Scheiß Stuttgart, Scheiß Baden-Württemberg, ich hasse euch, "Schwaben"!!!

    • :ocker
    • :eek
    • :wand
    • :ansage
    • :klo
    • :tippse
    • :fies
    • :wuerg
    • :party2
    • :sauer
    • :traurig
    • :ka5
    • :schlaumeier
    • :fallum
    • :haar
    • :mecker
    • :shot
    • :auslach
    • :frag
    • :heul
    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :wacko:
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
  • Ich wundere mich nur, dass es bisher nicht mehr Amokläufe in Stuttgart und Umgebung gegeben hat. Bei der geballten Frustration sollte es nicht wundern. Es sind ja nicht nur die Zugezogenen oder Besucher denen es hier absolut nicht gefällt. Die Einheimischen merken es auch mehr oder weniger und kennen ihren Ruf über die Landesgrenzen hinaus auch. Sollen die auch alle wegziehen, wenn sie mit der Art ihrer Landsleute nicht klar kommen?


    Da hilft es nicht zu sagen, "wir haben so ein paar unangenehme Eigenschaften, entweder Ihr kommt damit klar oder Ihr könnt alle wieder gehen". "Wir ändern uns nicht und wenn uns die anderen nicht leiden können, sind sie selbst schuld". Aber Hauptsache man braucht sich nicht ändern und muss nicht auf andere Leute zu gehen.


    Das ist wirklich primitiv, absolut unsympatisch und echter Kindergarten.


    Klar, oberflächliche und arrogante Spießer gibt es überall. Was mir am meisten hier auffällt ist, dass es hier ein erhöhtes Maß an Bevormundung und Überwachungsdrang und mehr Sinnlosigkeiten gibt, als anderswo. So etwas habe ich in anderen Regionen noch nicht erlebt. Das scheint aber eine Mentalitätsfrage zu sein.

  • Die groessten , arrogantesten Arschloecher und duemmsten Gutmenschen sind die Hamburger. Das Ganze eingebettet im grausamsten Wetterklima dieser Welt, was ich am meisten hasse!!!! Vergesst Hamburg - hier kann man nur Suizid begehen, was ich auch mache, wenn ich s von Hamburg nicht wegschaffe ! Waere ich im Schwabenland aufgewachsen, waere ich sehr dankbar. Alleine das deutsch bessere Wetter haette mir erheblich mehr Lebensfreude geschenkt. Die Spiessigkeit haette mich weniger belastet. Lasst also die Schwaben in Ruhe !
    PS: Das richtige glueckliche Leben ist in Deutschland gar nicht moeglich! Dafuer muesste ich in den richtigen Sueden. Mittelmeer, Afrika, naher Osten, Indien usw.
    :shot

  • Ich gebe den Vorpostern völlig recht. Diese Schwaben denken nur ans Geld und mit ihrem "achsogeilen" hässlich klingenden Bauern Dialekt als währen sie besser als der Rest von Deutschland. Die Leute aus anderen Teilen von Deutschland sind auch Leute, die wirklich Ahnung von Deutschland und vorallem die meisten da mehr Respekt haben und nicht solch hässliche Kreaturen, die schlimmer als in den Filmen aussehen!
    Kein Wunder, wieso keiner in dem Kaff wohnen will...
    Von daher sag ich nur :fies


  • Was hackt ihr immer auf den Schwaben rum!? Es gibt so viele hocharrogante, geldgierige, vollkapitalistische, stressige, ueberegoistische, eingebildet-selbstbewusste "weltoffen - Arschloecher" in Hamburg. Ich wuerde am liebsten einen Nuklear - Sprengsatz mitten in dieser Stadt zuenden ! So sauer bin ich auf das Pack hier ! Aber erstens, darf ich so etwas nicht tuhen, zweitens habe ich nicht die technischen Kenntnisse und Mittel dazu. Das ist meine Meinung zu diesen Affenhaus, in dem ich lebe. Voller bescheuerter anonyner Strassenfeste und bekloppter Sportveranstaltungen, welche mit schoener Regelmaessigkeit den normalen Stadtverkehr blockieren, so dass nicht einmal mehr Radfahrer durchkommen. Liebe geringfuegige Spiessigkeit, als diesen Scheissdreck. Zu mir waren die Stuttgarter sehr nett, lasst sie in Ruhe ! Es sollten lieber die Arschloecher individuell gestellt werden, was aber wohl m.H. dieses Forums nicht geht. 8o

  • I HAU EUCH ELLE AN EUER BLEEDE GOSCH, IHR SEGGL!!!!!
    SO EINEN SCHEIßDRECK ZU BEHAUPTA, DES ISCH DOCH ONDR ALLER SAU!!!!!
    MIR SCHWOBA SEND NETTE LEUT OND WIRDDABERG ISCH DES SCHÖNSTE FLECKLE UFF GOTTES ERDEN!!!!
    MIR MACHET DR BESCHTE WOI, HEND DIE SCHÖNSTE MÄDLA OND DR VFB WIRD 2014 DEUTSCHR MEISCHTER!!!!!!
    (Elles was im Weschta nach Mühlacker oder hinterm Schwarzwald kommt, geht ons freilich nix meh an...)
    OND WENN EUCH DES NET PASST, NO GANGET DOCH HOIM!!! LOMMELICHES PACK, LOMMELICHES!!!!!
    EUCH G´HÖRT DOCH ELLE AN RANZA NOH, AM BESCHTA MIT MR DICKA BRIAGL!!!!!

  • Lieber Badischer Greif,
    es ist ja schon löblich, mit welcher Penetranz... ähem... Vehemenz Du Deine badische Zunft verteidigst - nur lass Dir eines gesagt sein: Solidarität beginnt im wahren Leben und bei weitaus wichtigeren Dingen als in irgendwelchen Internetforen... :tippse
    Außerdem sollest Du vielleicht mal damit anfangen, richtig zu argumentieren, anstatt Dich ständig nur hinter leeren Worthülsen, zu Deinen Gunsten hingedrehten Behauptungen und fadenscheinigen persönlichen Unterstellungen zu verstecken... Das alles sollte doch bei dem angeblich so hohen Bildungsstand in Baden-Württemberg problemlos möglich sein, oder etwa nicht..?
    Um noch ein wenig Senf zum Thema zu geben: Wir Pfälzer sind Pfälzer und keine Badener - was hier drüben niemanden raurig stimmt. Sorry, aber Ihr auf der anderen Rheinseite seid uns alle ein wenig zu sehr überzüchtet... :D
    Trotzdem schöne Grüße aus dem Nachbarland. Vielleicht kommt Ihr ja mal zu dem einen oder anderen Weinfest bei uns vorbei - damit auch Ihr mal seht, was Spaß wirklich bedeutet...
    P.S.: Habe nie in Baden gelebt oder gearbeitet und werde dies auch in Zukunft nicht tun. Zu viele Gründe sprechen dafür bzw. dagegen...

  • Im Übrigen sollte sich auch niemand von der zugegebenermaßen wirklich schönen Landschaft, den hübschen Städtchen und Dörfern sowie dem hohen Lebensstandard blenden lassen, zu dem der meist eher stumpfsinnige Einzelne allerdings so gut wie gar nichts dazu beiträgt...



    Erklär mir bitte wie es kommt dass die Rhein-Neckar-Region eine der wirtschaftlich stärksten Gegenden Deutschlands ist wenn deiner Aussage nach alle total stumpfsinnig sind und nichts zum hohen Lebensstandard beitragen. Irgenwas machen wir ja offensichtlich richtig das andere nicht tun.



    Auch ich möchte gerne mal einpaar Worte an den "Badischen Greif" richten: Mag ja sein, dass für Dich als Finanzmanager Geld, Wirtschaft und das Dollar-Zeichen in den Augen das Allerwichtigste im Leben sind - für einen Großteil der Menschheit zählen jedoch ganz andere Dinge, um wirklich glücklich zu werden: Freundschaften, soziale Kontakte, Kommunikation sowie eine gewisse Art der Selbstverwirklichung.


    Leider muss ich dich da enttäuschen - Status und Geld sind auch für mich untergeordnete Ziele. Meinen Beruf mache ich in erster Linie weil er mir Spass macht. Ich habe viele tolle, gebildete Freunde und man kann es in Baden sehr lustig haben...hatte auch noch nie ein Problem mit zu wenig Kommunikation.
    Denkst du nicht dass es vielmehr an deiner Herangehensweise liegen könnte dass du auf zwischenmenschliche Probleme triffst ?

  • Wie gesagt..es gibt auch für mich gewöhnungsbedürftige Angewohnheiten in Württemberg. Ich möchte allerdings nicht weiter darauf eingehen, da ich auch viele sehr nette Schwaben kenne. Sicherlich hat auch Baden seine Eigenheiten, aber wenn man auf die Leute zugeht sollte das eigentlich kein Problem sein. Ich habe übrigens auch einige Freunde aus Ostdeutschland...habe aber auch schon genug Vollpfosten aus dem Osten getroffen.
    Verallgemeinern gilt nicht...Arschlöcher gibts überall, ich denke man muss einfach lernen lokale Besonderheiten einschätzen und akzeptieren zu lernen dann passt das schon.

  • hr Fickfrösche


    Wir zahlen euch doch, arbeitscheues Assoziales Gesindel aus dem Osten oder aus Berlin.
    Aussagen die nur von den dummen Schwaben kommen können. ich lebe 5 Jahre schon hier und sowas assihaftes habe ich noch nie erlebt. in jeder Lebenslage wird man hier als "ossi" beleidigt und beschimpft. das wir schon viele Jahre ein Deutschland sind bekommen die hier unten gar nicht mit, so häng geblieben wie die sind ;) die ganze Region ist einfach nur scheiße. Lieber bin ich so ein armseliger Ossi aus Leipzig als nur 1min mich als Schwabe beschimpfen zu lassen. desweiteren hört man immer nur vfb vfb als obs nichts anderes gibt...Alter wie ich die Schwaben hasse !!

  • Auch ich möchte gerne mal einpaar Worte an den "Badischen Greif" richten: Mag ja sein, dass für Dich als Finanzmanager Geld, Wirtschaft und das Dollar-Zeichen in den Augen das Allerwichtigste im Leben sind - für einen Großteil der Menschheit zählen jedoch ganz andere Dinge, um wirklich glücklich zu werden: Freundschaften, soziale Kontakte, Kommunikation sowie eine gewisse Art der Selbstverwirklichung. Leider sind genau diese Aspekte in Schwaben völlig sekundär wie kaum anderswo! Auch ich habe hier fünf Jahre gelebt... Was ich in dieser Zeit an (unmotivierten!) Anfeindungen und Diffamierungen (besonders beliebt sind Gerüchte über angebliche sexuelle Abartigkeiten und Verfehlungen) ertragen musste, passt auf keine Wohnzimmertapete mehr! Und wer nicht den selben Dialekt spricht, steht automatisch auf der anderen Seite vom Zaun!


    Dabei gibt es nur eine wirkliche Triebfeder beim Schwaben: den Neid! Dem Schwaben kann es geschleckt gutgehen (toller Job, großes Auto, riesiges Haus) - er / sie wird immer nur das sehen, was man selbst nicht hat! Kaum irgendwo ist ein so hohes Maß an Konkurrenzdenken und Feindschaftlichkeit zu finden wie hier! Das Menschen systematisch ausgegrenzt werden, ist fast schon was ganz Normales; will sagen, eine moralisch bedingte Erziehungsmaßnahme, für alles und jeden, der nicht 100-prozentig linienkonform ist! Generell wird alles unterdrückt und niedergemacht, was auch nur ansatzweise vom Wegesrand abweicht! Hat der Schwabe ein Problem mit jemandem, dann weiß es bald die ganze Region - nur der Betroffene selbst nicht, weil alles nur hintenrum geregelt wird! Oftmals reichen schon ein falsches Wort oder der berühmte schiefe Blick für lebenslange Feindschaften aus! Wer nur einigermaßen weltoffen, locker und kommunikativ ist, der hat hier nix verloren!


    Im Übrigen sollte sich auch niemand von der zugegebenermaßen wirklich schönen Landschaft, den hübschen Städtchen und Dörfern sowie dem hohen Lebensstandard blenden lassen, zu dem der meist eher stumpfsinnige Einzelne allerdings so gut wie gar nichts dazu beiträgt...


    Ach ja, die Badener sind übrigens auch nur auf den ersten Blick "symbadischer": Reden gerne und schalten erst dann das Gehirn an; ansonsten würde ich keinem Badenser wirklich über den Weg trauen... Was Intelligenz, Kompetenz und Sachverstand anbelangt, hinken sie sogar noch den Schwaben hinterher... Allenfalls oben in der Kurpfalz fand ich es von den Leuten her einigermaßen erträglich...


    Und bevor Du, Badischer Greif, wieder mit Deinem Patentrezept (Wegziehen und so...) daherkommst, kann ich Dich beruhigen: Ist schon längst passiert - und es tut unendlich gut, wieder in der richtigen Normalität und in einem wirklich schönen Leben angekommen zu sein!!!

  • eines Schwaben bezieht sich eigentlich ausschließlich auf sein Bankkonto.
    Danach -weit untergeordnet- auch auf seinen direkten Herrn, d.h. den Arbeitgeber. (Das sieht der Schwabe als lästiges, aber naturgewolltes Übel an). Statt Arbeitgeber kann das auch der Dorfbürgermeister sein, wenn er für ertragreiche Geschäfte gut ist, oder im Prinzip auch ein Strauchdieb.
    Danach kommt eine Weile nix, dann vielleicht die Familie, dann das Dorf etc - insofern hat "Badischer Greif" schon Recht, nur ist die Liste eben unvollständig.

    Wobei Loyalität natürlich relativ ist - die kann sich bei passender Gelegenheit schnell ändern. Vor allem dann, wenn (mehr) Geld winkt.

  • Obwohl sich Deine Ausführungen auf den ersten Blick durchaus plausibel und logisch lesen, sind sie nichts anderes als die Bestätigung dessen, was der Dreh- und Angelpunktes dieses Beitrages ist: Das Ihr Einheimischen (also Badener und Schwaben) Eure Heimat ganz ganz toll findet - während die so genannten "Rei´geschmeckten" massive Probleme mit Euch haben. Ihr ignoriert das und rechtfertigt alles mit Jobs und Kohle...


    Merke: Das Rad der Zeit hat sich bislang nicht nur einmal gedreht...


    Wir in Bayern sorgen beispielsweise dafür, dass es hier so rechtig gemütlich ist und sich auch die Zugezogenen im Handumdrehen heimisch fühlen - ohne, dass der Gehaltsscheck dabei das Maß aller Dinge ist!


    Mal abgesehen davon fiel der Schlüsselsatz für mich persönlich schon vor einigen Jahren, als mein damaliger schwäbischer Chef zu mir den alles entscheidenden Satz sagte (er kam sich wohl mal wieder ganz besonders schlau dabei vor): "Wer zahlt schafft an..." Von diesem Zeitpunkt war mir alles klar über Eure Mentalität...

  • Ich bezeifle nicht dass es in Schwaben einige Verhaltensweisen gibt die auch für uns Badener sehr befremdlich sind. Danke Aetzwerk für den konstruktiven Beitrag - ich widerspreche deinen Punkten im Grundsatz nicht. Mein Unmut richtet sich hier lediglich gegen :


    1) Die Art und Weise wie Kritik artikuliert wird ( Scheiss Inzestschwaben etc.)
    2) Menschen die der Ansicht sind dass sich die Einheimischen gefälligst anzupassen haben


    Zum 2ten Punkt : Glaubt mir, ich möchte auch nicht irgendwo in einem Dorf auf der Schwäbischen Alb leben - genau deshalb wohne ich aber auch nicht da. Was ich eben nicht ok finde ist wenn sich Leute die ganze Zeit über jede Kleinigkeit auslassen anstatt die ganze Sache mit etwas mehr Gelassenheit zu nehmen und sich zu freuen dass einem die "Inzestschwaben" einen Job gegeben haben.


    In die selbe Kategorie fallen auch Leute die den beleidigenden Posts recht geben. Soviel Patriotismus für BW besitze ich dann auch dass ich bei Beleidigungen giftig werde.


    Im allgemeinen ist es in Baden wie in Schwaben eben so dass die Loyalität wie folgt verteilt ist :


    1) Dorf/Stadt
    2) Landkreis
    3) Baden oder Württemberg
    .... laaange nix
    4) Baden-Württemberg
    ....wieder lange nix



    5) Süddeutschland
    ..... unfassbar lange nix







    6) Deutschland


    Wir pflegen unsere Dialekte und unsere lokalen Besonderheiten und wir sind stolz darauf. Kritik ist ok, wenn sie sachlich vorgebracht wird. Wer damit nicht zurecht kommt, für den ist es wirklich besser wegzuziehen , da sich das in absehbarer Zeit auch nicht ändern wird. Wer sich darauf einlässt findet (ich kann auf jeden Fall für Nordbaden sprechen) mit Sicherheit eine schöne und lebenswerte neue Heimat.


    In diesem Sinne

  • Ja, leider. Hier herrscht eine Rechtsauffassung wie im Zeitalter des Feudalismus, als es noch Herren und Untertanen gab. Weshalb wohl konnte ein Mappus so lange durchregieren? Man muss sich nur mal Gerichtsurteile aus - sagen wir - Mietrecht oder Arbeitsrecht anschauen, einmal aus Schwaben und im Vergleich aus dem restlichen Deutschland. Hier kriegt der "Herr" praktisch immer Recht, der "Untertan" hat zu kuschen. -
    Das Wertesystem ist genauso. Hast du was, bist du was. Hast du nichts, bist du nichts wert und sowieso selber schuld daran. Wertvoll allenfalls noch als Einnahmequelle oder Arbeitskraft. Geldbesitz um seiner selbst willen ist das allerhöchste anzustrebende Gut. Soziale und humanistische Motive sind allenfalls stark untergeordnet am Rande erkennbar. Hier gilt der schiere Materialismus, sozusagen die Ur-Brutstätte des Kapitalismus in seiner übelsten Form.


    Das sind nun mal Erfahrungen, sagte ich aber schon. Auch wenn die typisch-selbstgerechten "Patrioten" das nicht gern lesen. (Müsst ihr ja nicht, seht halt lieber einen schönen alten Film...) Die sind sowieso am erbärmlichsten. Rechthaberisch, engstirnig, opportunistisch, in schafsbraver Treue "denen da oben" ergeben und in herrschsüchtigem Hader mit allen, die sie als "die da unten" sehen. Und natürlich stehen sie immer stramm zum Vaterland.


    Nein, ich kann nicht einfach wegziehen. Noch nicht. Sobald das möglich ist, hat dieses nette Ländle mich für immer gesehen. Ich freu mich heut schon drauf. Nicht "Muss i denn..." sondern "kann i denn, kann i denn zum Städtele hinaus". Ein fröhliches Lied.

  • In Bayern braucht man sich über nix zu beschweren, weil es sich über nix zu beschweren gibt! Allen voran den Menschen, die hier viel offener, herzlicher und hilfsbereiter sind als in Baden-Württemberg, wo sich jeder selbst der Nächste ist... Stimmt: Baden hat ja Dich, lieber Greifvogel, deshalb konnte ich beruhigt gehen...

  • Falls Du irgendwie des Lesens mächtig sein solltest: Ich bin bereits weggezogen, habe längst einen neuen (richtig guten) Job - und auf Eure badisch-württembergischen Almosen sind wir hier im wirtschaftlich starken (und in jeder Hinsicht viel schöneren!!!) Bayern auch nicht angewiesen!!!
    SETZEN!!! SECHS MINUS!!!


    Na dann ist ja gut für dich und für uns. Versuch eben dich in Bayern nicht auch über jede Kleinigkeit zu beschweren - glaube nicht dass die Bayern das toll fänden. Bayern ist schön, da hast du recht - kommst du denn gebürtig aus Bayern oder wie kann man das "wir hier in Bayern" interpretieren ?

  • Falls Du irgendwie des Lesens mächtig sein solltest: Ich bin bereits weggezogen, habe längst einen neuen (richtig guten) Job - und auf Eure badisch-württembergischen Almosen sind wir hier im wirtschaftlich starken (und in jeder Hinsicht viel schöneren!!!) Bayern auch nicht angewiesen!!!
    SETZEN!!! SECHS MINUS!!!


  • Das ist genau was ich meine - den Job und die Kohle greift man gerne ab, aber anstatt den Leuten irgendeine Form von Dankbarkeit entgegenzubringen wird hier munter abgelästert. Uns ist jeder willkommen, aber man beisst nicht die Hand die einen füttert.



  • Leider am Thema vorbei da ich wie aus meinem Benutzernamen ersichtlich kein Schwabe bin. Setzen ,6. :schlaumeier

  • „Du wurdest offenbar in BW gemessen, gewogen und
    für nicht gut genug befunden.“ Ja, aus welcher Zeit stammst Du denn eigentlich
    noch?? Aus der Zeit der Sklavenhändler?? Leider ist so eine Aussage nicht nur der
    Beweis dafür, wie vorgestrig auch heute noch alles bei Euch ist, sondern auch,
    dass Menschen offenbar nur dann einen Stellenwert haben, wenn sie von
    wirtschaftlich-ökonomischem Nutzen sind. Kleingeistiges, unflexibles Schubladendenken – ganz ganz typisch für BaWü!
    Leider fallen einer „intelligenten, hoch kultivierten Person“ wie Dir keine
    Argumente ein, außer gebetsmühlenartig zu wiederholen, dass jeder gehen kann, dem
    es hier nicht gefällt. (Komisch, wie leicht man sowas doch immer zu den eigenen
    Leuten sagt, wo Du doch niemanden verunglimpfen willst…) Oder wie soll
    man die Frage „Ach – werden jetzt sogar Leute nach BaWü verschleppt?“ interpretieren?
    Schon mal daran gedacht, dass jeder einen Job braucht, um leben zu können? Und
    man eben auch mal dahin muss, wo die Arbeit ist – weil die Arbeit eben nicht
    immer zu einem kommt?? Dass es in den letzten Jahren eine schwere
    Wirtschaftskrise gab, die es für viele unmöglich gemacht hat, in ihrer
    heimatlichen Komfortzone zu bleiben?? Dass das Leben auch noch aus anderen
    Dingen besteht außer nur Geld, Wirtschaft und Konsum???