Samstag, 22. September 2018, 22:59 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Sandra

unregistriert

1

Dienstag, 6. März 2018, 21:39

Ich hasse Autismusdiagnosen

Ich kann es verstehen, wenn man psychisch krank ist.
Ich kann es auch verstehen, wenn einige Menschen damit nicht umgehen können.

Was ich nicht verstehen kann, ist, dass sich Autisten in einem Autisten Forum noch gegenseitig fertig machen, weil jemand der wegen seiner Diagnose rechtswidrig gekündigt worden ist, als faules Stück Scheiße dargestellt wird.
Da muss man sich dann anhören, man soll doch einfach für Hartz IV arbeiten gehen.
Daran sieht man, dass diese Leute egoistisch sind und einfach aus dem untersten Loch kommen.
Würden alle nur noch für Hartz IV arbeiten, wo würden wir leben? "Es lebe Lenin und co." oder was?
Die sollten wohl mal in die ehem. DDR mit Planwirtschaft gehen.
Noch dazu finde ich es unter allerste Schublade zu jemanden zu sagen, er würde nichts aus seinem Leben machen, wenn man extra freiwillig jeden morgen um 5 Uhr aufsteht, um pünktlich um 7 Uhr an einer privaten Schule das Abi nachzuholen. Ich muss mich doch nicht auf die Hartz-IV-Ebene begeben, nur weil ihr Matheabitur-Schießer seid oder einfach keinen Bock zum lernen habt! Ist doch meine Sache, wie ich über die Runden komme. X(

Ebenso schlimm ist es, wenn man eine Diagnose hat, versucht es den Leuten lieb zu erklären, die das nicht wissen, und jene bagatellisieren es einfach, weil man nichts sieht.
Sehe ich, ob jemand Diabetes hat? Nein, das sehe ich nicht!
Darf ich deshalb sagen:"Du hast kein Diabetes, man sieht doch nichts!"? Nein, das darf ich nicht.
Aber jeder darf mir ins Gesicht sagen, mein Autismus sei keine Behinderung und ich soll mich nicht so anstellen.
Ich schwöre, der nächste der irgendeine Furzdiagnose hat bekommt das auch mal von mir gesagt.
"Stell dich nicht so an! Brauchst doch gar kein Insulin, ist doch alles nur psychosomatisch!"

Niemand hat zu beurteilen, wie sehr mich meine Diagnose behindert.

Noch schlimmer sind aber jene Leute, die selber eine Diagnose haben und meinen in Frage stellen zu müssen, ob meine Diagnose richtig sei oder nicht.
Das sind sog. Glasglockenautisten! Der Begriff meint, dass jene nur in ihrer eigenen Welt leben.
Ist man nicht ihrer Meinung, so wird man gleich als Indigo-Kind beschimpft, dass nur seine eigenen Regeln akzeptieren würde.
Allerdings hört es bei solchen Beleidigungen auf, wenn es um rechtliche Tatsachen geht.
Ich habe mich an das Gesetz zu halten, ob mir das passt oder nicht und ich habe echt keinen Bock auf Knast oder Strafzahlungen! Ich befolge daher nicht meinen eigenen Regeln, ich befolge die Regeln des Staates.
Ob geistig behindert oder nicht, so viel sollte man an Verständnis aufbringen. :thumbdown:


Und zu guter Letzt noch eine Info an unsere "supertollen" Psychiater, die von Autismus nicht den Hauch einer Ahnung haben.
1. Eure Diagnosen interessieren die Welt einen Scheiß, sonst würde man sie nicht bagatellisieren
2. Wenn ihr schon Diagnosen vergebt, dann vergebt sie richtig und nicht, weil mein Vater auch Hartz-IV bezieht.
Es ist der größte Bullshit ein Kind als psychisch erbkrank zu diagnostizieren, nur weil ein Elternteil unter dem Existenzniveau verdient! Das erinnert stark an NS-Zeiten. Pfui! :mecker

Dad

unregistriert

2

Donnerstag, 8. März 2018, 17:42

Autismus=Mythos

Hallo,
Autismus ist eine Modeerscheinung, genau wie ADHS und ähnliches.
Schau Dir die Eltern und die Gesellschaft an, dann hast du die Ursache sämtlicher psychischer Erkrankungen bei Kindern.
Bei diesen Helikoptereltern und dem Druck, mitzuziehen ist es kein Wunder, dass Kinder keine Kinder mehr sein dürfen.
Deine Beispiele zeigen doch nur, wie narzisstisch die Personen im Forum sind und anstatt sich zu unterstützen in feinster "Ich-Ich-Ich" Manier übereinander herzufallen, da ihnen nie Grenzen gesetzt worden sind. "Ja, wir sind die Elite mit den besonderen Begabungen und wir sind zu cool, um dazuzugehören und vernünftig zu arbeiten." :wand
Die Pharmaindustrie freut sich. Man kann auch einfach NICHT zum Psychiater gehen und stattdessen mal selbst nachdenken.
Ganz liebe Grüße.
Dad aus Hoyerswerda :cursing: :love: :cursing: :love: :cursing: :love:

Sandra

unregistriert

3

Freitag, 9. März 2018, 19:22

Zitat

Dad:

Zitat

Deine Beispiele zeigen doch nur, wie narzisstisch die Personen im Forum sind und anstatt sich zu unterstützen in feinster "Ich-Ich-Ich" Manier übereinander herzufallen, da ihnen nie Grenzen gesetzt worden sind. "Ja, wir sind die Elite mit den besonderen Begabungen und wir sind zu cool, um dazuzugehören und vernünftig zu arbeiten." :wand
Ja, da gebe ich dir voll und ganz Recht. Ich habe zwar eine Diagnose, aber ich wollte ursprünglich keine. Ich wollte eigentlich nur normal meine Ausbildung fertig machen und danach normal leben. Als ich meine Ausbildung verlor, zerrte meine Mutter mich zum Psychologen und ich bekam bei der damals bereits 2. Diagnostik die Diagnose.
Ich bekam also die Diagnose mehr oder weniger wegen dem Vorfall. Und es nervt mich tierrisch in diesem Land, dass jeder der aus sonstigem Grund seinen Job verliert eine psych. Diagnose bekommt oder jedes Kind, dass nicht nach dem Roboterschema läuft auch schon als psychisch krank eingestuft wird.

Auch hast du vollkommen Recht, dass diese Autisten einfach einen Dachschaden haben. Wenn jemand meint, er sei hochbegabt, aber keine normale Arbeit ausführen kann, dann ist das für mich nicht hochbegabt, dann ist das für mich einfach purer Schwachsinn. Da hilft auch keine Diagnose.
Ich kenne Leute, die arbeiten nur hinter der Theke der Bäckerei und die haben mehr in der Birne als diese Diagnosenbabbelmänner.

Vor allem, dass "man" meint, "man" könne sich aufgrund des Sonderstatuses über Gesetze hinwegsetzen zeigt, dass diese Leute nicht so richtig begreifen, dass sie doch genauso nur ein unbedeutendes Sandkorn in einer Gesellschaft sind, wie du und ich.
Ebenso begreift man nicht, dass außerhalb des Forums trotz Sperrung eine andere Gesetzeslage herrscht, zu der auch die Forenbetreiber einen "netten" Brief mit Anwaltsdrohung von mir erhalten haben.
Ich glaube, es hakt! :mecker

Thema bewerten