Dienstag, 25. September 2018, 23:10 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

DerPianist

unregistriert

1

Dienstag, 15. Mai 2018, 21:55

Ich hasse mündliche Noten

In meiner Klasse erbringen die meisten schlechtere schriftliche Leistungen als ich und haben trotzdem einen besseren Zeugnisschnitt. Und warum ist das so? Weil aus einem mir gänzlich unerfindlichem Grunde die mündliche Note mehr Zählt als die schriftliche, was mir mal wieder Zeigt, dass es bei der sogenannten "Bildungsanstalt" weniger um Bildung geht als man meinen sollte. Denn die mündliche Note versaut denen, denen es vielleicht sogar unangenehm ist, sich mündlich zu beteiligen, obwohl sie schriftlich eventuell sogar überdurchschnittlich hoch stehen, das Zeugnis und damit im Extremfall sogar die Versetzung und so die Lust auf Schule. Ich verstehe nicht, warum das Schulsystem denen, die den Stoff einfach nicht lernen wollen, eine Möglichkeit geben will, sich trotzdem überlegen gegenüber anderen zu fühlen, anstatt sie mit gerechtfertigt schlechten Zeugnissen für schlechte Leistungen zu konfrontieren. Aber die Zeugnisse zeigen eben nicht die Leistungen, sondern die "Lernkompetenzen". Zum Kotzen.

Aristokratie

unregistriert

2

Mittwoch, 16. Mai 2018, 10:41

RE: Ich hasse mündliche Noten

In meiner Klasse erbringen die meisten schlechtere schriftliche Leistungen als ich und haben trotzdem einen besseren Zeugnisschnitt. Und warum ist das so? Weil aus einem mir gänzlich unerfindlichem Grunde die mündliche Note mehr Zählt als die schriftliche, was mir mal wieder Zeigt, dass es bei der sogenannten "Bildungsanstalt" weniger um Bildung geht als man meinen sollte. Denn die mündliche Note versaut denen, denen es vielleicht sogar unangenehm ist, sich mündlich zu beteiligen, obwohl sie schriftlich eventuell sogar überdurchschnittlich hoch stehen, das Zeugnis und damit im Extremfall sogar die Versetzung und so die Lust auf Schule. Ich verstehe nicht, warum das Schulsystem denen, die den Stoff einfach nicht lernen wollen, eine Möglichkeit geben will, sich trotzdem überlegen gegenüber anderen zu fühlen, anstatt sie mit gerechtfertigt schlechten Zeugnissen für schlechte Leistungen zu konfrontieren. Aber die Zeugnisse zeigen eben nicht die Leistungen, sondern die "Lernkompetenzen". Zum Kotzen.
Schon unsere Lehrer sprachen von "getutet und geblasen " und so wurde der Leistungsstand früherer Schüler
mit Einsatz eines Instrumentes ,in diesen Fall einer Trompete , in den Raum geblasen .
Das war für alle leicht verständlich und erinnerte stark an das Repertoire einheimischer Jäger , zb. Hase tot oder
Reh verschwunden usw.

Destruktiver Drogist

unregistriert

3

Donnerstag, 17. Mai 2018, 08:55

RE: Ich hasse mündliche Noten

In meiner Klasse erbringen die meisten schlechtere schriftliche Leistungen als ich und haben trotzdem einen besseren Zeugnisschnitt. Und warum ist das so? Weil aus einem mir gänzlich unerfindlichem Grunde die mündliche Note mehr Zählt als die schriftliche, was mir mal wieder Zeigt, dass es bei der sogenannten "Bildungsanstalt" weniger um Bildung geht als man meinen sollte. Denn die mündliche Note versaut denen, denen es vielleicht sogar unangenehm ist, sich mündlich zu beteiligen, obwohl sie schriftlich eventuell sogar überdurchschnittlich hoch stehen, das Zeugnis und damit im Extremfall sogar die Versetzung und so die Lust auf Schule. Ich verstehe nicht, warum das Schulsystem denen, die den Stoff einfach nicht lernen wollen, eine Möglichkeit geben will, sich trotzdem überlegen gegenüber anderen zu fühlen, anstatt sie mit gerechtfertigt schlechten Zeugnissen für schlechte Leistungen zu konfrontieren. Aber die Zeugnisse zeigen eben nicht die Leistungen, sondern die "Lernkompetenzen". Zum Kotzen.




Des Hasen Kot ist dunkelrot !
doch ihm plagt oft das Gewissen und so wird zu Ostern bunt geschissen !

Thema bewerten