Montag, 15. Juli 2019, 22:50 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Niklas

unregistriert

1

Sonntag, 9. Oktober 2016, 19:34

Vater schlägt mich

Ja, die Überschrift sagt eigentlich schon alles. Ich bin 15 und wegen jeder Kleinigkeit schlägt mich mein Vater. Das geht schon Jahre so. Seit sich vor 12 Jahren meine Mutter aus dem Staub gemacht hat, da fing es an. Er fing an zu saufen, wurde mir gegenüber aggressiv, leicht reizbar. Mich konnte er seitdem sowieso nie leiden, weil er mich immer mit meiner älteren Halbschwester vergleicht und ich es ihm wohl nicht recht machen kann. Seiner kleinen Prinzessin krümmt er kein Haar, die trägt er auf Händen (klingt jetzt blöd, nicht das wer denkt ich will, dass er sie auch schlägt). Wahrscheinlich erinnere ich ihn auch zu sehr an meine Mum und daran, dass sie abgehauen ist.
Ständig vergleicht er mich mit mit meiner Halbschwester: Sie hatte so gute Noten, warum du nicht auch. Sie hat so viele Freunde. Sie hatte mit Anfang 15 ihren ersten Freund, warum hast du noch keine Freundin. Ihr Zimmer ist so sauber, warum schauts bei dir so aus. Sie ist jeden morgen pünktlich wach. Sie hat viel weniger Fahrstunden gebraucht als du.

Sein bestes Argument ist ja, er müsse mich zum Mann machen, da brauchts halt ab und an mal ne Tracht Prügel. Meist redet er mit mir richtig schroff in einem Kasernenhofton, wie der Typ in Full Metal Jacket. Ich bin in seinen Augen viel zu undiszipliniert. Er zwingt mich auch zu Sachen auf die ich eigentlich gar keine Lust habe, Fitnessstudio, joggen, schwimmen - solang ich die Füße unter seinem Tisch habe, soll ich tun was er sagt.

Ich kann noch froh sein, dass meine Schwester da ist, die kann ihn jedenfalls immer etwas beruhigen.

Hundeesser

unregistriert

2

Montag, 10. Oktober 2016, 18:47

@Niklas

@Niklas: vielleicht versuchst du es mal, Dir in einer Familienberatungsstelle Hilfe zu suchen. Die würde ggf. auch das Jugendamt einschalten. Natürlich könntest Du auch gleich zum Jugendamt gehen.

Alles Gute,
der "Hundeesser"

miep

unregistriert

3

Dienstag, 11. Oktober 2016, 02:17

Du musst dir Hilfe suchen!

Hört sich ziemlich hart, aber wenn du dass so weiter erträgst wird auch irgendwann deine Psyche darunter leiden. Wie alt bist du denn, bist du noch minderjährig? Du könntest dich an einem Vertrauenlehrer an deiner Schule oder einer Anlauf und Beratugsstelle für Jugendliche wenden dass die dir dabei helfen auszuziehen eine eigene Wohnung zu finden.

Was dein Vater macht ist Körperverletzung du hast das Recht das dem Jugendamt zu melden oder es zur Anzeige zu bringen. Hast du denn noch einen guten Draht zu deiner Mutter oder einem anderen Verwandten zu dem du ziehen könntest? Lass dir das nicht mehr von deinem Vater gefallen, er macht dich psychisch und körperlich fertig. Es ist nicht schlimm mit 15 noch keine Freundin zu haben. Wenn dir was an deinem Vater liegen würde, würde er dich so akzeptieren wie du bist, mit oder ohne gute Noten. Du musst dir da raus helfen lassen.

Arno

unregistriert

4

Dienstag, 11. Oktober 2016, 11:32

Lass dich nicht schlagen und gehe zum Jugendamt. Für Jugendliche gibt es eine ganze Reihe von Hilfsmaßnahmen, bis hin zu betreutem Wohnen.

Makkabäus

unregistriert

5

Dienstag, 11. Oktober 2016, 13:53

RE: Vater schlägt mich

Ja, die Überschrift sagt eigentlich schon alles. Ich bin 15 und wegen jeder Kleinigkeit schlägt mich mein Vater. Das geht schon Jahre so. Seit sich vor 12 Jahren meine Mutter aus dem Staub gemacht hat, da fing es an. Er fing an zu saufen, wurde mir gegenüber aggressiv, leicht reizbar. Mich konnte er seitdem sowieso nie leiden, weil er mich immer mit meiner älteren Halbschwester vergleicht und ich es ihm wohl nicht recht machen kann. Seiner kleinen Prinzessin krümmt er kein Haar, die trägt er auf Händen (klingt jetzt blöd, nicht das wer denkt ich will, dass er sie auch schlägt). Wahrscheinlich erinnere ich ihn auch zu sehr an meine Mum und daran, dass sie abgehauen ist.
Ständig vergleicht er mich mit mit meiner Halbschwester: Sie hatte so gute Noten, warum du nicht auch. Sie hat so viele Freunde. Sie hatte mit Anfang 15 ihren ersten Freund, warum hast du noch keine Freundin. Ihr Zimmer ist so sauber, warum schauts bei dir so aus. Sie ist jeden morgen pünktlich wach. Sie hat viel weniger Fahrstunden gebraucht als du.

Sein bestes Argument ist ja, er müsse mich zum Mann machen, da brauchts halt ab und an mal ne Tracht Prügel. Meist redet er mit mir richtig schroff in einem Kasernenhofton, wie der Typ in Full Metal Jacket. Ich bin in seinen Augen viel zu undiszipliniert. Er zwingt mich auch zu Sachen auf die ich eigentlich gar keine Lust habe, Fitnessstudio, joggen, schwimmen - solang ich die Füße unter seinem Tisch habe, soll ich tun was er sagt.

Ich kann noch froh sein, dass meine Schwester da ist, die kann ihn jedenfalls immer etwas beruhigen.


Dein Vater BRAUCHT dringend HILFE! Der hat Probleme!

rfgd

unregistriert

6

Dienstag, 11. Oktober 2016, 22:35

feige

Dann zeig ihm doch mal dass du ein Mann bist und hau ihm richtig eins in die Fresse. Da du minderjährig bist hast du im Gegensatz zu ihm keinerlei Strafverfolgung zu befürchten, das solltest du nutzen. Und wenn er was dagegen sagt dann sag ihm, dass das alles ist was du von ihm (einem "echten Mann") gelernt hast. Eigentlich bin ich kein Vertreter von Gewalt aber manche lernen es sonst nie. Und falls du dich körperlich nicht gewachsen fühlst, nimm halt einen Freund mit der dir hilft, obwohl es alleine natürlich cooler wäre aber ich weiss ja nicht was das für ein Schrank ist. Dein Freund kann ja auch nur anwesend sein um notfalls die Polizei zu rufen falls was schiefläuft. Soll auch kein Dauerzustand werden, nur ne einmalige Aktion. Leute die sich an (vermeintlich) Schwächeren vergreifen sind sowieso nur feige Bastarde und vertragen keine Gegenwehr sonst würden sie sich gleichstarke Gegner suchen. Du kannst davon ausgehen, dass er dich danach nie wieder anfassen wird. Nimm also deinen ganzen Mut zusammen und sammel ein bisschen Hass an und lass es einfach darauf ankommen. Auf die Fresse bekommst du ja sowieso ob mit oder ohne Gegenwehr, hast also rein garnichts zu verlieren aber ne Menge zu gewinnen.

AllesKaputt

unregistriert

7

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 15:40

Nur nicht zurückschlagen! Das hört nie auf

Prinzipiell kann man dann in das Krankenhaus gehen, die blauen Flecken zeigen, ein Foto machen, alles dokumentieren und zur Polizei, zu Freunden, erwachsene Begleiter suchen, aber nicht zurückschlagen!

Gewalt vermehrt sich! Dann wird es noch schlimmer

Im Krankenhaus anrufen, 112, 110 anrufen, wenn er dir Schäden zufügt - dort muss man handeln!
Mach es, dann wird es aktenkundig und er darf nichts mehr machen.

Dein Vater muss in die Therapie

Niklas

unregistriert

8

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 14:22

Danke für eure Antworten

Danke erstmal für eure Antworten und Ratschläge.

Andere Verwandte zu denen ich könnte gibts leider keine mehr. Meine Mutter hat sich ja sehr früh aus dem Staub gemacht und seitdem hat man von ihr nichts mehr gehört. Onkels und Tanten gibts keine, bleiben nur noch die Eltern von meinem Vater. Die sind aber beide schon weit über 70 und auch nicht mehr bei bester Gesundheit, die wissen von allem auch nichts und die möchte ich mit so etwas auch nicht belasten.

An Jugendamt und Beratungsstellen dachte ich auch schon, aber bisher konnte ich mich nicht dazu durchringen, habe einfach Angst vor den Konsequenzen. Heim? Pflegefamilie? Möglicherweise getrennt von meiner Halbschwester an der ich sehr hänge. Kostet halt einiges an Überwindung sich an Behörden zu wenden.

Bisher hab ich ja gehofft es wird besser wenn ich älter werde, größer und kräftiger, dass er mich dann nicht mehr als kleinen wehrlosen Jungen sieht. Ich versuche natürlich meistens ihm aus dem Weg zu gehen und ihm erst gar keinen Anlass zu geben und seinen Erwartungen bestmöglich gerecht zu werden, vorauseilender Gehorsam sozusagen. Ansonsten hab ich bisher immer die seltenen schönen Momente mit ihm in Erinnerung behalten und denke immer wieder daran, dass irgendwie doch noch was gutes väterliches in ihm drin ist und hoffentlich bald zum Vorschein kommt.
Das hat mir bisher die Kraft gegeben das alles auszuhalten.



Zurückschlagen könnte ich niemals, auch wenns für manchen paradox klingt, aber es würde mir das Herz brechen meinen Vater zurückzuschlagen.

Thema bewerten