Freitag, 22. März 2019, 05:47 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Neue Antwort erstellen

Beitragsinformationen
Beitrag
Einstellungen
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrem Beitrag automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung nutzen, sofern diese Option aktiviert ist.
Sicherheitsmaßnahme

Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein (ohne Leerstellen). Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden.

Die letzten 10 Beiträge

Dienstag, 11. Dezember 2018, 12:12

von: Soziologe (nicht registriert)

Chantalisierung

Ganz Deutschland geht den Bach runter und warum?


Das ist das Ergebnis der "Chantalisierung" einer mehr oder weniger natürlichen Person, welche eine im deutschen Namensrecht irreversible und sehr abschätzige Typologisierung eines Kindes mit deutlichen sozialen Defiziten darstellt und meist auch in noch höherem Maße bei dessen Eltern anzutreffen ist.

Das Kunstwort Chantal rührt gemäß führender Namensforscher aus einer Wortverschmelzung des orientalisch gemeinisvollen Schaneia (die, die ihren Weg zum Amt geht) und dem estnischen talle für "ihm", einen Übersetzungsfehler für das estnische "ihre", tema, her, also „die, die ihren Weg zum Amt ihm geht“. Andere behaupten, der Name Chantal ginge aus den Wörtern Schlimmer askanisch naturierter Talg hervor, das S ist dabei stumm. Die Fachwelt streitet sich noch. Fakt ist, dass sich die Namensverbreitung auf das Mülljöh des Bildungsbürgertums der großstädtischen Hochhaussiedlungen und auf multikulturelle Wohnviertel eingrenzen lässt.

In der Chantalisierung gipfelt der krankhafte Wunsch eines sozial degenerierten Elternpaars, die eigene unedle Herkunft und das schmarotzerhafte Dasein durch einen möglichst exotisch und vornehm (in diesem Fall französisch) klingenden Namen wenigstens bei den eigenen Kindern zu kaschieren. Ziel ist ein positiver Image-Transfer auf die Eltern - zum Erstaunen vieler hat sich dieser Ansatz jedoch als völlig irrsinnig und kontraproduktiv erwiesen. Allein durch die Namensvergabe erleidet das Kind häufig deutliche Nachteile im Alltag und wird von anderen Kindern und Erwachsenen (zurecht) gemieden und gehänselt. Ihren Selbstwert rekonstruiert sie in der Folge aus Aufmerksamkeit anderer, Mode/Beautyartikeln und wenn nichts anderes verfügbar ist aus überteuerten Handytarifen. Wenn es nicht so unrund klänge, könnte man das Wort "hänseln" in heutiger Zeit sogar durch "chantallen" ersetzen.

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 12:15

von: fürstlicher Knabe (nicht registriert)

eine Ode an die Rentner

Ihr seid der Quell unseres Wohlstandes

Ihr habt immer alles fürs Volk und Vaterland getan
Ihr habt euren Ruhestand mehr als nur verdient

ohne Euch wird das Land an den Rand des Abgrundes stehen

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 10:39

von: Gösebrecht Alwin (nicht registriert)

ja genau !!

So Chantals gehören eigentlich in Arbeitslager, damit sie für unsere Wirtschaft knechten müssen. Schluss mit der Freizeitgesellschaft, schluß mit Ausruhen auf dem, was die Vorgänger erbaut haben. Weg mit dem Luxus, der Schminke, den Klamotten, weg mit Heim, Auto, Hündchen. Ab ins Arbeitslager und 20 knechten am Tag. Bis zur Rente, dann schau ma mal, du Püppchen.
Ab ins Arbeitslager mit dieser perversen Chantal

Dienstag, 4. Dezember 2018, 21:09

von: Ochse (nicht registriert)

So Chantals gehören eigentlich in Arbeitslager, damit sie für unsere Wirtschaft knechten müssen. Schluss mit der Freizeitgesellschaft, schluß mit Ausruhen auf dem, was die Vorgänger erbaut haben. Weg mit dem Luxus, der Schminke, den Klamotten, weg mit Heim, Auto, Hündchen. Ab ins Arbeitslager und 20 knechten am Tag. Bis zur Rente, dann schau ma mal, du Püppchen.

Montag, 3. Dezember 2018, 13:01

von: Radetzki (nicht registriert)

RE: RE: ungeborene Schwester Schamhaar,

jetzt wird der Kopf rasiert, mit dem Schwert des Ismal. Inschallah !

Krummsäbel schärfend,
der Baron

Übrig bleibt die Elite Deutschlands - die Senioren, was wäre unser Leben ohne unsere Goldjungen ?
Ein Stoßgebet für ein langes Leben auf Erden schickend .....

Unsere Bürger über 60 sind die besten Bürger !
Perfektion mit grauen Haar.
Nieder mit dieser verkommenden Jugend !!

Donnerstag, 29. November 2018, 10:48

von: Lord Knatterton (nicht registriert)

RE: ungeborene Schwester Schamhaar,

jetzt wird der Kopf rasiert, mit dem Schwert des Ismal. Inschallah !

Krummsäbel schärfend,
der Baron

Übrig bleibt die Elite Deutschlands - die Senioren, was wäre unser Leben ohne unsere Goldjungen ?
Ein Stoßgebet für ein langes Leben auf Erden schickend .....

Mittwoch, 28. November 2018, 13:52

von: Baron Tofu der Gepökelte

ungeborene Schwester Schamhaar,

jetzt wird der Kopf rasiert, mit dem Schwert des Ismal. Inschallah !

Krummsäbel schärfend,
der Baron

Mittwoch, 28. November 2018, 10:10

von: Dosenpfand (nicht registriert)

ich liebe die Rentner

Ja ich liebe dieses ehrwürdige Alter auf das in jeden Fall verlass ist. Im
Verkehr machen sie den Jungen noch was vor . An der Kasse sind sie schnell und immer höflich . Sie riechen stets gut und sind uns ein Vorbild. Die dürfen sich einfach alles
erlauben weil sie ja so Alt sind und unseren Staat aufgebaut haben. Und dann diese gebildete Umgangsform ,einfach Klasse unsere Goldjungen .

Mittwoch, 28. November 2018, 07:55

von: Horst (nicht registriert)

RE: Irrer opa

Die Müllhalde die auch Baron genannt wird dreht wieder Ordentlich durch.


Möge der krebs zuende bringen was die DDR begann.
Ob nun Chantal oder was auch immer .... hier wurde wieder was dummgeficktes auf die Welt losgelassen

Dienstag, 27. November 2018, 13:11

von: Chantal (nicht registriert)

Irrer opa

Die Müllhalde die auch Baron genannt wird dreht wieder Ordentlich durch.


Möge der krebs zuende bringen was die DDR begann.