Frauenhass

  • Hallo
    Ich hasse Frauen. Dieses niedere Geschlecht bringt nichts auf die Reihe ausser Dummheit und Gier. Die Weiber stehen auf Geld. Nicht auf Menschen. Mal im Ernst, die einzigen netten und "menschlichen" Frauen, welche ich kenne und auch persönlichen Kontakt habe, sind Escorts. Mir klar, dass Geld hier auch eine wesentliche Rolle spielt, aber was solls? Die unprofessionellen, sogenannt unkäuflichen Frauen, sind die grössten Nutten. Wenn für sie nicht irgend eine Status-oder Finanzvorteil rausspringt aus dem Zusammensein, scheren sie sich einen DRECK um Männer. Und ich habe BEWEISE.
    -Die verblödeteten Bachelorsendungen
    -Die Kontaktanzeigen online. Ungefähr viermal so viele Männer sind auf der Suche nach Frauen wie umgekehrt. Bei den Frauen gibt es zwei Gruppen. Die Unechten, welche von Abzockerfirmen ins Netz gestellt werden und wo man(n) mit teuren Anrufen abgezogen wird. Dann gibt es noch die Echten, welche es trotz Bild für unnötig halten, etwas zurückzuschreiben. Wozu stellen diese Vollpfosten dann eine Anzeige ins Netz??!
    -Das Rotlichtmilieu wird ganz klar von Frauen dominiert! WEIL SIE AUF GELD STEHT!!!
    -Frauen machen keine-aus ihrer Sicht-unnötigen Komplimente
    -Frauen reden in keiner Gesellschaft über ihre Fehler oder Probleme
    FAZIT: Der Mann gibt-die Frau nimmt
    Ich will hinzufügen, dass dieses Phänomen in unserer heutigen Gesellschaft ganz besonders stark ausgeprägt ist. Stichwort Emanzipation.
    DAS KOTZT MICH AN!!!

  • Eigentlich dachte ich vor ein paar tage "Was isn das für ein scheiß", aber jetzt denke ich mir das du doch etwas recht hast. Ich bin zwar auch eine Frau, aber ich hab mich gerade heftigst mit meiner besten freundin gestritten, denn sie wegfliegen, zu einem mann den sie im Internet kennengelernt hat der angeblich genug Geld auf der Seite hat. Und er hat ihr versprochen das er für sie sorgt. Sonst war sie immer bei mir und es hat nie etwas gefehlt und ich liebe sich noch immer, aber irgendwie geht ihr es derzeit nur darum um jemanden zu ficken der was zwischen den beinen hat und geld hat. Echt abartig. Leider sind mehrere Frauen so. ich versteh das nicht, was ist nur aus der Gesellschaft geworden? Die meisten Frauen werden einfach nur zu sexobjekten und wollen das Geld rausspringt. Es ist vielleicht das ich sowas antworte obwohl ich eine Frau bin

  • Du kannst von Glück reden, dass du eingesehen hast, worum es den meisten Frauen wirklich geht. Früher dachte ich auch noch positiv über Frauen, sie waren zwar nicht gerade nett, aber es hielt sich noch im Rahmen.
    Erst seit einiger Zeit verstehe ich, was Frauen wirklich wollen. Nicht unbedingt aus eigener Erfahrung, aber unter anderem aus den Mottos, welche ich auf online-Portalen von ihnen gelesen habe. Dort steht nichts anderes als der Mann soll "mit beiden Beinen im leben stehen", einen Job haben, etc. Und dann gibt es tatsächlich solche Frauen dort, welche offen hinschreiben, dass sie einfach die Kreditkarte des Mannes wollen. Solche Opfer habe ich dann beleidigt, so etwas zu schreiben ist echt das Allerletzte (wer bewilligt den Scheiss?).
    Ich will nicht alle Frauen in den gleichen Topf schmeissen, es ist aber leider so, dass Frauen heute meistens nur aufs Geld schauen.
    Früher oder später wird sich ihre Geldgeilheit in ihrem armseligen Leben rächen.

  • Es geht hier nicht darum, ob ich eine Frau abbekomme oder nicht. Es geht um die Art der Frau generell gesehen, welche ich abstossend finde. Das geldgeile und notgeile Verhalten der Frau ist nicht zu übersehen. Und immer verlangt sie, aber selber etwas beitragen, was Freude oder Spass macht, das liegt nicht drin.
    Es gibt x Inserate, wo die Frau keinen Hehl daraus macht, dass sie einen "Sponsor" sucht, in ihrer Sprache heisst das "grosszügiger Herr".
    Die Kleiderwahl der Frau zeigt schon alles: Entweder ungepflegt und gleichgültig, andererseits ziehen sich viele an wie Schlampen vom Strich. Eine Frau mit Stil und originellem Auftreten sieht man fast nie.

  • Die meisten deutschen Weiber sind frigide Eisklötze ohne Temperament und Leidenschaft, die nur bei dicken Geldbeuteln und oberflächlichen Schauwerten in Fahrt kommen.
    War aber schon immer so...

  • Du hast es nicht geschnallt, es geht nicht darum, dass ich keine Frau abbekomme. Es geht darum, dass Frauen ihre Gier und Geldgeilheit in jeder Form ausleben. Es fängt bei den Kleidern an. Einige kleiden sich wie Nutten, andere scheissen auf ihr Äusseres. Wo bleiben Frauen mit Stil und Klasse? Von denen sieht man keine mehr. Die Frau ist nicht bereit, Geld für Stil auszugeben, lieber lässt sie sich das Geld von den Männern in den Arsch schieben.

  • Ich verdiene mehr als männer und bis jetzt dürfte ich alles bezahlen am ende ist der mir fremdgegangen mit so eine frau der seine kreditkarte haben wollte.männer sind wirklich schlimmer als die frauen. Eigentich muss der man ja providen and protecten. Aber die männer sind generell nur aus ausnutzen aus. Die wollen entweder sex oder geld oder am besten beides.
    Ich muss noch dazu sagen dass ich viel besser aussehe als meine konkurentin aber nur weil ich erfolgreich bin ist er mir fremdgegangen. So ist das.......


    Nur weil ihr einfach keine guten Frauen abbekommt?


    Ihr Männer seid viel schlimmer :fies

  • Ich verdiene mehr als männer und bis jetzt dürfte ich alles bezahlen am ende ist der mir fremdgegangen mit so eine frau der seine kreditkarte haben wollte.männer sind wirklich schlimmer als die frauen. Eigentich muss der man ja providen and protecten. Aber die männer sind generell nur aus ausnutzen aus. Die wollen entweder sex oder geld oder am besten beides.
    Ich muss noch dazu sagen dass ich viel besser aussehe als meine konkurentin aber nur weil ich erfolgreich bin ist er mir fremdgegangen. So ist das.......

    Schwachsinn. Warum soll man(n) Frauen ausnutzen? Frauen haben meistens keine Kohle und scheissen auf Männer, es gibt bei Frauen nichts zu holen. Wenn du mehr Geld hast als die meisten Männer, bist du eine Ausnahme. Die meisten Frauen haben schon die Erwartungshaltung, dass der Mann zahlt, auch wenn es dafür keinen entsprechenden Grund gibt.
    Die Frau verbindet Sex mit Geld, das ist doch ganz klar! Sie lässt sich Drinks und dergleichen spendieren, bevor es dann in die Kiste geht. Die Frau schaut auch in der Liebe auf das Geld, weil es für sie wichtiger ist als der Mann.
    Anders wäre die Situation bei Frauen wie dir, welchen Geld keine wesentliche Rolle spielt. Denn dann schaust du darauf, wer dir gefällt und nicht, wer sponsert mich durch das Leben.
    Da Frauen materielle Dinge sehr wichtig finden, unterstreichen sie ihre minderwertige Position in der Gesellschaft. Denn unterentwickelte Kulturen/Menschen schauen auf materielle Werte.

  • Obwohl ich dem weiblichen Geschlecht angehöre, muss ich meinen Vorrednern leider zustimmen. Die meisten Frauen und ihre Denkweisen kotzen mich an. Früher dachte ich ja immer, dass es bestimmt sonst noch wo ein paar normaldenkende gibt, aber die sind sehr, sehr rar vertreten.
    Besonders dieses Geldargument... Ich hätte nie gedacht, dass es echt so viele gibt, die sich mehr als die Hälfte spendieren lassen wollen. Ich meine, ich selber hätte dabei schlechtes Gewissen, mal zahlen okay, aber beruht es manchmal nicht auch auf Gegenseitigkeit? Was das Nur-Auf-Das-Äussere-Schauen meines Vorredners betrifft... Da muss ich zugeben, dass es bei beiden Geschlechterklassen ziemlich oberflächliche Geschöpfe gibt, weswegen man seinen Hass nicht nur auf die Frauen schieben sollte, aber...
    Ich hasse dieses Emanzipationszeug, dieses Gejammere ums Shoppen, noch mehr Gejammere und Geheule und vor allem: Diese Ansprüche :ocker
    Meinte doch kürzlich eine Freundin zu mir, dass ihr Traumann sie zu vergöttern hätte. Ehm, ja? Geht's noch? Wozu DAS denn? Einfach traurig, wie viele auf Prestige und solchen Quark schauen...
    Und was die Emanzipation angeht: Wenn man die wirklich voll durchführen will, dann soll Frau auch ins Militär!
    Ausserdem: Ich finde es ja immer amüsant, dass manche Damen nicht begreifen, dass eine Frau halt einfach von den körperlichen Fähigkeiten nicht an den Mann rankommt, dass also eine vollkommene Gleichstellung gar nicht möglich ist. Ein schönes Beispiel ist hierfür ja der Sport. Frauen werden da nie Männerleistungen vollbringen, das sage ich als Realistin. Schliesslich ist die beste Frau in ihrer Sportart bei den Männern höchstens so in der Mitte vertreten.


    Aber ja, sich selbst schön wichtig finden, auf den Status und Emanzipation bestehen und... Das wirklich Wichtige vergessen. Ich hasse das.

  • Es gibt eine Sparte Frauen die diese Eigenschaften haben. Ja!
    Aber das ist oft ein Geben und Nehmen. Die Frauen wollen das Geld und die Männer eine Vorzeigepuppe für Sex.
    Wenn dich das stört, dann nutz diese Frauen doch einfach aus, ohne dein Geld zu verlieren. Die Masche kennst du ja schon.


    ABER der größte Teil der Frauen ist anders! Du hast nur einen gewissen Anteil der Frauen gefunden die dich stören und darauf fixierst du dich. Mit dieser Einstellung wirst du wohl in Zukunft keine Freundin mehr finden. Falls irgendwann mal deine Einsicht kommt, wirst du dich zu Tode ärgern. Du hast wohl nie wahre Liebe und Hingabe erfahren? Zwei Menschen die alles für einander machen. Ja sowas gibts es! Nicht alle Frauen wollen dich ausbeuten. ;-)

  • Ich kannte Eddie, und der ist an so einer Scheiss - Votze zu Grunde gegangen. Ausgenutzt, Ehe im Arsch gemeinsames Kind weg, dadurch Job weg ! Totgesoffen aus Kummer. Er starb vor einem Jahr. Mir ist schon immer klar: Im Islam weis man, wo die Weiber ihren Platz haben !!! Und dass der Mann das Sagen hat ! :ansage

  • hallo ihr säcke,



    es liegt nicht am geschlecht, sondern am menschen. frauen wie auch männer


    können scheisse sein, und andere schlecht behandeln. es liegt aber am charakter.



    habe heute viele kekse gegessen, und langsam wird mir schlecht. trotzdem esse ich weiter...




    mfg

  • Dicker, du schreibst mir aus der Seele!


    Ich habe Philosophie studiert und bin gewiss nicht dumm, meine Überzeugung ist also fundiert.


    Frauen sind in der Tat selbstsüchtige, äußerst egoistische Wesen, völlig herz- und gefühllos (wenn sie dich nicht mehr brauchen, schmeißen sie dich weg wie ein Stück Dreck), einfach durch im Kopp, immer auf den eigenen Vorteil bedacht, nehmen keinerlei Rücksicht auf Gefühle Anderer, NULL Empathie - sowas nennt man Asozial!


    Natürlich bin ich absolut hetero, aber das was da draußen rumläuft will ich einfach nicht ficken!
    Sorry für den Realtalk, aber wir sind doch Erwachsene und wenn es manchmal gewisser 'Worte 'bedarf', um dem Gesagten Ausdruck zu verleihen, dann MEINE FRESSE, soll sich hier niemand über ein "ficken" echauffieren! (Sowas regt mich auch auch, aber das ist ein anderes Thema ;))


    So,... was sollen das außerdem für Hobbys sein, wie "Shoppen, tanzen, Party, singen oder auch irgendwelche pseudoliteratur lesen" ??? Wer will denn sowas hirnverbranntes ficken??


    Ganz im Ernst; Frauen stellen sich selbst als reines Sexobjekt dar und wenn man sie als solches versteht, wollen sie einem einreden man sei sexistisch, ok

    :shot


    Und nun vielleicht etwas aus der philosophischen Sicht (weil ich ja anfänglich so "geprahlt" habe)...


    Ich möchte mit der Sozialisation der Frau, in früher Kindheit, beginnen (dies ist nun wohlgemerkt Psychologie, aber ich will die Chronologie wahren, falls du daran denkst mich in deiner Antwort niederzumachen, du GUTMENSCH):


    FAKT ist; Mädchen werden besonders behütet von ihren Väter erzogen, es fehlt den OTZEN schlicht an Grenzerfahrungen!!!! Die (meisten) bekommen nie zu spüren wie es ist, eine aufs Maul zu bekommen, wenn man jemanden 'Arschloch' nennt, daher, am Mangel solcher Grenzerfahrungen, bildet sich KEINE Empathie aus...


    Nun zum Kern; die Liebe zwischen Mann und Frau basiert, bei uns in der Westlichen Welt, auf Eroberung - es ist die Französiche Liebe (zudem gibt es im Asiatischen Raum die Asiatische Liebe, welche hingegen auf HINGABE basiert -wesentlicher Unterschied ;))


    UNSERE OTZEN hierzulande sind jedoch zu debil um diese Gesetzmäßigkeiten der Liebe zu hinterfragen, sie sind anerzogen und seit jüngsten Tagen gesellschaftlich, sowie medial aufoktroyiert! Die Französiche Liebe BASIERT auf UNGLEICHHEIT.. das heißt; der Eine liebt immer mehr als der Andere. Dies kommt nie ins Gleichgewicht! Denn sonst wäre die 'Eroberung', also die "Spannung", der KICK, den die OTZEN brauchen, aufgehoben!


    Nun zum Verständnis: Wenn IHR (M) also zu nett seid, dann WIRD sich die OTZE unweigerlich danebenbenehmen...
    es wird gejammert, die BEZIEHUNG absichtlich sabotiert, lamentiert und eure Nerven werden strapaziert.....
    heutige Verhaltensforscher deklarieren dieses Verhalten als 'sie will ihre Grenzen austesten' - FALSCH.
    Instinktiv, aus der Annahme der falschen Natur heraus (in diesem Fall eben die adaptierte, zur falschen Natur gewordene Gesetzmäßigkeit der Französischen Liebe), versucht das NIEDERE WESEN an dieser Stelle das UNGLEICHGEWICHT (also die 'Spannung', damit die Fotze die Bez. nicht als fade empfindet) wiederherzustellen.


    Verständlich soweit?

    :schlaumeier


    Daher heißt es auch, dass man die OTZEN schlecht behandeln muss, damit man es richtig macht!


    UND SO IST ES AUCH, FREUDE


    Wenn ihr die Fotzen niedermacht, werden sie aus zweierlei Gründen stets darum bemüht sein, "NETT" zu sein - im Sinne von *Wie Man(n) es sich wünscht*.

    :thumbup:


    Einerseits sind die Otzen tatsächlich, man glaube es kaum, friedfertig (jedoch wird dies durch die falsche Prämisse der Liebe untergraben, weil sie von der Natur der Schöpfung aus die schwächeren und auch minderwertigen Kreaturen
    sind). Sie werden daher stets bemüht sein, einen harmonischen Ausgleich zu schaffen, sofern IHR für den STRESS sorgt (Ich finds traurig, dass es so ist, aber ändern kann man es nicht).
    Andererseits lässt sich dies wieder durch die Eroberung und Ungleichheit erklären - ihr wisst doch nun hoffentlich was ich meine, Freunde (ansonsten nochmal paar Zeilen zuvor lesen - mag alles etwas viel Info auf einmal sein).
    Vorsichtshalber nochmal die Erklärung dazu:
    - Seid ihr "Nett", sind die OTZEN scheiße (aus benannten Gründen)
    - Seid ihr jedoch "die Otzen", also Arschlöcher, behandelt sie SCHLECHT, SO WIE SIE ES BRAUCHEN, so werden die Fotzen es nicht wagen euch noch dreister gegenüberzutreten

    ;)


    Zum Anderen werden sie bemüht sein, die für sie emotional unangenehme Situation wieder ins vermeintliche Gleichgewicht bringen zu wollen (UM ES SPÄTER SELBSTVERSTÄNDLICH WIEDER ESKALIEREN ZU LASSEN - Ungleichheit

    )


    Wenn ihr also OTZEN von Natur aus HASST und andere GERNE schlecht behandelt, so könnt ihr gut damit fahren. Seid ihr jedoch liebe, coole und entspannte Kerle, wie ich, die KEINEN Bock auf Stress haben, so bleibt euch nichts Anderes übrig, als auf das andere, primitive, selbstgefällige, selbstsüchtige, egoistische, dumme und herzlose Geschlecht zu SCHEIßEN.


    EUER KAY.


    FUCK AN ALL DIE OTZEN DA DRAUSSEN :fies

  • @Kay


    In Asien is es doch auch so das Alice Schwarzers Gedankengut und dessen hasserfüllte Wurzeln erfolgreich am ausschlagen ist. Scheiß Emanzen. Was für Probleme müssen solche Frauen seit Kindheit haben um so verkorkst als Erwachsene zu enden?
    Ich Denke das Emanzendenken das eigentliche Problem ist und gut is halt Scheiße das Frauen noch vor 100 Jahren ums Wahrecht kämpfen mußten. Naja und wollen halt die nächsten 100Jahre den Spieß umdrehen.


    Wie dumm der Mensch is....


    Wird Zeit das wir Männer den Spieß wieder umdrehen und den Frauen klar machen das es so nicht geht.
    Nunjoa das is halt der Kampf der GeSCHLECHTer. Da wird einen schlecht, aber das is schon so vor 1000en Jahren so gewesen.


    Es wird nicht aufhören...
    da Menschen (Frauen & Männer) Tiere sind, es ist nur die Frage je nach Epoche wer sich mehr so verhält.