Freitag, 19. Juli 2019, 04:01 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lovis

unregistriert

1

Dienstag, 19. Juli 2016, 00:24

Ich hasse meine Nachbarn

Guten Abend.

Ich bin durch Zufall auf über diese Seite gestolpert und ich denke hier könnte ich richtig sein.

Ich weiß seit Wochen nicht mehr ein noch aus.

Nach guten 2 Jahren der Wohnungssuche haben wir ende letzten Jahres diese Wohnung gefunden. Ein netter Neubau in der Nähe der Weinberge mit viel Natur drumrum.

Am wichtigsten bei der wohnungssuche war uns eine Wohnung in der Nähe zu finden, damit mein Kind die Schule nicht wechseln muss. Zudem sollte es eine Lage im EG sein damit unsere 2 Katzen spazieren gehen können.

Unsere neue Wohnung kostet gute 950€ incl. Strom und hat 2 Zimmer plus Terasse. Wir schlafen im Wohnzimmer, doch das ist kein Problem.

Hauptsache das Kind und die Katzen sind glücklich, also sind wir hier her umgezogen.

Und nun beginnen die Probleme.

Vor 4 Wochen kam eine Beschwerde per Hausverwaltung das mein Motorroller (in der Tiefgarage vor meinem Auto) angeblich die Ausfahrt zugeparkt hätte. Bis vor 2 Monaten stand mein Roller hinter meinem Auto was nie ein Problem war. (Das Motorrad meines Nachbarn, welches auch vor seinem Auto parkt wird allerdings nicht angemahnt).

Vor 3 Wochen (und das ist das wirklich schlimme) kam dann wieder per Hausverwaltung eine Beschwerde über unsere Katzen, die angeblich permanent tote Mäuse, Vögel etc. In die Nachbarwohnungen bringen würden.

Meine Vermieter sind Freude von mir und haben mir die "Klagemail" gezeigt.

Es war ein Schock, dass nicht nur die Nachbarn im EG sich beschwert haben sondern auch eine Familie aus dem 1OG.

Ich habe meine Katzen ganz genau angeschaut, doch sie haben keine Flügel. Ins Treppenhaus kommen sie auch nicht, daher weiß ich beim besten Willen nicht wie sie es bewerkstelligen den Nachbarn im OG zu belästigen?

Da ich hier nur zur Miete wohne und fast alle Bewohner Eigentümer sind hat mein Vermieter mir schlechte Karten eingeräumt und gemeint, dass ich das "Problem" in den Griff bekommen muss, denn die Eigentümer könnten ihn dazu nötigen uns zu kündigen wenn der Hausfrieden weiterhin gestört würde.

Hurra, meine Nachbarn sind zu feige mit uns zu sprechen und nehmen uns die Chance eine Lösung zu finden und wir müssen nun schauen das der Hausfrieden gewahrt bleibt.

Ich kann seit Wochen nicht mehr richtig schlafen, kaum essen, ich bin total blockiert.

Die zwei anklagenden Nachbarn behandeln uns wie Luft und geben sich betont freundlich wenn sie aufeinander treffen. Doch selbst wenn wir zwischen den beiden Parteien stehen oder auf unserer Terasse sitzen werden wir ignoriert.

Ich drehe so langsam wirklich durch.

Wir sind zu allen freudlich, halten die Hecken kurz, trennen den Müll und nehmen für jeden Pakete an wenn wir zuhause sind. Auch feiern wir keine Partys oder grillen, doch irgend etwas läuft hier total schief.

Mein Kind ist totunglücklich das wir die Katzen hergeben müssen und schießt nur noch quer (verständlicher weiße, wir haben die Katzen schon viele Jahre)

Ich habe mit dem Tierschutzverein kontakt, doch der meinte nur, ich solle klagen auch wenn er mir keine guten Chancen ausgerechnet hat.

Ich kann doch nicht gegen meine Freude klagen, denn eine solche Klage richtet sich immer an den Vermieter.

Also habe ich, nachdem ich in meiner Familie, meinem Freundeskreis und auch auf meiner Arbeit gebettelt habe, das jemand doch Bitte bitte unseren Schnurries Unterschlupf gewähren soll, was leider nicht funktioniert hat, eine Anzeige geschaltet.

Nun werde ich mit regelrechten Hassmails (anderst kann man es nicht ausdrücken) überflutet.

Unsere Katzen sperren wir seit Wochen ein, doch die nehmen das natürlich nicht einfach so hin und jammern den halben Tag, kratzen an den Türen und sind echt mies drauf.

Sie in ein Tierheim zu geben ist keine Option und auf die Schnelle finden wir auch keine neue Wohnung.

Ich habe sogar schon Makler kontaktiert obwohl ich mir die eigentlich nicht leisten kann, doch selbst die haben keine Wohnungen übrig Vorallem nicht wenn man Katzen hat (es kommen zur Zeit laut Makler 50-75 Bewerber auf eine Wohnung)

Jedes mal wenn ich meine Katzen ansehe bekomme ich Tränen in die Augen bei der Vorstellung das wir sie weggeben müssen.

Doch auch auf meine Anzeigen hat sich noch niemand gemeldet dem ich unsere Süßen mit gutem Gewissen anvertrauen würde.

Ich bin absolut verzweifelt, habe Angst die Wohnung zu verlieren und auf der anderen Seite vor weiteren Attacken der Eigentümer, selbst wenn die Katzen irgendwann vermittelt sein sollten. Denn ich bin ziemlich sicher das es nicht nur an den Katzen liegt das so Front gegen uns gemacht wird.

Unsere ganzen Ersparnisse stecken in dieser Wohnung und meine Arbeit liegt recht nahe.

Es könnte alles so schön sein, wenn die Nachbarn sich nicht gegen uns stellen würden.

Es macht mich fertig das keiner mit uns sprich, damit man eine Lösung finden könnte. Nein es wird alles schön hintenrum gemacht.

Ich bin so voller Hass auf meine Nachbarn, doch ich würde niemals etwas böses tun oder mit Absicht unfrieden stiften (auch wenn ich zugeben muss das ich es mir in den buntesten Farben ausgemalt habe)

Doch wenn ich mich zu einer impulsiven Handlung verleiten lassen würde wäre ich keinen Deut besser als sie, daher halte ich die Füße still und versuche tapfer zu sein.

Leider merke ich aber immer mehr wie mich die gesamte Situation auslaugt und ich habe keine Ahnung wie lange ich das noch durchhalten kann...

Für Tipps und RatSchläge bin ich jetzt schon dankbar.

Hört sich schlimm an

unregistriert

2

Dienstag, 19. Juli 2016, 14:43

Um einen Umzug werdet ihr nicht herum kommen!

ich hab mir alle durch gelesen! Und auch das du vil Geld in eure Wohnung gesteckt hast! Und jetzt wollt ihr noch eure Haustiere abgeben nach all den Jahren?

Das ist Freiheitsberaubung und ein intensives Eindringen in eure Privatsphäre! Das sind fremde Leute ...auch wenn die Nachbarn heißen! Das sind und bleiben fremde Leute!

leider ist das Gesetz oft auf der Seite der Täter...auch wenn du nen Anwalt einschalten würdest.....ich weiß nicht ob das viel bringen wird..denn diese leute werden dir immer irgendwie versuchen ein bein zu stellen! Und ich stelle mir das für die Zukunft echt anstrengend vor!

Manchmal muss man dann wohl oder übel etwas tun auch wenn man so viel Herz darein gesteckt hat...ich würde umziehen...und mir diesen stress nicht weiter antun....

Und sich mit den Nachbarn auf gut zustellen...obwohl man die nicht leiden kann!!! Das ist Zwang...und macht auf dauer echt keinen Spass und ist sehr anstrengend! Und du tust etwas gegen deinen freien Willen!

Such dir eine wohnung in einem Umfeld wie z.B. eine größere Stadt? wo man nicht die nachbarn kennen muss? Ich persönlich finde das angenehmer!

Ich würde mich immer gegen Stress entscheiden und für meine Freiheit! ich entscheide mit wem ich twas ztun haen möchte und mit wem nicht!

3

Dienstag, 19. Juli 2016, 14:50

Anwalt konsultieren

Wenn Du die Katzen behalten willst, dann lass Dich von einem Anwalt beraten, der auf Wohnungsrecht spezialisiert ist.
Erst wenn ein Jurist Dir sagt, dass Du keine Chance hast, dann erst musst Du Dich entscheiden, ob Umzug oder Katzen weggeben.

Wobei ich zu einem Umzug raten würde, weil Du mit solchen Nachbarn wahrscheinlich nie glücklich werden kannst.

Lovis

unregistriert

4

Dienstag, 19. Juli 2016, 17:16

Guten Tag Pearl,

Und vielen Dank für deine Nachricht.
Ich bin heute mal bei meinen Nachbarn vorbei gegangen. Die eine hat sich verleugnen lassen und die andere Partei ist gerade im Urlaub. Aber 2 andere Nachbar habe ich angetroffen und die haben absolut kein Problem mit unseren Katzen *strike*
Nun werde ich pö a pö alle Nachbarn besuchen und auch gleich fragen ob es sonst noch irgend welche Beschwerden gibt oder Dinge die wir falsch machen.

So sehen zumindest die anderen das man mit uns reden kann. Vielleicht hilft das ja?

Klagen möchte ich nur sehr ungern, weil ich denke da man für jedes Problem eine Lösung finden kann.
Der letzte Schritt wäre dann ein Umzug. Aber so schnell möchte ich nicht klein beigeben.

scheißegal

unregistriert

5

Dienstag, 19. Juli 2016, 21:09

tja die meisten dummen nachbarn denken auch sie hätten ihren lifestyle mit dem löffel gefressen
das meinte ich meinem beitrag zum thema nachbarn in mietshäusern
was für eine dreckige gesellschaft

na du perle das klang in nem anderen beitrag anders
genau so siehts aus wenn man wo wohnt wo es einen nicht passt kann man auch ausziehen
jeder der wo auch immer wohnt ist so gut wie er is und wenn es nicht passt dann muss man leider gehen
wenn man sich eben nicht zusammenraufen kann,aber da es ein zusammen nicht gibt
dann eben auf der harte tour

Nachbarschaftshilfe Barsinghausen

unregistriert

6

Dienstag, 19. Juli 2016, 23:18

Weisst du was? Das Leben ist zu kurz und zu wertvoll um sich bei solchen Leuten gnadenlos einzuschleimen, einen Versuch ist es aber vielleicht wert. Andernfalls kann ich dir nur raten dass es eine Wohnung nicht wert sein kann, sich komplett zum Affen für Vollspiesser zu machen und die Katzen einem ungewissen Schicksal zu überlassen. Schon mal was von "Karma" gehört? Zieh' da weg so schnell es geht und kacke diesem ätzenden Volk noch mal vor die Haustür und zünde die Kacke an bevor du gehst. Ich weiss, dein Job hält dich in der Gegend aber auch das ist es nicht wert, inmitten solcher seelenlosen Gestalten dahin zu vegetieren. Geh' in den Norden, da leben Menschen denen es egal ist was du hast und was du hast und wieviele Katzen du hast.

7

Mittwoch, 20. Juli 2016, 08:45

scheißegal

Die Dummheit der Leute hier verblüfft mich immer wieder aufs Neue. Ja, Du bist gemeint!
Ich habe in keinem Beitrag was gegen Haustiere gesagt, nur was gegen laute, asoziale Penner, die ihre Umgebung mit Lärm terrorisieren.
Lass mich Deinen Schulabschluss raten...mmhhhmmm....GAR KEINER????

scheißegal

unregistriert

8

Mittwoch, 20. Juli 2016, 13:00

es geht darum das die leute denen was nicht passt ausziehen können meine liebe perle
und nicht um haustiere oder irgenteinen anderen f@ck
du drehst dir das schon passend
die nachbarn haben prinzipell die fresse zu halten egal um was es geht
und wenn denen irgentwas nicht passt können sie gehen
ahahahaha du solltest was den schulabschluss an geht nicht auf dich schließen
ich habn beruf ich hab schulabschluss also :fies Dich perle

es bleibt da bei wenn irgentwas n nachbarn nicht passt - da is die tür - is n freies land und da es jeden scheißegal ist ob man lebt kann den nachbarn auch scheißegal sein wie man lebt - so einfach is das. :ansage

Das müsstest Du Perle doch am besten wissen, da solchen Leuten wie Dir, was andere Menschen betrifft, alles scheißegal ist und wenn Dir was nicht passt was also sozusagen mit deinen scheiß werten (ICH ICH ICH bzw. Nur Du der Rest is :klo .....) nicht übereinstimmt, gehst Du bestimmt auf die sogenannten Assinachbarn los und wahrheit ist doch so ein Verhalten assi.

Zu hell zu dunkel zu kalt zu warm zu laut zu leise,alles is relativ und muuß sich n Dreck an Deinen Empfindungen orientieren. Dir is es zu laut, für andere is es gerade richtig - na dann verpiss dich einfach und gut is. Und nochwas Dir is es auch scheißegal was mit anderen Leuten is, kein Wunder das denen es auch scheißegal ist ob Dir die Lautstärke passt oder nicht. Jeder Mensch muss zusehen wie er mit seinen eigenem Arsch an die Wand kommt und das ist so weil es Menschen scheißegal ist was mit anderen Leuten is. Nujoa Ursache und Wirkung. :fies

Aber das verstehen so Leute wie Du nicht... schon klar - dann halt auf die harte Tour.
Solang es Dir scheißegal ist was mit anderen Menschen ist, ist den Menschen scheißegal ist was mit Dir ist.
Aber mit dem Problem biste nicht alleine.

9

Donnerstag, 21. Juli 2016, 09:03

Du bist dumm und asozial!

Und ich tanze jetzt wieder eine Runde, weil Du nicht in meiner Nähe bist!

Ich bin so froh, dass ich nette, soziale Nachbarn habe.

Und so was wie Du sollte meiner Meinung nach an den Falschen geraten, der auch auf die Gesetze scheißt.

Na ja, wie gesagt, ich tanze jetzt. :fies

scheißegal

unregistriert

10

Donnerstag, 21. Juli 2016, 13:23

ahahaha
3 stunden musik pro tag stehen mir zu und die nutz ich auch
du perle du
also halt ich mich an die gesetze und das scheint solchen scheißdrauf nachbarn wie du einer bist zu viel zu sein
weißte das is mir scheiß egal
:fies
ich tanze ebenfalls das ich nicht neben sowas dummen wie dir leben muss
würd mich nicht wundern wenn du zu diesen pegidaviehzeug gehörst die sich aufregen wenn (Deiner Dummen Meinung) die wäsche bei den syrischen nachbarn auf deren Balkon falsch hängt.

Oder nee noch besser du bist so dummer Hausbesitzer.... der denkt er sei was besseres.
Obwohl nee fürn Haus keine Ahnung nee das trau ich dir nicht zu, so helle biste nicht das die kohle für reicht.

:klo

Clark Kent

unregistriert

11

Freitag, 22. Juli 2016, 18:42

3 Stunden Musik stehen dir nicht zu

ahahaha
3 stunden musik pro tag stehen mir zu und die nutz ich auch
du perle du
also halt ich mich an die gesetze und das scheint solchen scheißdrauf nachbarn wie du einer bist zu viel zu sein
weißte das is mir scheiß egal
:fies
ich tanze ebenfalls das ich nicht neben sowas dummen wie dir leben muss
würd mich nicht wundern wenn du zu diesen pegidaviehzeug gehörst die sich aufregen wenn (Deiner Dummen Meinung) die wäsche bei den syrischen nachbarn auf deren Balkon falsch hängt.

Oder nee noch besser du bist so dummer Hausbesitzer.... der denkt er sei was besseres.
Obwohl nee fürn Haus keine Ahnung nee das trau ich dir nicht zu, so helle biste nicht das die kohle für reicht.

:klo
Du solltest dich mal besser informieren.Du darfst nie so laute Musik hören, dass es die Nachbarn nervt. Weder zum Geburtstag noch zu ner Party. Es ist schlichtweg verboten. Du hast da wohl was falsch verstanden.Instrumente spielen darf man jeden Tag so und so viel Stunden und der Hund darf ne halbe Stunde am Stück kläffen, aber für Musik hören gilt IMMER Zimmerlautstärke. :schlaumeier

Thema bewerten