Freitag, 19. April 2019, 10:50 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Neue Antwort erstellen

Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 1 433 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Beitragsinformationen
Beitrag
Einstellungen
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrem Beitrag automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung nutzen, sofern diese Option aktiviert ist.
Sicherheitsmaßnahme

Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein (ohne Leerstellen). Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden.

Die letzten 10 Beiträge

Sonntag, 17. Mai 2015, 01:57

von: der denkende (nicht registriert)

Ruhig Brauner

Können wir uns so langsam wieder beruhigen? Ich bin schon älter... meine Nerven.
Kann auchn Sandkasten aufbauen mit Plastikspielzeug drin, da kann man Krieg spielen. Maaaannomannomann.
Wenn manche Leute nix hassen können, existieren se net hab ich den Eindruck... ich lebe also hasse ich

Donnerstag, 14. Mai 2015, 23:34

von: correction (nicht registriert)

nicht er schon wieder

Ich will mehr Geld! Ich lebe von Hartz 4! Ich hasse arbeiten!

mann onlineLooser, wir wissen alle, dass Du ein Dauerversager bist, brauchst Du nicht immer extra und überall zu erwähnen. Aber, wer weiss, bist vielleicht extra ein Troublemaker, extra und erwünscht, um Diskussionen anzuheizen. Andereseits, dafür etwas zu primitiv. Ich billige den Betreibern dieser Seite definitiv mehr Intellekt zu, davon bis Du astronomisch weit entfernt. forget it

Donnerstag, 14. Mai 2015, 20:06

von: Online User (nicht registriert)

Ich will mehr Geld! Ich lebe von Hartz 4! Ich hasse arbeiten!

Donnerstag, 14. Mai 2015, 14:13

von: Grecco (nicht registriert)

Top Antwort

Halt mal dein Maul, geh arbeiten und heul hier nicht herum. Das 'Geld deiner Tochter' kommt von den Menschen, die arbeiten.

Kurz- pregnant & eine klare Aussage - so isses - volle Zustimmung :thumbsup:

Donnerstag, 14. Mai 2015, 05:37

von: Wohrainzone (nicht registriert)

Halt mal dein Maul, geh arbeiten und heul hier nicht herum. Das 'Geld deiner Tochter' kommt von den Menschen, die arbeiten.

Mittwoch, 13. Mai 2015, 12:43

von: Gardoo Mannja (nicht registriert)

Am Thema vorbei

@ der Denkende
Sorry, irgendwie scheinst Du in die falsche Richtung zu denken, bzw. immer am eigentlichen Thema vorbei.
So viele haben es schon versucht es zu erklären. Es geht doch gar nicht um die (echten) Schwachen, IQ-Minderbemittelten, Kranken, etc. es geht einzig und allein um die Abzocker, die das extra machen ! Die meisten davon haben übrigens die von dir erwähnten fetten Dinge wie BMW, 2-3 Handys, Klamotten etc. Und das ist okay so ? Es sind die, die meist gar nicht geistesgehemmt sind, sondern, im gegenteil total bauernschlau und abgewichst und dann ( wie in anderen Bereichen übrigens auch ) nur abzocken, andere abledern und betrügen. Die Leidtragenden sind im Übrigen in erster Linie genau die, die Du auch verteidigst, die wirklich Schwachen. Die bekommen weniger, bzw. werden mit den Abzockern über einen Kamm geschoren. Es ist doch so. Überall ist es so, die z.T. wenigen Abzocker schaden dem ganzen Ruf der Ehrlichen. Ob Makler, Autohändler etc. Oder auch Flüchtlinge, da ist der absolute Großteil wirkliche Flüchtlinge aus Krieg und Verfolgung. Nur weil hier ein kleiner Teil reine Wohlstands- oder Wirtschaftsflüchtlinge sind, ist die landläufige Meinung, dass die alle Abzocker sein sollen. Genau so ist es auch in den Breichen der staaatlichen Hilfen, das kann man doch nicht gut finden??!! Ich bin auch ein ganz normaler Arbeiter, wenn meine Firma mich morgen auslöscht und ich nichts finde, kann ich auch dort landen, das ist völlig klar. Aber ich werde wirklich alles daran setzen, irgendwo irgendetwas zu arbeiten, da ich es will. Niemals werde ich mich hängen lassen, und auch noch anfangen zu saufen.
Dann darfst Du auch eines nicht vergessen. Es wird immer Unterschiede in der Gesellschaft geben, das liegt in der Natur des Menschen, da nicht alle Menschen gleich sind. Man kann Maschinen gleichschalten oder Roboter, aber halt nicht Menchen. Zweimal hat das in Deutschland nicht funktioniert, die Ergebnisse kennen wir alle.

Mittwoch, 13. Mai 2015, 06:17

von: der denkende (nicht registriert)

chancengleichheit

Es gab mal sowas, das nannte sich Chancengleichheit in Deutschland, wodurch wurde das ersetzt? Kann mir datt mal einer erklären? Durch Masse? Zu viele Menschen, die nix mehr zählen oder wie?
Der Hintergrund meines Aufregens in dem Sinne ist, dass es wie gesagt andere Schichten im System gibt, die viel mehr Geld haben, bekommen und rausschmeißen und es somit in keiner Relation steht, dass man dann auf die Schwächeren draufhaut. Wenn sich jetzt jeder 3. denkt, dass er das so praktizieren kann, dann könne ma nochmal drüber reden 1.) und 2.) bin ich vom Prinzip her ein Verfechter der Schwachen - ich war auch mal schwach un mir hat hier keiner geholfen, deswegen muss ich mich äußern. Punto.

Dienstag, 12. Mai 2015, 22:52

von: pringal (nicht registriert)

RE: Also sorry Leute

Wer in Deutschland über Jahre hinweg keine Arbeit findet, der will nicht arbeiten!!!!
(Was auch nachvollziehbar ist, da man vom Staat genug Stütze zum Leben bekommt und bei vielen Stellen der Lohn bei viel und harter Arbeit nicht sehr viel mehr ist. )





Genau das versuchte ich auszudrücken, ich könnte auch ohne Weiteres einfach alles hinschmeißen- mich beim Jobcenter erniedrigen lassen und dann dauerhar(t)zen. Ich schufte wirklich und es ist nicht leicht und ich bin auch fest der Meinung, dass jeder, der wirklich will ( ich zähle mich dazu) weiter kommt, bzw. nicht "harzen" muss.Sicher ausgenommen Schwerkranke, Behinderte etc. das ist völlig klar. Ich hätte definitiv Anspruch auf HartzIV, da reicht der Einkommenssteuerbescheid. Aber ich mache es nicht, weil es definitiv auch ohne geht, bzw. gehen muss
Mich fragte mal vor einiger Zeit jemand, den ich lose von früher kannte, "warum ich mir das antun würde" Ich verstand ersteinmal nicht, was er meinte. Dann war alles klar, er "verriet" mir Tricks und sagte "die können Dir nichts" "machst notfalls ein bißchen auf doof " " in Deutschland geht man dafür ja nicht in den Knast oder wird gefoltert" - ja - schade eigentlich -- :ansage :cursing: :wand ( meine Antwort dazu )
Ich machte ihm dann ersteinmal klar, dass ich wirklich stolz darauf bin, und es auch eine Herausforderung ist, sich durch zu beißen. Das ist nichts Schlechtes. Sicherlich "geht" es auch "einfacher". Aber ich möchte einfach nicht meine Selbstachtung verlieren, ich werde es solange weiterversuchen und mich durchbeißen bis ich notfalls umfalle. Das ist so. Ich bin niemandem irgendeine Rechenschaft schuldig, und das zählt, dann habe ich unter dem Strich auch gerne (manchmal) sogar nur die Hälfte vom Existenzminimum übrig, aber es ist mein Geld. Mal läufts gut, mal schlecht, wie immer im Leben, so ist es nun mal. DAS IST DAS LEBEN . Har(t)zen in diesem Sinne muß nicht sein, das ist asozial, und geht auf Kosten derer, die wirklich (!) darauf angewiesen sind.
Insofern : OrientalPerarl bin ich da voll bei Dir- man muß unterscheiden können. Ja, für die echt Notleidenden- NEIN für die asozialen bequemen " scheissegal" Schmarotzer ( die mehr werden) Ich hätte auch nichts dagegen, wenn die Schmarotzer nichts mehr bekommen, dafür die echt Notleiden entsprechend mehr, da würde ich sogar von meinem Wenigen noch was raufpacken.
Meine Selbstachtung behalte ich bis zum Schluß , auch wenn das heutzutage anscheinend nicht mehr viel zählt. Aber, wenn der "Tag der Abrechnung" kommt ( der kommt übrigens bei Jedem ) muss ich mich nicht schämen und kann mindestens sagen, dass ich es bis zum Schluss versucht und durchgezogen habe. X(
So, nun muß ich mich weiter um meine Belange und Pflichten kümmern, ist heute ein 12,5 Std./Tag geworden, aber egal. :)

Dienstag, 12. Mai 2015, 20:59

von: OrientalPearl (nicht registriert)

Also sorry Leute

Wer in Deutschland über Jahre hinweg keine Arbeit findet, der will nicht arbeiten!!!!
(Was auch nachvollziehbar ist, da man vom Staat genug Stütze zum Leben bekommt und bei vielen Stellen der Lohn bei viel und harter Arbeit nicht sehr viel mehr ist. )


In Deutschland ist die Bildung kostenlos. Das ist nicht überall so.

Wenn man kognitiv nicht minderbemittelt ist, kann in Deutschland jeder alles erreichen. Es gibt Bafög usw.

Ich rede hier aber nicht von Alleinerziehenden, Behinderten, Kranken, usw.
Wenn diese Menschen über Jahre hinweg nicht im Arbeitsleben stehen, ist das sehr wohl verständlich.

Ich hab auch Verständnis für Leute, die nicht für einen Hungerlohn arbeiten gehen wollen, aber Leute, die in ihrem gesamten Leben, gleich nach der Schule ohne Abschluss versteht sich, bis an ihr Lebensende nicht arbeiten wollen, wg. Ausschlafen und Party feiern und so, sorry, aber das ist wirklich nur erbärmlich und traurig.

Montag, 11. Mai 2015, 13:44

von: komisch (nicht registriert)

Also mein Vater ist seit 10 Jahren arbeitslos und er genießt es und hat kein Problem damit. Das klingt jetzt nach Schmarotzen, aber ich kanns nachvollziehen :/ Die Gesellschaft ist einfach schon so dermaßen scheiße geworden, dass man einfach keinen mehr über den Weg laufen möchte. Und was auch noch ein wichtiger Punkt ist: Es gibt viele Berufe die mich interessieren und ich gerne ausüben würde, doch leider ist es vom Staat so vorgesehen das man dort nur hinkommt wenn man A) Viel Glück im Leben hatte und in der Bildung B) Im richtigen Elternhaus aufgewachsen ist, denn er früher schon wenig Geld hatte, kommt später auch nicht weiter C) Die Schullaufbahn und das Leben perfekt gestaltet hat und nur auf diesen Beruf seit Kindesalter (!) hingearbeitet / gelernt hat. Das ist unmöglich. Ich bin jetzt schon 1 Jahr arbeitslos und ehrlich gesagt, es macht mir nichts aus. Ich scheiß auch schön langsam drauf, denn wenn man Bewerbungen schreibt und ich hab schon sehr viele geschrieben, kommt zu 80% kein "muh" oder sonst etwas von den Firmen zurück. Die restlichen 20% meinen dass sie keinen brauchen, obwohl sie ein Stellenausschreiben ins Internet gestellt haben. Dann haben wir die Leute vom Arbeitsmarktservice noch (AMS) (ist jetzt in Österreich der Fall). Diese Leute dort, wollen Arbeit vermitteln. Ist ja keine schlechte Idee, doch wie sie es machen, ist eine Katastrophe. Ich kenne keinen der nicht Angst hat dort hinzugehen, da es dort an der Tagesordnung liegt, die Leute anzuschreien und unfreundlich zu sein. Man wird in unnötige Kurse gesteckt, wo eh keiner hin will und genauso sieht es dann auch dort aus. Dann geht man wieder zum AMS und hört: "Sogar nach dem Kurs hast du keine Arbeit gefunden? Bist du behindert oder hast du Probleme?". Sie hat mich daraufhin zu einer Psychologin geschickt, die meinte es wäre alles ok. Natürlich ist alles ok, was soll es denn auch sonst sein. Im Kurs waren 15 Leute, nach kurzer Zeit ist die hälfte eh nicht mehr gekommen, weil die meisten nicht mal Deutsch verstanden haben (frag mich wie die einen Job finden sollen, wenn sie nicht mal die Sprache lernen wollen), und der Rest hatte auch keine Arbeit gefunden. Lächerlich was mit uns hier abgezogen wird.