Mittwoch, 18. Oktober 2017, 04:06 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Omlette

unregistriert

61

Mittwoch, 9. August 2017, 17:48

RE: RE: RE: multikulti besser

Meine Erfahrung ist das Gegenteil: eine rassisch und ethnisch homogene Gesellschaft hat viel mehr Zusammengehörigkeitsgefühl. Eine Nation ist eine Fortsetzung der Familie.

Das hat für die 30er Jahre zugetroffen - dank des vermeintlichen äußeren Feindes. Merke: Wird alles zu homogen sucht man krampfhaft nach äußeren Feinden - Der Mensch ist halt einfach widersprüchlich, zu einheitlich will er es auch nicht haben, schließlich könnte ja auch er als nichthomogenes Element bloßgestellt werden !

62

Freitag, 11. August 2017, 11:09

RE: Ich hasse leider viele Deutsche :/

Hallo!

Zu meiner Person: Ich studiere, bin 22, weiblich, und deutsch.

Ich hasse viele Deutsche, weil ich mein ganzes Leben lang mich ausgegrenzt fühle durch diese Gesellschaft. ich sehe ausländisch aus meinen meine freunde, dabei bin ich deutsch also habe deutsche Eltern! ich werde immer komisch von Leuten schief angeschaut, wenn ich unterwegs bin. Man sagt mir an den Kassen fast nie Hallo oder Tschüss und ich bekomme das Gefühl , dass ich unerwünscht bin. Wenn deutsche mich anschauen, bekomme ich oft eine Stirnfalte im Gesicht meines gegenübers zu sehen! dabei bin ich doch ganz normal und habe denen doch nichts getan! :(
Ich bin auch nicht eklig oder so...wieso jetzt ausgerechnet deutsche? Weil von den anderen Kulturen sowas nicht kommt !! Ich fühl mich auch nicht mehr deutsch so langsam und ich seh mich jetzt auch als Ausländerin. Will mit den nichts mehr zu tun haben! Wurde so oft psychisch belastet. Nie ein Lächeln, nie ein freundliches, nettes Wort, nie Temperament zeigen, oft geizen mit Gutem und engstirnig und geschlossen denken! Dieses Bild seh ich, wenn ich an meine Mitbürger denke, leider. Von Karma nichts los. Ach und als kleines kind wurde ich damals im Osten fast überfahren...von Deutschen! Nur weil ich anders aussehe? Oder was ist los? Wieso muss man als Frau hierzulande blond, lockig , weiß sein, um akzeptiert zu sein? Oder sich wohl zu fühlen? Beim Mann ist das denk ich nicht anders. Er wird auch nur sich wohl fühlen und akzeptiert, wenn er eine gewisse Statur eines griechischen Gottes hat, sonst wird er degradiert und abfällig behandelt.
Insgesamt betrachtet sind wir hier in einer sehr oberflächlichen Gesellschaft mit viel Vorurteilen. Das resultiert einerseits aus Erziehung, Medien, andererseits aus der Geschlossesenen und engstirnigen Denkweise des Deutschen. Zu rassisstisch? Persönlichkeit und Individualität in Deutschland? Fehlanzeige. Wenn man kein konformer ist, dann wird man ausgegrenzt. Ein Bartträger? Terrorist. Ein fette Frau? wird ignoriert. Ein Brillenträger? Nerd. Eine Glatze? Nazi. Ein Schwarzer? Kriminell. Ein Zwerg?...Ein Riese? Und so weiter...so geht das nicht weiter. An alle moderaten, verblendeten Leute aus dem Buchenwalde im Regenbogental? Fi*kt euch alle !!!:fies:fies:fies:fies:fies
Tja da spielt wohl das Aussehen eine große Rolle , das Volk hat sich von Multikulti abgewandt und möchte wieder unter sich sein

Hundeesser

unregistriert

63

Sonntag, 13. August 2017, 20:24

@Graf Kacke: wenn eine Idee sich nicht bewährt, wie Muku, dann wenden sich die Menschen eben davon ab. Sie sind eben meist doch lernfähig :)

???

unregistriert

64

Mittwoch, 16. August 2017, 12:09

RE: Mentalitäten

@ Kylo Ren:

Jein! Selbstverständlich gibt es überall "solche und solche", worin sich auch die Individualität des Einzelnen widerspigelt, dennoch sind eindeutig Mentalitäten vorhanden, die gewisse Verhaltensweisen eindeutig begünstigen. Ich bin sowohl in Deutschland als auch in Westeuropa in letzter Zeit viel herumgekommen und habe das zigfach bestätigt gesehen, wie viele andere auch.
Am deutlichsten sehe ich das gerade hier in der badischen, grenznah an Frankreich gelegenen Provinz. Macht man z.B. eine Radtour und überquert die franz. Grenze wird die Stimmung regelrecht schlagartig anders, die Menschen grüßen einen plötzlich oder lächeln einen warmherzig an, man geht viel rücksichtsvoller miteinander um, keine grundlosen kalten gehässigen Blicke mehr, niemand pöbelt mehr wegen Kleinigkeiten herum usw. obgleich man das haargenau gleiche (normal höfliche) Verhalten an den Tag legt.
Hab ich auf einer Motorradreise gemerkt (Rückfahrt). Von Wärme in Eiseskälte !

DannWillIchMalWeg

unregistriert

65

Sonntag, 20. August 2017, 20:40

Schon mal im Saarland gewesen? Zu Engstirnigkeit und Oberflächlichkeit kommt Asozialität hinzu. Bin durchs Studium zumindest nach Rheinland-Pfalz gekommen und habe recht schnell gemerkt was für ein asoziales Leben im Dreck Ich vorher geführt habe. Mit der deutschen Mentalität komme ich ebenfalls einfach nicht klar; Und dabei bin ich nicht einmal Ausländer, sondern nur etwas um die Welt gekommen. Bin wirklich kein äußerlich attraktiver Mensch und habe bisher hier den größten Unterschied im oberflächlichen Verhalten gemerkt. Hoffe ich kann irgendwann auswandern.

Hundeesser

unregistriert

66

Samstag, 7. Oktober 2017, 16:00

RE: RE: RE: multikulti besser

Meine Erfahrung ist das Gegenteil: eine rassisch und ethnisch homogene Gesellschaft hat viel mehr Zusammengehörigkeitsgefühl. Eine Nation ist eine Fortsetzung der Familie.
Quatsch !!!!
Überaus sachdienliche, gut argumentierte Antwort :fallum Typisch für Euch Linke, die Ihr keinerlei Argumente habt - aber ein guter Beweis für Eure menschliche wie geistige Minderwertigkeit :wuerg

Der Beitrag »RE: RE: RE: RE: multikulti besser« von »mdngt« (Dienstag, 10. Oktober 2017, 17:42) wurde vom Autor selbst gelöscht (Dienstag, 10. Oktober 2017, 18:33).

Thema bewerten