Kiffer

  • Und wieder versuchen die THC-enthirnten Irrwegbeschreiter meine eingepökelte Lyrik zu untergraben. Rauchgiftler, elendigliche.


    Dessen ungeachtet Herr Trump wird fürwahr trampeln, nämlich die Haschgift-Tüten in den Staub.


    Gleich den Stöpsel aus der Flasche ziehend und die Haschgift-Tüten löschend, die dem Trumpeltier entkommen sind
    der Baron, dessen Leber wenigstens noch vorhanden ist

  • Kiffer sind Schwächlinge, bzw. Labilos. Wer so schwach ist, und sich Hallu-Drogen reinknallen muss um sich überhaupt noch ertragen zu können, unglaublich labil. Nicht mal genug Selbstwertgefühl um den ganz alltäglichen Alltag bewältigen zu können ?! SCHWACH :thumbdown:

    [Blockierte Grafik: http://yoursmiles.org/tsmile/no/t2628.gif
    Labilos? Ich kenne nur Stabilos. Damit kann man super Texte markieren, wenn man überhaupt mal was liest.
    Die so genannten "starken" Männer sind ja regelrecht auf dem "Vormarsch". Wer braucht das? Die sollten mal von ihren Aggressionen runterkommen und friedlich werden. Man kann ürbrigens super arbeiten mit einer kleinen Dosis. Der Druck fährt runter, man kann besser denken und besser differenzieren, weil man entspannt. Man kann Abstand nehmen, von mehreren Seiten beleuchten.
    Jede Überdosis schadet, das ist auch mit allen Lebensmitteln so, mit Gefühlen, mit dem Rauchen, dem Saufen, mit Kräutern, mit Hormonen.
    Es liegt halt an dir, wie alles andere auch.
    Wenn hier was schwach ist, dann deine einseitige Sicht auf die Dinge.

  • Klasse, Textmarker, dein Beitrag gefällt mir!!! :thumbsup:


    Ich verweise auf # 54 und frage mich gerade, ob auch du zu diesen unglaublich 'Friedlichen und Entspannten' gehörst, die die Droge 'total unter Kontrolle' haben. In Wirklichkeit scheinst du aber zu jenen zu gehören, die von der Droge kontrolliert werden, sonst müsstest du nicht zwanghaft deine Sucht vor dir und der Welt rechtfertigen.


    Wie ich bereits sagte, kenne ich (leider Gottes!) einige süchtige Menschen und viele davon sind abhängig von Cannabis. Die Gruppe derer, die ganz gelegentlich mal was raucht und tatsächlich NICHT von Cannabis abhängig ist, ist verschwindend gering. Diejenigen, die abhängig sind, melden sich in diesem Forum immer wieder und immer wieder zu Wort, um ihr Suchtverhalten schönzureden und die ganze Welt damit zu nerven. Und da wundert ihr euch, dass eurer Verhalten Aggressionen erzeugen kann?


    Nochmals, Textmarker, ganz klasse dein Beitrag! Mit Sicherheit werden sich noch weitere Süchtige melden, um hier ihre Sucht in aller Öffentlichkeit zu rechtfertigen! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


  • Jeder hat seine Erfahrungen. Ich sehe die Sache eben anders. Hin und wieder darf man etwas mehr dazu lernen, Erkenntnisse und Forschungen anderer berücksichtigen. Man kann es auch lassen. Und man kann niemanden zwingen. Mehr kann ich dazu nicht sagen.


  • Du weißt einfach alles. Das ist offensichtlich.

  • Tut mir echt leid, dass manche ein Problem damit haben, dass ich verdammt viel weiß. Mehr als manchen hier im Forum recht ist, offensichtlich.
    'As long as we are in denial of trauma, we’re never going to understand addiction.'
    R. Antone


    Ich wünsche eine geruhsame Nacht!

  • Wie kann man so reden. Wenn man wirklich klug ist sagt man das nicht dauernd, aber man zeigt es indem man gütig ist.

    durch die gutmütigkeit der klugen kamen dumme an die macht...


    ich finde ja viele sprichwörter haben durchaus eine berechtigung aber "der klügere gibt nach" ist bs

  • # 90: Wer sollte dann deiner Meinung nach hier im Forum nachgeben?

    muss ja keiner und ist mir im prinzip auch egal, ich sehe das hier nicht als wettlkampf sondern als meinungsaustausch. wem meine meinung was nützt, im sinne von: mal eine andere perspektive betrachten, für den freue ich mich und bei wem nicht, der hat halt pech gehabt. man kann von mir aus auch einfach nur weiterscrollen.
    ich erwarte hier weder belobigungen noch blechorden. die sind mir im echten leben egal und hier sowieso
    :auslach :eek ;( :heul

  • Auch mir geht es nicht darum, zu beweisen, wer im Recht oder Unrecht ist bzw. wer dümmer oder klüger ist.
    Worum es mir geht ist Folgendes:


    Es geht allgemein um Sucht bzw. Abhängigkeit und in DIESEM Forum um Kiffen bzw. Cannabis. Mir lag daran, ein paar Gründe aufzuzeigen, weshalb es überhaupt zu einem Kifferhass wie hier im Forum kommen kann.
    Fürwahr, wer mich nicht persönlich kennt, mag mich als verknöchert, unentspannt oder besserwisserisch empfinden. Letzteres trifft sogar zu, weil ich tatsächlich viel in der Welt herumgekommen bin und täglich mit Menschen verschiedenster Altersgruppen und unterschiedlichen 'backgrounds' Kontakt habe. Ich gehe mit offenen Augen und Ohren durch die Welt und gehöre dabei nicht zu denen, die weghören, wegschauen oder gar schweigen. Ich kenne viele Lebens- und Leidensgeschichten und habe meine eigene erfahrungsreiche Lebensgeschichte, im Laufe welcher ich etliche Gelegenheiten hatte, Dinge über mich und meine Umwelt zu lernen. Was ich in meiner Lebensgeschichte 'probiert' habe oder nicht, ist hierbei nicht von Relevanz.


    Langer Rede kurzer Sinn: Wie jemand weiter oben bereits angeführt hat, kann man von vielem abhängig werden, nicht nur von Drogen und Suchtmitteln. HIER geht's aber um Cannabiskonsum, welcher in seltenen Fällen zu körperlicher Abhängigkeit heutezutage jedoch in den meisten Fällen zu psychischer Abhängigkeit führt. Zu den typischen Merkmalen einer Suchterkrankung gehört das Leugnen dieser Abhängigkeit bzw. der Suchterkrankung. Deshalb sagte ich ja bereits, dass diejenigen, die ihr Suchtverhalten hier öffentlich rechtfertigen und verharmlosen müssen, dadurch öffentlich ihr eigenes Suchtproblem kundtun, indem sie es leugnen. Deshalb mein Vorschlag an genau diese Forumsteilnehmer: Googelt mal ein bisschen nach über die Kennzeichen von Abhängigkeit bzw. einer Suchterkrankung und die Ursachen dafür. Dies tat auch ich und fand diese Reise in die Bereiche Bio-Chemie, Psychologie, Medizin und Psychiatrie unglaublich spannend und aufschlussreich.


    Eine spannende und schöne Adventszeit
    wünscht
    benutzername

  • Wie sie alle ihr Maul aufreißen :auslach Noch nie im Leben einen Joint geraucht, geschweigedenn Ahnung von der Materie und dann kommt so ein Dünnschiss dabei raus. Ihr habt die Weisheit mit dem Schaumlöffel gefressen. Wählt fleißig CDU, trinkt Bier und zerbrecht euch weiter den Kopf über die ach so schlimmen Gras Konsumenten ihr Sitzpisser. Mit der Alkohol und Pharma Lobby fang ich jetzt besser nicht an. :thumbsup:. Ihr Dummschwätzer :fies

  • Wie sie alle ihr Maul aufreißen :auslach Noch nie im Leben einen Joint geraucht, geschweigedenn Ahnung von der Materie und dann kommt so ein Dünnschiss dabei raus. Ihr habt die Weisheit mit dem Schaumlöffel gefressen. Wählt fleißig CDU, trinkt Bier und zerbrecht euch weiter den Kopf über die ach so schlimmen Gras Konsumenten ihr Sitzpisser. Mit der Alkohol und Pharma Lobby fang ich jetzt besser nicht an. :thumbsup:. Ihr Dummschwätzer :fies


    Wenn jeder kiffen würde gäbe eskeine Kriege keine funktionierende Wrtschaft mehr (weil alle dauerbreit) Abgesehen davon, diese versifften, verträumten handlungsunfähigen Kiffertypen sind der letzte Abschaum. Und nun fang nicht schon wieder an ( so wie seit gefühlten 15 Jahren) so Sonderschulmäßig zu relativieren, wie z.B.-dass Alkohol schlimmer ist und überhaupt .... Alkohol IST schlimm.Das ändert nichts an den Tatsachen :schlaumeier

  • prinzipiell kann man von allem abhängig werden: glauben, gefühle, hobbies, substanzen, besitz aber auch von normalen sachen wie essen oder arbeiten.
    zur sucht wird es dann, wenn sich alles nur um das eine dreht und man davon krank wird oder es einem sonstwie schadet oder wenn man glaubt ohne es nicht leben zu können.


    eigentlich ist es eine frage der willensstärke ob man abhängig wird oder nicht.
    je schwächer die person, desto anfälliger für eine oder auch mehrere süchte.
    wenn man seine grenzen nicht kennt und einhält oder sich selber keine setzt und sich dann zu sachen hinreissen lässt, die einen eigentlich anwidern, dann ist man süchtig und gerät ausserdem in einem teufelskreis weil man sich dann wieder wegdröhnen muss, um zu vergessen was man vorher widerliches getan hat.


    es besteht prinzipiell auch immer die möglichkeit mit allem was man angefangen hat auch wieder aufzuhören, wenn man es wirklich will.
    je grösser das spektrum der interessen, desto weniger suchtgefährdet ist man, weil man dann für eine einzelne sache weniger zeit hat.

    ausserdem sind prinzipien gut zur prävention. wenn man sich für gewisse sachen niemals hergeben würde, egal was passiert, verhindert man damit einen absturz ins bodenlose.
    und letztendlich ist es auch so, dass es nie schaden kann, sehr freiheitsliebend zu sein, denn man macht sich nicht nur von der jeweilgen sache abhängig sondern auch immer von einem lieferanten dieser sache.
    wenn man sich über all dies bewusst ist, ist es eigentlich unmöglich derart abhängig zu werden.


    ich persönlich habe zwar auch ab und zu phasen wo ich manchen sachen prioritäten einräume und dafür viel zeit aufwende, aber es ist nie dauerhaft und bis in alle ewigkeiten. irgendwann fange ich an mich zu langweilen und mache wieder etwas anderes.


    und konkret zum thema alkohol ./. kiffen,


    ich habe viele sehr schlechte beobachtungen von alkoholikern gemacht die meines erachtens aggressiv, aufdringlich und wirklich ekelhaft sind. die liste der nebenwirkungen ist auch erheblich länger und der komplette körper wird von kopf bis fuss in mitleidenschaft gezogen.
    kiffer erscheinen mir dazu im direkten vergleich wesentlich entspannter und vernünftiger. krebs ist zwar auch nicht harmlos aber wohl die einzige mögliche nebenwirkung, soweit ich weiss und dass vermutlich auch eher wegen des papiers und der zugefügten chemikalien im tabak die mitgeraucht werden.


    das abhängigkeitspotential aber schätze ich bei beiden substanzen gleich hoch ein (vorausgesetzt beides ist gleichermassen verfügbar), d.h. es liegt weniger an der substanz als am konsumenten, so wie oben eben beschrieben

    • :ocker
    • :eek
    • :wand
    • :ansage
    • :klo
    • :tippse
    • :fies
    • :wuerg
    • :party2
    • :sauer
    • :traurig
    • :ka5
    • :schlaumeier
    • :fallum
    • :haar
    • :mecker
    • :shot
    • :auslach
    • :frag
    • :heul
    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :wacko:
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip