Beiträge von Honecker Reloaded

    Wie siehts eigentlich am Bodensee aus, also Konstanz und Singen? Bevölkerunganteil an Inzucht genauso wie in Schwaben oder doch zivilisiert? :ocker

    Konstanz ist meines Wissens nach extrem teuer #Unistadt und so#, durch Singen bin ich vor einpaar Wochen durchgefahren und fands ziemlich uneinladend. Die Gegend dort unten ist zweifellos schön, aber von den Leuten würde nicht allzu viel erwarten...

    Besonders die deutschen Frauen leiden unter erheblichen Geschmacksverwirrungen. Männer werden ausgesucht wie Kleidungsstücke - Hauptsache, es passt rein äußerlich zu mir. Das liebe Geld ist natürlich von entscheidender Wichtigkeit, sozialer Status ebenfalls.


    Generell hat die deutsche Frau nur ein bestimmtes Beuteschema: Entweder gestylte coole Schwätzer oder einen Volltrottel, den sie bemuttern kann. Alles andere fällt aus dem Raster heraus. Liebe und Gefühle sind sekundäre Begleiterscheinungen, die eventuell mal vorkommen können, aber nicht müssen. Hauptsache, der Daimler steht draußen vor der Türe. Oder das Männchen pariert auf Kommando...


    Nicht wenige Weiber lügen sich jahrzehntelang was in die eigene Tasche, bis das Kartenhaus eines Tages in sich zusammenbricht. Komischerweise sind es dann genau diese Tussen, die am lautesten Jammern: Männer sind ja so Scheiße, die Beziehung war ja so oberfläch und gefühllos, mein Alter hat mich ständig betrogen etc. pp.


    Tja, Mädels: Wo Arschloch draufsteht, ist eben auch Arschloch drin!
    Leider bekommen es die (immer seltener werdenden) Männer mit Charakter und Format zu spüren, die dann zum Zielobjekt der weiblichen Rache und Bosheit werden...

    Die Weiber unter 30 kann man alle vergessen! Sind bloß noch oberflächliche Modepüppchen, die ihr Smartphone, Fratzenbuch und DSDS im Kopf haben. Die haben absolut nichts mehr in der Birne, während der Freund lediglich aussehen muss wie so ein H&M-Modell. Charakter und Intelligenz sind fast schon K.O.-Kriterien, weil man sowas selbst nicht mehr zu bieten hat.


    Allerdings habe ich festgestellt, dass es regional teilweise massive Unterschiede gibt: So kann man(n) beispielsweise mit den Mädels in Bayern oder in Köln wesentlich mehr Spaß haben, als mit den verklemmten Schwabenweibern. Ich kenne Gegenden in Bayern, wo man Frauen leichter in der Kiste bekommt als in Schwaben mal eine auf eine Tasse Kaffee...


    Ergänzung:


    Die meisten Frauen fahren auf totale Idioten ab, die außer einer großen Fresse und einem coolen Styling nichts zu bieten haben. Und wundern sich dann, wenn sie irgendwann mal selbst als frustrierte, enttäuschte, Männer-hassende Pseudo-Emanzen enden...

    Hab selbst Verwandtschaft im Osten - sind alles korrekte Leute!


    Sind längst nicht so Wohlstands-degeneriert wie das, was hier im Südwesten der Republik so kreucht und fleucht!!!


    Leb Du mal über Jahrzehnte hinweg in solch einem Gefängnis aus Kommunismus, Stasi, sowjetischer Besatzung und realsozialistischer Parteiendiktatur..! (Über den sächsischen Dialekt muss aber selbst ich noch schmunzeln... :D )

    Was soll an der Pegida verkehrt sein??


    Ein viel zu lange ver**rschtes Volk holt sich das zurück, was ihm eigentlich zusteht: Meinungsfreiheit und Selbstbestimmung - ganz ohne EU-Terror und Islamisierung.


    Dresden ist erst der Anfang - und noch viele weitere deutsche Städte werden folgen!!! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

    Vollkommen richtig! Deutschland ist nur noch flächenmäßig und von der Einwohnerzahl ein großes Land. Ansonsten wird unserer Staat nicht nur von den Politikern und den Medien ruiniert, sondern auch von seinen Bürgern, von denen sich niemand wehrt!


    Die Guten und Qualifizierten sind schon längst abgewandert -was zurückbleibt, sind die Kleinbürger, die Proleten, die Stereotypen und die Degenierten (und natürlich haufenweise so genannte "Fachkräfte" und "Kulturbereicherer"), von denen nichts mehr zu erwarten ist. Das ist in BaWü nicht anders wie sonstwo auch. Mittlerweile gibt es hier genauso Städte, die komplett heruntergewirtschaftet sind (z.B. Pforzheim), dass einem das Leben in Polen oder Slowenien fast schon wie im Paradies vorkommt. Und ob es im Schwobaland tatsächlich Solidarität gibt, wenn die Kacke so richtig am Dampfen ist, wage ich zu bezweifeln. Die Leute gehen zwar auf Einzelpersonen los wie die Aasgeier, wenn aber mal wirkliche Probleme auftauchen, dann es leider sehr schnell Schicht im Schacht. Der Schwabe würde seinem Nachbar wohl eher die Keule über den Kopf ziehen oder ihn bei der nächstbesten Gelegenheit verraten und verkaufen, anstatt sich auch nur ansatzweise mit ihm solidarisch zu geben (er könnte ja mehr Geld verdienen und / oder ein größeres Auto fahren)...


    Wer mit den Schwaben und den kaum besseren Badensern seine Probleme hat, weil er wirtschaftlich wie familiär bedingt nun mal in BaWü leben muss (und das scheinen laut dieses Forum nicht gerade wenige zu sein), der macht sich am besten eine Mixtur aus mitleidvollem Spott, verbaler Schlagfertigkeit, geistiger Überlegenheit und der Reflektion der Unzählänglichkeiten der "Gastgeber" zur Überlebensstrategie. Ansonsten schaut Euch nach was anderem um - was in Deutschland allerdings gar nicht mehr so einfach ist...