Beiträge von EdwardGiger77

    Ach, der typische Leistungswahn muss man aber auch überall ertragen, das kommt eben davon, wenn der Mensch immer und überall nach seiner Anerkennung sucht, die er nicht einmal ansatzweise verdient hat.

    Die Menschheit verblödet in ihrem trockenen Halbwissen und kassiert dafür auch noch die Kohle für diesen ganzen eingetrichterten Wahnsinn ein.
    Das Ergebnis; Eine verkorkste Wirtschaft und ein degeneriertes Schafs-System im Zuchtpelz, welches im Teer ihres Tabakrauchs und im Wahn der Medien in all' ihrer großflächigen Verdummung untergeht.

    Und von den ergatterten Gütern - angestrebt durch ihr nicht vorhandenes "Wissen", welches ihnen eingeprügelt wurde - werden sich irgendwelche klapprigen Karren und billige Frauen gekauft, welche dann prompt per Schnappschuss auf Facebook und co. gestellt werden. ...Vielleicht hagelt es ja dann ein paar Likes, damit man sich auch noch weiterhin selbst ertragen kann. Der Mensch würde doch ohne seine ständige Bestätigung, falschem Stolz und der Milliarden-Kohle völlig durch drehen, wenn er doch nur wüsste, wie klein die Geister hier wirklich sind (...)

    Das sieht man in den ausgesendeten Medien, in der Gesellschaft und sogar draußen auf der Straße,
    wo nur noch der Müll herum fliegt und irgendwelche herum grölenden Superkiddies durch die Gegend gurken.

    Man schämt sich hier tagtäglich nur noch in Grund und Boden.

    Solch' hinterbliebene Schlappermäuler sollte man in ihrem ganzen Diabeteswahn zusammen mit ihrem restlichen Müll an Fressorgien über den grau-verschmutzten Rinnstein in eine Ecke kehren und dann anzünden. Dann wäre diese Welt zumindest einmal wieder etwas sauberer.

    Wobei... das restliche Gesocks der Erdbevölkerung gehört hier anbei gleich mit entsorgt.
    Ich hoffe, dass der Virus euch ganzen hinterbliebenen Hirnamöben nun endlich wieder dem überlasteten Erboden gleich macht.

    Dieser ganze Müll stinkt bis zum Himmel.

    Diese ganzen herum schreienden Furzbalgen werden ohne hin nicht mehr weniger,
    sondern sammeln sich gefühlt auch noch in ihren herum irrenden Scharen an, bis mir der Kragen platzt.

    Ich habe mittlerweile schon gar keine Lust mehr, in meiner Ortschaft noch einkaufen zu gehen,
    geschweige denn mit dem Bus zu fahren. Überall wo man auch hin schielt, werden einem nur noch die Ohren voll geschrien,
    und das dann auch noch meistens in einer so saftigen Akustik, dass ich oftmals das Gefühl habe, gerade durch irgendeine Irrenanstalt zu laufen. In den Läden wird man dann einfach mit riesigen Kinderwägen komplett zu geparkt, und im Bus kann man sich eigentlich auch nur noch die Ohren zu halten.

    Immer und überall dieses ständige Geplärre und Gequake dieser stinkenden AFFENBALGEN!!!
    Das Problem ist schlicht und einfach die Frau. Der größte Traum im Leben; Mutter werden.
    Und spätestens wenn das Balg dann erst einmal auf diese Welt geworfen wurde, steht das naive Weib wieder ganz auf den Boden der Tatsachen, was an der heutigen Jugend prima zu erkennen ist, denn diese ist ohnehin schon total verkorkst und verroht.

    Diese Weltauffassung ist gar nicht einmal so verkehrt, vor allem dann, wenn man die Spaltung zwischen "arm" und "reich" hinterfragen sollte,
    da einfach beide Gruppierungen total hirnlos und geistig verroht sind - und sich auch noch selbst in ihre ganzen Schubladen stecken lassen.

    Die Reichen sind nicht besser als die Armen, und die Armen auch nicht besser als die Reichen,
    wenn man denn einmal ihre Gesamtphilosophie betrachtet; Die Reichen - das hochnäsige Bonzenvolk ohnehin, welche sich alle nur noch durch ihre teuren Digitalriegel, Porsche-Autos und irgendwelchen schrulligen Luxuswohnungen definieren und dann denken, sich mit ihren ganzen ergatterten Habseligkeiten irgendeine "wertvolle" Person geschaffen zu haben. Und hoch arrogant wie sie alle sind -am besten noch mit der Nasenspitze zum Himmel gestreckt- sind mir diese ganzen Laien die größten Witzfiguren überhaupt; Eine total geistig degenerierte (menschliche) Spezies, welche sich ironischerweise für "edel" hält - und diese Aufmachung von "edel" sich aber wiederum an allem festsetzen mag, was man heute zu Tage einfach klauen oder zerstören kann (...) Die Reichen sind verträumt und naiv, weil sie sich mit ihren unzähligen Geldscheinen ganz unbekümmert selbst noch den Arsch abputzen können. Ständig brauchen sie Anerkennung und Zuwendung für eine Person, welche nicht zuletzt fälschlicherweise nur frei gekauft wurde - und dort suhlen sich dann die Reichen in ihren ganzen Illusionen aus genau dem Luxus, der vergänglich ist und genauso wenig Bedeutung trägt, wie der Bonze in seinem Anzug oder der ebenso reiche Vermieter eines Wohnungsmarkts, wegen dem die Armen auf der Straße leben müssen - und dann dort in aller Öffentlichkeit ihren Unfug produzieren, und man als Fußgänger in den ganzen Großstädten alles und jenes dicht an seinen Taschen tragen muss.

    Die Armen; Dort ist es genau umgekehrt. Sie verpesten die Welt, kennen keine Hygiene, wissen nicht was Ordnung ist und verbreiten genau damit ihre ganzen HIV-Viren, und das einfach, weil das Thema WASCHEN ihnen ein Fremdwort ist... Setzen tausend Kinder auf die Welt, weil das Geld vom Jobcenter für Bier und Zigaretten nicht ausreicht - und hauen das Kindergeld, was sie auch noch für ihre ganzen Rotzbalgen bekommen, ebenso für ihren ganzen Schund wieder auf den Kopf. Was wird diesen Kindern später beigebracht? - Saufe Bier, nehme Drogen, verpeste die Umwelt und sei dann damit in deinem ganzen Suff zufrieden. ...Und wie sieht die ganze Jugend heute aus? Dort, wo die Bonzen ihre hochnäsig-arroganten und komplett verwöhnten Teenager auf die Welt pressen, welche dann hohl und naiv durch die ganze Weltgeschichte irren und dabei glauben, dass ihnen alles vom Himmel fällt, werden bei den Armen wieder die neuesten Beiträge zum alltäglichen Bahnhofsgeschehen groß gezüchtet; Dort, wo man keine Sprache mehr kennt, sondern sich mit irgendwelchen nichtssagenden Bushido-Weisheiten gegenseitig disst, mit Bierflaschen herum schmeist und jeden anpöbelt, dem einem nicht mehr ganz in den Kram passt. Dort sitzen sie dann an ihren Handys und betteln um Feuerzeuge und Zigaretten, und werden dann auch noch von diesem linken Volk für ihren ganzen Suff bemitleidet - denn letztendlich dürfen sie ja als "benachteiligter Ausländer" machen, was sie wollen. Argumentation; Schreckliche Kriegserlebnisse (aber den Deutschen dann genau dieselben Erlebnisse durch die eigene Verblödung gewähren.)

    Bei den Reichen werden die Bonzenkarren geparkt, bei den Armen die XXL-Wägen ihrer Kindergeldbalgen, welche nur rein zum Zweck des Geldes auf diese ohnehin schon nutzlose Welt geworfen wurden ...und daraus nährt sich dann auch noch die kommende Generation, welche schon heute nicht mehr weiß, wohin mit ihnen...

    Selbst die Mittelschicht ist da nicht besser, denn das sind ja gerade diese ganzen vor sich her schlafenden 95% Herdenschafe, welche über ihre anstrengende Arbeit und den niedrigen Stundenlohn herum jammern, aber gleichzeitig wiederum nichts daran ändern wollen...

    Ganz am Ende ist einfach nur noch die komplette Menschheit für die Tonne, und weder die Rechten noch die Linken sind mir geheuer.
    Weder die Reichen, noch die Armen, noch die Mittleren. Alles komplette, degenerierte Narzissten; Die Reichen liebkosen ihr Vermögen und machen sich damit den Luxus daraus, weil sie in Wahrheit ihre eigene Existenz nicht ertragen können. Sie brauchen für all das ihre Bestätigung, und wenn es nur ihre teure Luxusjacht ist. Die Armen wiederum verlieren sich in ihren ganzen Drogenangelegenheiten - wohl ein Zeichen, dass diese Welt nur noch high zu ertragen ist... Und die Mittelschicht? Alles Schafe, welche sich nur noch vor den Medien-Fernseher verkriechen. Und das ist die Welt.

    Würde man diese Welt von oben herab betrachten, dann würde man nur noch irgendein peinlicher Haufen voller orientierungslosen Ameisen dabei zu sehen müssen, wie sie sich alle gegenseitig die Köpfe einschlagen. - Einer soll noch besser als der Andere sein, und in Wahrheit gibt es doch auch nur einen einzigen Grund dafür; Alles was wertlos ist und sich selbst nicht erträgt, zerstört sich wieder ganz von selbst. Und dem Menschen scheint da irgendwo ein Licht aufgegangen zu sein, denn dieser hat bereits ein Blick in seinen Spiegel geworfen, und nun spalten sich die Völker und führen Krieg gegeneinander, bis niemand mehr von ihren ganzen Hohlbirnen mehr übrig ist.

    Da bleibe ich lieber ein Einzelgänger.
    Jemand, den einfach niemand leiden kann - immerhin besser, als irgendeines dieser Rotzvölker an zu gehören.

    LECKT MICH.

    Stinkende Nachbarn, laute Nachbarn, gelegentliche Müllsammler, versoffene Alkoholiker und weiteres Wirrwarr gehören alle in irgendeinen Bau geschickt, wo sie sich dann allesamt die Köpfe gegenseitig einschlagen können. Der Eine schmeißt mit Schuhen durch die Gegend, der Andere züchtet seine Alkoholflaschen im Gang und weitere acht Kinderwägen verlieren sich darin, während die Luft vor den ganzen Kloaken nur noch komplett zu gequarzt wird. Hat man Pech, geht man arbeiten oder möchte in seiner Freizeit noch etwas wirklich sinnvolles tun, dann muss man sich auch noch zu diesen ganzen wirren und stinkenden Mitbürgern als "Nachbar" dazu gesellen - und soll dann so einfach mit leben.

    Es gibt etwas, dass nennt sich "Ordnung" und "Hygiene", und ist mit einem "freien Ausleben" nicht mehr zu argumentieren.
    Wenn sich so ein Suff an Menschen wirklich "frei ausleben" möchte, dann verstehe ich den Sinn der Wohnungen, für welche auch noch Miete bezahlt wird, so überhaupt nicht. ...Dann soll sich doch dieses miefende Gesocks selbst den Gefallen tun und in irgendeinen Zoo einziehen, wo dieses ganze tierische Wirrwarr noch schön an zu sehen wäre, aber; Eine MIETWOHNUNG ist etwas ganz anderes. Eine MIETWOHNUNG ist ein LEBENSRAUM und kein Abstelllager für Alkoholiker, Messies und Irre, welche mit ihren ganzen Bakterien die Luft verpesten.

    Freiheit herrscht hier nun einmal für jeden Bürger -auch wenn ich ihn wie die Pest verachte- trotzdem gibt es Unterschiede zwischen einem rein kreativen und individuellem Ausleben und einem völlig rücksichtslosem Assi-Ausleben in Müll und Chaosgeneration. Freiheit herrscht nur dann, wenn niemand unter den Freiheiten des anderen leiden muss. Kann ich Nachts nicht mehr schlafen, stinkt die Luft und ist alles voller Müll, dann entzieht auch das mir den gewissen Freiraum, mich hier überhaupt noch wirklich wohl zu fühlen - aber die Mehrheit ist ja immer wichtiger als eine Person, und das ist eben keine Freiheit mehr, sondern ein Widerspruch in sich. Macht die Masse Terz und Dreck, dann muss ich das als Individuum nicht dulden - wird mit den eigenen "Freiheiten" argumentiert, dann kann ich hier in Sachen Widerspruch und Paradoxon ein großes Lied von singen. Die heutige Generation hat sich von der wahren Freiheit leider schon lange entfernt und der Wohnungsmarkt stinkt.

    Ich schäme mich für eine solche Spezies die nur noch im Müll wühlt
    ...und dann noch genau denjenigen schräg anschaut, der das bemerkt.

    Ja. Scheiss Nachbarn allesamt !!!

    Und dies ist der Fußabdruck einer gesamten Mülltonnen-Spezies.
    Ich warte bis heute noch darauf, dass dieser ganze armselige Radau irgendwann noch so richtig den Bach hinunter geht.
    Und wenn es auch nur die heutige Stinkjugend ist, die sich mit Stock und Stein bekämpft.

    Was soll's.
    Wenn ich hier irgendwann abmurkse, dann wenigstens noch festlich.

    Passiert bei einem deftigen Bohneneintopf ganz von allein,
    zumindest wenn die ersten Blähungen eintreten.

    Meine Frau war da Kochspezialistin.
    Rede da aus Überzeugung, deshalb ist sie auch wieder ausgezogen.

    Typisch Rentner. Aggressiv ohne Ende und beleidigen und dabei die Völkermord Fantasie versuchen auszuleben. Ihr alten lernt es wohl nie. Und darum werde ich weiterhin gegen euch kämpfen.

    Das liegt an der Jugend, die keinen Respekt mehr vor der älteren Generation kennt.
    Zieh' leine und krieche dort zurück, wo du her gekommen bist, du Jungbauer!

    Nein, nieder mit dieser weichgekochten Jugend nur noch herum schwirrender Hirnamöben!
    Da verlässt man einmal seinen Ruheort und schon reisen irgendwelche halbstarken Trotz-Affen ihre schlabbrigen Mäuler auf,
    um ihren Hass gegen "die alten Säcke" kund zu tun.

    Das Schlimme ist ja schon, dass das was da heute zu Tage so alles aus dem Jung-Sprachwerk schwirrt, schon gar nicht mehr wirklich als "Sprache" zu identifizieren ist! Ich zitiere die Generation der Jugend: "Eyy du szdtfguhijksdfgtz4", ...und sonst versteht man nur Bahnhof,
    zumindest wenn man noch anständigen Deutschunterricht hatte.

    Zum Glück habe ich höchstens nur noch zehn Jahre zu leben,
    denn die kommende Generation will ich schon gar nicht mehr mit bekommen.
    Das wäre nur noch eine Zumutung zu viel für mich.

    Also nieder mit euch Jungbauern!
    Ihr gehört allesamt verbrannt und dann über den Rinnstein in die nächste Ecke gefegt!

    Willkommen in der heutigen Generation der gepflegten Freizeitsdummheit am Arbeitsplatz.
    Und ich wundere mich schon, warum hier alles nur noch unproduktiv geworden ist.

    Ich würde beim nächsten mal einfach kräftig furzen und dann abwarten.
    Und reicht das Ganze alleine noch nicht aus, kann ein leckerer Bohneneintopf und ein Fächer, mit dem man seinen ganzen Magendampf verteilt,
    alternativ für Abhilfe sorgen. Das mache ich übrigens immer in der Bahn, auf Bahnhöfen, in überfüllten Einkaufsläden
    und sogar auf aufgezwungenen Familienfesten.

    Funktioniert super, und man kann die Ruhe nach dem Sturm nur noch genießen.
    (So habe ich übrigens auch meine Frau los bekommen.)

    Der Mensch frönt doch auch nur noch seinem strukturlosem Wandel,
    und doch bildet er sich ein, er würde auf dieser Welt irgendeinen klaren Sinn verkörpern.

    Nein, nichts ist er. Weder die Kinder noch ihre Eltern.
    Alles dasselbe Gesocks, und wenn es auch nur eine akustische Plage in freier Wildbahn ist.

    Frauen; Die Produkte vergifteter Kirschen und überschüssigen Hormonen, welche querbeet durch ihre ganze Botanik kriechen
    und mit ihrem strikten Balgen-Suff nichts als Ärger bereiten.

    Da bin ich lieber fett, dumm und hässlich,
    damit ich auch niemals ein solch' Gedöhns an der Backe habe.

    Scheint mir in dieser Gesellschaft ein reiner Bürokloaken-Fetisch zu sein, welcher auch nur noch elendig vor sich hin frönt.
    Diese Welt ist doch sowieso nur noch zu einer bedeutungslosen Abstellkammer geworden.

    Da sitze ich lieber im Wald mit einem guten Stück Brot.