Montag, 22. Januar 2018, 13:06 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Ratschlag

unregistriert

21

Freitag, 8. Dezember 2017, 15:11

RE: Ich HASSE Katzen! Sie zerstören mein Leben..

Wie bereits gesagt:

Ich HASSE KATZEN!!!
Diese selbstgefälligen, stinkenden, widerlichen Mistviecher. Sie zerstören mein komplettes Leben.
Vor 4 Jahren lernte ich meine Freundin kennen. Ich liebe sie wirklich über alles und wir haben Pläne zu heiraten und Nachwuchs zu zeugen. Sie sieht traumhaft aus, ist lieb, spontan und vereint alle Attribute, die ich an einer Frau liebe. Aber sie hat 2 KATZEN. Ich HASSE sie! Schon anfangs fiel mir auf, dass ihre Bude immer voll war mit Katzenhaaren, da sie generell nicht die sauberste und ordentlichste ist. In meiner anfänglichen Verliebtheit konnte ich damit wohl noch umgehen (obwohl mir die Viecher schon damals ein Dorn im Auge waren), zumal ich meine eigene Wohnung hatte, in der es immer SAUBER war und in die ich mich flüchten konnte, wenn mir die ganze Sauerei mal zuviel wurde. Irgendwann einigten wir uns dann auch auf Regeln. Ich konnte die ganzen Katzenhaare im Bett nicht mehr ertragen. Also bekam ich sie soweit, dass die Katzen irgendwann nicht mehr das Schlafzimmer betreten durften und immerhin 1 Rückzugsraum existierte, der nicht voll war mit den ganzen widerlichen Haarbüscheln.
Es kam wie es kommen musste und wir zogen vor 2 Jahren zusammen. Seitdem gehe ich durch die Hölle. Die Viecher machen mich wahnsinnig. Ich kann nicht 1 mal von einem harten Tag nach Hause kommen, ohne dass ich erstmal 15 Minuten damit beschäftigt bin, alles HALBWEGS in ordnung zu bringen, so dass ich mich wohlfühle. Ständig kotzt das eine Mistviech irgendwo hin...auf den Boden, auf meine Terrarien, auf meine Unterlagen...sie ktzt einfach alles voll. Der andere Spinner tritt regelmäßig im Katzenklo in seine eigene Scheiße und verteilt sie in der ganzen Wohnung (obwohl 2 große und saubere Katzenklos zur Verfügung stehen). Wischen steht also fast an der Tagesordnung. Der Kater ist eine spanische Straßenkatze, die meine Freundin quasi vor der Hinrichtung bewahrt hat. Das Viech hat so dermaßen einen an der Murmel, ich ertrag es nicht mehr. Er hängt 24/7 an meiner Freundin. Sobald wir uns aufs Sofa legen, liegt er auch schon auf ihr und schnurrt in einer lautstärke, dass TV schauen kaum noch möglich ist. Setze ich ihn runter, weil ich auch gerne mal an meine Freundin möchte, mijaut er wie ein gestörter, bis er wieder bei ihr sein darf. Es treibt mich wirklich in die Verzweiflung. Überall sind Haare und meine Freundin kommt nicht auf die Idee mal hier sauber zu machen. Da ich es meist nicht länger als 2-3 Tage ohne Saugen aushalte, bin ich dann wieder derjenige, der die Bude bis in die hinterletzte Ecke saugt und schrubbt. Das Ganze hält dann genau 2 Tage an, bis es hier wieder aussieht, wie nach einem Weltkrieg. Ich habe im Moment auch einfach so wenig Zeit, muss mich um Uni-Sachen und Arbeit kümmern und es belastet mich alle 2 Tage die ganze Wohnung zu machen. Es ist so ekelhaft, ich trau mich hier garnicht mehr Barfuß oder auf Sochken rumzulaufen, weil ich mich einfach ekel. Ihre Katze haart wie verrückt. Wenn man sie einmal anfasst, fliegen im ganzen Zimmer Haare herum. Kommt man nach Hause, liegen kaputte Sachen auf dem Boden, die Schranktüren stehen auf und die Schränke sind ausgeräumt. Ich könnte jetzt noch stunden so weiterschreiben.

Das Fazit ist, dass wir uns nurnoch am Streiten sind, wegen dieser verdammten Mistviecher! Wir wären warscheinlich das glücklichste Paar auf Erden, wenn sie sich damals nicht dafür entschieden hätte sich diese arroganten, gestörten Drecksviecher anzuschaffen. Ich kann es nur nochmal wiederholen: ICH HASSE SIE! ABGRUNDTIEF! Ich will nurnoch, dass sie verschwinden. Dabei sind die Viecher gerade mal 4 und 5 Jahre alt. Ich sehe keinen Ausweg mehr. Meine Freundin will sie nicht hergeben und ich kann mit diesem Getier nicht mehr unter einem Dach leben. Ich habe das Gefühl ich bekomme Depressionen. Ich habe mich seit wir zsuammen wohnen so sehr verändert. Ich bin sehr oft schlecht gelaunt und will manchmal garnicht nach Hause gehen, weil ich weiß, was mich dort wieder erwartet. Dass ich dann wieder den Schrubber auspacken darf, obwohl ich gerade von 9 Stunden arbeiten nach Hause komme. Es zerreißt mich innerlich. Ich will mit meiner Freundin glücklich werden, sie heiraten und mit ihr alt werden. Leider gibt es da einen ganz entscheidenden Faktor, der das ganze hartnäckig verhindert.

Was soll ich nur tun?

Geh bloß mal zu einem Arzt ! Du hast extremste Persönlichkeitsstörungen. Wie kann man bloß seinen ganzen Frust auf eine Katze projezieren ? Du hast eine ganze Menge von Problemen, die aber mit ´ner Katze wenig zu tun haben. Deine Minderwertigkeitskomplexe sind wirklich sehr sehr extrem. Laß die noch Schwächeren in Ruhe, davon wirds nicht besser. Wirklich, allein schön "zerstören mein Leben" Man geh bloß zum Arzt :schlaumeier Denk übrigens daran, dass Tiere keine Sache mehr sind. Frusties, die Tiere mißhandeln, gehen auch mal in den Knast, was völlig richtig ist. Hat vor einigen Monaten zwei dumm-schwache Ossis erwischt, die eine Katze auf dem Gewissen hatten, die landeten mit ihren dummen DDR-Loser-Gesichern mal eben für 4 Jahre im Bau (immer noch zu wenig )
Laß die Katzen, Hunde etc. einfach in Ruhe und geh zum Arzt- fertig is- :schlaumeier

So_isses

unregistriert

22

Freitag, 8. Dezember 2017, 19:07

Threadersteller : DU BIST PSYCHISCH KRANK und merkst es nicht. Auch ohne Katzen,Hunde werden Deine merkwürdigen Probleme nicht besser werden. Du "zerstörst" selbst "Dein Leben" :wacko:

DoktorHirn

unregistriert

23

Samstag, 9. Dezember 2017, 12:52

RE: Ich HASSE Katzen! Sie zerstören mein Leben..

Wie bereits gesagt:

Ich HASSE KATZEN!!!
Diese selbstgefälligen, stinkenden, widerlichen Mistviecher. Sie zerstören mein komplettes Leben.
Vor 4 Jahren lernte ich meine Freundin kennen. Ich liebe sie wirklich über alles und wir haben Pläne zu heiraten und Nachwuchs zu zeugen. Sie sieht traumhaft aus, ist lieb, spontan und vereint alle Attribute, die ich an einer Frau liebe. Aber sie hat 2 KATZEN. Ich HASSE sie! Schon anfangs fiel mir auf, dass ihre Bude immer voll war mit Katzenhaaren, da sie generell nicht die sauberste und ordentlichste ist. In meiner anfänglichen Verliebtheit konnte ich damit wohl noch umgehen (obwohl mir die Viecher schon damals ein Dorn im Auge waren), zumal ich meine eigene Wohnung hatte, in der es immer SAUBER war und in die ich mich flüchten konnte, wenn mir die ganze Sauerei mal zuviel wurde. Irgendwann einigten wir uns dann auch auf Regeln. Ich konnte die ganzen Katzenhaare im Bett nicht mehr ertragen. Also bekam ich sie soweit, dass die Katzen irgendwann nicht mehr das Schlafzimmer betreten durften und immerhin 1 Rückzugsraum existierte, der nicht voll war mit den ganzen widerlichen Haarbüscheln.
Es kam wie es kommen musste und wir zogen vor 2 Jahren zusammen. Seitdem gehe ich durch die Hölle. Die Viecher machen mich wahnsinnig. Ich kann nicht 1 mal von einem harten Tag nach Hause kommen, ohne dass ich erstmal 15 Minuten damit beschäftigt bin, alles HALBWEGS in ordnung zu bringen, so dass ich mich wohlfühle. Ständig kotzt das eine Mistviech irgendwo hin...auf den Boden, auf meine Terrarien, auf meine Unterlagen...sie ktzt einfach alles voll. Der andere Spinner tritt regelmäßig im Katzenklo in seine eigene Scheiße und verteilt sie in der ganzen Wohnung (obwohl 2 große und saubere Katzenklos zur Verfügung stehen). Wischen steht also fast an der Tagesordnung. Der Kater ist eine spanische Straßenkatze, die meine Freundin quasi vor der Hinrichtung bewahrt hat. Das Viech hat so dermaßen einen an der Murmel, ich ertrag es nicht mehr. Er hängt 24/7 an meiner Freundin. Sobald wir uns aufs Sofa legen, liegt er auch schon auf ihr und schnurrt in einer lautstärke, dass TV schauen kaum noch möglich ist. Setze ich ihn runter, weil ich auch gerne mal an meine Freundin möchte, mijaut er wie ein gestörter, bis er wieder bei ihr sein darf. Es treibt mich wirklich in die Verzweiflung. Überall sind Haare und meine Freundin kommt nicht auf die Idee mal hier sauber zu machen. Da ich es meist nicht länger als 2-3 Tage ohne Saugen aushalte, bin ich dann wieder derjenige, der die Bude bis in die hinterletzte Ecke saugt und schrubbt. Das Ganze hält dann genau 2 Tage an, bis es hier wieder aussieht, wie nach einem Weltkrieg. Ich habe im Moment auch einfach so wenig Zeit, muss mich um Uni-Sachen und Arbeit kümmern und es belastet mich alle 2 Tage die ganze Wohnung zu machen. Es ist so ekelhaft, ich trau mich hier garnicht mehr Barfuß oder auf Sochken rumzulaufen, weil ich mich einfach ekel. Ihre Katze haart wie verrückt. Wenn man sie einmal anfasst, fliegen im ganzen Zimmer Haare herum. Kommt man nach Hause, liegen kaputte Sachen auf dem Boden, die Schranktüren stehen auf und die Schränke sind ausgeräumt. Ich könnte jetzt noch stunden so weiterschreiben.

Das Fazit ist, dass wir uns nurnoch am Streiten sind, wegen dieser verdammten Mistviecher! Wir wären warscheinlich das glücklichste Paar auf Erden, wenn sie sich damals nicht dafür entschieden hätte sich diese arroganten, gestörten Drecksviecher anzuschaffen. Ich kann es nur nochmal wiederholen: ICH HASSE SIE! ABGRUNDTIEF! Ich will nurnoch, dass sie verschwinden. Dabei sind die Viecher gerade mal 4 und 5 Jahre alt. Ich sehe keinen Ausweg mehr. Meine Freundin will sie nicht hergeben und ich kann mit diesem Getier nicht mehr unter einem Dach leben. Ich habe das Gefühl ich bekomme Depressionen. Ich habe mich seit wir zsuammen wohnen so sehr verändert. Ich bin sehr oft schlecht gelaunt und will manchmal garnicht nach Hause gehen, weil ich weiß, was mich dort wieder erwartet. Dass ich dann wieder den Schrubber auspacken darf, obwohl ich gerade von 9 Stunden arbeiten nach Hause komme. Es zerreißt mich innerlich. Ich will mit meiner Freundin glücklich werden, sie heiraten und mit ihr alt werden. Leider gibt es da einen ganz entscheidenden Faktor, der das ganze hartnäckig verhindert.

Was soll ich nur tun?

Du bist hochgradig psychisch instabil, gepaart mit einer ausgeprägten Persöönlichkeitsstörung mit Reflexion auf andere Objekte (in diesem Fall Katzen) Dringend behandlungsbedürftig, such Dir schnell einen Arzt ! :schlaumeier

OLLY

unregistriert

24

Samstag, 9. Dezember 2017, 17:02

Psycho

1. Bist Du psychisch krank :wacko:
2. Ist es nervig und führt zu nichts, wenn man dauernd neue Threads zum gleichen Thema eröffnet :cursing:
( Donni, Hasso etc. bist DU selbst ) :eek
Hat es bisher etwas an Deinem krankhaften Verfolgungswahn geändert ? Nein. Also, ab zum Doktor ! :ansage

Tor

unregistriert

25

Montag, 25. Dezember 2017, 09:34

Wenn mich so etwas dermaßen belasten würde,
meide ich es einfach.
Entweder eine Lösung finden, damit leben oder wie
schon geschrieben, einfach meiden.
Weißt du deine negative Einstellung nervt mich
irgendwie und deshalb meide ich es einfach
weiter zuschreiben.
Lösung gefunden und Problem gelöst.

Lili

unregistriert

26

Montag, 25. Dezember 2017, 23:20

Katzen

Hi,
ich habe inzwischen vier Katzen,zwei aus Spanien,da gibt es Tötungsstationen,
arbeite 8Std. am Tag,
meine Katzen können immer raus,dank Katzenklappe und viel Natur.
Wenn ich nachhause komme,ist halt etwas aufräumen angesagt und
dann ist wieder Ruhe,was nicht schlimm ist.Ich lebe mit Katzenhaaren,
auch im Bett,ich liebe meine Katzen.
Katzen und Kinder machen nun mal Dreck.
Meine Katzen machen mich glücklich und wenn man Ehemann damit ein
Problem hat,dann soll er gehen,das weiß er auch.
Sie muss da mit dem Saubermachen auch dran bleiben,dir da entgegenkommen.
Übrigens,Katzen stinken nicht.

hansisb

unregistriert

27

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 08:21

EKLIG

Überall sind Haare und scheiße und DU findest das GEIL???????


KRANK ICH HASSE SOWAS !!!!!!!!!!!!!!!! :klo :klo :klo :klo :klo


Ab in den Hexler .....die Spanier sind weiter entwickelt als WIR !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :mecker :mecker :mecker :mecker

Arno

unregistriert

28

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 19:52

RE: Katzen

Übrigens,Katzen stinken nicht.
Katzen stinken sehr wohl! Du riechst das selber nur nicht mehr. Jeder Nichtkatzenhalter kennt diesen typischen Zoohandlungsgeruch der einem in Katzenhalterwohnungen sofort am Eingang in die Nase steigt.

Zitat

Ich lebe mit Katzenhaaren, auch im Bett,ich liebe meine Katzen.
Baaah! ;( :heul

Beiträge: 24

Wohnort: Friesland

Beruf: Dr.-Dipl.-Ing. Molekularbiologie

29

Freitag, 29. Dezember 2017, 16:21

RE: RE: Katzen

Übrigens,Katzen stinken nicht.
Katzen stinken sehr wohl! Du riechst das selber nur nicht mehr. Jeder Nichtkatzenhalter kennt diesen typischen Zoohandlungsgeruch der einem in Katzenhalterwohnungen sofort am Eingang in die Nase steigt.

Zitat

Ich lebe mit Katzenhaaren, auch im Bett,ich liebe meine Katzen.
Baaah! ;( :heul
Baaah, pfui! Eklig! :wuerg

caterminator

unregistriert

30

Freitag, 29. Dezember 2017, 20:24

RE: Katzen

Hi,
ich habe inzwischen vier Katzen,zwei aus Spanien,da gibt es Tötungsstationen,
arbeite 8Std. am Tag,
meine Katzen können immer raus,dank Katzenklappe und viel Natur.
Wenn ich nachhause komme,ist halt etwas aufräumen angesagt und
dann ist wieder Ruhe,was nicht schlimm ist.Ich lebe mit Katzenhaaren,
auch im Bett,ich liebe meine Katzen.
Katzen und Kinder machen nun mal Dreck.
Meine Katzen machen mich glücklich und wenn man Ehemann damit ein
Problem hat,dann soll er gehen,das weiß er auch.
Sie muss da mit dem Saubermachen auch dran bleiben,dir da entgegenkommen.
Übrigens,Katzen stinken nicht.
Wo gibt es denn überall diese Tötungsstationen? Auch in Deutschland???? :-D

Thema bewerten