Scheiß Stuttgart, Scheiß Baden-Württemberg, ich hasse euch, "Schwaben"!!!

    • :ocker
    • :eek
    • :wand
    • :ansage
    • :klo
    • :tippse
    • :fies
    • :wuerg
    • :party2
    • :sauer
    • :traurig
    • :ka5
    • :schlaumeier
    • :fallum
    • :haar
    • :mecker
    • :shot
    • :auslach
    • :frag
    • :heul
    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :wacko:
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
  • Sorry für die langen Texte.



    Also zu HH und Schwaben?! Man muss den Unterschied kennen.
    Ist man in BW in der Not als Auswertiger hilft dir keiner. Hast Du dort keine
    Freunde (und die beobachten dich wer bei dir aus und ein geht, wer zum
    Geburtstag kommt. Der Schwob lädt nicht ein, der will wissen und zeigen wie viele
    an dem Datum aufkreuzen und wie wichtig er ist) Also ohne Mann/Frau (wenn du
    alleine bist) ohne Freunde da stimmt schon mal irgendwas nicht mit dir!!!!Ganz
    einfache Schwabenlogik!



    Und jetzt zu den HH. Wenn man hier eine Weile wohnt dann vergisst
    man wie schlimm BW war.



    Und man entdeckt auch in HH mürrische Leute. Ja sage ich
    auch. Aber das kann man niemals mit BW vergleichen. Niemals. Ich vermute hier
    brodeln auch Abgründe.



    Man kann nicht wie in BW hier einfach auf die Leute
    zustürmen Freundschaft (angebliche)schließen und in 2 Monaten ist man sich
    spinnefeind!!!!! In BW bemühen sich die Leute nicht, diese Bekanntschaften
    entstehen schnell sind gut zum aushorchen und dann regelmäßig nach 2 Monaten
    ist Krieg. Komischerweise stört die das auch nicht groß. Die können
    Feindschaften über Jahre am Laufen erhalten, ohne gestresst zu wirken. Auch
    untereinander.



    Im Norden, die verschwenden nicht ihre Zeit, warum dauernd
    Ärgern und sich Aufregen? Hier hält man erst ein kleines Schwätzchen dann beim
    nächsten Mal mehr und so weiter.



    Daher wirken die auch so kalt und scheinbar abweisend. Freundschaften
    entstehen hier fürs Leben die Helfen sich aber auch und geben ihr letztes Hemd.
    Das ist einmalig. Da muss man sich entscheiden kurzlebig oder langlebig? Und
    soweit muss man es erst schaffen.



    Und ich kann mich noch an meine Jugend in Niedersachsen erinnern.
    Der Norddeutsche geht langsam auf die Menschen zu aber die Freundschaften die
    er dann schließt sind für immer!! Lästern und arrogant kann er auch sein auch
    der HH wie alle Deutschen nur gibt es von der Intensität gravierende
    Unterschiede. Für mich stellte sich 2011 die Frage, wohin in Deutschland. Wo
    kann man mit den Menschen noch was anfangen. Deutschland an sich hat eine Arroganz
    entwickelt viel Lug und Trug.



    Und auch ich bin alleine und ich will nicht Schulmeisterhaft
    klingen aber wenn man alleine ist(keine Familie) ist es egal wo man hingeht,
    man hat immer Probleme Anschluss zu finden, immer. Man ist dann immer auf die
    Leute angewiesen. ABER man muss sich aussuchen wo es vielleicht etwas leichter
    sein könnte.



    Als erstes war für mich klar, wenn ich wohin ziehe muss
    es möglich sein, dass man Kontakt bekommt.



    Dass die Leute friedlich sind und es zulassen dass man sie
    anspricht. Kuck den Menschen ins Gesicht. Erwarte nicht zu viel.



    Die Leute kann man normaler Weise erst nach Monaten in dem
    Ort richtig beurteilen. Die Zeit hatte ich nicht. Ich habe mir mehre Städte
    angesehen.



    Ich hatte von Köln gehört das die nicht freundliche und
    umgänglich sind. Nette Stadt aber irgendwie für Fasching gut zum Leben da
    fehlte mir was. Nach Arbeit habe ich dort erst gar nicht gekuckt.



    Ich war kurze Zeit in Dortmund, Düsseldorf, Koblenz . Hatte
    aber dort keinen Wohnsitz gehabt. Das war mir dort noch zu unherzlich. Der
    Kampf um Arbeit war dort sehr hoch. Und die Leute gefrustet.





    Frankfurt. Miete normal und passend für den Mietpreis
    (Wohnung besichtigt) , Arbeitsmarkts schlechter, Löhne gut, Leute freundlich
    und nett.



    Das war eine meiner Städte wo ich hingehen wollte aber war
    mir noch zu nahe am BW.



    Ich habe 1984 kurz in München gelebt und gearbeitet. Das ist
    so die Vorstufe von BW gewesen und dort sollte man viel Geld haben. Erinnert
    mich heute an HH mit den überhöhten Mieten.



    Und Münchner bleiben auch unter sich und müssen dem Geld
    hinterher jagen. Man bekommt dort leicht Arbeit Löhne hoch wie in BW Leute wie
    in BW und HH gemischt.



    Von Ulm-Augsburg. Das sind Bayrische Schwaben. Arbeit gibt
    es schnell Löhne auch gut aber die sind wie die Schwaben. Kann ich gut beurteilen
    weil mein Vater von dort ist und hatte einen Freund dort.



    Die Streiten auch nur.



    Kaufbeuren im Allgäu dort lebt meine Schwester. Arbeit gut
    Löhne Menschen auch nicht so Kontaktfreudig.



    Baden Württemberg 29 Jahre. Dort ist vieles billiger! Aber
    gleichzeitig verdienen die auch viel viel mehr Geld. Also lebt es sich viel
    einfacher und leichter. Fast jeder kann sich ein neues Auto, Haus leisten. Fleißig habe ich in BW keinen
    erlebt. Man geht eher zur Unterhaltung zur Arbeiten oder Kaffee trinken. Am
    besten von der Haustür in die Arbeit reinfallen. Also habe ich gearbeitet bin
    aufgestiegen und hatte genügend Geld. Für mich war das ein ideales Deswegen
    habe ich die Unentspanntheit und Aggression nicht verstanden. Weiterbilden,
    dass was dort verlangt wird reicht für HH Arbeitsstellen nicht. Das kann ich bestätigen
    ich muss selber auch nochmal richtig rann. Die Anforderungen hier sind viel
    höher.



    Fortbildungsmöglichkeiten, das muss man auch dazu sagen gibt
    es dort nicht so vielseitige wie in HH. HH. Also ich frage mich wie die Leute
    (Normalen) mit dem Geld zurechtkommen. Arbeit gibt es, aber die Löhne im
    normalen Sektor dann die Mieten und Nebenkosten. Was mir als erstes Aufgefallen
    ist selbst der Postbote ist so fleißig und immer freundlich! Ohne Murren in den
    3 Stock. Aber auch die Ausländer sind hier viel viel freundlicher. Eigentlich
    alle. Hier schuftet man bis zum Umfallen, das ist erschreckend. Aber wie auch,
    wenn alles viel teurer ist. Selbst die Butter oder Kartoffeln sind teurer. Die
    Konkurrenz in den Firmen ist sehr hoch und fast alle sind sehr sehr gut
    ausgebildet. Ich war auf einem Workshop ich war umringt von hochausgebildeten
    Frauen im Alter von 26-49Jahren.Da hatte ich ?! im Gesicht stehen. Aber das
    gehört zur Weltstadt alle bilden sich ständig weiter. Selbst die alte Frau beim
    Bäcker. Das Angebot ist auch enorm hier. Vielleicht daher dieser Stress. Wer hier
    stehen bleibt ist weg.



    Ich finde Wirtschaftlich steht HH sehr gut da. Viel Arbeit
    vom kleinen Sektor bis Hoch



    HH wird zu einer Stadt der Rechen und ich vermute das könnte
    HH mal zum Problem werden.





    Wer hat noch Geld in HH? Wer kann sich hier noch ein Haus,
    Wohnung leisten? Der normale HH mit Sicherheit nur sehr schwer. Die verdienen
    nicht wie andere ihr Geld im Schlaf.



    Die Feste sind für die Tourist Hamburg lebt davon. Es gibt
    kaum eine Zeit wo die HH unter sich sind.



    Zum Kontakt, ich quatsche hier die Frau beim Fressnapf oder
    Bäcker einfach an. Die reden dann schon. Paar mürrische gibt es auch aber das
    schein in Deutschland ein allgemeines Problem zu sein. Frauen in HH da bin ich
    auch verwundert. Einfach anquatschen mit alltäglichen Dingen. Und anlächeln. Da
    die tiefenentspannt sind und sich nicht gerne Streiten freuen die sich über
    einen lustigen lachenden Gesprächspartner. Aber den Kontakt den Du meinst wird
    es in ganz Deutschland nicht geben, den suche ich auch.

  • Ich wohne hier in Schwaben, möchte aber tunlichst weg!
    Wo lohnt es sich hinzuziehen, zumal ich etwas suche, wo es nette Menschen u n d wirtschaftliche Stabilität gibt (insofern sowas in Deutschland überhaupt noch existiert...) --> Ach ja, bitte nicht "Baden" als Tipp geben! :wuerg

    Also zuerst auf keinen Fall Hamburg !! Wirtschaftliche Stabilitaet kann ich in D keine ausmachen. Aber wenn Du es etwas noerdlicher magst, eine Stadt wo nicht das ganze Strassensysten fuer KFZ. durch Verkehrsberuhigung und Baustellen verstuemmelt wird, plus nettere Menschen - dann nimm Berlin! Vielleicht geht auch Koeln. Die sind aber extrem oberflaechlich und verarschen schnell. Ob das was ist ? :frag

  • Ich wohne hier in Schwaben, möchte aber tunlichst weg!
    Wo lohnt es sich hinzuziehen, zumal ich etwas suche, wo es nette Menschen u n d wirtschaftliche Stabilität gibt (insofern sowas in Deutschland überhaupt noch existiert...) --> Ach ja, bitte nicht "Baden" als Tipp geben! :wuerg

  • Hier werden alle Fiesheiten der Schwaben aufgezaehlt. Die Hamburger sind kein Stueck besser, nur anders Scheisse. Der Hamburger ist wohl eher zu fleissig - das heisst, fuer Freunde gibt es keine Zeit mehr , bzw. man findet erst gar keine! Lebe den absoluten Einsamkeitsfrust ! Sie sind norddeutsch verschlossen, eiskalt. Dafuer aber nicht so neugierig. Laestige Sportveranstaltungen, die verkehrsmaessig die ganze Stadt blockieren oder unpersoenliche Strassenfeste, wo man eher Streit als Freunde findet. Ein Freund , den ich hier noch habe, brennt aus (burnout) und hat so gut wie keine Zeit fuer mich. Er ist zum Sklaven dieser Stadt geworden. Ist die Faulheit nicht vielleicht doch menschlicher. Die Leute haben bestimmt Zeit. Habe schon seit Ewigkeiten nicht mehr mit Gleichaltrigen am geselligen Kaffeetisch gesessen !!!
    Und wenn ich keine alte kranke Mutter in HH haette, waere ich hier auch schon weg.
    Mein richtiger Wunsch war schon immer - familiaer im sonnigen Sueden zu leben - den ich bis heute nicht aufgeben kann. Auch hier haben mich die drecks - Hamburger im Stich gelassen, nur verarscht. Die Hamburger sind Streuner - wie Strassenkoeter - hoechstens paar Worte wechseln, dann aber schnell weg, auf den eigenen Weg. Mit denen kann man nichts zusammen machen. Und was ueber Schwaben abgelassen wird, findet in HH auch. Keine Sorge.

  • Was hackt ihr immer auf den Schwaben rum!? Es gibt so viele hocharrogante, geldgierige, vollkapitalistische, stressige, ueberegoistische, eingebildet-selbstbewusste "weltoffen - Arschloecher" in Hamburg. Ich wuerde am liebsten einen Nuklear - Sprengsatz mitten in dieser Stadt zuenden ! So sauer bin ich auf das Pack hier ! Aber erstens, darf ich so etwas nicht tuhen, zweitens habe ich nicht die technischen Kenntnisse und Mittel dazu. Das ist meine Meinung zu diesen Affenhaus, in dem ich lebe. Voller bescheuerter anonyner Strassenfeste und bekloppter Sportveranstaltungen, welche mit schoener Regelmaessigkeit den normalen Stadtverkehr blockieren, so dass nicht einmal mehr Radfahrer durchkommen. Liebe geringfuegige Spiessigkeit, als diesen Scheissdreck. Zu mir waren die Stuttgarter sehr nett, lasst sie in Ruhe ! Es sollten lieber die Arschloecher individuell gestellt werden, was aber wohl m.H. dieses Forums nicht geht. 8o

    Deine Assi-Ausdrucksweise scheint auch gut zu den Schwaben zu passen.Das ihr euch versteht glaube ich gleich.
    Du willst dort leben ich helfe Dir dabei. Schreibe mir.

  • hier meint also jemand er würde gerne im Schwabenland
    leben!!!! Hamburg ist sooo scheiße.


    Selbstmord wegen Leute in HH?! Komm, schick mir eine Mail ich helfe dir im Schwabenland
    Fuß zu fassen. Da Du in HH lebst und eine Wohnung zahlen kannst (geh ich von aus)mache
    ich mir keine Sorgen das du dort unten dir keine Wohnung leisten kannst. Dort
    ist alles billiger! Ich helfe dir dort hin zu kommen. Wenn du Suizid gefärdet
    bist, dann solltest du nach BW gehen. Das sind die meisten dort unten.
    Natürlich nur wegen ihrem schönen Leben! Was glaubst du wie anstrengend das
    Leben dort unten ist? Keiner hilft sich gegenseitig. WEIL, du könntest ja nachher
    besser dastehen als der Andere. Man arbeitet nur damit man es dem Nachbarn
    (oder sonst wem) zeigen kann ich bin der Bessere ich kann es mir leisten. Außer
    Arbeiten und nach außen so tun als wenn man reich ist können die nichts
    anderes. Und wie hier schon beschreiben, die wühlen den Müll nach Pfandflaschen
    durch. Denen ist nichts peinlich. Wenn die Geld bräuchten würde ich ja nichts
    sagen aber das sind Leute die noch mehr haben wollen und das auf leichtem
    Weg.Denen ist nichts peinlich. Ich habe es erlebt das meine Kollegin wie eine
    Irre die Brötchentüte mit einem 4 Tage alten Stück Bretzel aufgerissen und gegessen
    (gefressen muss man sagen) hat. Die Proben von Homann Fleischsalat in der
    Kantine hat man sich ergaunert, indem man 4x angestanden ist. Oder die Einladung
    zum Grillen (man wollte ja Kontakt schließen) der Mann konnte nicht mitkommen!!
    Aber die Tupperschüssel hatte man dabei weil IHM beim letzten Mal mein Essen
    sooo geschmeckt hat. Bis ich merkte, hoppla die schnorren damit sie die Tage
    nichts kaufen brauchen! Glaube ja nicht da bekommst Du Kontakt, die wollen was
    von dir, aber nicht deine Freundschaft. ALLE Auswertigen haben die Erfahrung
    gemacht, Grilleinladungen und was es sonst noch so gibt. Der Schwob nimmt. Aber
    es kommt nur Hass und Beleidigungen zurück. Wenn Du denkst die mögen dich weil
    man sich sooo lange kennt, dann glaub das mal. Du solltest wissen wie der
    Schwob schwimmt, du schwimmst mit den Händen von Körper weg, DER schwimmt zum
    Körper hin so was nennt man Raffgierig. Die Omas und Opas haben es sich erarbeitet
    nach dem Krieg die Generation danach ist nicht fleißig, faul würde ich die eher
    nennen. In HH habe ich fleißige Leute gesehen da war ich ganz baff.



    ICH als Norddeutsche habe dort 29 Jahre gelebt, glaube mir,
    ich dachte die Stasie gibt es nicht mehr, die müssen und werden alles über dich
    erfahren! Und wenn du jetzt sagst ich habe nichts zu verbergen, ich hatte das
    auch nicht. Denen passt deine Nase nicht( mehr braucht es bei denen auch nicht
    um giftig zu werden) dann geht es los. Der Schwager einer Cousine arbeitet bei
    der Bank, oder die Freundin der Bekannten Arbeitet beim Frauenarzt oder, oder ,oder
    den Rest kannst Du dir selber ausmalen. Da können Sachen rumgehen.Llügen tun
    die auch noch, aber das notorisch. Und wehe du hast dann keinen Schwaben an
    deiner Seite.



    Als mein Kind an Krebs erkrankte habe ich tatsächlich von
    einer Mitarbeiterin zu hören bekommen. Scheidungskinder die keinen Kontakt zum
    Vater haben die sind labil und wollen sich oft das Leben nehmen. Mein Kind war
    nicht mehr zu retten sie wollte sich was antun, da sie selber in der Medizin
    gearbeitet hatte. Sie lag im Sterben und einer vom Personalbüro und eine Chefin
    meinten mein Gesichtsausdruck wäre so fürchterlich man könnte vor mir Angst bekommen
    und ich sollte doch an meiner Art arbeiten sie könnten sich schon vorstellen
    warum die Leute mich nicht mögen.Meine Art würde bei den Leuten nicht ankommen.
    Aber für Weiterbeschäftigungen und sogar nicht Versetzungen da war ich recht
    und durfte mich einsetzen, gerade diese Leute waren nachher die, die als erstes
    zugetreten haben.



    Ich will dir nur das schreiben falz du denkst in der Not
    helfen die, dann irrst du. Liegst du am Boden treten die mit dem Schuh noch
    einmal ins Gesicht. Ich bin dort bedroht, beleidigt (Schlampe gehört zu den
    Lieblingswörter) erpressen wollte man mich handgreiflich ist man geworden und
    das alles in der Zeit wo ich als Mutter mein Kind bin zum Tod, neben der Arbeit
    begleitet habe.Denn das faule Pack hat es nicht für nötig gehalten zu arbeiten.
    Kaffeetrinken und Eheprobleme besprechen den ganzen Tag. Die sind nicht zum
    Arbeiten ins Geschäft gekommen.



    Meine Konsequenz: Ich habe nach dem Tod meiner Tochter fluchtartig
    BW verlassen.



    Ich kann es kaum beschreiben als ich nach 11 Jahren
    öffentlicher Dienst in Stuttgart denen meinen Aufhebungsvertrag ins Gesicht
    geschmissen habe. Ich werde dieses scheiß Bundesland nie wieder betreten.
    Sollte ich es doch noch mal müssen sollten diese Hackfressen sich in acht nehmen.

  • Also eigentlich wollte ich heute-chronisch übernächtigt-mal zeitig ins Bett,aber dann bin ich - übrigens geborener Mannheimer- über dieses höchst unterhaltsame Forum gestolpert und hängengeblieben.Wirklich lustige Beiträge zum Teil,aber Leute ,tut mir doch bitte den Gefallen,und bleibt beim Thema Schwaben/ Stuttgart, und vor allem werft nicht alles in einen Topf.Aus gelebter Erfahrung kann ich euch versichern, dass ein Mannheimer, also ein Kurpfälzer,oder meinetwegen auch ein Nordbadener von der Mentalität her, völlig anders ist,als ein Schwabe.Wir Mannheimer haben zwar einen ebenso furchtbaren Dialekt wie die Schwaben,genauso nervig, das heisst jedenfalls die vielen Leute, die diesen Slang sprechen, was bei mir nicht der Fall ist, weil ich mich um ein verständliches Hochdeutsch bemühe, aber von dem grauenhaften Gebabbel abgesehen, sind die Mannheimer offener, herzlicher, und vor allem humorvoller als es Schwaben je sein werden.
    Ich kann die Schwaben, und ihren blöden VfB , nämlich auch nicht so leiden.Vieles was geschrieben wurde, stimmt,oder stimmt zum Teil.


    Auch kannte und kenne ich persönlich genug Schwaben, so dass ich mir die Freiheit auch für mich herausnehme, dieses Urteil zu fällen.Als besonderes Alleinstellungsmerkmal würde ich ihre Humorlosigkeit bezeichnen.Die lachen echt auch über gute Scherze nicht, da kannst du auch den größten Brüller heraushauen,keine angemessene Reaktion ( Lachen?) .Zu den Karlsruhern kann ich nichts sagen,die kenne ich zu wenig.


    @sieben Schwaben : von allen Beiträgen,fand ich deinen am besten,weil er treffend zusammenfasst,was ahnden Schwaben nervt!

    Ansonsten : (hat nix mit dem Thema zu tun) es gibt nur eine Borussia ,und zwar die mit der Raute!! :thumbup:

  • Ich wundere mich nur, dass es bisher nicht mehr Amokläufe in Stuttgart und Umgebung gegeben hat. Bei der geballten Frustration sollte es nicht wundern. Es sind ja nicht nur die Zugezogenen oder Besucher denen es hier absolut nicht gefällt. Die Einheimischen merken es auch mehr oder weniger und kennen ihren Ruf über die Landesgrenzen hinaus auch. Sollen die auch alle wegziehen, wenn sie mit der Art ihrer Landsleute nicht klar kommen?


    Da hilft es nicht zu sagen, "wir haben so ein paar unangenehme Eigenschaften, entweder Ihr kommt damit klar oder Ihr könnt alle wieder gehen". "Wir ändern uns nicht und wenn uns die anderen nicht leiden können, sind sie selbst schuld". Aber Hauptsache man braucht sich nicht ändern und muss nicht auf andere Leute zu gehen.


    Das ist wirklich primitiv, absolut unsympatisch und echter Kindergarten.


    Klar, oberflächliche und arrogante Spießer gibt es überall. Was mir am meisten hier auffällt ist, dass es hier ein erhöhtes Maß an Bevormundung und Überwachungsdrang und mehr Sinnlosigkeiten gibt, als anderswo. So etwas habe ich in anderen Regionen noch nicht erlebt. Das scheint aber eine Mentalitätsfrage zu sein.

  • Die groessten , arrogantesten Arschloecher und duemmsten Gutmenschen sind die Hamburger. Das Ganze eingebettet im grausamsten Wetterklima dieser Welt, was ich am meisten hasse!!!! Vergesst Hamburg - hier kann man nur Suizid begehen, was ich auch mache, wenn ich s von Hamburg nicht wegschaffe ! Waere ich im Schwabenland aufgewachsen, waere ich sehr dankbar. Alleine das deutsch bessere Wetter haette mir erheblich mehr Lebensfreude geschenkt. Die Spiessigkeit haette mich weniger belastet. Lasst also die Schwaben in Ruhe !
    PS: Das richtige glueckliche Leben ist in Deutschland gar nicht moeglich! Dafuer muesste ich in den richtigen Sueden. Mittelmeer, Afrika, naher Osten, Indien usw.
    :shot

  • Ich gebe den Vorpostern völlig recht. Diese Schwaben denken nur ans Geld und mit ihrem "achsogeilen" hässlich klingenden Bauern Dialekt als währen sie besser als der Rest von Deutschland. Die Leute aus anderen Teilen von Deutschland sind auch Leute, die wirklich Ahnung von Deutschland und vorallem die meisten da mehr Respekt haben und nicht solch hässliche Kreaturen, die schlimmer als in den Filmen aussehen!
    Kein Wunder, wieso keiner in dem Kaff wohnen will...
    Von daher sag ich nur :fies


  • Was hackt ihr immer auf den Schwaben rum!? Es gibt so viele hocharrogante, geldgierige, vollkapitalistische, stressige, ueberegoistische, eingebildet-selbstbewusste "weltoffen - Arschloecher" in Hamburg. Ich wuerde am liebsten einen Nuklear - Sprengsatz mitten in dieser Stadt zuenden ! So sauer bin ich auf das Pack hier ! Aber erstens, darf ich so etwas nicht tuhen, zweitens habe ich nicht die technischen Kenntnisse und Mittel dazu. Das ist meine Meinung zu diesen Affenhaus, in dem ich lebe. Voller bescheuerter anonyner Strassenfeste und bekloppter Sportveranstaltungen, welche mit schoener Regelmaessigkeit den normalen Stadtverkehr blockieren, so dass nicht einmal mehr Radfahrer durchkommen. Liebe geringfuegige Spiessigkeit, als diesen Scheissdreck. Zu mir waren die Stuttgarter sehr nett, lasst sie in Ruhe ! Es sollten lieber die Arschloecher individuell gestellt werden, was aber wohl m.H. dieses Forums nicht geht. 8o

  • I HAU EUCH ELLE AN EUER BLEEDE GOSCH, IHR SEGGL!!!!!
    SO EINEN SCHEIßDRECK ZU BEHAUPTA, DES ISCH DOCH ONDR ALLER SAU!!!!!
    MIR SCHWOBA SEND NETTE LEUT OND WIRDDABERG ISCH DES SCHÖNSTE FLECKLE UFF GOTTES ERDEN!!!!
    MIR MACHET DR BESCHTE WOI, HEND DIE SCHÖNSTE MÄDLA OND DR VFB WIRD 2014 DEUTSCHR MEISCHTER!!!!!!
    (Elles was im Weschta nach Mühlacker oder hinterm Schwarzwald kommt, geht ons freilich nix meh an...)
    OND WENN EUCH DES NET PASST, NO GANGET DOCH HOIM!!! LOMMELICHES PACK, LOMMELICHES!!!!!
    EUCH G´HÖRT DOCH ELLE AN RANZA NOH, AM BESCHTA MIT MR DICKA BRIAGL!!!!!

  • Lieber Badischer Greif,
    es ist ja schon löblich, mit welcher Penetranz... ähem... Vehemenz Du Deine badische Zunft verteidigst - nur lass Dir eines gesagt sein: Solidarität beginnt im wahren Leben und bei weitaus wichtigeren Dingen als in irgendwelchen Internetforen... :tippse
    Außerdem sollest Du vielleicht mal damit anfangen, richtig zu argumentieren, anstatt Dich ständig nur hinter leeren Worthülsen, zu Deinen Gunsten hingedrehten Behauptungen und fadenscheinigen persönlichen Unterstellungen zu verstecken... Das alles sollte doch bei dem angeblich so hohen Bildungsstand in Baden-Württemberg problemlos möglich sein, oder etwa nicht..?
    Um noch ein wenig Senf zum Thema zu geben: Wir Pfälzer sind Pfälzer und keine Badener - was hier drüben niemanden raurig stimmt. Sorry, aber Ihr auf der anderen Rheinseite seid uns alle ein wenig zu sehr überzüchtet... :D
    Trotzdem schöne Grüße aus dem Nachbarland. Vielleicht kommt Ihr ja mal zu dem einen oder anderen Weinfest bei uns vorbei - damit auch Ihr mal seht, was Spaß wirklich bedeutet...
    P.S.: Habe nie in Baden gelebt oder gearbeitet und werde dies auch in Zukunft nicht tun. Zu viele Gründe sprechen dafür bzw. dagegen...

  • Im Übrigen sollte sich auch niemand von der zugegebenermaßen wirklich schönen Landschaft, den hübschen Städtchen und Dörfern sowie dem hohen Lebensstandard blenden lassen, zu dem der meist eher stumpfsinnige Einzelne allerdings so gut wie gar nichts dazu beiträgt...



    Erklär mir bitte wie es kommt dass die Rhein-Neckar-Region eine der wirtschaftlich stärksten Gegenden Deutschlands ist wenn deiner Aussage nach alle total stumpfsinnig sind und nichts zum hohen Lebensstandard beitragen. Irgenwas machen wir ja offensichtlich richtig das andere nicht tun.



    Auch ich möchte gerne mal einpaar Worte an den "Badischen Greif" richten: Mag ja sein, dass für Dich als Finanzmanager Geld, Wirtschaft und das Dollar-Zeichen in den Augen das Allerwichtigste im Leben sind - für einen Großteil der Menschheit zählen jedoch ganz andere Dinge, um wirklich glücklich zu werden: Freundschaften, soziale Kontakte, Kommunikation sowie eine gewisse Art der Selbstverwirklichung.


    Leider muss ich dich da enttäuschen - Status und Geld sind auch für mich untergeordnete Ziele. Meinen Beruf mache ich in erster Linie weil er mir Spass macht. Ich habe viele tolle, gebildete Freunde und man kann es in Baden sehr lustig haben...hatte auch noch nie ein Problem mit zu wenig Kommunikation.
    Denkst du nicht dass es vielmehr an deiner Herangehensweise liegen könnte dass du auf zwischenmenschliche Probleme triffst ?

  • Wie gesagt..es gibt auch für mich gewöhnungsbedürftige Angewohnheiten in Württemberg. Ich möchte allerdings nicht weiter darauf eingehen, da ich auch viele sehr nette Schwaben kenne. Sicherlich hat auch Baden seine Eigenheiten, aber wenn man auf die Leute zugeht sollte das eigentlich kein Problem sein. Ich habe übrigens auch einige Freunde aus Ostdeutschland...habe aber auch schon genug Vollpfosten aus dem Osten getroffen.
    Verallgemeinern gilt nicht...Arschlöcher gibts überall, ich denke man muss einfach lernen lokale Besonderheiten einschätzen und akzeptieren zu lernen dann passt das schon.

  • hr Fickfrösche


    Wir zahlen euch doch, arbeitscheues Assoziales Gesindel aus dem Osten oder aus Berlin.
    Aussagen die nur von den dummen Schwaben kommen können. ich lebe 5 Jahre schon hier und sowas assihaftes habe ich noch nie erlebt. in jeder Lebenslage wird man hier als "ossi" beleidigt und beschimpft. das wir schon viele Jahre ein Deutschland sind bekommen die hier unten gar nicht mit, so häng geblieben wie die sind ;) die ganze Region ist einfach nur scheiße. Lieber bin ich so ein armseliger Ossi aus Leipzig als nur 1min mich als Schwabe beschimpfen zu lassen. desweiteren hört man immer nur vfb vfb als obs nichts anderes gibt...Alter wie ich die Schwaben hasse !!

  • Auch ich möchte gerne mal einpaar Worte an den "Badischen Greif" richten: Mag ja sein, dass für Dich als Finanzmanager Geld, Wirtschaft und das Dollar-Zeichen in den Augen das Allerwichtigste im Leben sind - für einen Großteil der Menschheit zählen jedoch ganz andere Dinge, um wirklich glücklich zu werden: Freundschaften, soziale Kontakte, Kommunikation sowie eine gewisse Art der Selbstverwirklichung. Leider sind genau diese Aspekte in Schwaben völlig sekundär wie kaum anderswo! Auch ich habe hier fünf Jahre gelebt... Was ich in dieser Zeit an (unmotivierten!) Anfeindungen und Diffamierungen (besonders beliebt sind Gerüchte über angebliche sexuelle Abartigkeiten und Verfehlungen) ertragen musste, passt auf keine Wohnzimmertapete mehr! Und wer nicht den selben Dialekt spricht, steht automatisch auf der anderen Seite vom Zaun!


    Dabei gibt es nur eine wirkliche Triebfeder beim Schwaben: den Neid! Dem Schwaben kann es geschleckt gutgehen (toller Job, großes Auto, riesiges Haus) - er / sie wird immer nur das sehen, was man selbst nicht hat! Kaum irgendwo ist ein so hohes Maß an Konkurrenzdenken und Feindschaftlichkeit zu finden wie hier! Das Menschen systematisch ausgegrenzt werden, ist fast schon was ganz Normales; will sagen, eine moralisch bedingte Erziehungsmaßnahme, für alles und jeden, der nicht 100-prozentig linienkonform ist! Generell wird alles unterdrückt und niedergemacht, was auch nur ansatzweise vom Wegesrand abweicht! Hat der Schwabe ein Problem mit jemandem, dann weiß es bald die ganze Region - nur der Betroffene selbst nicht, weil alles nur hintenrum geregelt wird! Oftmals reichen schon ein falsches Wort oder der berühmte schiefe Blick für lebenslange Feindschaften aus! Wer nur einigermaßen weltoffen, locker und kommunikativ ist, der hat hier nix verloren!


    Im Übrigen sollte sich auch niemand von der zugegebenermaßen wirklich schönen Landschaft, den hübschen Städtchen und Dörfern sowie dem hohen Lebensstandard blenden lassen, zu dem der meist eher stumpfsinnige Einzelne allerdings so gut wie gar nichts dazu beiträgt...


    Ach ja, die Badener sind übrigens auch nur auf den ersten Blick "symbadischer": Reden gerne und schalten erst dann das Gehirn an; ansonsten würde ich keinem Badenser wirklich über den Weg trauen... Was Intelligenz, Kompetenz und Sachverstand anbelangt, hinken sie sogar noch den Schwaben hinterher... Allenfalls oben in der Kurpfalz fand ich es von den Leuten her einigermaßen erträglich...


    Und bevor Du, Badischer Greif, wieder mit Deinem Patentrezept (Wegziehen und so...) daherkommst, kann ich Dich beruhigen: Ist schon längst passiert - und es tut unendlich gut, wieder in der richtigen Normalität und in einem wirklich schönen Leben angekommen zu sein!!!

  • eines Schwaben bezieht sich eigentlich ausschließlich auf sein Bankkonto.
    Danach -weit untergeordnet- auch auf seinen direkten Herrn, d.h. den Arbeitgeber. (Das sieht der Schwabe als lästiges, aber naturgewolltes Übel an). Statt Arbeitgeber kann das auch der Dorfbürgermeister sein, wenn er für ertragreiche Geschäfte gut ist, oder im Prinzip auch ein Strauchdieb.
    Danach kommt eine Weile nix, dann vielleicht die Familie, dann das Dorf etc - insofern hat "Badischer Greif" schon Recht, nur ist die Liste eben unvollständig.

    Wobei Loyalität natürlich relativ ist - die kann sich bei passender Gelegenheit schnell ändern. Vor allem dann, wenn (mehr) Geld winkt.

  • Obwohl sich Deine Ausführungen auf den ersten Blick durchaus plausibel und logisch lesen, sind sie nichts anderes als die Bestätigung dessen, was der Dreh- und Angelpunktes dieses Beitrages ist: Das Ihr Einheimischen (also Badener und Schwaben) Eure Heimat ganz ganz toll findet - während die so genannten "Rei´geschmeckten" massive Probleme mit Euch haben. Ihr ignoriert das und rechtfertigt alles mit Jobs und Kohle...


    Merke: Das Rad der Zeit hat sich bislang nicht nur einmal gedreht...


    Wir in Bayern sorgen beispielsweise dafür, dass es hier so rechtig gemütlich ist und sich auch die Zugezogenen im Handumdrehen heimisch fühlen - ohne, dass der Gehaltsscheck dabei das Maß aller Dinge ist!


    Mal abgesehen davon fiel der Schlüsselsatz für mich persönlich schon vor einigen Jahren, als mein damaliger schwäbischer Chef zu mir den alles entscheidenden Satz sagte (er kam sich wohl mal wieder ganz besonders schlau dabei vor): "Wer zahlt schafft an..." Von diesem Zeitpunkt war mir alles klar über Eure Mentalität...

  • Ich bezeifle nicht dass es in Schwaben einige Verhaltensweisen gibt die auch für uns Badener sehr befremdlich sind. Danke Aetzwerk für den konstruktiven Beitrag - ich widerspreche deinen Punkten im Grundsatz nicht. Mein Unmut richtet sich hier lediglich gegen :


    1) Die Art und Weise wie Kritik artikuliert wird ( Scheiss Inzestschwaben etc.)
    2) Menschen die der Ansicht sind dass sich die Einheimischen gefälligst anzupassen haben


    Zum 2ten Punkt : Glaubt mir, ich möchte auch nicht irgendwo in einem Dorf auf der Schwäbischen Alb leben - genau deshalb wohne ich aber auch nicht da. Was ich eben nicht ok finde ist wenn sich Leute die ganze Zeit über jede Kleinigkeit auslassen anstatt die ganze Sache mit etwas mehr Gelassenheit zu nehmen und sich zu freuen dass einem die "Inzestschwaben" einen Job gegeben haben.


    In die selbe Kategorie fallen auch Leute die den beleidigenden Posts recht geben. Soviel Patriotismus für BW besitze ich dann auch dass ich bei Beleidigungen giftig werde.


    Im allgemeinen ist es in Baden wie in Schwaben eben so dass die Loyalität wie folgt verteilt ist :


    1) Dorf/Stadt
    2) Landkreis
    3) Baden oder Württemberg
    .... laaange nix
    4) Baden-Württemberg
    ....wieder lange nix



    5) Süddeutschland
    ..... unfassbar lange nix







    6) Deutschland


    Wir pflegen unsere Dialekte und unsere lokalen Besonderheiten und wir sind stolz darauf. Kritik ist ok, wenn sie sachlich vorgebracht wird. Wer damit nicht zurecht kommt, für den ist es wirklich besser wegzuziehen , da sich das in absehbarer Zeit auch nicht ändern wird. Wer sich darauf einlässt findet (ich kann auf jeden Fall für Nordbaden sprechen) mit Sicherheit eine schöne und lebenswerte neue Heimat.


    In diesem Sinne