilt lest das erstmal gründlich durch!!!!! 20 Jahre Terror unter diesen betrunkenen Hexe! 20 Jahre Prügel, Erpressung, Drohungen (häufig auch Morddrohungen), häusliche Gewalt, Druck, Zwang, Psychoterror, Stalking und nur Leid mit dieser versoffenen Schlampe!!!! :wand Ja, sie hat mich 20 Jahre schwerstens gequält und als Konsequenz hat sie seit langem Kontaktverbot. Als ich ausgezogen bin, hat sie versucht mich dazu zu zwingen zu ihr zurück zu kommen, nur um mich weiter zu quälen. Sie hat alle gegen jeden mit einer anderen Meinung als sie hat aufgehetzt. Man durfte bei ihr weder eine eigene Meinung noch irgendwelche Freiheiten haben. Sie war so dominant, aggressiv, und gefährlich, dass ich ihr vom Anwalt aus ein Kontaktverbot geben musste. Wenn sie mal nicht am auf andere schießen war, hat sie ihren Rausch ausgeschlafen. Ich hasse sie wie die Pest!!!! Selbst wenn sie sich entschuldigen würde, es ist viel, viel zu spät und was sie gemacht hat ist absolut unverzeihlich. :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand Am liebsten würde ich sie erschießen und viele andere auch.
Jetzt wo sie das Kontaktverbot hat, bringen mich die Leute, die nach ihr fragen zur Weißglut. Die kriegen erstmal eine bitterböse Antwort, weil es mich wütend macht dass überhaupt noch jemand nach ihr fragt, vor allem nachdem was sie getan hat (sie hat auch in der ganzen Stadt sehr böse über andere gelästert ) Noch schlimmer ist dass diese Vollidioten beim nächsten mal wenn sie mich wieder sehen wieder nach ihr fragen obwohl ich gesagt habe dass ich das nicht ertragen kann. Wie verblödet kann man sein?! :wand :wand :wand :wand :wand :ansage Was sie macht interessiert mich null und das sollte jeder wissen der mich kennt :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand Zorn lass nach :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage

Bingo

unregistriert

2

Montag, 30. Juli 2018, 15:54

oh wie übel...

Das verstehe ich, wie sehr es nervt wenn andere immer wieder dasselbe Fragen, insbesondere wenn man nicht darüber reden möchte.
Hast du die Möglichkeit, in eine andere Stadt zu ziehen? Deinem neuen Umfeld kannst du dosiert Infos geben, sie wissen jedenfalls nicht über alles bescheid.
Viel Glück und Kopf hoch, du bist erwachsen und kannst das Schlechte (gedanklich) hinter dir lassen.
Und irgendwann in ein paar Jahren vielleicht auch vorsichtig wieder Kontakt zu deiner Mutter aufnehmen. Vielleicht hat auch sie Schlimmes erlebt, was sie mit Alkohol runterspülen muss.

Rizz

Raketenartiger Ausbruch

3

Montag, 30. Juli 2018, 16:13

RE: Ich hasse meine gestörte Mutter und Leute, die sich noch für sie interessieren

Also so, wie du dich hier machst, wird es deinen Kindern später genauso gehen. :thumbsup:
Bevor ihr das beurteilt lest das erstmal gründlich durch!!!!! 20 Jahre Terror unter diesen betrunkenen Hexe! 20 Jahre Prügel, Erpressung, Drohungen (häufig auch Morddrohungen), häusliche Gewalt, Druck, Zwang, Psychoterror, Stalking und nur Leid mit dieser versoffenen Schlampe!!!! :wand Ja, sie hat mich 20 Jahre schwerstens gequält und als Konsequenz hat sie seit langem Kontaktverbot. Als ich ausgezogen bin, hat sie versucht mich dazu zu zwingen zu ihr zurück zu kommen, nur um mich weiter zu quälen. Sie hat alle gegen jeden mit einer anderen Meinung als sie hat aufgehetzt. Man durfte bei ihr weder eine eigene Meinung noch irgendwelche Freiheiten haben. Sie war so dominant, aggressiv, und gefährlich, dass ich ihr vom Anwalt aus ein Kontaktverbot geben musste. Wenn sie mal nicht am auf andere schießen war, hat sie ihren Rausch ausgeschlafen. Ich hasse sie wie die Pest!!!! Selbst wenn sie sich entschuldigen würde, es ist viel, viel zu spät und was sie gemacht hat ist absolut unverzeihlich. :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand Am liebsten würde ich sie erschießen und viele andere auch.
Jetzt wo sie das Kontaktverbot hat, bringen mich die Leute, die nach ihr fragen zur Weißglut. Die kriegen erstmal eine bitterböse Antwort, weil es mich wütend macht dass überhaupt noch jemand nach ihr fragt, vor allem nachdem was sie getan hat (sie hat auch in der ganzen Stadt sehr böse über andere gelästert ) Noch schlimmer ist dass diese Vollidioten beim nächsten mal wenn sie mich wieder sehen wieder nach ihr fragen obwohl ich gesagt habe dass ich das nicht ertragen kann. Wie verblödet kann man sein?! :wand :wand :wand :wand :wand :ansage Was sie macht interessiert mich null und das sollte jeder wissen der mich kennt :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand Zorn lass nach :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage :ansage
HASSte nicht gesehen? Da hasst wer!

MyNameIsCharlieBrown

unregistriert

4

Montag, 30. Juli 2018, 18:15

Ich kann dich gut verstehen, auch ich habe keinen Kontakt mehr zu meinen Eltern. Das ist eine wirklich schwierige Angelegenheit. Und wirklich fast niemand, der das nicht selbst auch erlebt hat, kann das verstehen... Brich den Kontakt zu den Leuten, die dich so nerven ab, mit solch Gesindel musst du dich nicht abgeben. Ich wünsche dir viel Kraft und bitte such dir Hilfe, das ist nichts wofür man sich schämen muss. Geh zu einem Therapeuten, das hilft ungemein.

5

Dienstag, 31. Juli 2018, 11:10

Alkohol sucks

Was Menschen unter Alkoholeinfluss so alles sich selbst und ihrem Umfeld (Kindern...) zumuten, ist schon beachtlich.

Aber unsere alkoholisierte Gesellschaft ist noch lange nicht soweit, über einschränkende Maßnahmen zu diskutieren, von einem Alkoholverbot ganz zu schweigen. Stattdessen tendiert man eher dazu, dem Druck des Scheiterns der Drogenpolitik nachzugeben und über die Legalisierung weiterer bewusstseinsverändernder Substanzen nachzudenken. Ein Fehler. Und ich höre schon wieder die Fraktion der Cannabis-Legalisierer laut losschreien, das sei ja viel weniger gefährlich als der legal und sehr freizügig verfügbare Alkohol. Mag sein, dass das stimmt, aber es ist immer noch gefährlich genug. Keine Macht den Drogen, no pasarán!

Kiffer

unregistriert

6

Dienstag, 31. Juli 2018, 13:36

Hanffreunde wehrt euch

Wäre die Frau Mama eine gechillte Kifferin gewesen, bei der die einzige Flasche, an der sie hängt, die improvisierte Bong gewesen wäre, dann wäre das alles nie passiert.

Dann würde der TE nicht das Forum mit polemischen Beiträgen schwängern, sondern ganz slow dem Lebensabend entgegenziehen, eine süßliche, Lust auf mehr machende Weedwolke hinter sich herziehend.

Lieg-Allies it, as soon as possible per favore!
Kiffer 8) :D

Thema bewerten